The Goddess of 1967
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. Dezember 2000]
   
 

Clara Law, Best Director, Chicago 2000, Rose Byrne, Best Actress, Venezia 2000 • Ein junger, attraktiver Japaner sucht im Film der Hongkong-Chinesin Clara Law via Internet seinen Traumwagen, einen Citro√ęn DS. Die Abk√ľrzung DS machte das einstige Kultfahrzeug aus Frankreich √ľber Jahre hinweg zur D√©esse, was ins Englische √ľbersetzt Goddess heisst, zu deutsch G√∂ttin. Der stilbewusste Japaner findet in Australien ein besonders sch√∂nes pinkiges Exemplar mit Jahrgang 1967 und reist unverz√ľglich hin, um es zu kaufen. Doch statt des Mannes, mit dem er in Online-Kontakt war, trifft er auf ein 17j√§hriges blindes M√§dchen, das mit ihm zu einer Reise quer durch den australischen Kontinent aufbricht, von Sydney hin√ľber nach nach Lightningridge. Die f√ľnft√§gige Fahrt mit der ‚ÄúD√©esse‚Äú ist eine packend gestaltete Reise ins Innere der Familiengeschichte des M√§dchens und des Wagens, eine Reise in archaisch anmutende Landschaften und Gef√ľhlswelten. Unterwegs kommen sich der Japaner, der vom japanischen Topmodel Rikiyu Kurokawa gespielt wird, und die Australierin, die die f√ľr ihre Rolle preisgekr√∂nte Rose Byrne grossartig verk√∂rpert, n√§her. Es entwickelt sich eine z√§rtliche Liebesgeschichte, in der sich die beiden Jugendlichen von ihrer immer wieder aufscheinenden Vergangenheit befreien. Die Vergangenheit des M√§dchens entpuppt sich als eine tragische Familiengeschichte, in der die unterschiedlichsten Beziehungsfacetten zum Vorschein kommen, eine M√§nnerwelt auch, die sich sehr viele Freiheiten herauszunehmen beliebt. Drei Frauengenerationen sind es, in deren Geschichte Clara Law zur√ľckreist und die f√ľr die Zeit seit den sechziger Jahren stehen und den gesellschaftlichen Wandel, der sie kennzeichnet. Die junge blinde Frau ist dabei die Tochter einer stark gl√§ubigen Figur, die vieles ans Jenseits delegiert hat und selber als Halbwaise aufgewachsen war, mit einem Vater, der daran glaubte, dass man alles in der Natur auch k√ľnstlich herstellen k√∂nnte.


© 2018 Trigon Film

VERLEIH: Trigon Film

 

REGIE:
Clara Law
PRODUKTION:
Eddie Ling-Ching Fong
CAST:
Rose Byrne
Rikiya Kurokawa
Nicholas Hope
Elise McCredie
Tim Richards
Bree Beadman
Satya Gumbert
Tina Bursill
DREHBUCH:
Eddie Ling-Ching Fong
Clara Law
KAMERA:
Dion Beebe
SCHNITT:
Kate Williams
MUSIK:
Jen Anderson
AUSSTATTUNG:
Nicholas McCallum
KOSTÜME:
Annie Marshall
Helen Mather
VISUAL EFFECTS:
Peter Webb

LAND:
Australien
JAHR: 2000
LÄNGE: 119min