Deep Impact
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. Mai 1998]
   
 

Ein Film von Mimi Leder • Ein Sprichwort sagt 'Lebe jeden Tag, als sei es dein letzter.' Wie w√ľrden Sie heute, morgen, die n√§chste Woche verbringen, wenn Sie w√ľssten, dass die Welt vielleicht in einem Jahr untergehen wird? Diese Frage m√ľssen sich die Menschen in 'Deep Impact' stellen, unter ihnen eine aufstrebende junge Fernsehreporterin und ein Teenager-P√§rchen, nachdem Wissenschaftler entdecken, dass ein Komet auf Kollisionskurs zur Er de ist, eine Kollision, die das Ende s√§mtlichen menschlichen Lebens zur Folge haben kann. Dieser Frage sieht sich auch ein Team von Astronauten konfrontiert, das den Auftrag erh√§lt, den Kometen abzulenken. Es ist dies eine Mission, in der sie ihre eigene Zukunft f√ľr die der Welt aufs Spiel setzen.

Als der vierzehnj√§hrige Leo Biederman (Elijah Wood) der Astronomiegruppe seiner High School beitrat, erwartete er nicht, weltbewegende Entdeckungen zu machen. Eigentlich rechnete er nicht da mit, √ľberhaupt irgendwelche Entdeckungen zu machen - es ging ihm mehr darum, dass seine Klassenkameradin Sarah Hoschner (Leelee Sobieski) ihn entdecken w√ľrde. Aber durch ein Foto, das er durch sein kleines Teleskop macht, wird er zum Mitentdecker des Kometen Wolf-Biederman - und der befindet sich auf direktem Kollisionskurs mit der Erde.

Die ehrgeizige Nachrichtenreporterin Jenny Lerner (Tea Leoni) w√§hnt sich auf der Spur eines Washingtoner Sex-Skandals,als sie einen sichtlich nerv√∂sen Ex Kabinettsekret√§r zur Rede stellt und von ihm Antworten √ľber eine mysteri√∂se 'EIlie' verlangt. Stattdessen findet sie sich gleich darauf bei einem geheimen Treffen mit Pr√§sident Tom Beck (Morgan Freeman) wieder. Daf√ľr, dass sie zwei Tage lang das Geheimnis f√ľr sich -behalten muss, bietet er ihr die Sensationsmeldung ihres Lebens: Die Nachricht √ľber den bevorstehenden Kometeneinschlag und √ľber eine k√ľhne, riskante Raumfahrtmission, bei der die Bahn des Kometen abgelenkt und die Welt gerettet werden soll.

Der ehemalige Astronaut Spurgeon Keeney (Robert Duvall) wird aus dem Ruhestand geholt, um die Weltraum-Mission als Kommandant einer internationalen Crew an Bord des experimentellen Raumschiffs 'Messiah' zu leiten. Ihre Aufgabe: Zu dem Kometen zu fliegen, auf seiner von gewaltigen Eruptionen ersch√ľtterten Oberfl√§che zu landen und nukleare Sprengs√§tze anzubringen, in der Hoffnung, damit entweder den Kometen auseinanderzubrechen, oder seine Flugbahn so zu ver√§ndern, dass er nicht mehr mit der Erde zusammenstossen wird.

In den folgenden Wochen m√ľssen nicht nur diese Menschen, sondern jedermann, darum k√§mpfen, dem Leben im Angesicht der drohenden Katastrophe eine Bedeutung zu geben. Man arbeitet einen Plan aus, bei dem Bunker im Untergrund angelegt und spezielle Archen gebaut werden, in denen einige wenige Auserw√§hlte den Einschlag vielleicht √ľberleben k√∂nnten, selbst wenn alles andere Leben auf der Erde vernichtet wird. W√§hrend der Tag der'Sintflut' n√§her r√ľckt, entfaltet sich die ganze Bandbreite menschlicher Reaktionen, von absoluter Panik bis hin zu purem Fatalismus.

Die Teenager Leo und Sarah m√ľssen w√§hlen zwischen ihren Familien und der Zuneigung zueinander. Jenny Lerner k√§mpft um die Vers√∂hnung ihrer geschiedenen Eltern. 'Messiah'-Kommandant Keeney muss das Vertrauen seiner wesentlich j√ľngeren Crew erlangen, die glaubt, er habe seinen Posten nur im Sinne guter √Ėffentlichkeitsarbeit erhalten.

'Deep Impact' ist die Geschichte der Reaktion dieser Welt auf ihr Todesurteil. Und trotz aller spektakul√§ren Bilder ist es vor allem eine Geschichte der Menschen, eine Geschichte √ľber jeden Einzelnen, der im Angesicht der Vernichtung das zu finden versucht, was ihm am meisten bedeutet.


© 2020 Universal Pictures International Switzerland

VERLEIH: Universal Pictures International Switzerland

 

REGIE:
Mimi Leder
PRODUKTION:
Steven Spielberg
Richard D. Zanuck
David Brown
Joan Bradshaw
CAST:
Robert Duvall
Tea Leoni
Elijah Wood
Vanessa Redgrave
Maximilian Schell
Morgan Freeman
Leelee Sobieski
James Cromwell
DREHBUCH:
Bruce Joel Rubin
Michael Tolkin
John Wells
KAMERA:
Dietricj Lohmann
AUSSTATTUNG:
Leslie Dilley
KOSTÜME:
Ruth Myers
VISUAL EFFECTS:
Denise Ream

LAND:
USA
JAHR: 1998
LÄNGE: 120min