Beverly Hills Cop
 
   
 

Ein Film von Martin Brest • Nach einer atemberaubenden Verfolgungsjagd mit einem Lastzug voller illegalen Zigaretten durch die Vororte von Detroit findet Axel Foley, Detroiter Polizist, zuhause die Wohnungst├╝r nur angelehnt. Einen Einbrecher vermutend, betritt er seine Wohnung mit gezogener Waffe und findet seinen alten Freund Mikey gem├╝tlich in der K├╝che speisen. Nach Verb├╝ssung einer Haftstrafe hatte dieser Arbeit beim Kunsth├Ąndler Victor Maitland in Beverly Hills gefunden und wollte nun Foley nach langen Jahren wiedersehen. Zu dessen Erstaunen tr├Ągt Mikey eine betr├Ąchtliche Menge deutscher Schuldverschreibungen bei sich. Das Treffen ist nur von kurzer Dauer: Foley wird von zwei Auftragsm├Ârdern aus dem Hinterhalt vor der eigenen Wohnungst├╝r niedergeschlagen, Mikey ebenfalls, um dann von Zack durch zwei Kopfsch├╝sse hingerichtet zu werden. Dieser Umstand macht Foleys Chef Todd klar, dass die unbekannten T├Ąter Berufsm├Ârder sein m├╝ssen, sonst h├Ątte Foley nicht ├╝berlebt. Obwohl Inspektor Todd ihm verbietet, diesen Fall anzutasten, nimmt Axel Foley Urlaub und reist zur Kl├Ąrung des Mordes an seinem Freund Mikey nach Beverly Hills, angeblich um seine alte Freundin Jenny zu besuchen, die dort ein Atelier Victor Maitlands leitet. Foley besucht den gut abgeschirmten Maitland mit einem Blumengebinde in seinem B├╝rohaus, um ihn wegen Mikey zu befragen, wird aber von sechs seiner Leute aus dessen B├╝ro geschleppt und durch die Scheibe der Eingangst├╝r quasi der eintreffenden Polizei vor die F├╝sse geworfen, die ihn als Verd├Ąchtigen festnimmt. Nach Kl├Ąrung der Lage sind fortan Foleys kalifornische Kollegen John Taggart und Billy Rosewood zu seiner Bewachung abgestellt. Foley hat inzwischen ein sehr teures Hotel mit dem Trick einer angeblich verschlampten Reservierung bezogen und mit der Vorgabe, ein Rolling Stone-Reporter zu sein, f├╝r den Preis eines Einzelzimmers eine ganze Suite gemietet. Beide Polizisten halten sich im Gegensatz zu Axel Foley haargenau an die Vorschriften, was ihnen ihre Aufgabe alles andere als erleichtert, da Foley f├╝r gew├Âhnlich sehr unorthodoxe Methoden pflegt. Mehrmals m├╝ssen sie sich ihrem Vorgesetzten Lieutenant Andrew Bogomil erkl├Ąren, weil Foley sie wie Schuljungen an der Nase herumgef├╝hrt hat, z. B. mit einem vom Hotelkellner an deren Wagen servierten leckeren Abendessen - und Bananen im Auspuff - und seine Ermittlungen unbeeindruckt fortsetzt.


© 2020 -ohne-

VERLEIH: -ohne-

 

REGIE:
Martin Brest
PRODUKTION:
Jerry Bruckheimer
Don Simpson
CAST:
Eddie Murphy
Judge Reinhold
John Ashton
Lisa Eilbacher
Ronny Cox
Steven Berkoff
DREHBUCH:
Daniel Petrie Jr.
Danilo Bach
KAMERA:
Bruce Surtees
SCHNITT:
Arthur Coburn
Billy Weber
TON:
Alan Bromberg
Cecelia Hall
George Watters II
MUSIK:
Harold Faltermeyer
AUSSTATTUNG:
Angelo P. Graham
KOSTÜME:
Tom Bronson
VISUAL EFFECTS:
Steve Grumette

LAND:
USA
JAHR: 1984
LÄNGE: 105min