Los guantes magicos
  [nicht mehr im Kino - Release: 09. September 2004]
   
 

Ein Film von MartĂ­n Rejtman • MartĂ­n Rejtman schrieb und drehte diese bitter-sĂĽsse Komödie, die ein bedrĂĽckendes Buenos Aires zeigt, das geprägt ist von Mangel, Verfall und Absurdität. Drei Freunde teilen sich dort die gleiche Unzufriedenheit, die gleichen frustrierten Ambitionen: Das Auto von Alejandro ist in einem so kĂĽmmerlichen Zustand, dass man ihn kaum mehr als Taxichauffeur bezeichnen kann; Valeria, die Hostess, muss sich mit einfachen InlandflĂĽgen zufrieden geben; LuĂ­s sieht sich als Schauspieler, tritt bislang aber bloss in Pornofilmen auf. In dieser Stadt, die selbst nichts anderes ist als ein billiger Abklatsch ihrer westlichen Vorbilder, lassen sich die Leute Tag fĂĽr Tag von ihrem Schicksal treiben. Sie sind nicht wirklich Verlierer, aber wĂĽrdige Vertreter einer Art alternativer Mittelschicht, die die Wirtschaftskrise ins Strudeln gebracht hat. Sie leben von SĂĽchten, trennen sich, begegnen einander, werden im Nu reich oder arm, drehen sich im Kreis und warten auf eine Verbesserung der äusseren Umstände so wie das ganze Land eine Rettung von aussen zu erhoffen scheint. Diese Erwartung konkretisiert sich in den magischen Handschuhen aus China, von denen sich die drei Freunde ein Wunder erhoffen, das nicht stattfinden wird... Rejtman gelingt es, um diese Personen einen urbanen Raum zu schaffen, der ihnen alle Zukunftsperspektiven, jede Ausflucht zu rauben scheint. Buenos Aires wird zum Gefängnis, eine magnetisierende Insel, die man verlässt, bloss um wieder zurĂĽckzukehren, ein Mikrokosmos, in dem Menschen und Dinge einer eigenen Logik gehorchen. Auch wenn "Los guantes mágicos" ein eher pessimistisches Bild des zeitgenössischen Argentinien zeichnet, herrscht nicht Verzweiflung, sondern im Gegenteil ein einfallsreicher und ätzender Humor, der in der Tradition der Komödie und der grossen amĂĽsanten Liebesgeschichten wurzelt.


© 2018 trigon-film

VERLEIH: trigon-film

 

REGIE:
MartĂ­n Rejtman
PRODUKTION:
Hernán Musaluppi
MartĂ­n Rejtman
CAST:
Gabriel Fernández Capello
Valeria Bertuccelli
Fabián Arenillas
Susana Pampin
Cecilia Biagini
Diego Olivera
Leonardo Azamor
DREHBUCH:
MartĂ­n Rejtman
KAMERA:
José Luis García
SCHNITT:
Rosario Suárez
TON:
Guido Berenblum
MUSIK:
Gabriel Fernández Capello
Diego Vainer
KOSTÜME:
Vera AricĂł

LAND:
Argentinien
Frankreich
Deutschland
Niederlande
JAHR: 2003
LÄNGE: 90min