El abrazo partido
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. Januar 2005]
   
 

Ein Film von Daniel Burman • Das ist Ariels Welt: Eine kleine, leicht heruntergekommene Ladenpassage der Innenstadt von Buenos Aires. Den ganzen Tag √ľber kann man hier die italienischen Ladenbesitzer herumschreien h√∂ren; zusehen, wie die Koreaner Feng-Shui-Artikel verkaufen und der alte Osvaldo auf seinem Kram sitzen bleibt.

Ariels Mutter betreibt hier ein Gesch√§ft f√ľr Damenunterw√§sche, sein Bruder ist im Import-Export-Handel t√§tig. Es ist eine gem√ľtliche, √ľberschaubare Welt, die freilich keine grosse Zukunft hat. W√§hrend sich andere junge Leute auf die Suche nach ihren ethnischen Wurzeln begeben, um an ausl√§ndische Papiere zu gelangen, die ihnen den Weg in die weite Welt √∂ffnen sollen, sucht Ariel etwas anderes. Seine Grosseltern sind einst auf der Flucht vor dem Holocaust aus Polen nach Argentinien gekommen, doch Ariel will mehr als einen polnischen Pass: Er will verstehen, warum sein Vater kurz nach seiner Geburt die Familie verlassen hat, um f√ľr Israel zu k√§mpfen. Warum er nie zur√ľckgekehrt ist.

Und warum das seiner Mutter und seinem Bruder offenbar ziemlich gleichg√ľltig ist. Und dann steht der Vater eines Tages vor ihm. Endlich kommt es zur l√§ngst √ľberf√§lligen Umarmung zwischen den beiden. Und endlich erf√§hrt Ariel die ganze Geschichte.


© 2018 trigon-film

VERLEIH: trigon-film

 

REGIE:
Daniel Burman
PRODUKTION:
José María Morales
Sebasti√°n Ponce
CAST:
Daniel Hendler
Adriana Aizemberg
Sergio Boris
Rosita Londner
Diego Korol
Silvina Bosco
DREHBUCH:
Marcelo Birmajer
Daniel Burman
KAMERA:
Ramiro Aisenson
SCHNITT:
Alejandro Brodersohn
TON:
Martín Grignaschi
MUSIK:
César Lerner
KOSTÜME:
Roberta Pesci
Natalia Zubeldía

LAND:
Argentinien
Frankreich
Italien
Spanien
JAHR: 2004
LÄNGE: 99min