Chok-Dee
 
   
 

Ein Film von Xavier Durringer • Ryan wird in Paris nach einem Einbruch verhaftet und zu sechs Monaten Gefängnisstrafe verurteilt. Im Gefängnis lernt er den einstmaligen Muay Thai-Meister Jean kennen, welcher hauptsächlich in Thailand bei inoffiziellen Kämpfen um Wetteinsätze gekämpft hat und ihm nun diese Kampfsportart näher bringt. Jean kann Ryan davon überzeugen, nach Thailand zu reisen, um dort in Bangkok an einer traditionsreichen und renommierten Kampfsportschule zu trainieren. Daneben soll Ryan nach der Ankunft in Thailand bei der Gelegenheit seine Tochter ausfindig machen und ihr einen Brief mit einem Tagebuch von Jean übergeben. Ryan bekommt von Jean kurz vor seiner Entlassung eine Aufschrift auf seinem Unterarm mit der Aufschrift „Chok Dee“ tätowiert, was übersetzt „Viel Glück“ bedeutet.


© 2020 -ohne-

VERLEIH: -ohne-

 

REGIE:
Xavier Durringer
PRODUKTION:
Véra Belmont
CAST:
Dida Diafat
Bernard Giraudeau
Florence Faivre
Lakshantha Abenayake
Sombat Metanee
Rit Luecha
Jean-Pierre Léonardini
Fariza Mimoun
DREHBUCH:
Xavier Durringer
Christophe Mordellet
KAMERA:
Guillaume Schiffman
SCHNITT:
Raphaëlle Urtin
TON:
Jean-Luc Audy
MUSIK:
Calbo
Siegfried
Yvan
AUSSTATTUNG:
Eric Durringer
Arin Pinijuararak
KOSTÜME:
Edith Vesperini

LAND:
Frankreich
JAHR: 2005
LÄNGE: 105min