SUCHE filmarchiv
     
     
 
exakter begriff
     
  Suchbegriff eingeben (z.B. "cruise cruz")  
     
     
  SUCHRESULTATE:
       
  10 Cloverfield Lane
  [nicht mehr im Kino - Release: 31. März 2016]
       
 

Ein Film von Dan Trachtenberg • Nach einem schweren Verkehrsunfall erwacht eine junge Frau (Mary Elizabeth Winstead) in einem Bunker, statt in einem Krankenhaus. Sie fĂŒrchtet entfĂŒhrt worden zu sein, doch der Mann (John Goodman), der sie festhĂ€lt, behauptet etwas anderes. Die Aussenwelt soll nach einem chemischen Angriff verseucht, die Gesellschaft zusammengebrochen sein. Er habe sie gerettet und das Verlassen des Kellers wĂ€re tödlich fĂŒr sie beide. Zuerst noch unentschlossen, ob sie ihm glauben kann, entschliesst sie sich den schĂŒtzenden Bunker um jeden Preis zu verlassen, ungeachtet der Folgen die dies haben könnte. Ein packender Mystery-Thriller vom Erfolgsproduzenten J.J. Abrams (Cloverfield, Star Wars: Episode VII - The Force Awakens, Star Trek Into Darkness).

 

REGIE:
Dan Trachtenberg
PRODUKTION:
J.J. Abrams
Lindsey Weber
CAST:
Mary Elizabeth Winstead
John Goodman
Jamie Clay
Cindy Hogan
DREHBUCH:
Josh Campbell
Matthew Stuecken
Damien Chazelle
KAMERA:
Jeff Cutter
TON:
Charlie Mascagni
AUSSTATTUNG:
Ramsey Avery
KOSTÜME:
Meagan McLaughlin

       
  About Time
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. Oktober 2013]
       
 

Alles eine Frage der Zeit • Mit 21 Jahren entdeckt Tim Lake (Gleeson), dass er durch die Zeit reisen kann – etwas das alle mĂ€nnlichen Familienmitglieder können, wie ihm sein Vater (Nighy) nach einer weiteren enttĂ€uschenden Neujahrsparty anvertraut. Tim kann zwar die Vergangenheit nicht Ă€ndern, aber er kann das Geschehene beeinflussen. Also beschliesst er, sich eine bessere Welt zu schaffen – indem er eine Freundin sucht. Doch das ist leichter gesagt als getan.

 

REGIE:
Richard Curtis
PRODUKTION:
Tim Bevan
Eric Fellner
CAST:
Rachel McAdams
Bill Nighy
Tom Hollander
Domhnall Gleeson
Margot Robbie
Lee Asquith-Coe
Lindsay Duncan
DREHBUCH:
Richard Curtis
KAMERA:
John Guleserian
SCHNITT:
Mark Day
TON:
Adrian Bell
AUSSTATTUNG:
John Paul Kelly

       
  Abraham Lincoln: Vampire Hunter
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Oktober 2012]
       
 

Ein Film von Timur Bekmambetov • Die visionĂ€ren Filmemacher Tim Burton und Timur Bekmambetov erfinden das ehrwĂŒrde Genre neu und zeigen die furchteinflössenden Nachtgestalten in ihrer ursprĂŒnglichen Gestalt – wild, grimmig und blutrĂŒnstig. ABRAHAM LINCOLN: VAMPIRE HUNTER bringt das geheime Doppelleben des amerikanischen LieblingsprĂ€sidenten und grössten VampirjĂ€gers aller Zeiten auf die Kinoleinwand.

 

REGIE:
Timur Bekmambetov
PRODUKTION:
Timur Bekmambetov
Tim Burton
Jim Lemley
CAST:
Alan Tudyk
Mary Elizabeth Winstead
Dominic Cooper
Benjamin Walker
Rufus Sewell
Marton Csokas
Jimmi Simpson
Anthony Mackie
DREHBUCH:
Seth Grahame-Smith
Simon Kinberg
KAMERA:
Caleb Deschanel
SCHNITT:
William Hoy
TON:
Gary A. Hecker
MUSIK:
Henry Jackman
AUSSTATTUNG:
François Audouy
KOSTÜME:
Varvara Avdyushko
Carlo Poggioli

       
  Alvin and the Chipmunks: Road Chip
  [nicht mehr im Kino - Release: 28. Januar 2016]
       
 

Ein Film von Walt Becker • Durch eine Serie von MissverstĂ€ndnissen glauben Alvin, Simon und Theodore, dass Dave seiner neuen Freundin in Miami einen Heiratsantrag macht... und seine Chipmunks-Freunde fallen lassen will. Sie haben drei Tage, um zu Dave zu kommen, die HochzeitsplĂ€ne zu stoppen, Dave nicht zu verlieren und einen möglichen furchtbaren Stiefbruder zu verhindern.

 

REGIE:
Walt Becker
PRODUKTION:
Ross Bagdasarian Jr.
Janice Karman
DREHBUCH:
Ross Bagdasarian
Janice Karman
Randi Mayem Singer
TON:
Todd Weaver
KOSTÜME:
Mary Claire Hannan
Alexandra Welker

       
  Battle of the Sexes
  [nicht mehr im Kino - Release: 23. November 2017]
       
 

Ein Film von Jonathan Dayton & Valerie Faris • Im Zuge der sexuellen Revolution und dem Aufschwung der Frauenbewegung wird 1973 in den USA der Schaukampf zwischen der weltweiten Nr. 1 des Frauentennis, Billie Jean King (Emma Stone), und dem Ex-Tennis Champion und notorischen Zocker Bobby Riggs (Steve Carell) als „Battle Of The Sexes“ angekĂŒndigt und mit 90 Millionen Zuschauern weltweit zum meist gesehenen Sportevent der Fernsehgeschichte. WĂ€hrend sich die beiden Rivalen inmitten der medialen Hysterie auf das Match vorbereiten, mĂŒssen sie privat weit komplexere KĂ€mpfe mit sich selbst ausfechten. King, eine Ă€usserst zurĂŒckhaltende Person, ist nicht nur eine Verfechterin der Gleichberechtigung, sondern kĂ€mpft auch mit ihrer eigenen SexualitĂ€t, als sie fĂŒr ihre Vertraute Marilyn Barnett (Andrea Riseborough) mehr als nur Freundschaft empfindet. Und Briggs, einer der ersten Selfmade-Promis des Medienzeitalters, kĂ€mpft mit dem DĂ€mon der Spielsucht, der sein Familienleben und die Beziehung zu seiner Ehefrau Priscilla gefĂ€hrdet. Billie Jean King und Bobby Riggs lieferten zusammen ein kulturelles Spektakel, das weit ĂŒber den Tennisplatz hinaus wirkte, und Diskussionen in Schlafzimmern und Vorstandsetagen entfachte, die noch bis heute nachhallen.

 

REGIE:
Jonathan Dayton
Valerie Faris
PRODUKTION:
Danny Boyle
Christian Colson
Robert Graf
CAST:
Emma Stone
Steve Carell
Andrea Riseborough
Elisabeth Shue
Bill Pullman
Chris Parnell
Alan Cumming
DREHBUCH:
Simon Beaufoy
KAMERA:
Linus Sandgren
SCHNITT:
Pamela Martin
MUSIK:
Nicholas Britell
AUSSTATTUNG:
Judy Becker
KOSTÜME:
Mary Zophres

       
  Being John Malkovich
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. Januar 2000]
       
 

Ever wanted to be someone else? • Ein Tunnel der ganz besonderen Art wird zu der Attraktion eines New Yorker Wolkenkratzers. Entdeckt hat ihn der kleine Angestellte und ehemalige Puppenspieler Craig Schwartz (John Cusack), der zufĂ€llig herausfindet, dass das Loch, das er hinter seinem Aktenschrank ausgemacht hat, 15 Minuten lang eine völlig neue Sicht auf die Welt bietet. Wer einmal in den Tunnel hineingesogen wurde, kann sehen und fĂŒhlen was John Malkovich erlebt und empfindet. Craigs Frau, die Tierliebhaberin Lotte (Cameron Diaz), und seine Kollegin Maxine (Catherine Keener) sind begeistert, erleben sie doch eine Vereinigung der besonderen Art. Bald schlagen die drei Reiselustigen aus dem 'ride' Kapital. Bis eines Tages John Malkovich persönlich auftaucht und auch einmal rutschen möchte ...

