L'enlèvement de Michel Houellebecq
  [nicht mehr im Kino - Release: 18. Juni 2020]
   
 

Ein Film von Guillaume Nicloux • Im September 2011 war der französische Schriftsteller Michel Houellebecq kurzzeitig wie vom Erdboden verschwunden, als er auf einer Lesereise mit seinem Roman "Karte und Gebiet" sein sollte. Wildeste GerĂĽchte kursierten im Internet ĂĽber seine EntfĂĽhrung. Manche äusserten sich gar erleichtert, dass der umstrittene Autor plötzlich weg war. Dieser Film zeigt nun, was wirklich geschah.

Der französische Autor Michel Houellebecq ist bekannt als Nihilist und Menschenfeind. Dieser Film zeigt den Schriftsteller nun als grandiosen Komödianten: Er gibt den desolaten "Homme de lettres", der an eine Gang ratloser Bodybuilder und Kleinkrimineller gerät. Regisseur Guillaume Nicloux gelingt ein sehr cleveres, intelligentes und höchst unterhaltsames Spiel mit der Wahrnehmung von Michel Houellebecqs öffentlicher Person, wo Wahrheit und Schein verschmelzen.


© 2020 Xenix Filmdistribution GmbH

VERLEIH: Xenix Filmdistribution GmbH

 

REGIE:
Guillaume Nicloux
PRODUKTION:
Sylvie Pialat
CAST:
Michel Houellebecq
Maxime Lefrancois
Françoise Lebrun
DREHBUCH:
Guillaume Nicloux
KAMERA:
Christophe Offenstein
SCHNITT:
Guy Lecorne
TON:
Fanny Weinzaepflen
AUSSTATTUNG:
Didier Abot
Olivier Radot
KOSTÜME:
AnaĂŻs Romand

LAND:
Frankreich
JAHR: 2014
LÄNGE: 92min