Eden
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. Oktober 2006]
   
 

Ein Film von Michael Hofmann • In einer aus der Mode gekommenen Kurstadt im Schwarzwald betreibt der dicke und exzentrische Meisterkoch Gregor ein kleines privates Restaurant, in dem er seine „Cucina erotica“ für ein erlesenes Gourmetpublikum zelebriert. Im dortigen Kurcafé lernt er die verheiratete Kellnerin Eden kennen, die eine kleine Tochter, Leonie, mit Down-Syndrom hat. Zu Leonies fünftem Geburtstag backt Gregor einen Kuchen, der mit selbstgemachten Pralinen dekoriert ist. Der Geschmack dieser Pralinen versetzt Leonie in einen Begeisterungstaumel. Als Eden die Pralinen probiert, geht es ihr genauso.

Überwältigt, überfällt sie Gregor nachts in seiner Küche, isst wie im Rausch seine Kochtöpfe leer und flüchtet – ohne ein Wort zu sagen. Schliesslich ist der Bann gebrochen: Sie treffen sich regelmässig abends in seiner Küche, wo Eden in Gregors sinnliche Welt des Schmeckens eintaucht. Ihre platonischen Geniessertreffen reissen beide aus ihrem gleichförmigen Alltag und Edens Ehe blüht auf. Doch in der kleinen Kurstadt gibt es keine Geheimnisse und als Edens Mann Xaver die "Cucina erotica" kostet, muss er handeln, um seine Frau nicht zu verlieren.

"Die Frau ist schrecklich frisiert und gekleidet, ihre Ehe ist öde. Der Koch ist dick und asexuell, aber er kocht genial", sagt der Regisseur Michael Hofmann. "Einmal darf er ihre Hand halten. Es geschieht nichts. Dieses scheinbare Nichts zerstört die Existenzen der Beteiligten und kostet einen das Leben. EDEN ist ein Film über die Macht der Liebe."


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Michael Hofmann
CAST:
Josef Ostendorf
Charlotte Roche
Devid Striesow
DREHBUCH:
Michael Hofmann
KAMERA:
Jutta Pohlmann
SCHNITT:
Bernhad Wiessner
Isabel Meier
TON:
Ruedi Guyer
MUSIK:
Christoph Kaiser
Julian Maas
KOSTÜME:
Carol Luchetta

LAND:
Deutschland
Schweiz
JAHR: 2006
LÄNGE: 98min