The Aviator
  [nicht mehr im Kino - Release: 20. Januar 2005]
   
 

Ein Film von Martin Scorsese • Umgeben von unermesslichen Reicht√ľmern und Prunk w√§scht eine Mutter ihren Sohn aus Angst vor m√∂glichen ansteckenden Viren oder Infektionen mit Hingabe immer und immer wieder. Noch weiss er es nicht, aber diese rituelle Prozedur wird Howard Hughes niemals vergessen k√∂nnen.

1927. Der 22-j√§hrige Howard Hughes (LEONARDO DiCAPRIO) hat von seinem Vater dessen √Ėlfirma in Texas geerbt und ist mit einem Schlag zum Multimillion√§r geworden. Doch Howard hat kein Interesse daran, die Firma als langweiliger B√ľrohengst zu verwalten. Die Abenteuerlust hat ihn nach S√ľdkalifornien gef√ľhrt, wo die Film- und Flugzeugindustrie ans√§ssig sind und f√ľr einen unglaublichen Aufschwung gesorgt haben - beides Obsessionen des lebenshungrigen jungen Mannes. In der W√ľste dreht er seit Monaten mit unfassbarem Aufwand ein Flieger-Epos namens ?Hell's Angels?, f√ľr das er die gr√∂sste private Flugzeugflotte Amerikas zusammengekauft hat. Nun fehlen dem Perfektionisten Hughes f√ľr den Dreh der letzten grossen Luftschlacht ausgerechnet noch zwei Kameras - obwohl er bereits ganze 16 im Einsatz hat. F√ľr das arrivierte Hollywood ist der Empork√∂mmling Hughes eine nicht ernst zu nehmende Lachnummer, weshalb ihm Louis B. Mayer und die anderen Studiochefs die kalte Schulter zeigen, als er die fehlenden Kameras bei ihnen ausleihen will. Daf√ľr lieben Schauspieler den jungen Haudegen, den der Rummel um seine Person aber bestenfalls irritiert. Selbst die Schmeicheleien eines sich anbiedernden Errol Flynn (JUDE LAW) lassen ihn absolut kalt. Hughes denkt nur an seinen Film - und an Flugzeuge. Mit seinem ihm treu ergebenen Mechaniker Glenn Odekirk (MATT ROSS) t√ľftelt er lieber an der Verbesserung von Flugzeug-Technologien.Wirklich zufrieden ist er nur, wenn er √ľber Blaupausen und Pl√§nen neuer Modelle gebeugt ist. Die selbst gew√§hlte Isolation hat noch einen weiteren handfesten Grund: Howard Hughes ist schwerh√∂rig und zieht sich deshalb lieber in seine eigene Gedankenwelt zur√ľck, als sich in der √Ėffentlichkeit mit anderen m√∂glicherweise l√§cherlich zu machen. Sein stetes Streben nach Perfektion, das seine Umwelt unentwegt verzweifeln l√§sst, entfernt ihn noch mehr von anderen Menschen. Als er die spektakul√§re Luftschlacht f√ľr ?Hell's Angels? endlich im Kasten hat (wobei er von einem Bomber aus die Kamera selbst bedient), stellt er fest, dass sie l√§cherlich aussieht. Um einen Eindruck von der wahren Geschwindigkeit der Flugzeuge zu vermitteln, so findet Hughes heraus, m√ľsste man im Hintergrund zum Vergleich ein statisches Element wie beispielsweise Wolken sehen. Kurz entschlossen heuert er den Akademiker und Wetterspezialisten Professor Fitz (IAN HOLM) an, der in Kalifornien nach Wolken forschen soll - was in diesem Jahr Monate dauert und die Produktionskosten in astronomische H√∂hen schnellen l√§sst.

