Forget Baghdad
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. November 2002]
   
 

a film by samir • JEWS AND ARABS & THE IRAQI CONNECTION

Eine filmische Reflexion ├╝ber die Klischees ┬źdes Juden┬╗ und ┬źdes Arabers┬╗ in den letzen hundert Jahren Film, verbunden mit den Biografien von ausser gew├Âhnlichen Menschen: vier Irakisch-j├╝dische Kommunisten.

Samir - selbst Kind irakischer Einwanderer in der Schweiz, besch├Ąftigt sich als Filmemacher seit Jahren mit den Fragen von Entfremdung und der Bildung von Identit├Ąt. Innerhalb dieser Diskussion ist Prof. Ella Shohat (Soziologin und Filmhistorikerin an der City University of New York) eine der wichtigsten Figur des Films. Aufgewachsen in Israel als Tochter irakischer Juden, reflektiert sie ├╝ber ihre Geschichte.

┬źForget Baghdad┬╗ geht unter anderem den Lebensgeschichten von vier speziellen Menschen nach: Shimon Ballas, Professor f├╝r Arabisch in Tel Aviv, engagiert in der pro-pal├Ąstinensischen Friedens- und B├╝rgerrechtsbewegung. Sami Michael, einer der ber├╝hmtesten Bestseller-Autoren Israels, der schon Mitte der f├╝nfziger Jahre mit den Kommunisten brach. Moshe Houri, ein reicher Kioskinhaber und Bauunternehmer in einem Vorort Tel Avivs. Er w├Ąhlt immer noch Kommunisten. Samir Naqqash, der einzig von den Vieren, der seine Literatur immer noch auf Arabisch schreibt. Daf├╝r hat er schon etliche Preise gewonnen, aber kein Verleger will mehr seine B├╝cher herausbringen. Weder in der arabischen Welt noch in Israel.


© 2019 Look Now!

VERLEIH: Look Now!

 

REGIE:
Samir
PRODUKTION:
Samir
Karin Koch
Gerd Haag
DREHBUCH:
Samir
KAMERA:
Nurith Aviv
Philippe Bellaiche
SCHNITT:
Nina Schneider
Samir

LAND:
Deutschland
Schweiz
JAHR: 2002
LÄNGE: 113min