L'escale
  [nicht mehr im Kino - Release: 13. Februar 2014]
   
 

Ein Film von Kaveh Bakhtiari • Amir, ein iranischer Einwanderer, lebt in einer bescheidenen Wohnung in Athen. Hier bietet er Männern und Frauen, die sich wie er entschieden haben, ihr Heimatland zu verlassen, Unterkunft und Verpflegung an.

Griechenland ist für sie alle nur eine Zwischenstation: Amirs Untermieter möchten so bald wie möglich in andere europäische Länder weiterreisen.

Nun warten sie auf Papiere, Kontakte oder Menschenschmuggler, denen sie ihr Schicksal anvertrauen können…

«L’Escale» ist die Geschichte einer Begegnung: Als der iranisch-schweizerische Regisseur Kaveh Bakhtiari hörte, dass sein Cousin illegal nach Griechenland eingereist war, traf er ihn in Athen. Während eines Jahres wohnte Bakhtiari mit dem Cousin und dessen Weggefährten zusammen, um den Alltag dieser couragierten, tatkräftigen Menschen mit der Kamera zu begleiten. Ein risikoreiches Unterfangen: Ausserhalb von Amirs Wohnung musste der Regisseur im Versteckten drehen, um die Aufmerksamkeit nicht auf die von ihm gefilmten, illegal in Athen weilenden Männer und Frauen zu lenken. «L’Escale» lässt uns eintauchen ins Universum der Migranten, in welchem Hoffnung, Solidarität, Angst, Heiterkeit, Mut und die Realität der «Festung Europa» aufeinandertreffen: Ein so spannender wie eindringlicher Film, nie voyeuristisch, hervorragend gemacht – ein einmaliger Blick in eine unbekannte Welt.


© 2017 Filmcoopi

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Kaveh Bakhtiari
KAMERA:
Kaveh Bakhtiari
SCHNITT:
Sou Abadi
Kaveh Bakhtiari
Charlotte Tourrès
TON:
Etienne Curchod
MUSIK:
Luc Rambo

LAND:
Schweiz
Frankreich
JAHR: 2013
LÄNGE: 100min