Escape To Paradise
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. Oktober 2001]
   
 

Being here doesn't mean being home! • Ein Mann, eine Frau und drei Kinder. Sie sitzen verloren auf einer Sitzbank. Mitten in der Nacht in einem Schweizer Bahnhof. Sie haben es geschafft. Endlich. Der Mann heisst Sehmuz, seine Frau Delâl. Ein kurdischer Landsmann holt die Familie ab und weist ihnen den Weg ins «Camp 50», der Empfangsstelle fĂĽr FlĂĽchtlinge in Basel. Dort stellen sie Antrag auf Asyl. Ihr Antrag wird gutgeheissen. Mit ihren Kindern werden sie in ein Asylzentrum ĂĽberwiesen. Auf engstem Raum leben sie dort mit Asylsuchenden aus anderen Ländern. Verschiedene Sprachen und unterschiedlichste Kulturen provozieren lustige, komische und dramatische Situationen. Sehmuz und Delâl warten auf ihren Befragungstermin. Diese Befragung wird fĂĽr ihr weiteres Schicksal bestimmend sein. Können sie ihr Schicksal positiv beeinflussen? Aziz, ein weiterer kurdischer Landsmann, weiss Rat. Er bringt Sehmuz mit einem Schweizer Geschichtenverkäufer zusammen. Der Geschichtenverkäufer ist ein gewiefter Händler von «glaubwĂĽrdigen Geschichten» und «echten Dokumenten». Aber woher das Geld besorgen, um von ihm eine Geschichte zu kaufen? Es klappt — aber Sehmuz hat MĂĽhe, seine gekaufte Geschichte auswendig zu lernen, obwohl seine Kinder täglich mit ihm pauken. Der Befragungstermin rĂĽckt näher und näher. Delâl knĂĽpft vorsorglich Kontakte zu einer Landsfrau, die schon anderen geholfen hat, falls der Entscheid negativ ausfallen sollte ...


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Nino Jacusso
PRODUKTION:
Ivo Kummer
Insert Film
CAST:
DĂĽzgĂĽn Ayhan
Fidan Firat
Yildiz Nurettin
Walo Lüönd
Emil Steinberger
DREHBUCH:
Nino Jacusso
Mona del Rey
KAMERA:
Daniel Leippert
SCHNITT:
Nino Jacusso
Loredana Cristelli
MUSIK:
Pedro Haldemann
AUSSTATTUNG:
Irène Roth

LAND:
Schweiz
JAHR: 2001
LÄNGE: 90min