 

REGIE:
Spike Jonze
PRODUKTION:
Steve Golin
CAST:
John Cusack
Cameron Diaz
Catherine Keener
Orson Bean
Mary Kay Place
John Malkovich
Charlie Sheen
DREHBUCH:
Charlie Kaufman
KAMERA:
Lance Acord
SCHNITT:
Eric Zumbrunnen
MUSIK:
Carter Burwell
AUSSTATTUNG:
K.K. Barrett

       
  Coraline
  [nicht mehr im Kino - Release: 27. August 2009]
       
 

Es gibt TĂŒren, die besser ungeöffnet bleiben • Nach "Der Sternwanderer" kommt nun auch Neil Gaimans mitreissender Kinderbuchbestseller "Coraline" auf die grosse Leinwand. Regisseur Henry Selick, der schon das Stop-Motion-Meisterwerk "Nightmare before Christmas" schuf, steht hinter diesem ersten im 3-D Verfahren gedrehten Trickfilm ĂŒber die magischen Erlebnisse der kleinen Coraline Jones.

Eine bessere Welt, ein schöneres Leben. Davon hat Coraline schon immer getrĂ€umt: kein Vater, der meistens seine Ruhe will, keine Mutter, die kaum Zeit fĂŒr sie hat, und bitte keine Silberfische in der Dusche. Was wĂŒrde sie nicht alles geben fĂŒr ein bisschen mehr Luxus, Spannung und Spass? Und wer hĂ€tte gedacht, dass all das in ihrem neuen Zuhause schon hinter einer versteckten TĂŒr auf sie wartet?

Ein einzigartiges Abenteuer ĂŒber die TrĂ€ume eines kleinen MĂ€dchens und seine PrĂŒfungen in einem gefĂ€hrlichen Reich der Verlockungen. MĂ€rchenhafte Unterhaltung in allen drei fantastischen Dimensionen - "Coraline".

 

REGIE:
Henry Selick
PRODUKTION:
Claire Jennings
Mary Sandell
CAST:
Dakota Fanning
Teri Hatcher
Jennifer Saunders
Dawn French
Keith David
John Hodgman
DREHBUCH:
Henry Selick
Neil Gaiman
KAMERA:
Pete Kozachik
SCHNITT:
Christopher Murrie
Ronald Sanders
TON:
Will Files
MUSIK:
Bruno Coulais
They Might Be Giants
AUSSTATTUNG:
Henry Selick

       
  Devil's Advocate
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Januar 1998]
       
 

The newest attorney at the world's most powerful law firm has never lost a case. But he's about to lose his soul. • Der junge Rechtsanwalt Kevin Lomax (Keanu Reeves) kann auf eine geradezu beneidenswerte Bilanz zurĂŒckblicken: Noch nie hat er einen Fall verloren. Waren die Verbrechen auch noch so fĂŒrchterlich und seine Klienten eindeutig schuldig - es gelang ihm immer, die Jury mit seinen Argumenten zu ĂŒberzeugen und einen Freispruch zu erwirken.

Auch sein Privatleben lĂ€sst keine WĂŒnsche offen: Er ist mit der hĂŒbschen, lebenslustigen Mary Ann (Charlize Theron) glĂŒcklich verheiratet. Kurz: Kevin Lomax lebt im Himmel auf Erden.

Eines Tages unterbreitet ihm eine der grössten und erfolgreichsten Anwaltskanzleien Amerika's ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann: Ein Top-Job mit Spitzengehalt, eine elegante Wohnung an bester Adresse und Zugang zur illustren Gesellschaft der Schönen und Reichen. Sein neuer Chef ist John Milton (Al Pacino), ein charismatischer, geheimnisvoller Mann, der als FirmenbegrĂŒnder im Hintergrund die FĂ€den zieht: lautlos, unauffĂ€llig, aber wirkungsvoll.

Schon bald findet Lomax Geschmack am luxuriösen Leben, geniesst die extravaganten Parties und lÀsst sich von den schönsten Frauen umwerben. Sein Wesen verÀndert sich zunehmend: Er ist fast nie mehr zu Hause, und Gewinnen ist plötzlich nicht mehr nur ein Ziel - es ist zu einer Sucht geworden.

In Mary Ann dagegen wĂ€chst das GefĂŒhl von Unbehagen. Sie ist ĂŒberzeugt, dass Milton ein wahrhaft teuflischer Mann ist, kann ihre Visionen und Ängste aber nicht erklĂ€ren.

Nachdem der GeschĂ€ftsleiter der Kanzlei unter mysteriösen UmstĂ€nden umkommt, eröffnen sich Lomax neue Perspektiven. Unbeirrt geht er weiter seinen Weg und sieht einem Himmel auf Erden entgegen, der fĂŒr ihn nie mehr der selbe sein wird.

'The Devil's Advocate' spielt zwar im real existierenden New York. Aber was im Film passiert, kann man wahrlich nicht als alltĂ€glich bezeichnen. FĂŒr die Umsetzung auf der Leinwand waren die FĂ€higkeiten von Hollywoods besten Trick-Gurus gerade gut genug. Spezialisten wie Richard Greenberg und Stephanie Powell sowie der Oscar-gekrönte Maskenbildner Rick Baker schufen angsteinflössende Szenen, in denen John Milton, seine AnwĂ€lte und deren Frauen ihre Masken fallen lassen und ihr wahres Ich enthĂŒllen. Hinzu kommt das kulminative Special-Effects-Crescendo im Finale des Films. 'Welche Erfahrungen könnten schrecklicher sein, als wenn man seinen eigenen Augen nicht mehr trauen kann,' stellt Produzent Arnon Milchan fest. 'Man erlebt etwas und weiss nicht, ob man Opfer einer Halluzination wird oder es wirklich geschieht. In 'The Devil's Advocate' gibt es etliche Szenen, in denen Kevin und Mary Ann Zeugen von haarstrĂ€ubenden Ereignissen werden, aber wenn sie einen Moment spĂ€ter wieder hinsehen, ist der Spuk verschwunden. Und viel schlimmer als die angsteinflössenden Visionen ist die völlig entnervende Ungewissheit - der Zweifel, der sich nicht ausrĂ€umen lĂ€sst.'

 

REGIE:
Taylor Hackford
PRODUKTION:
Arnold & Anne Kopelson
Arnon Milchan
CAST:
Keanu Reeves
Al Pacino
Charlize Theron
Jeffrey Jones
Craig T. Nelson
DREHBUCH:
Jonathan Lemkin
Tony Gilroy
Andrew Neiderman
KAMERA:
Andrzej Bartkowiak
SCHNITT:
Mark Warner
MUSIK:
James Newton Howard
AUSSTATTUNG:
Bruno Rubeo
KOSTÜME:
Judianna Makovsky

       
  Die Hard 5: A Good Day to Die Hard
  [nicht mehr im Kino - Release: 14. Februar 2013]
       
 

Ein guter Tag zum Sterben • John McClane ist zurĂŒck! In STIRB LANGSAM – EIN GUTER TAG ZUM STERBEN schlĂŒpft Bruce Willis wieder in seine Paraderolle als New Yorker Polizist, der zufĂ€llig immer zur falschen Zeit am falschen Ort ist.
Dieses Mal ist der knallharte Cop in Moskau, um seinen Sohn Jack (Jai Courtney), der ihm ĂŒber die Jahre fremd geworden ist, und den Russen Komorov (Sebastian Koch) vor der russischen Unterwelt zu retten. Zusammen kĂ€mpfen sie gegen die Zeit, um einen gefĂ€hrlichen Machtwechsel in Russland zu verhindern. Dabei stellen sie fest, dass sie im Doppelpack unschlagbar sind


 

