Hunger
 
   
 

Ein Film von Steve McQueen • Nordirland, Maze Prison, 1981: Raymond Lohan ist ein ganz normaler Wachmann. Doch das Gefängnis, in dem er arbeitet ist alles andere als normal. Die IRA-Gefangenen sind in einen "No Wash"-Protest getreten. Für die Insassen selbst ist der Schmutz, der Urin und Kot unzumutbar, doch für die Wachen ist er es auch. Schliesslich bricht ein bedrohlicher Hungerstreik aus. Bobby Sands ist dessen Anführer - er hungert 66 Tage lang - bis zu seinem Tod.
HUNGER ist ein kompromissloser, zutiefst verstörender Film über einen Hungerstreik der IRA 1981. Er ist der Debütfilm des mit dem Turnerpreis ausgezeichneten englischen Künstlers Steve McQueen.


© 2020 -ohne-

VERLEIH: -ohne-

 

REGIE:
Steve McQueen
PRODUKTION:
Robin Gutch
CAST:
Michael Fassbender
Stuart Graham
DREHBUCH:
Steve McQueen
Enda Walsh
KAMERA:
Sean Bobbitt
SCHNITT:
Joe Walker
TON:
Ronan Hill
MUSIK:
Leo Abrahams
David Holmes
AUSSTATTUNG:
Tom McCullagh
KOSTÜME:
Anushia Nieradzik

LAND:
England
Irland
JAHR: 2008
LÄNGE: 96min