Fahrenheit 451
 
   
 

Lesen ist unter Strafe gestellt! • Irgendwann in der Zukunft hat ein totalitärer Staat den BĂĽchern den Kampf angesagt. Nur Bilder sind noch erlaubt: Grosse Fernsehwände ĂĽbertragen banale Botschaften, deren Informationsgehalt gleich Null ist. Zentrales Kontrollorgan ist die Feuerwehr, die nicht mehr dazu da ist, Brände zu löschen, sondern sie zu legen. Wo immer BĂĽcher gefunden werden, wird sie alarmiert. Der Filmtitel gibt die Temperatur an, bei der Papier Feuer fängt.«Montag» gehört zu einer dieser Säuberungseinheiten, stöbert verbotene Buchbesitzer auf, verbrennt letzte Restbestände, stellt nichts in Frage. Lebt die Konvention. Seine Frau Linda verbringt ihren Alltag im Tablettenkonsum und betäubt sich mit den offiziellen Fernsehsendungen. Als «Montag» die rebellische Clarisse kennenlernt, beginnt er, sich von ihrer Lebensweise inspirieren zu lassen und entflieht der allgegenwärtigen Kontrolle. Er liest nachts in aller Heimlichkeit, im Wissen, dass dies fatale Konsequenzen haben kann...


© 2019 Arthouse Commercio Movie AG

VERLEIH: Arthouse Commercio Movie AG

 

REGIE:
François Truffaut
PRODUKTION:
Lewis M. Allen
CAST:
Oskar Werner
Julie Christie
Cyril Cusack
Anton Diffring
Jeremy Spenser
Bee Duffell
Alex Scott
DREHBUCH:
Ray Bradbury
Jean-Louis Richard
François Truffaut
KAMERA:
Nicolas Roeg
SCHNITT:
Thom Noble
MUSIK:
Bernard Herrmann
AUSSTATTUNG:
Syd Cain
Tony Walton
KOSTÜME:
Tony Walton

LAND:
England
JAHR: 1966
LÄNGE: 112min