REGIE:
John Moore
PRODUKTION:
Alex Young
CAST:
Bruce Willis
Mary Elizabeth Winstead
Jai Courtney
Yuliya Snigir
Patrick Stewart
Megalyn Echikunwoke
Cole Hauser
Anne Vyalitsyna
DREHBUCH:
Skip Woods
KAMERA:
Jonathan Sela
SCHNITT:
Dan Zimmerman
TON:
Ian Voigt
MUSIK:
Marco Beltrami
AUSSTATTUNG:
Daniel T. Dorrance
KOSTÜME:
Bojana Nikitovic

       
  Embrassez qui vous voudrez
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. Mai 2003]
       
 

La vie est bizarre... • Es ist Sommer und die Leute zieht es ans Meer. In La Touquet treffen verschiedene Paare aufeinander, die in komplexen Beziehungen miteinander verstrickt sind. Es wird hintergangen, betrogen, gelogen, geliebt und getrauert. Die einen tuns bereits seit Jahren, andere immer wieder von Neuem. Und nochmals andere tuns zum ersten Mal. Im Zentrum der sich verstrickenden Geschichten steht die seit Jahren verheiratete, wohlhabende Elizabeth mittleren Alters, die seit langem von ihrem Mann Bertrand betrogen wird, aber perfekt den Schein wahrt. Zum ersten Mal muss sie ohne ihren Mann in die Sommerferien gehen und begegnet dort einer faszinierenden Frau, der AnwĂ€ltin Lulu, die am Ende ihrer Beziehung mit ihrem eifersĂŒchtigen Ehemann steht. Durch gemeinsame GesprĂ€che und AusflĂŒge erwacht in der abgelöschten Elizabeth neues Leben. Sie erkennt, dass sie nicht einfach Opfer ist. Sie entdeckt ungeahnte KrĂ€fte und GefĂŒhle in sich, die jahrelang verschĂŒttet waren. Somit beginnt nicht nur fĂŒr sie, sondern auch die anderen Beteiligten ein neues Leben.

 

REGIE:
Michel Blanc
PRODUKTION:
Yves Marmion
CAST:
Charlotte Rampling
Jacques Dutronc
Carole Bouquet
Michel Blanc
Karin Viard
Denis PodalydĂšs
Sami Bouajila
DREHBUCH:
Michel Blanc
Joseph Connolly
KAMERA:
Sean Bobbitt
SCHNITT:
Maryline Monthieux
MUSIK:
Mark Russell
AUSSTATTUNG:
BenoĂźt Barouh

       
  End of Watch
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Januar 2013]
       
 

Ein Film von David Ayer • ‘End Of Watch’, mit Oscar-PreistrĂ€ger Jake Gyllenhaal und Michael Pena in den Hauptrollen, erzĂ€hlt die Geschichte von zwei jungen Polizei-Offizieren, die dort auf Streife gehen, wo die Stadt am hinterhĂ€ltigsten, bösartigsten und gefĂ€hrlichsten ist: South Central Los Angeles. Mit einer radikal subjektiven Unmittelbarkeit zeichnet Regisseur David Ayer (‘Training Day’) – mit Aufnahmen der Hand-Kameras der Streifenpolizisten und Überwachungskameras, Bildern von marodierenden Gangs, unbescholtenen BĂŒrgern, die unvermittelt in die Schusslinien zwischen rivalisierenden Banden geraten, skurrilen Tatorten und bizarren Verbrechen – ein fesselndes Portrait der gefĂ€hrlichsten Ecken der Stadt, wo Polizisten jeden Tag, jede Minute ihr Leben riskieren. Und er nennt den Preis, den ihre Familien dafĂŒr bezahlen mĂŒssen.

 

REGIE:
David Ayer
PRODUKTION:
David Ayer
Randall Emmett
George Furla
Mike Gunther
Matt Jackson
CAST:
Anna Kendrick
Jake Gyllenhaal
Cody Horn
America Ferrera
Michael Peña
Frank Grillo
David Harbour
Kristy Wu
DREHBUCH:
David Ayer
KAMERA:
Roman Vasyanov
SCHNITT:
Dody Dorn
TON:
MartĂ­n HernĂĄndez
MUSIK:
David Sardy
AUSSTATTUNG:
Devorah Herbert
KOSTÜME:
Mary Claire Hannan

       
  Endless Love
 
       
 

Ein Film von Shana Feste • Basierend auf dem Roman von Scott Spencer, erzĂ€hlt Regisseurin Shana Feste die Geschichte einer endlosen Liebe: Dass sich David und Jade im Sommer ihres High School Abschlusses Hals ĂŒber Kopf ineinander verlieben, ist fĂŒr Jades fĂŒrsorglichen Vater ein Dorn im Auge. Denn Hugh Butterfield hat die Zukunft seiner Tochter bereits geplant und erwartet, dass sie als erfolgreiche Ärztin in seine Fussstapfen tritt. Weit weg von zuhause, soll Jade ein Praktikum bei einem renommierten Arzt antreten. Doch entgegen der Erwartung ihres Vaters, entscheidet sich die junge Frau kurzfristig gegen diesen Karriereschritt, um so den Rest des Sommers mit ihrer grossen Liebe verbringen zu können. Hugh Butterfield ist der Überzeugung, dass seine Tochter diesen unĂŒberlegten Entschluss aufgrund von Davids schlechtem Einfluss gefasst hat, und setzt von nun an alles daran, um die Verliebten voneinander zu trennen.

Gegen alle WiderstĂ€nde hĂ€lt Jade selbst dann zu David, als er mit dem Gesetz in Konflikt kommt 
 denn das tut er nur aus Liebe zu ihr. Doch MissverstĂ€ndnisse, ein Unfall und Intrigen, die sogar ein dunkles Geheimnis aus Davids Vergangenheit enthĂŒllen, stellen die junge Liebe von nun an auf eine harte Probe.

Als charismatischer David ĂŒberzeugt Alex Pettyfer, der sich mit Beastly – Schau in sein wahres Gesicht und Steven Soderberghs Magic Mike profiliert hat. Gabriella Wilde (Die drei Musketiere, Carrie) ĂŒbernimmt die Rolle der behĂŒtet aufgewachsenen Jade.

 

REGIE:
Shana Feste
PRODUKTION:
Pamela Abdy
Stephanie Savage
Josh Schwartz
Scott Stuber
CAST:
Rhys Wakefield
Alex Pettyfer
Robert Patrick
Joely Richardson
Bruce Greenwood
DREHBUCH:
Shana Feste
Joshua Safran
KAMERA:
Andrew Dunn
SCHNITT:
Maryann Brandon
AUSSTATTUNG:
Clay A. Griffith
KOSTÜME:
Stacey Battat

       
  Epic
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Mai 2013]
       
 

Verborgenes Königreich • EPIC – VERBORGENES KÖNIGREICH entfĂŒhrt den Zuschauer in eine verborgene Welt jenseits aller Vorstellung. Klein und versteckt existiert sie, ohne dass die Menschen sie erahnen. Doch in diesem aussergewöhnlichen und fantastischen Königreich herrscht seit langem ein Kampf zwischen Gut und Böse, der alles zerstören könnte. Nur M.K., die Tochter eines verrĂŒckten Professors, die auf wundersame Weise in diese Welt hineingezogen wird, kann sie beschĂŒtzen. Wird sie es schaffen, das verborgene Königreich vor dem Bösen zu retten?

