Attention aux chiens
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. März 2000]
   
 

Schweizer Filmpreis 2000 - Beste Darstellerin: Delphine Lanza • Alex, einem drogensüchtigen Privatdetektiv, droht eine Gefängnisstrafe wegen unerlaubtem Drogenbesitz. Um diese abzuwenden, muss er dem Komissar versprechen innerhalb von 30 Tagen den seit Jahren flüchtigen Gangster Franck zu schnappen. Dieser hält sich nach einem misslungenen Banküberfall in der Stadt auf. Auf seiner Flucht verführt Franck ein junges Mädchen namens Laurette. Er sucht Zuflucht bei ihr und überzeugt sie, seine Komplizin für neue Straftaten zu werden. Alex, der völlig irrationale Methoden anwendet, beschliesst, mit Hilfe des Pechvogels Dario und einer Astrologin das Versteck des Bankräubers aufzuspüren. All diese Personen werden irgendwann den Weg von Ava kreuzen, einer jungen Nymphomanin, die ihre Geschichten auf Video aufnimmt.

Manch grosser Regisseur entwickelt einen Film vom Titel aus. Carlos Saura beispielsweise hat jeweils zuerst ein Bild oder einen Titel im Kopf, ehe er eine Geschichte schreibt und auch Krzysztof Kieslowski begann erst mit dem Drehbuch als er den Titel für seine Filme bereits festgelegt hatte. Diese Vorgehensweise wählte auch der in Genf lebende Franzose Francois-Christophe Marzal für seinen ersten Spielfilm, eine Koproduktion zwischen der Genfer Light Night und dem Westschweizer Fernsehen .


© 2017 Frenetic Films

VERLEIH: Frenetic Films

 

REGIE:
F.-Christophe Marzal
PRODUKTION:
Patricia Plattner
CAST:
Jacques Roman
Christian Gregori
Delphine Lanza
Sacha Bourdo
Ania Temler
Anne Martinet
Jacques Michel
DREHBUCH:
F.-Christophe Marzal
KAMERA:
Severine Barde
SCHNITT:
Xavier Ruiz
Jeanetta Ionesco
MUSIK:
Pascal Comelade
AUSSTATTUNG:
Pascale Mori

LAND:
Schweiz
JAHR: 2000
LÄNGE: 85min