Green Room
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Juni 2016]
   
 

Ein Film von Jeremy Saulnier • Die Punkband „The Ain’t Rights“ tourt von einem schlecht bezahlten Gig zum nächsten. Als ihnen ein Radiomoderator einen lukrativen Auftritt in einem abgelegenen Konzertschuppen in Aussicht stellt, zögern sie nicht lange. Was der Band bis zum Eintreffen verschwiegen wird: Ihr Publikum besteht vorwiegend aus Neonazi-Skinheads. Ihnen bleibt nur die Flucht nach vorne – sie brĂĽllen ihre antifaschistischen Songs in voller Lautstärke ins Mikrofon. ZurĂĽck im Backstage-Bereich aber der Schock nach dem Konzert: Mitten im Raum liegt eine tote junge Frau, brutal erstochen.

Vier Punks als Zeugen des grässlichen Verbrechens haben Darcy, dem Clubinhaber und Anführer der Nazi-Gang, gerade noch gefehlt. Er gibt seinen Leuten zu verstehen, dass niemand diesen Raum verlässt – jedenfalls nicht lebend. So kommt es zum knallharten, fatalen Spiel um Leben und Tod.

US-Regisseur Jeremy Saulnier, dessen Rachethriller BLUE RUIN an der Quinzaine des Réalisateurs in Cannes 2013 mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet wurde, wagt sich mit GREEN ROOM in ein noch blutigeres und brutaleres Terrain vor. Meisterhaft kombiniert er Genre- und Autorenkino und inszeniert einen nervenzerreissenden und atmosphärisch dichten Horrorthriller. Die brillante Besetzung besticht mit Patrick Stewart in der Rolle des skrupellosen Faschisten und den beiden Shootingstars Anton Yelchin und Imogen Poots als zwei der ums Überleben Kämpfenden.


© 2018 Praesens Film

VERLEIH: Praesens Film

 

REGIE:
Jeremy Saulnier
PRODUKTION:
Neil Kopp
Victor Moyers
Anish Savjani
CAST:
Imogen Poots
Anton Yelchin
Patrick Stewart
Alia Shawkat
DREHBUCH:
Jeremy Saulnier
KAMERA:
Sean Porter
SCHNITT:
Julia Bloch
TON:
Roland Vajs
Alex Carpenter
Alexa Zimmerman
MUSIK:
Brooke Blair
Will Blair
AUSSTATTUNG:
Ryan Warren Smith
KOSTÜME:
Amanda Needham

LAND:
USA
JAHR: 2015
LÄNGE: 94min