Bamako
  [nicht mehr im Kino - Release: 18. Januar 2007]
   
 

Afrika h√§lt Gericht • Was f√ľr eine grossartige Idee: Abderrahmane Sissako l√§dt uns ein in Malis farbenfrohe Hauptstadt Bamako, wo er im Hof des Hauses seines verstorbenen Vaters eine Gerichtsverhandlung in Szene setzt, in jenem Hof, in dem er selber seine Jungend verbracht hat. Doch keine Angst, das ist alles andere als trockene Faktenbeigerei: Spannungsgeladen pr√§sentiert sich die hier in Szene gesetzte Verhandlung gegen die Weltbank und den Internatio-nalen W√§hrungsfonds, die ja eigentlich da w√§ren, ausgleichend zu wirken im Weltmarkt. Munter l√§uft w√§hrend der Gerichtsverhandlung im Hof das Leben weiter. Die geniale Idee von Sissako war es, Gericht zu halten im Alltag, denn aus ihm heraus wird so vieles, was diskutiert wird, ganz beil√§ufig sichtbar, wahrnehmbar, erkennbar. Und dar√ľber hinaus spielt der Alltag aufs Unterhaltsamste seine Streiche. Nat√ľrlich schweift Sissakos Blick immer wieder ab, widmet er sein Interesse Randfiguren im globalen Game, um die Widerw√§rtigkeit der n√∂rdlichen Arroganz umso sichtbarer zu machen. Er ist auch ein hochsensibler Portr√§tist. Wenn die Welt heute voller Wunden ist, dann aufgrund einer langen Geschichte, die gerne vergessen geht, wenn man das Heute betrachtet. Sissako f√ľhrt uns dies am Beispiel Afrikas im Innenhof seines Hauses vor Augen und vor Ohren. Luzid sind die Auseinandersetzungen und √Ąusserungen, real existierende Figuren und erfundene spielen ineinander √ľber und miteinander, um von dem zu reden, was ist. Und von dem, was sein k√∂nnte. Zu Letzterem freilich w√ľrde so etwas wie Bewusstsein geh√∂ren, nicht nur ein Bewusstsein f√ľrs Eigene sondern eben auch eines f√ľrs Andere, f√ľr die Existenz des Anderen. Bamako ist f√ľr mich der dringlichste Film zur Zeit: Stiller Aufschrei, luzide Einsicht.


© 2018 trigon-film

VERLEIH: trigon-film

 

REGIE:
Abderrahmane Sissako
PRODUKTION:
Denis Freyd
Abderrahmane Sissako
CAST:
A√Įssa Ma√Įga
Maimouna Hélène Diarra
Balla Habib Dembélé
Djénéba Koné
Hamadoun Kassogué
William Bourdon
Danny Glover
DREHBUCH:
Abderrahmane Sissako
KAMERA:
Jacques Besse
SCHNITT:
Nadia Ben Rachid
TON:
Dana Farzanehpour
AUSSTATTUNG:
Mahamadou Kouyaté

LAND:
Mali
USA
Frankreich
JAHR: 2006
LÄNGE: 115min