Als Hughes den Film fertig gestellt hat, merkt er, dass ihn die Zeit eingeholt hat: L√§ngst feiern Tonfilme Erfolge - also l√§sst er die H√§lfte des Films einfach noch einmal mit Ton neu drehen. Nach endlosen Verz√∂gerungen kommt ?Hell's Angels? mit drei Jahren Versp√§tung 1930 doch noch in die Kinos. Und ist mit vier Millionen Dollar Produktionskosten nicht nur der teuerste Film seiner Zeit, sondern zum Erstaunen der Branche auch noch ein durchschlagender Erfolg. Sch√∂ne Frauen wie Jean Harlow (GWEN STEFANI) reissen sich um den scheuen Erfolgsproduzenten, der in Folge mit seiner Produktionsfirma RKO von Erfolg zu Erfolg eilt, mit ?Scarface? den definitiven Gangsterfilm herstellt und Jane Russell zur Sexikone macht - was ihm wiederholt √Ąrger mit den Zensurbeh√∂rden einbringt. Mit noch mehr Akribie treibt Hughes indes seine Pl√§ne als Luftfahrtpionier voran - nur an Bord eines Flugzeugs f√ľhlt er sich wirklich frei und eins mit sich selbst. So entwickelt Howard mit Hilfe seines Teams ein neues Flugzeug, mit dem er den bisherigen Geschwindigkeitsrekord von Charles Lindbergh bricht. Er steigt in die marode Fluggesellschaft TWA ein und macht sie zu einem florierenden Unternehmen, deren Absicht, gross in bis dato unm√∂glich erscheinende transkontinentale Fl√ľge zu investieren, die bislang dominante PanAm auf den Plan ruft: Deren Vorstandsvorsitzender Juan Trippe (ALEC BALDWIN) sieht die Monopolstellung der Company gef√§hrdet und sagt Hughes den Kampf an. Der hat mehr und mehr mit seinen inneren D√§monen zu k√§mpfen. Seine panische Angst vor Viren f√ľhrt nicht nur dazu, dass er sich beinahe st√ľndlich zwanghaft die H√§nde w√§scht, bisweilen bis er zu bluten beginnt, sondern m√ľndet auch in einen Verfolgungswahn, der ihn noch weiter von anderen Menschen entfernt. Es geht ihm besser, als sich die resolute Katharine Hepburn (CATE BLANCHETT) f√ľr ihn zu interessieren beginnt. Obwohl sie offensichtlich v√∂llig gegens√§tzlich sind, ist ihre Beziehung perfekt: auf der einen Seite die √ľbersch√§umende Intellektuelle von der Ostk√ľste, auf der anderen Seite der introvertierte, scheue Perfektionist aus Texas, der die Hepburn gewinnen kann, als er sie zu einem spontanen n√§chtlichen Flug √ľber Los Angeles einl√§dt. Sie ertr√§gt sogar seine zunehmend exzessiver werdenden Marotten, weil ihr gef√§llt, dass er sich von nichts und niemandem verbiegen l√§sst - und sogar ihrer arroganten Familie beim Besuch auf dem Sitz der Hepburns die Stirn bietet.

Doch schliesslich kann es Katharine Hepburn nicht mehr ertragen, dass sich Hughes in Gegenwart seiner Ingenieure stets wohler zu f√ľhlen scheint als mit ihr. Sie verl√§sst ihn f√ľr den verheirateten Spencer Tracy. Als Klatschreporter die Bombe platzen lassen wollen, ist es jedoch Howard Hughes, der die Zeitungen mit ein paar gezielten Drohungen mundtot macht. Er selbst st√ľrzt sich in Aff√§ren mit dem Starlet Faith Domergue (KELLI GARNER) und dem verw√∂hnten und k√ľhlen Superstar Ava Gardner (KATE BECKINSALE). Von der Regierung nimmt er den Auftrag an, mit der Hercules ein Transportflugzeug von gigantischen Ausmassen zu bauen. Und mit seinen Ingenieuren entwickelt er das Kampfflugzeug XF-11. Die Auseinandersetzung mit Juan Trippe von PanAm spitzt sich zu, als der den konservativen Senator Ralph O. Brewster (ALAN ALDA) auf Hughes losl√§sst. Die Paranoia und seine obsessive Panik vor Viren nimmt ungeahnte Ausmasse an. Seinen Frieden findet Hughes nur noch in seinen Flugzeugen, weit √ľber der Erde. Doch ausgerechnet mit dem Jungfernflug der XF-11 beginnt der Absturz des Howard Hughes - eine H√∂lle aus Schmerzen und Qual erwartet ihn. Kann ihn jemand retten?


© 2017 Elite Film

OFFICIAL LINK - VERLEIH: Elite Film

 

REGIE:
Martin Scorsese
PRODUKTION:
Michael Mann
Sandy Climan
Graham King
CAST:
Leonardo DiCaprio
Cate Blanchett
Kate Beckinsale
Alec Baldwin
DREHBUCH:
John Logan
KAMERA:
Robert Richardson
SCHNITT:
Thelma Schoonmaker
TON:
Philip Stockton
MUSIK:
Howard Shore
AUSSTATTUNG:
Dante Ferretti
KOSTÜME:
Sandy Powell

LAND:
USA
Deutschland
JAHR: 2004
LÄNGE: 170min