Los Perros
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. Juli 2018]
   
 

Ein Film von Marcela Said • Mariana ist forsch, eigensinnig, lebenslustig. Doch wirklich zufrieden ist sie nicht. Ihr Vater ist es gewohnt, dass alle nach seiner Pfeife tanzen, und das erwartet er auch von seiner Tochter. Ihr Ehemann hat wenig übrig für Gefühle und drängt Mariana dazu, ein Kind zu bekommen. Ob sie überhaupt Mutter werden möchte, scheint niemanden aus ihrer chilenischen High-Society-Familie zu interessieren. Da trifft Mariana beim Reitunterricht auf den um einiges älteren Juan. Die Chemie zwischen den beiden stimmt sofort. Bald mehren sich die Anzeichen, dass Juan in dunkelste politische Machenschaften verstrickt war. Wird das, was er in ferner Vergangenheit getan haben mag, Marianas Gefühle für ihn beeinflussen?
«Los perros» taucht ein in die chilenische Bourgeoisie, die ihre unrühmliche politische Vergangenheit ohne mit der Wimper zu zucken unter den Teppich kehrt. Dabei ist der Spielfilm von Marcela Said weit entfernt von einfachen Gut-und-Böse-Schemen. Die chilenische Regisseurin erzählt eine subtile Geschichte über eine Frau, die sich zu befreien versucht und dabei ihren ganz eigenen Weg geht. Ihr Film ist intelligent, packend gespielt und fesselt mit eindringlichen Bildern – kraftvolles Kino aus Lateinamerika.


© 2018 Filmcoopi

VERLEIH: Filmcoopi

 

REGIE:
Marcela Said
PRODUKTION:
Tom Dercourt
Sophie Erbs
Augusto Matte
CAST:
Antonia Zegers
Alfredo Castro
DREHBUCH:
Marcela Said
KAMERA:
Georges Lechaptois
SCHNITT:
Jean de Certeau
TON:
Leandro de Loredo
VISUAL EFFECTS:
Bruno Fauceglia

LAND:
Frankreich
Chile
JAHR: 2017
LÄNGE: 94min