 

REGIE:
Chris Wedge
PRODUKTION:
Jerry Davis
Lori Forte
James V. Hart
William Joyce
DREHBUCH:
Tom J. Astle
Matt Ember
James V. Hart
William Joyce
Daniel Shere
KAMERA:
Renato FalcĂŁo
SCHNITT:
Andy Keir
MUSIK:
Danny Elfman
AUSSTATTUNG:
William Joyce

       
  Escape from Planet Earth
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. Juni 2014]
       
 

Ein Film von Cal Brunker • Auf dem Planeten Baab ist der Astronaut Scorch Supernova ein Nationalheld und wird von der blauen Alien-Bevölkerung bewundert. Als Meister der gewagten Rettungsaktion vollbringt Scorch oftmals die erstaunlichsten KunststĂŒcke. UnterstĂŒtzt wird er dabei von seinem sehr viel ruhigeren Bruder Gary, einem Nerd, der sich an alle Regeln hĂ€lt und fĂŒr die Mission Control der BASA-Kontrollbasis arbeitet. Als die BASA-Chefin Lena die beiden BrĂŒder ĂŒber den Hilferuf eines notorisch gefĂ€hrlichen Planeten informiert, schlĂ€gt Scorch alle Warnungen in den Wind und begibt sich auf eine neue spannende Mission. Bald findet er sich jedoch in einer teuflischen Falle auf dem Gebiet von Area 51 wieder, gestellt von dem skrupellosen General Shanker. Nun liegt es an dem sonst so risikoscheuen Gary eine Rettungsaktion zu starten. Er verlĂ€sst seinen sicheren Heimatplanten, seine Frau Kira und den gemeinsamen abenteuerlustigen Sohn Kip, um seinen Bruder zu retten.

 

REGIE:
Cal Brunker
PRODUKTION:
Luke Carroll
Brian Inerfeld
Catherine Winder
DREHBUCH:
Bob Barlen
Cal Brunker
Tony Leech
Cory Edwards
KAMERA:
Matthew A. Ward
SCHNITT:
Matt Landon
Scott Winlaw
TON:
Rachel Chancey
Marko A. Costanzo
George A. Lara
Mary Ellen Porto
MUSIK:
Aaron Zigman
AUSSTATTUNG:
Barry E. Jackson

       
  Frankenstein's Army
 
       
 

Was tot ist, kann nicht sterben! • Ein Hilferuf hat die russischen Soldaten an diesen verdammten Ort gefĂŒhrt. Kameraden finden sie nicht, dafĂŒr Leichenteile und bizarre Skelette, halb Mensch, halb Maschine. Je weiter sie in das alte GebĂ€ude vordringen, desto mehr packt die MĂ€nner eisige Furcht. Etwas Grauenvolles muss hier passiert sein. Und dann brechen sie ĂŒber die kleine Gruppe herein - Dr. Frankensteins Superkrieger! Gestalten, denen man in seinen schlimmsten AlptrĂ€umen nicht begegnet. Nur ein vollkommen kranbes Hirn kann diese Ungeheuer aus Menschenteilen und Mordmaschinen ersonnen haben. Ein schneller Tod wĂ€re eine Erlösung aus dieser bluttriefenden Hölle, doch der wahnsinnige Dobtor hat andere PlĂ€ne mit den Soldaten. Er braucht frisches Menschenmaterial fĂŒr seine Kreaturen...

 

REGIE:
Richard Raaphorst
PRODUKTION:
Nate Bolotin
Todd Brown
Nick Jongerius
Daniel Koefoed
Greg Newman
Richard Raaphorst
Nick Spicer
Aram Tertzakian
CAST:
Karel Roden
Joshua Sasse
Robert Gwilym
Alexander Mercury
Luke Newberry
Hon Ping Tang
Andrei Zayats
DREHBUCH:
Chris W. Mitchell
Richard Raaphorst
Mary Shelley
KAMERA:
Bart Beekman
SCHNITT:
Jasper Verhorevoort
TON:
Lex Ortega
AUSSTATTUNG:
Jindrich KocĂ­
KOSTÜME:
Hana Rambova

       
  Freeheld
  [nicht mehr im Kino - Release: 07. April 2016]
       
 

Ein Film von Peter Sollett • Laurel Hester (Julianne Moore) ist eine erfahrene und engagierte Kriminalpolizistin in New Jersey. Als sie die junge Automechanikerin Stacie Andree (Ellen Page) kennenlernt, entdeckt Laurel, dass es neben dem Job auch noch ein Leben gibt. Die beiden verlieben sich und beschliessen, ein Haus zu kaufen, zusammenzuziehen und zu heiraten. Ihr gemeinsames GlĂŒck scheint perfekt. Als Laurel aber mit der Diagnose Lungenkrebs konfrontiert wird, erschĂŒttert dies die Zweisamkeit tiefgreifend. Als Zeichen ihrer Liebe möchte Laurel nun ihre PensionsansprĂŒche auf ihre LebensgefĂ€hrtin Stacie ĂŒberschreiben. Doch die Behörden stellen sich quer und agieren offen homophob.

Laurel und Stacie widersetzen sich der Ungerechtigkeit und erhalten in ihrem Kampf fĂŒr Gleichberechtigung UnterstĂŒtzung von Laurels ehemaligem Partner bei der Polizei, Dane Wells (Michael Shannon), sowie dem schwulen Aktivisten Steven Goldstein (Steve Carell). Gemeinsam mobilisieren sie die Gay-Community, Freunde und Familie, ehemalige Arbeitskollegen und Zivilisten jeglicher Couleur, um gemeinsam fĂŒr Gleichstellung einzustehen.

FREEHELD ist ein Herzensprojekt von Hauptdarstellerin Ellen Page, die im Kontext der Dreharbeiten ihr persönliches Coming-Out hatte und den Film mitproduzierte. Der gleichnamige Dokumentarfi lm FREEHELD von Cynthia Wade gewann 2008 den OSCAR fĂŒr den Besten Dokumentarfilm.

 

REGIE:
Peter Sollett
PRODUKTION:
Richard Fischoff
Phil Hunt
Compton Ross
Robert Salerno
Stacey Sher
Scott G. Stone
Cynthia Wade
CAST:
Julianne Moore
Ellen Page
Steve Carell
Michael Shannon
Luke Grimes
Josh Charles
Mary Birdsong
DREHBUCH:
Ron Nyswaner
KAMERA:
Maryse Alberti
SCHNITT:
Andrew Mondshein
TON:
John Morris
MUSIK:
Hans Zimmer
AUSSTATTUNG:
Jane Musky
KOSTÜME:
Stacey Battat

       
  Full Frontal
  [nicht mehr im Kino - Release: 19. Juni 2003]
       
 

Everybody needs a release • Superstar Francesca spielt mit einem Jungstar in ihrem neuen Film, in dem sich alles nur um Film dreht. Filmjournalist Carl wird aus seinem Job gefeuert und muss die bittere Pille schlucken, dass seine ĂŒberkandidelte Frau, eine Hollywood-Managerin, sich von ihm trennen will. Ihre Schwester, die Masseuse Linda, sucht derweil nach dem richtigen Mann fĂŒrs Leben. Und schliesslich ist da noch der Produzent Gus, der eher auf ausgefallenen Sex steht. In einem regelrechten Fegefeuer der Eitelkeiten treffen all diese Figuren bei einer Geburtstagsparty aufeinander. Und dann geht’s drunter und drĂŒber ...

13 Jahre nach seinem sensationellen Erstling "Sex, LĂŒgen und Video" stellt Oscar-Gewinner Steven Soderbergh eine inoffizielle Fortsetzung mit maximaler Starpower vor. Mit von der Partie in der völlig verrĂŒckten Traumfabriksatire sind Oscar-Gewinnerin Julia Roberts, "Akte X"-Held David Duchovny und Mary McCormack.

 

REGIE:
Steven Soderbergh
PRODUKTION:
Gregory Jacobs
Scott Kramer
CAST:
David Duchovny
Nicky Katt
Catherine Keener
Mary McCormack
David Hyde Pierce
Julia Roberts
Blair Underwood
DREHBUCH:
Coleman Hough
KAMERA:
Steven Soderbergh
SCHNITT:
Sarah Flack
TON:
Paul Ledford
MUSIK:
Jacques Davidovici

       
  Gangster Squad
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. Januar 2013]
       
 

No Names. No Badges. No Mercy. • Los Angeles 1949: Der skrupellose Gangsterboss Mickey Cohen (Sean Penn) aus
Brooklyn beherrscht die Stadt und sahnt bei allen illegalen GeschĂ€ften ab. Drogen, Waffenhandel, Prostitution – nichts scheint fĂŒr ihn tabu zu sein. Wenn es nach ihm ginge, würde er auch bei jeder Pferdewette westlich von Chicago seinen Anteil kassieren. Mickeys Imperium gründet sich nicht nur auf die von ihm bezahlte SchlĂ€gertruppe – auch die Polizei und die Politik tanzen nach seiner Pfeife. Das reicht, um selbst die unerschrockensten und ehrlichsten Cops einzuschüchtern 
 ausser vielleicht eine kleine geheime Einheit von Aussenseitern des LAPD unter der Leitung von Sgt. John O’Mara (Josh Brolin) und Jerry Wooters (Ryan Gosling), die Cohen gemeinsam von seinem Thron stürzen wollen.

