8 1/2 Women
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. Oktober 1999]
   
 

Von Peter Greenaway • Philip Emmenthal, ein wohlhabender, unauffälliger Geschäftsmann, besitzt acht einhalb Pachinko-Spielsalons in Kyoto. Während er ein ruhiges Leben am Genfer See fĂĽhrt, kĂĽmmert sich sein Sohn Storey um die Geschäfte in Japan und gibt sich seiner Faszination fĂĽr Erdbeben hin. Als plötzlich Philips geliebte Frau stirbt, kommt Storey zurĂĽck und versucht, den Vater von seiner Trauer abzulenken. Er fĂĽhrt ihn in die vielfältige, aufregende Pracht von Fellinis Filmen und ihrer Frauengestalten ein, um sein männliches Begehren wiederzuerwecken. StĂĽck fĂĽr StĂĽck ĂĽbernimmt der Sohn die sexuelle Erziehung seines Vaters und bringt ihn so weit, eine Art privates Luxusbordell zu eröffnen, in dem die Archetypen männlicher sexueller Phantasie versammelt sind. Wie die Frauen indessen ihre eigenen Interessen verfolgen, wie die Beziehung zwischen Vater und Sohn sich entwickelt und das Unternehmen sich schliesslich auflöst, ist eine ironische Annäherung an das uralte Phänomen der sexuellen Phantasien von Männern und eine opulente schwarze Komödie Ă  la Greenaway.


© 2017 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Peter Greenaway
PRODUKTION:
Kees Kasander
CAST:
John Standing
Matthew Delamere
Vivian Wu
Kirina Mano
Toni Collette
Amanda Plummer
Natacha Amal
Polly Walker
Manna Fujiwara
DREHBUCH:
Peter Greenaway
KAMERA:
Sacha Vierny
Reinier van Brummelen
SCHNITT:
Elmer Leupen
TON:
Luuk Poels
AUSSTATTUNG:
Emi Wada
Wilbert Van Dorp
KOSTÜME:
Emi Wada

LAND:
England
Niederlande
Luxemburg
Deutschland
JAHR: 1999
LÄNGE: 118min