Evet, ich will!
  [nicht mehr im Kino - Release: 01. Oktober 2009]
   
 

Ein Film von Sinan Akkus • Roman Polanski wird als einer der weltweit grössten Regisseure bewundert und respektiert. Sein Ruf wurde jedoch durch Medienberichte nachhaltig lädiert, laut denen er eine Minderjährige vergewaltigt haben soll. Marina Zenovich will in ihrer Dokumentation erhellen, was vor dreissig Jahren wirklich geschah. Auf ihren Recherchen fĂĽhlte sie allen SchlĂĽsselfiguren, nicht zuletzt dem Opfer und dessen Anwälten, auf den Zahn; sie fragte bei den Medien nach und beschäftigte sich mit der Vorgehensweise des Richters. Altes Filmmaterial sowie heute gefĂĽhrte Interviews machen den Film, eine Studie ĂĽber einen klaren Fall von Justizirrtum, zu einer spannenden und intelligenten Erkundung eines Vorfalls sowie der in dessen Kontext wuchernden Mythen und Vorurteile.
Rund um ein Berliner Hochhaus führt EVET, ICH WILL fünf höchst unterschiedliche Paare zusammen - unter kulturell und familliär erschwerten Bedingungen!

Der hübsche KFZ-Mechaniker Emrah will heiraten. Sein Problem: seine Auserwählte ist ein deutscher Mann! Er hat keine Idee, wie er dies seiner Familie beibringen soll, die grade seine Hochzeit mit einem türkischen Mädchen plant. Bis sein Freund Tim ihm kurzerhand selbst einen Heiratsantrag macht und beginnt, „aktive Coming-Out–Hilfe“ zu leisten.

Der Radiomoderator und kurdische Metzgerssohn Coskun droht seiner Familie damit, sich die Hand abzuhacken, wenn er nicht seine Freundin Günay heiraten darf. Deren Vater wiederum würde sich eher die Hand abhacken, als seine frei erzogene Tochter einem Mann mit gläubiger Familie zur Frau zu geben. Der Heiratsantrag gerät zum Desaster. So bleibt Coskun nur die traditionelle Lösung des Problems: Er muss die Braut entführen.

Dirk und Özlem sind seit einem Jahr zusammen und auch sie wollen den Bund fürs Leben schliessen. Allerdings halten Dirks liberale Öko-Eltern grundsätzlich nichts vom Heiraten, praktizieren sie doch selbst seit Jahren die „Ehe ohne Trauschein“. Für Özlems Eltern wäre diese Verbindung kein Problem. Einzige Vorraussetzung: Dirk muss zum Islam konvertieren. Und damit fangen die Probleme auf deutscher Seite erst richtig an…

Der Türke Salih hingegen will gar nicht heiraten. Zumindest nicht, bevor er nicht eine ausserordentlich hübsche Braut gefunden hat. Doch die Zeit drängt: Um eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen, muss er heiraten, - und das so schnell wie möglich! Denn sein Visum läuft demnächst aus und in der Türkei wartet seine Familie darauf, ihm bald folgen zu können. Während Salih eindringlich auf einen baldigen Eintritt der Türkei in die EU hofft, setzt die Verwandtschaft ihn gewaltig unter Druck.

Die schüchterne Steuerfachgehilfin Sülbiye hatte noch nie einen Freund, würde aber sehr gerne heiraten. Doch selbst ihre Eltern haben nicht mehr allzu viel Hoffnung, ihre Tochter noch unter die Haube zu bringen. Denn Sülbye ist schon 38 Jahre alt und von der Natur nicht gerade mit Schönheit gesegnet. Dann aber trifft Sülbiye durch Zufall ihren Traummann, und das gleich mehrfach…


© 2019 Maxximum

VERLEIH: Maxximum

 

REGIE:
Sinan Akkus
PRODUKTION:
Claudius Lohmann
Nikolaus Lohmann
Gudrun Ruzicková-Steiner
CAST:
Heinrich Schafmeister
Ingeborg Westphal
Oliver Korittke
Meray Ăślgen
Lilay Huser
Pinar Erincin
Idil Ăśner
DREHBUCH:
Sinan Akkus
KAMERA:
Peter Nix
SCHNITT:
Renata Salazar-Ivancan
TON:
Jörg Höhne
MUSIK:
Ali N. Askin
AUSSTATTUNG:
Benedikt Lange
KOSTÜME:
Viola Völk

LAND:
Deutschland
JAHR: 2008
LÄNGE: 90min