 

REGIE:
Ruben Fleischer
PRODUKTION:
Dan Lin
Michael Tadross
CAST:
Ryan Gosling
Emma Stone
Sean Penn
Josh Brolin
Michael Peña
Giovanni Ribisi
Robert Patrick
Anthony Mackie
Sullivan Stapleton
DREHBUCH:
Will Beall
Paul Lieberman
KAMERA:
Dion Beebe
SCHNITT:
Alan Baumgarten
James Herbert
TON:
Cameron Frankley
MUSIK:
Carter Burwell
Steve Jablonsky
AUSSTATTUNG:
Maher Ahmad
KOSTÜME:
Mary Zophres

       
  Get Smart
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. Juli 2008]
       
 

Ein Film von Peter Segal • In der brandneuen Action-Komödie „Get Smart“ muss sich CONTROL-Agent Maxwell Smart (Steve Carell) bei seinem gefĂ€hrlichsten und wichtigsten Einsatz bewĂ€hren: Es gilt, das verruchte Verbrechersyndikat KAOS wieder einmal davon abzuhalten, die Weltherrschaft an sich zu reissen.

ZufÀllig handelt es sich dabei auch um Maxwells allerersten Einsatz...

Als das Hauptquartier der geheimen amerikanischen Spionage-Agentur CONTROL angegriffen und die IdentitĂ€t ihrer Agenten bekannt wird, muss der Chef (Alan Arkin) wohl oder ĂŒbel seinen ehrgeizigen Analytiker Maxwell Smart befördern: Smart trĂ€umt schon lange davon, sich neben dem unerschĂŒtterlichen Agentensuperstar 23 (Dwayne Johnson) in der Praxis zu bewĂ€hren. Doch stattdessen wird er Partner der einzigen Agentin, deren Tarnung nicht aufgeflogen ist: der ebenso attraktiven wie tödlichen Agentin 99 (Anne Hathaway).

Als Smart und 99 dem KAOS-Plan auf die Spur – und sich dabei nĂ€her – kommen, entdecken sie, wie der KAOS-SchlĂŒsselagent Siegfried (Terence Stamp) und sein Sidekick Shtarker (Kenneth Davitian) mit ihrem Terror-Netzwerk ganz gross absahnen wollen. KAOS muss unter allen UmstĂ€nden ausgeschaltet werden, doch dafĂŒr hat Smart weder genĂŒgend Zeit noch die nötige Erfahrung. Ihm bleibt nur ein bescheidenes Arsenal spionagetechnischer Innovationen... und sein unbeirrbarer Enthusiasmus.

 

REGIE:
Peter Segal
PRODUKTION:
Michael Ewing
Alex Gartner
Andrew Lazar
Charles Roven
CAST:
Steve Carell
Anne Hathaway
Dwayne Johnson
Alan Arkin
Terence Stamp
DREHBUCH:
Tom J. Astle
Matt Ember
KAMERA:
Dean Semler
SCHNITT:
Richard Pearson
TON:
Sandy Berman
Terry Rodman
MUSIK:
Trevor Rabin
Irving Szathmary
AUSSTATTUNG:
Wynn Thomas
KOSTÜME:
Deborah Lynn Scott

       
  Gifted
  [nicht mehr im Kino - Release: 13. Juli 2017]
       
 

Ein Film von Marc Webb • Der alleinstehende Frank Adler (Chris Evans) hat die Vaterrolle fĂŒr seine aufgeweckte kleine Nichte Mary (McKenna Grace) ĂŒbernommen und lebt mit ihr in einem KĂŒstenstĂ€dtchen in Florida. Mary ist hochbegabt, doch Frank setzt alles daran, ihr ein normales Leben zu ermöglichen. Dennoch bleibt das mathematische Talent der SiebenjĂ€hrigen nicht unbemerkt, und so taucht eines Tages Franks herrische Mutter Evelyn (Lindsay Duncan) auf. Die PlĂ€ne der wohlhabenden Bostonerin fĂŒr ihre Enkelin drohen Frank und Mary auseinander zu reissen. Als die familiĂ€ren Spannungen zunehmen, bekommen Onkel und Nichte jedoch UnterstĂŒtzung von ihrer resoluten Vermieterin und besten Freundin Roberta (Octavia Spencer) - und von Marys Lehrerin Bonnie (Jenny Slate), die sich in ihrer FĂŒrsorge fĂŒr ihre hochbegabte SchĂŒlerin auch Marys attraktivem Onkel annĂ€hert.

 

REGIE:
Marc Webb
PRODUKTION:
Andy Cohen
Karen Lunder
CAST:
Chris Evans
Jenny Slate
Joe Chrest
Octavia Spencer
Julie Ann Emery
Lindsay Duncan
DREHBUCH:
Tom Flynn
KAMERA:
Stuart Dryburgh
SCHNITT:
Bill Pankow
MUSIK:
Rob Simonsen
AUSSTATTUNG:
Laura Fox
KOSTÜME:
Abby O'Sullivan

       
  Godzilla
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. Mai 2014]
       
 

Ein Film von Gareth Edwards • Warner Bros. Pictures und Legendary Pictures prĂ€sentieren die spektakulĂ€re Wiedergeburt des legendĂ€ren Toho-Monsters Godzilla: In diesem epischen Abenteuer tritt das berĂŒhmteste Ungeheuer der Welt gegen bösartige Bestien an, die mithilfe arroganter Wissenschaftler die Zukunft der gesamten Menschheit bedrohen.

 

REGIE:
Gareth Edwards
PRODUKTION:
Jon Jashni
Mary Parent
Brian Rogers
Thomas Tull
CAST:
Aaron Taylor-Johnson
Bryan Cranston
Elizabeth Olsen
Sally Hawkins
Juliette Binoche
David Strathairn
Ken Watanabe
Brian Markinson
Richard T. Jones
Victor Rasuk
DREHBUCH:
Max Borenstein
Dave Callaham
Frank Darabont
David S. Goyer
KAMERA:
Seamus McGarvey
SCHNITT:
Bob Ducsay
TON:
Erik Aadahl
AUSSTATTUNG:
Owen Paterson
KOSTÜME:
Sharen Davis

       
  Grudge Match
  [nicht mehr im Kino - Release: 09. Januar 2014]
       
 

Zwei vom alten Schlag • Warner Bros. Pictures prĂ€sentiert in „Grudge Match - Zwei vom alten Schlag“ zwei preisgekrönte Filmlegenden: OscarÂź-Kandidat Sylvester Stallone (die „Rocky“-Filme, „The Expendables“) und Oscar-PreistrĂ€ger Robert De Niro („Raging Bull“, „Silver Linings Playbook“) spielen zwei alte Boxrivalen, die ihren Ruhestand unterbrechen, um noch einmal in den Ring zu steigen. Peter Segal („Get Smart“) inszeniert die Komödie.
In „Grudge Match - Zwei vom alten Schlag“ ĂŒbernehmen Stallone und De Niro die Rollen von Henry „Razor“ Sharp und Billy „The Kid“ McDonnen, zwei Fighter aus Pittsburgh, die einst aufgrund ihrer erbitterten RivalitĂ€t landesweit Schlagzeilen machten. In ihrer grossen Zeit hat jeder den anderen einmal besiegt. Doch 1983, vor dem alles entscheidenden dritten Kampf, erklĂ€rte Razor plötzlich seine Karriere fĂŒr beendet – ohne diese Entscheidung nĂ€her zu begrĂŒnden. Effektiv bedeutete das auch den K. o. fĂŒr McDonnens Laufbahn. 30 Jahre spĂ€ter trĂ€umt der Box-Promoter Dante Slate Jr. von einem unermesslichen Dollarregen und macht den beiden ein Angebot, das sie nicht ablehnen können: Sie sollen wieder in den Ring steigen und endgĂŒltig abrechnen.

