ComĂ©die de l'innocence
  [nicht mehr im Kino - Release: 27. September 2001]
   
 

Selection Officielle Venise • Wie wäre es, wenn wir uns unsere Eltern aussuchen könnten? Kann ein Mensch zwei MĂĽtter haben? Sind wir wirklich das Kind unserer Eltern? Was zunächst als vorĂĽbergehende Laune eines phantasiebegabten Kindes erscheint, steigert sich zu einem Familiendrama existenziellen Ausmasses.

Der kleine Camille, behütetes Einzelkind in bourgeoisen Verhältnissen, stellt an seinem neunten Geburtstag die unschuldige Frage: 'Und du, Mama, wo warst du, als ich geboren wurde?' Ein Lächeln der amüsierten Eltern und die Sache scheint vergessen. Als dann aber Camille glaubhaft vorgibt, seine wirkliche Mutter und deren Wohnadresse zu kennen, macht sich Ariane mit ihrem Sohn auf, diese Unbekannte kennenzulernen.

Vielfilmer Raoul Ruiz geht in seinem 36. Spielfilm mit detektivischem SpĂĽrsinn den psychologischen Ursachen eines Kindheitstraumas nach und legt dahinter tiefe menschliche Verunsicherung offen.


© 2017 Xenix Filmdistribution GmbH

VERLEIH: Xenix Filmdistribution GmbH

 

REGIE:
Raoul Ruiz
PRODUKTION:
Martine de Clérmont-Tonnerre
Hervé Duhamel
CAST:
Isabelle Huppert
Jeanne Balibar
Charles Berling
Nils Hugon
Edith Scob
Denis Podalydès
Laure de Clermont-Tonnerre
DREHBUCH:
Françoise Dumas
Raoul Ruiz
KAMERA:
Jacques Bouquin
SCHNITT:
Mireille Hannon
MUSIK:
Jorge Arriagada
AUSSTATTUNG:
Bruno Beaugé

LAND:
Frankreich
JAHR: 2000
LÄNGE: 100min