Death for Sale
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. November 2012]
   
 

Ein Film von Faouzi Bensa├»di • Jungsein im Maghreb. Viele Jugendliche haben hier nicht allzu viel zu verlieren, die Gesellschaft bietet ihnen wenig Perspektiven. F├╝r den Marokkaner Faouzi Bensa├»di (┬źMille Mois┬╗) ist diese Beobachtung der Ausgangspunkt zu einem ebenso verspielten wie lebensnahen Portr├Ąt dreier Freunde aus T├ętouan, einer mittelgrossen Stadt im Norden von Marokko. Soufiane, der j├╝ngste unter ihnen, f├╝llt seine Tage mit kleinen Diebereien, Allal, der ├Ąlteste, will sich im Drogenschmuggel behaupten, und Malik ist in Dounia verliebt, die als Prostituierte in einem Nachtclub arbeitet und M├Ąnnern die Sinne verwirrt. Die drei Freunde aus ┬źDeath For Sale┬╗ sind unterschiedliche Typen und w├╝rden dennoch durch dick und d├╝nn zusammenspannen. Mal trennen sich ihre Wege, mal finden sie wieder zusammen. Und gemeinsam haben sei einen verr├╝ckten Plan. Sie wollen ein Juweliergesch├Ąft ausrauben, um so auf einen gr├╝nen Zweig zu kommen und sich eine Zukunft zu sichern. Sie planen alles minuti├Âs und wie im grossen Kino. Und mit Motiven des grossen Kinos liebt es Faouzi Besa├»de zu spielen, dass die Grenzen aufgehoben werden und die Fantasien fliegen.


© 2018 Trigon Film

VERLEIH: Trigon Film

 

REGIE:
Faouzi Bensaïdi
PRODUKTION:
S├ębastien Delloye
Souad Lamriki
CAST:
Fehd Benchemsi
Faouzi Bensaïdi
Imane Elmechrafi
Fouad Labied
DREHBUCH:
Faouzi Bensaïdi
KAMERA:
Marc-Andr├ę Batigne
SCHNITT:
Danielle Anezin
TON:
Patrice Mendez
MUSIK:
Richard Horowitz

LAND:
Marokko
JAHR: 2011
LÄNGE: 117min