Doch so lange brauchen die beiden gar nicht zu warten: Als sie einander nach Jahrzehnten erstmals wiederbegegnen, flackert ihre schwelende Fehde wieder auf und fĂŒhrt zu einer unfreiwillig komischen Rauferei, die sich im Internet wie ein Lauffeuer verbreitet. In den sozialen Medien kocht der Event derart hoch, dass sich ihr regionales Duell zu einem von HBO ĂŒbertragenen Match entwickelt, das niemand versĂ€umen darf. Bleibt nur die Frage, ob die beiden Veteranen das Training ĂŒberleben, damit sie tatsĂ€chlich wieder gegeneinander antreten können.

 

REGIE:
Peter Segal
PRODUKTION:
Michael Ewing
Bill Gerber
Ravi D. Mehta
CAST:
Sylvester Stallone
Robert De Niro
Alan Arkin
Jon Bernthal
Kim Basinger
Camden Gray
Griff Furst
Todd Truley
DREHBUCH:
Doug Ellin
Rodney Rothman
Tim Kelleher
KAMERA:
Dean Semler
TON:
Ross Simpson
MUSIK:
Trevor Rabin
AUSSTATTUNG:
Wynn Thomas
KOSTÜME:
Mary E. Vogt

       
  Hail, Caesar!
  [nicht mehr im Kino - Release: 18. Februar 2016]
       
 

Ave cesar! • Als Autoren, Produzenten und Regisseure zeichnen die viermaligen OscarÂź-Gewinner Joel und Ethan Coen (No Country for Old Men, True Grit, Fargo) fĂŒr die mit Top-Stars besetzte Komödie HAIL CAESAR! verantwortlich.
Sie erzĂ€hlen von einem Tag im Leben eines „Problemlösers“ fĂŒr ein Filmstudio – natĂŒrlich von jenem Tag, an dem alles, was schiefgehen kann, schief geht und die Probleme von allen Seiten nur so auf ihn einprasseln. Doch sein BemĂŒhen darum, alles auf Spur zu halten, scheint den aussergewöhnlichsten Situationen gegenĂŒberzustehen.
Hollywood von seiner schönsten Seite – eine Story verankert im Goldenen Zeitalter umgesetzt mit brillanten Darstellern wie Josh Brolin, George Clooney, Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Channing Tatum, Scarlett Johansson, Jonah Hill und Frances McDormand.

 

REGIE:
Ethan Coen
Joel Coen
PRODUKTION:
Tim Bevan
Ethan Coen
Joel Coen
Eric Fellner
CAST:
Scarlett Johansson
Channing Tatum
Ralph Fiennes
Jonah Hill
Tilda Swinton
George Clooney
Josh Brolin
Frances McDormand
DREHBUCH:
Ethan Coen
Joel Coen
KAMERA:
Roger Deakins
SCHNITT:
Ethan Coen
Joel Coen
AUSSTATTUNG:
Jess Gonchor
KOSTÜME:
Mary Zophres

       
  Hidden Figures
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Februar 2017]
       
 

Ein Film von Theodore Melfi • HIDDEN FIGURES – UNERKANNTE HELDINNEN ist die bisher noch nicht erzĂ€hlte, unglaubliche Geschichte von Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughn (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle MonĂĄe). Eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende afroamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jĂŒngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht. Eine atemberaubende Leistung, die der amerikanischen Nation neues Selbstbewusstsein gibt, den Wettlauf ins All neu definiert und die Welt aufrĂŒttelt. Dabei kĂ€mpft das visionĂ€re Trio um die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen und ist eine Inspiration fĂŒr kommende Generationen, an ihren grossen TrĂ€umen festzuhalten.

 

REGIE:
Theodore Melfi
PRODUKTION:
Peter Chernin
Donna Gigliotti
Theodore Melfi
Jenno Topping
Pharrell Williams
CAST:
Kirsten Dunst
Kevin Costner
Taraji P. Henson
Mahershala Ali
Jim Parsons
Glen Powell
Aldis Hodge
Octavia Spencer
DREHBUCH:
Allison Schroeder
Margot Lee Shetterly
KAMERA:
Mandy Walker
TON:
Ian Bender

       
  I, Frankenstein
  [nicht mehr im Kino - Release: 23. Januar 2014]
       
 

200 Jahre spĂ€ter und er lebt immer noch • Adam, vor 200 Jahren von dem berĂŒchtigten Dr. Victor Frankenstein geschaffen, fristet sein Dasein in der Stadt Darkhaven. Doch plötzlich findet sich Adam im Mittelpunkt einer furchtbaren Auseinandersetzung zwischen Gargoyles und DĂ€monen. Wie er bald feststellen muss, kann seine Unsterblichkeit den Kampf um die Weltherrschaft beeinflussen. Doch nicht nur die Clans der Unterwelt interessieren sich fĂŒr sein dunkles Geheimnis...

 

REGIE:
Stuart Beattie
PRODUKTION:
Gary Lucchesi
Andrew Mason
Tom Rosenberg
Richard S. Wright
CAST:
Yvonne Strahovski
Jai Courtney
Bill Nighy
Aaron Eckhart
Miranda Otto
Aden Young
DREHBUCH:
Kevin Grevioux
Stuart Beattie
Mary Shelley
KAMERA:
Ross Emery
SCHNITT:
Marcus D'Arcy
TON:
Andrew Plain
MUSIK:
Reinhold Heil
Johnny Klimek
AUSSTATTUNG:
Michelle McGahey
KOSTÜME:
Cappi Ireland

       
  Interstellar
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. November 2014]
       
 

Ein Film von Christopher Nolan • Als sich unsere Zeit auf der Erde dem Ende zuneigt, unternimmt eine Gruppe von Entdeckern die wichtigste Mission in der Menschheitsgeschichte: Sie reist ĂŒber unsere Galaxie hinaus, um zu erforschen, ob die Menschen eine Zukunft im All haben.

 

REGIE:
Christopher Nolan
PRODUKTION:
Christopher Nolan
Lynda Obst
Steven Spielberg
CAST:
Matthew McConaughey
Jessica Chastain
Anne Hathaway
Topher Grace
Wes Bentley
Casey Affleck
Michael Caine
Mackenzie Foy
John Lithgow
DREHBUCH:
Jonathan Nolan
Kip Thorne
KAMERA:
Hoyte Van Hoytema
SCHNITT:
Lee Smith
TON:
Christopher Flick
Alyson Dee Moore
MUSIK:
John Williams
AUSSTATTUNG:
Nathan Crowley
KOSTÜME:
Mary Zophres

       
  Jackie Brown
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. April 1998]
       
 

Quentin's back • Stewardess Jackie Brown (Pam Grier) bessert ihr schmales Gehalt dadurch auf, dass sie im Auftrag des kleinen WaffenhĂ€ndlers Ordell Robbie (Samuel L. Jackson) illegal Bargeld in die USA einfĂŒhrt - bis sie eines Tages am Flughafen von Los Angeles von Special Agent Ray Nicolet (Michael Keaton) kontrolliert und festgenommen wird. Die Behörden setzen sie unter Druck: Jackie wird nur dann straffrei ausgehen, wenn sie aktiv dabei mithilft, Ordell auffliegen zu lassen.

Mit Hilfe des sympathischen Kautionsvermittlers Max Cherry (Robert Forster), der sich nur zu gut in ihre verzwickte Lage hineinversetzen kann, heckt Jackie einen gewagten, fast tollkĂŒhnen Plan aus, wie man die verschiedenen Seiten gegeneinander ausspielen könnte. Noch vertrackter wird die Situation durch Ordells Komplizen Louis Gara (Robert De Niro) und Melanie Ralston (Bridget Fonda), die ihre eigenen Ziele verfolgen. Indem sie vorgibt, sowohl mit den Gangstern als auch mit den Fahndern zu kooperieren, versucht Jackie Brown, alle Beteiligten ĂŒbers Ohr zu hauen und nicht weniger als eine halbe Million Dollar buchstĂ€blich in ihre eigene Tasche wandern zu lassen...

