Die Gentrifizierung bin ich. Beichte eines Finsterlings
  [demnächst im Kino - Release: 22. Februar 2018]
   
 

Ein Film von Thomas Haemmerli • Leidet die Stadt Zürich an „Dichtestress“? Und wie lebt es sich in Grossstädten wie São Paulo, Mexiko-Stadt oder Tiflis? Filmemacher Thomas Haemmerli nähert sich den Themen Stadtentwicklung, Wohnungsmarkt und Gentrifizierung aus autobiographischer Perspektive. Sein Lebensweg hat ihn nämlich nach einer Kindheit im Villenquartier Zürichberg in eine Jugend als Hausbesetzer, zu Yuppie-Wohnungen und schliesslich zu Zweitwohnsitzen in diversen Metropolen geführt. In seinem vielfältigen essayistischen Rundumschlag stellt er aber nicht nur sich selbst, sondern auch Nationalkonservative, die wegen der Zuwanderung um ihren Raum fürchten, und die politische Linke, die sich gegen die architektonische Moderne sträubt, frischfröhlich humorvoll an den Pranger.

[Text: Zurich Film Festival]


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Thomas Haemmerli
PRODUKTION:
Mirjam von Arx
DREHBUCH:
Thomas Haemmerli
KAMERA:
Stéphane Kuthy
SCHNITT:
Daniel Cherbuin
TON:
Dieter Meyer

LAND:
Schweiz
JAHR: 2017
LÄNGE: 98min