Golden Door
  [nicht mehr im Kino - Release: 10. Mai 2007]
   
 

Nuovomondo • Sizilien zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Entscheidung, das Vergangene hinter sich zu lassen und ein neues Leben in der Neuen Welt zu beginnen, verändert das Leben einer ganzen Familie.

Salvatore verkauft alles: sein Haus, sein Land, seine Tiere, um mit seinen Kindern und seiner alten Mutter an einen Ort zu gehen, wo es fĂĽr jeden mehr Arbeit und Nahrung gibt.

Die ganze Reise ist in einen zarten, aber dichten Schleier des Geheimnisvollen gehüllt. Von den Ritualen, die vor der Abreise abgehalten werden, bis zu den von Salvatores Mutter Donna Fortunata angewandten Heilmethoden zur Behandlung der Dorfbewohner, die von seltsamen Krankheit heimgesucht werden, verursacht von den geheimnisvollen Erscheinungen und Geistern, die immer schon Teil des Lebens der sizilianischen Bauern waren. Lebende, die eine Koexistenz mit den Toten führen – die mit den Entscheidungen der Lebenden nicht immer einverstanden sind: Warum sollst du dein eigenes Land verlassen, um an einem Ort zu leben, der nicht deiner Familie gehört, nie gehört hat und nie gehören wird?
Salvatore sieht und hört verstörende Geister, fürchtet sich aber nicht: sie waren stets Teil seines Lebens, sind Zeichen, die er sehr gut zu interpretieren weiss.


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
Emanuele Crialese
PRODUKTION:
Alexandre Mallet-Guy
CAST:
Charlotte Gainsbourg
Vincenzo Amato
Aurora Quattrocchi
Francesco Casisa
Filippo Pucillo
DREHBUCH:
Emanuele Crialese
KAMERA:
Agnès Godard
SCHNITT:
Maryline Monthieux
TON:
Francis Wargnier
MUSIK:
Antonio Castrigano
AUSSTATTUNG:
Carlos Conti
KOSTÜME:
Mariano Tufano
VISUAL EFFECTS:
Christian Rajaud

LAND:
Italien
Deutschland
Frankreich
JAHR: 2006
LÄNGE: 120min