Cypher
 
   
 

Ein Film von Vincenzo Natali • Morgan Sullivan bewirbt sich bei Digicorp Technologies als Industriespion. Er besteht die Aufnahmeprozedur und wird eingestellt. Er soll Kongresse besuchen, diese aufzeichnen und an Digicorp schicken. Dazu erhĂ€lt er eine neue IdentitĂ€t: Jack Thursby, wohnhaft in San Jose, Kalifornien. Als er zu seinem ersten Kongress fliegt, lernt er in einer Hotelbar die Asiatin Rita Foster kennen. Auf dem RĂŒckflug berichtet ihm Finster, sein Kontaktmann bei Digicorp, dass die Übertragung des Kongresses gut gelaufen und sein nĂ€chster Einsatz bereits geplant ist. Kurz nach dem GesprĂ€ch mit Finster plagen ihn schlimme Kopfschmerzen und Visionen.

Sein zweiter Auftrag fĂŒhrt ihn nach Omaha, Nebraska. Als er nachts aufwacht, hört er GerĂ€usche auf dem Flur. Es ist Rita, die ihn bittet, sein ÜbertragungsgerĂ€t diesmal nicht anzuschalten. Ausserdem gibt sie ihm eine Dose mit Pillen gegen die Kopfschmerzen und AlptrĂ€ume. Auf dem Kongress befolgt er die Anweisungen. Auf dem RĂŒckflug erfĂ€hrt er, dass die Übertragung perfekt funktioniert hat und er gleich zum nĂ€chsten Kongress geschickt wird. Im Hotel angekommen, eröffnet ihm Rita, dass alle Kongressteilnehmer angehende Agenten von Digicorp seien und durch Drogen betĂ€ubt wĂŒrden. Letztlich seien die Kongresse nur Fassade fĂŒr eine GehirnwĂ€sche. Sullivan lĂ€sst sich von ihr daraufhin ein Gegenmittel gegen die Drogen von Digicorp spritzen...


© 2020 -ohne-

VERLEIH: -ohne-

 

REGIE:
Vincenzo Natali
PRODUKTION:
Paul Federbush
Wendy Grean
Hunt Lowry
CAST:
Jeremy Northam
Lucy Liu
Nigel Bennett
Timothy Webber
David Hewlett
Kari Matchett
Kristina Nicoll
DREHBUCH:
Brian King
KAMERA:
Derek Rogers
SCHNITT:
Bert Kish
TON:
Stephen Barden
Joe Bracciale
Jill Purdy
MUSIK:
Michael Andrews
AUSSTATTUNG:
Jasna Stefanovic
KOSTÜME:
Tamara Winston

LAND:
USA
JAHR: 2002
LÄNGE: 95min