Blind Dates
  [nicht mehr im Kino - Release: 23. Oktober 2014]
   
 

Brma paemnebi • Mit 40 Jahren lebt der Lehrer Sandro noch immer bei seinen Eltern, die sich st√§ndig in sein Privatleben einmischen. Die Blind Dates, zu denen ihn sein Freund Iva dr√§ngt, interessieren ihn kaum. Bei einem Ausflug ans Schwarze Meer verliebt er sich auf einmal in die Friseurin Manana. Als deren Ehemann Tengo vorzeitig aus dem Gef√§ngnis entlassen wird, nimmt Sandros Schlamassel absurde Dimensionen an. Er ger√§t in w√ľste Familiendispute und sieht sich gezwungen, die von Tengo geschw√§ngerte Natia bei seinen Eltern einzuquartieren. Fehlschl√ľsse und Missverst√§ndnisse sind der Motor dieser melancholischen Kom√∂die, in der sich alle immer in alles einmischen, w√§hrend doch niemand wirklich zuh√∂rt, und alle alles falsch verstehen. Im Zweifelsfall argumentiert man wild durcheinander, und die Situation l√∂st sich in heftigen Ausbr√ľchen auf. Levan Koguashvilis zweiter Spielfilm steht damit in den besten Traditionen des georgischen Kinos. Der Erz√§hlton ist ruhig, die Ereignisse √ľberschlagen sich. Unsentimental, mit Auslassungen und Andeutungen, in wunderbaren Farbkompositionen und mit enormem Gesp√ľr f√ľr R√§ume, Architektur und Stadtlandschaften erz√§hlt, gewinnt der Film schliesslich ungeheure Tiefe


© 2018 Trigon Film

VERLEIH: Trigon Film

 

REGIE:
Levan Koguashvili
PRODUKTION:
Levan Koguashvili
Suliko Tsulukidze
Olena Yershova
CAST:
Andro Sakvarelidze
Ia Sukhitashvili
Archil Kikodze
Vakho Chachanidze
Kakhi Kavsadze
DREHBUCH:
Boris Frumin
Levan Koguashvili
Andro Sakvarelidze
KAMERA:
Tato Kotetishvili
SCHNITT:
Levan Koguashvili
Nodar Nozadze
TON:
Paata Godziashvili
Gogoladze Giorgi Goglik
AUSSTATTUNG:
Kote Japaridze
KOSTÜME:
Tinatin Kvinikadze

LAND:
Georgien

JAHR: 2013
LÄNGE: 99min