Le bleu des villes
  [nicht mehr im Kino - Release: 22. Juni 2000]
   
 

Ein kleines Meisterwerk an Sensibilität • Solange und ihr Mann fĂĽhren ein beschauliches Provinzleben. Sie ist Polizistin, er arbeitet im Leichenhaus. Als Solanges Schulfreundin Mylene, die es zum TV-Wetter-Girl gebracht hat, auf Werbetour fĂĽr ihr neues Buch in der Stadt Halt macht, verbringen die beiden Freundinnen einen Abend zusammen. Sie essen, sie trinken. Vertrauliches wird ausgetauscht.

Nach Mylenes Abreise realisiert Solange, dass sie an ihren Täumen vorbeigelebt hat: Sie wollte immer Sängerin werden, stattdessen patrouilliert sie in den Strassen. Ihr Bühnenkostüm ist eine elende Uniform, ihr Publikum die erbosten Autofahrer, denen sie Bussen verteilt. Einzig beim Karaoke in der lokalen Bar, da lebt Solange auf.

Plötzlich erscheint ihr der Alltag zu fade, ihr Mann zu normal und die Arbeit zu erniedrigend.

Solange ergreift die Initiative. Kann sie ihr Leben noch ändern?


© 2017 Xenix Filmdistribution GmbH

VERLEIH: Xenix Filmdistribution GmbH

 

REGIE:
Stéphane Brizé
PRODUKTION:
Miléna Poylo
Gilles Sacuto
CAST:
Florence Vignon
Mathilde Seigner
Antoine Chappey
Philippe Duquesne
Jenny Alpha
François Gamard
Liliane Rovère
DREHBUCH:
Florence Vignon
Stéphane Brizé
KAMERA:
Jean-Claude Larrieu
SCHNITT:
Anne Klotz
MUSIK:
Steve Naive
AUSSTATTUNG:
Valérie Saradjan

LAND:
Frankreich
JAHR: 1999
LÄNGE: 101min