Havanna Mi Amor
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. Mai 2000]
   
 

Ein Film von Uli Gaulke • Jeden Abend, wenn die Sonne über Kubas Hauptstadt Havanna untergegangen ist, beginnt im Fernsehen die Telenovela. Dann sitzen die Kubaner vor ihren zum Teil behelfsmässig reparierten Fernsehern und schauen andächtig auf die kleinen und grossen Tragödien dieser so beliebten Endlosserie. Hier finden sie Entspannung von den Strapazen des Alltags und sehr viel von dem, was in ihrem Leben eine wichtige Rolle spielt: Liebe, Eifersucht, kleine und grosse Intrigen, Kampf um Gerechtigkeit, Suche nach dem grossen Glück.

Unser Film ist in einer Zeit entstanden, in der das kubanische Fernsehen nach langer Zeit wieder eine Telenovela ausstrahlte, die sich dem Leben der Menschen im heutigen Havanna widmet. Nach Bekanntgabe des Starttermins stieg das Aufkommen an kleinen Schubkarren, Rollwagen und Rikschas, mit denen die Kubaner ihre alten Fernseher in die Werkstatt bringen, wieder merklich an und unübersehbar mischten sich die abenteuerlichsten Konstruktionen von Fernsehern in das Stadtbild von Havanna.

Der Film trägt Züge einer Telenovela. Doch am Ende wird man feststellen, dass das Leben der Leute viel spannender ist, als jenes erdachte, das über die Bildschirme der maroden CARIBE Fernseher flimmert.


© 2017 Elite Film

VERLEIH: Elite Film

 

REGIE:
Uli Gaulke
PRODUKTION:
Helge Albers
Roshanak Behesht Nedjad
Konstantin Kröning
DREHBUCH:
Uli Gaulke
KAMERA:
Axel Schneppat

LAND:
Deutschland
JAHR: 2000
LÄNGE: 82min