JACKIE BROWN ist das lang erwartete neue filmische Meisterwerk von Hollywood-»Wunderkind« Quentin Tarantino, der sich innerhalb kĂŒrzester Zeit mit den beiden Kultfilmen RESERVOIR DOGS und PULP FICTION in die Reihe der innovativsten und begabtesten Regisseure der Welt katapultierte. Mit JACKIE BROWN bringt er nun erstmals keinen Originalstoff, sondern eine Romanadaption auf die Leinwand: Nach dem ebenso spannenden wie humorvollen Krimi 'Rum Punch' des Bestseller-Autors Elmore Leonard (Get Shorty) entstand eine Mischung aus Thriller und Komödie, die alle bewĂ€hrten Merkmale eines Tarantino-Geniestreichs trĂ€gt, gleichzeitig aber auch die Geschichte einiger sehr realer Menschen erzĂ€hlt: Sechs schillernde Charaktere jagen hinter einer halben Millionen Dollar her, und die Frage ist nur: Wer hat die besten Karten?

 

REGIE:
Quentin Tarantino
PRODUKTION:
Lawrence Bender
CAST:
Pam Grier
Samuel L. Jackson
Robert Forster
Bridget Fonda
Michael Keaton
Robert De Niro
DREHBUCH:
Quentin Tarantino
Elmore Leonard
KAMERA:
Guillermo Navarro
SCHNITT:
Sally Menke
TON:
Stephen Hunter Flick
MUSIK:
Joseph JuliĂĄn GonzĂĄlez
AUSSTATTUNG:
David Wasco
KOSTÜME:
Mary Claire Hannan

       
  Kill the Messenger
 
       
 

Ein Film von Michael Cuesta • Der Journalist Gary Webb entdeckt bei seinen Recherchen fĂŒr einen Artikel 1996 Verbindungen des US-amerikanischen Auslandsgeheimdiensts CIA zum organisierten Drogenhandel. In seiner Artikelserie Dark Alliance enthĂŒllt er, mit zahlreichen Dokumenten und Zeugenaussagen belegt, dass die nicaraguanischen Contra-Rebellen in den 1980er Jahren mit Wissen der CIA in grossem Masse Kokain in die USA geschmuggelt haben, um ihren Guerillakrieg gegen die Sandinisten zu finanzieren.

Die Serie trifft auf grosse Resonanz und löst vor allem in der Black Community grosse Empörung aus. Infolge einer Rufmordkampagne grosser US-Zeitungen verliert Webb jedoch seinen Job und kann spĂ€ter beruflich nie wieder Fuss fassen. Im Jahr 2004 wird er erschossen aufgefunden. Obwohl er durch zwei KopfschĂŒsse starb, wird sein Tod als Suizid eingestuft.

 

REGIE:
Michael Cuesta
PRODUKTION:
Pamela Abdy
Naomi Despres
Jeremy Renner
Scott Stuber
CAST:
Mary Elizabeth Winstead
Jeremy Renner
King
Ray Liotta
Michael Sheen
Robert Patrick
Michael K. Williams
Paz Vega
Barry Pepper
DREHBUCH:
Peter Landesman
Nick Schou
Gary Webb
KAMERA:
Sean Bobbitt
SCHNITT:
Brian A. Kates
AUSSTATTUNG:
John Paino
KOSTÜME:
Kimberly Adams-Galligan
Doug Hall

       
  La La Land
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. Januar 2017]
       
 

Ein Film von Damien Chazelle • Im Fokus der Handlung von La La Land stehen zwei hoffnungslose TrĂ€umer: Mia (Emma Stone) und Sebastian (Ryan Gosling). Mia versucht sich als Schauspielerin in Los Angeles einen Namen zu machen, leidet aber stark unter ihrer grossen Einsamkeit. Der charismatische Jazz-Pianist Sebastian arbeitet ebenfalls an seiner Karriere. In dem jeweils anderen erkennen beide die SehnsĂŒchte ihrer selbst. So schnell wie sie sich auch in einander verlieben, ist ihre Beziehung in der harten, vom Konkurrenzkampf geprĂ€gten AtmosphĂ€re der Stadt jedoch von Anfang an keine leichte. Immer mehr Probleme ergeben sich, als der Erfolg sowohl von Mia als auch von Sebastian ein Level erreicht, bei dem ihre LiebesaffĂ€re immer mehr in Mitleidenschaft gezogen wird. Auf einmal droht das zunĂ€chst verbindende Element ihrer TrĂ€ume, sie auseinander zu treiben...

 

REGIE:
Damien Chazelle
PRODUKTION:
Fred Berger
Gary Gilbert
Jordan Horowitz
Marc Platt
CAST:
Emma Stone
Ryan Gosling
J.K. Simmons
Sonoya Mizuno
Finn Wittrock
Jessica Rothe
Callie Hernandez
DREHBUCH:
Damien Chazelle
KAMERA:
Linus Sandgren
SCHNITT:
Tom Cross
TON:
Steven Morrow
MUSIK:
Justin Hurwitz
AUSSTATTUNG:
David Wasco
KOSTÜME:
Mary Zophres

       
  Last Vegas
  [nicht mehr im Kino - Release: 14. November 2013]
       
 

Ein Film von Jon Turteltaub • Vier Freunde in ziemlich bestem Alter fĂŒr die Pensionierung wollen in Las Vegas einen etwas verspĂ€teten Junggesellenabschied der Extraklasse feiern. Der notorische Playboy Billy (Michael Douglas) möchte endlich heiraten. Dass der griesgrĂ€mige Witwer Paddy (Robert De Niro) gleichfalls GefĂŒhle fĂŒr die Braut hegt, bleibt nicht die einzige Überraschung dieser turbulenten Party in der GlĂŒcksspielmetropole.
Zum ersten Mal treten die vier Hollywood-Ikonen Michael Douglas, Robert De Niro, Morgan Freeman und Kevin Kline gemeinsam in einem Film auf. Zur eindrucksvollen Erfolgsbilanz dieses einzigartigen Quartetts gehören sechs Academy Awards sowie 14 OscarŸ-Nominierungen.
Inszeniert wird die rasante Komödie von Erfolgsregisseur Jon Turteltaub (Das VermÀchtnis der Tempelritter, WÀhrend du schliefst).

 

REGIE:
Jon Turteltaub
PRODUKTION:
Amy Baer
Joseph Drake
Laurence Mark
CAST:
Morgan Freeman
Robert De Niro
Mary Steenburgen
Michael Douglas
Kevin Kline
Romany Malco
Jerry Ferrara
Roger Bart
Dan Hewitt Owens
Jena Sims
DREHBUCH:
Adam Brooks
Dan Fogelman
KAMERA:
David Hennings
SCHNITT:
David Rennie
TON:
David Kelson
AUSSTATTUNG:
David J. Bomba
KOSTÜME:
Dayna Pink

       
  Les riviĂ©res pourpres
  [nicht mehr im Kino - Release: 19. April 2001]
       
 

Von Mathieu Kassovitz. Mit Jean Reno. • In einer abgeschiedenen UniversitĂ€t in den französischen Alpen verbreitet ein ebenso mysteriöser wie brutaler Serienmörder Angst und Schrecken. Bei den Ermittlungen kreuzen sich bald die Wege des schweigsamen Profi-Cops Pierre Nieemans mit denen des jungen, hitzköpfigen Kommissars Max Kerkerian. An der Grenze des Todes und des ewigen Eises ergrĂŒnden sie schliesslich das Geheimnis der purpurnen FlĂŒsse ...

Ein vor Hochspannung vibrierender, heisskalter Thriller von MATHIEU KASSOVITZ ('HASS'), der neue MassstÀbe des Genres setzt, mit Jean Reno (Leon - der Profi, Ronin, Mission: Impossible) und VINCENT CASSEL (Jeanne d'Arc, Elizabeth, Hass) in den Hauptrollen.

