Frontier Blues
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Juni 2010]
   
 

Ein Film von Babak Jalali • "Willkommen im Land von Liebeskummer und Traktoren", sagt eine der Figuren in «Frontier Blues», der in der Provinz Golestan an der iranisch-turkmensischen Grenze angesiedelt ist, in kargen Steppen am Kaspischen Meer. Ein herrlich-lakonisches Stück Kino aus der iranisch-turkmenischen Grenzregion. Aki Kaurismäki und Jim Jarmusch lassen grüssen. Alam ist ein 28-jähriger Turkmene, der bei seinem Vater lebt und auf einer Hühnerfarm arbeitet. Er lernt Englisch im Selbststudium, denn er will ein Mädchen namens Ana heiraten und sie nach Baku holen. Hassan ist ein 28-jähriger Iraner, der bei seinem Onkel lebt. Seine einzigen und ständigen Begleiter sind ein Esel und ein Kassettengerät. Hassans Onkel Kazem besitzt einen Kleiderladen, aber die Kleider, die er verkaufen will, scheinen nie jemandem zu passen. Ein 55-jähriger turkmenischer Balladensänger ist das Sujet eines Fotobandes von einem Fotografen aus Teheran, dessen Frau vor vielen Jahren von einem Schafhirten mit einem grünen Mercedes verschleppt wurde.


© 2018 Trigon Film

VERLEIH: Trigon Film

 

REGIE:
Babak Jalali
PRODUKTION:
Homayoun Assadian
Ginevra Elkann
Saadi Soudavar
DREHBUCH:
Babak Jalali
KAMERA:
Shahriar Assadi
SCHNITT:
Babak Jalali
Kambiz Saffari
TON:
Maziar Razaghi
MUSIK:
Noaz Deshe

LAND:
Iran
England
Italien
JAHR: 2009
LÄNGE: 95min