La demoiselle d'honneur
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Februar 2005]
   
 

Ein Film von Claude Chabrol • Claude Chabrol mag altern, die Filme indes, die der französische Altmeisterdreht, erstrahlen in unverbrauchter Frische. So auch sein 66ster Leinwandstreich, LADEMOISELLE D’HONNEUR, die Verfilmung eines Romans der Bestseller-Autorin Ruth Rendell. In einem Vorort von Nantes spielend erzählt dieser die Geschichte einer verhängnisvollen Amour fou: Als Philippe Tardieu auf der Hochzeit seiner Schwester der Brautjungfer Senta Bellange begegnet, verliebt er sich auf der Stelle. Dies zum einen, weil Senta verblĂĽffend Ă„hnlichkeiten mit einer Statue hat, die Philippes Familie gehört. Und zum andern, weil Senta schon nach dem ersten Liebesakt Philippe zum Mann ihres Lebens erklärt. Doch dann fordert Senta, dass Philippe zum Beweis seiner Liebe einen Baum pflanzt, ein Gedicht schreibt, mit einem Mann schläft und jemanden tötet. Mit Verve spielt BenoĂ®t Magimel den liebesblinden Philippe; eine Entdeckung ist Laura Smet – die Tochter von Schauspielerin Nathalie Baye und Rockstar Johnny Halliday – in ihrer ersten grossen Filmrolle. Subtil die Grenze zwischen Vernunft und Leidenschaft auslotend fĂĽhrt LADEMOISELLE D’HONNEUR in die Tiefen einer exzessiven Liebe und ist, ganz einfach, ein exzellenter Chabrol-Film.


© 2018 JMH Distribution

VERLEIH: JMH Distribution

 

REGIE:
Claude Chabrol
PRODUKTION:
Patrick Godeau
CAST:
Benoît Magimel
Laura Smet
Aurore Clément
Bernard Le Coq
DREHBUCH:
Claude Chabrol
Pierre Leccia
KAMERA:
Eduardo Serra
SCHNITT:
Monique Fardoulis
TON:
Pierre Lenoir
MUSIK:
Matthieu Chabrol
AUSSTATTUNG:
Françoise Benoît-Fresco
KOSTÜME:
Mic Cheminal

LAND:
Frankreich
Deutschland
Italien
JAHR: 2004
LÄNGE: 111min