Der Exorzist - Director's Cut
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. März 2001]
   
 

So wie ihn noch keiner gesehen hat. • Ein wundersch√∂n gelegenes Haus in einem vornehmen Stadtviertel Washingtons: Hier wird pl√∂tzlich ein junges M√§dchen von mysteri√∂sen Kr√§mpfen heimgesucht. Seine Mutter ist verzweifelt und kann ihr nicht helfen. Zahlreiche Tests durch verschiedene √Ąrzte erbringen keine schl√ľssige Diagnose. Weil die Mutter f√ľrchtet, die Krankheit k√∂nne keine organischen, sondern eher spirituelle Ursachen haben, zieht sie einen Priester zu Rate. Aber er bezweifelt, dass eine unheilvolle Macht sich des kindlichen K√∂rpers bem√§chtigt hat. Doch je mehr Zweifel er √§ussert, desto m√§chtiger wird die Kraft des B√∂sen. Und da weiss auch der Gottesmann, dass nur eine einzige Hoffnung bleibt: Er entschliesst sich zu einem Exorzismus, um das M√§dchen aus der Umklammerung des D√§mons zu befreien...

1973 √∂ffnete ein Film die T√ľr zu unseren tiefsten √Ąngsten und √§tzte sich unausl√∂schbar ins Bewusstsein des weltweiten Publikums: William Peter Blattys Bestseller 'The Exorcist' (Der Exorzist) war inspiriert von einem tats√§chlichen Exorzismus in Washington und wurde allein in den USA 13 Millionen Mal verkauft, die Verfilmung erreichte Platz 2 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten (nach dem 'Paten'), gewann zwei Oscars und vier Golden Globes. Das Publikum w√§hlte ihn zum 'gruseligsten Film aller Zeiten'.

Die aktuelle Schnittfassung von 'Der Exorzist' enth√§lt zus√§tzliche elf Filmminuten, die in der urspr√ľnglichen Kinofassung nicht zu sehen sind. Ausserdem kreierte Sound-Designer Steve Boeddeker zusammen mit Jennifer Law-Stump, Expertin f√ľr digitale Effekte, eine komplett √ľberarbeitete Sound-Atmosph√§re alle sechs digitalen Surround-Kan√§len.


© 2017 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved

VERLEIH: Warner Bros.

 

REGIE:
William Friedkin
PRODUKTION:
William Peter Blatty
CAST:
Ellen Burstyn
Max von Sydow
Lee J. Cobb
Kitty Winn
Jack MacGowran
Jason Miller
Linda Blair
DREHBUCH:
William Peter Blatty
KAMERA:
Owen Roizman
SCHNITT:
Evan Lottman
Norman Gay
MUSIK:
Jack Nitzsche
AUSSTATTUNG:
Jerry Wunderlich

LAND:
USA
JAHR: 1973
LÄNGE: 122min