 

REGIE:
Mathieu Kassovitz
PRODUKTION:
Alain Goldman
Catherine Morisse
CAST:
Jean Reno
Vincent Cassel
Nadia FarĂšs
Dominique Sanda
Karim Belkhadra
Jean-Pierre Cassel
Didier Flamand
DREHBUCH:
Mathieu Kassovitz
Jean-Christophe Grangé
KAMERA:
Thierry Arbogast
SCHNITT:
Maryline Monthieux
MUSIK:
Bruno Coulais
AUSSTATTUNG:
Thierry Flamand
KOSTÜME:
Sandrine Follet
Julie Mauduech

       
  Mary and Max
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. November 2009]
       
 

Ein Film von Adam ElliotMary heisst das achtjÀhrige MÀdchen, das am Stadtrand von Melbourne aufwÀchst. Sie unterhÀlt eine intensive Brieffreundschaft zu Max Jerry Horovitz, einem 44-jÀhrigen schwer gestörten New Yorker, der unter anderem unter dem Asperger Syndrom leidet, einer Form des Autismus. Max hat keine Freunde, aber er hat Mary, die ihm Briefe aus einer Welt schickt, die ihm gÀnzlich unbekannt ist. Und Mary hat Max, den sie nach allen Dingen fragen kann, die sie gerade brennend beschÀftigen:

Lieber Herr Horovitz!
Mein Name ist Mary Daisy Dinkle und ich bin acht Jahre, drei Monate und neun Tage alt. Meine Lieblingsfarbe ist Braun und mein Lieblingsessen ist sĂŒsse Kondensmilch, dicht gefolgt von Schokolade. Woher kommen in Amerika die Babys? Kommen sie aus Coladosen? In Australien werden sie von den VĂ€tern auf dem Boden ihrer BierglĂ€ser gefunden, das sagt wenigstens mein Opa. Es wĂ€re toll, wenn Sie zurĂŒckschreiben und mein Freund werden könnten.

Max Horovitz hat acht gleiche TrainingsanzĂŒge im Schrank, er ist viel zu dick und findet Menschen "verwirrend". Sein Psychologe rĂ€t ihm zu einer DiĂ€t, weil der Geist nur so gesund sein könne wie der Körper. Max ist von solchen RatschlĂ€gen wenig begeistert. Viel mehr beschĂ€ftigen ihn die Briefe, die ihm Mary aus dem fernen Australien schickt. In ihren Briefen erzĂ€hlen sich Mary und Max von ihrem Lieblingscartoon, von ausgestopften Vögeln und ihrem Unbehagen gegenĂŒber der Welt da draussen. So beginnt Mary ihrem Brieffreund Max die Welt zu erklĂ€ren und umgekehrt.

 

REGIE:
Adam Elliot
PRODUKTION:
Melanie Coombs
DREHBUCH:
Adam Elliot
KAMERA:
Gerald Thompson
SCHNITT:
Bill Murphy
TON:
Michael Carden
MUSIK:
Dale Cornelius
AUSSTATTUNG:
Adam Elliot

       
  Masterminds
  [nicht mehr im Kino - Release: 10. November 2016]
       
 

Les Cerveaux • Die Komödie Masterminds ist die Verfilmung der berĂŒhmten “Loomis Fargo Bank Robbery” in North Carolina, einem der grössten BankĂŒberfĂ€lle in der Geschichte der USA.

Der gefrustete Geldtransporter-Fahrer David Scott Ghantt (Zach Galifianakis), raubt am 4. Oktober 1997 zusammen mit einer Arbeitskollegin (Kristen Wiig) und einer Gruppe unerfahrener Krimineller (u.a. Owen Wilson) einen gepanzerten Truck aus und erbeutet fast 20 Millionen US-Dollar. Statt gerĂ€uschlos unterzutauchen, verfallen die Diebe danach in einen wahren Kaufrausch, erstehen Villen, Sportwagen und Boote, weshalb ihnen die Polizei relativ schnell auf die Schliche kommt. FĂŒr David nimmt der Spass ein jĂ€hes Ende, als seine Komplizen ihn hintergehen und ihn allein in Mexiko zurĂŒcklassen. WĂ€hrend sich die restliche Gaunerbande ĂŒber das Raubgut in den Staaten hermacht, versucht der flĂŒchtige und völlig ĂŒberforderte David nicht nur den Behörden zu entkommen, sondern plant auch seine Rache.

 

REGIE:
Jared Hess
PRODUKTION:
John Goldwyn
Lorne Michaels
CAST:
Kristen Wiig
Owen Wilson
Jason Sudeikis
Zach Galifianakis
Mary Elizabeth Ellis
Ken Marino
Devin Ratray
Kate McKinnon
DREHBUCH:
Chris Bowman
Hubbel Palmer
KAMERA:
Erik Wilson
SCHNITT:
Keith Brachmann
David Rennie
MUSIK:
Brian Popkin
AUSSTATTUNG:
Clayton Hartley
KOSTÜME:
Sarah Edwards

       
  Medeas
 
       
 

Ein Film von Andrea Pallaoro

 

REGIE:
Andrea Pallaoro
PRODUKTION:
Kyle Heller
Gina Resnick
CAST:
Catalina Sandino Moreno
BrĂ­an F. O'Byrne
Mary Mouser
Ian Nelson
Maxim Knight
Jake Vaughn
Kevin Alejandro
Patrick Birkett
DREHBUCH:
Andrea Pallaoro
Orlando Tirado
KAMERA:
Chayse Irvin
SCHNITT:
Isaac Hagy
Arndt Peemoeller
TON:
Ryan James
AUSSTATTUNG:
Matt Hyland
KOSTÜME:
Aubrey Binzer

       
  Men in Black 3
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. Mai 2012]
       
 

Ein Film von Barry Sonnenfeld • Das MIB-Duo Agent Jay (Will Smith) und Agent Kay (Tommy Lee Jones) tritt wieder in Aktion. Als die Welt von einem bösen Ausserirdischen bedroht wird, reist Agent Jay zurĂŒck ins Jahr 1969. Dort tut er sich mit dem jungen Agent Kay (Josh Brolin) zusammen, um einen bösen Schurken namens Boris (Jemaine Clement) davon abzuhalten, in der Zukunft die Welt zu zerstören. Emma Thompson ĂŒbernimmt als Agent Oh die Chefrolle beim MIB und ist mit einem GefĂ€ngnisausbruch beschĂ€ftigt.

 

REGIE:
Barry Sonnenfeld
PRODUKTION:
Laurie MacDonald
Walter F. Parkes
CAST:
Will Smith
Josh Brolin
Alice Eve
Emma Thompson
Tommy Lee Jones
Jemaine Clement
Bill Hader
Nicole Scherzinger
Michael Stuhlbarg
DREHBUCH:
Etan Cohen
David Koepp
Jeff Nathanson
Michael Soccio
KAMERA:
Bill Pope
SCHNITT:
Wayne Wahrman
Don Zimmerman
TON:
Hamilton Sterling
MUSIK:
Danny Elfman
AUSSTATTUNG:
Bo Welch
KOSTÜME:
Mary E. Vogt

       
  Mirrors
  [nicht mehr im Kino - Release: 30. Oktober 2008]
       
 

Ein Film von Alexandre Aja • Ben Carson (Kiefer Sutherland) muss den Polizeidienst quittieren und in einem verfallenen New Yorker Kaufhaus als NachtwĂ€chter arbeiten. Auf seinen RundgĂ€ngen durch die finsteren Hallen und GĂ€nge reflektieren gewaltige Zierspiegel dĂŒstere Bilder der Vergangenheit. Sind die geisterhaften Erscheinungen nur Hirngespinste? Schon bald sieht sich Carson einer teuflischen Macht gegenĂŒber, die ĂŒber Spiegel in seine Welt tritt und das Leben seiner Frau und Kinder bedroht. Carson muss sich dem schaurigen Geheimnis hinter den Spiegeln stellen, aber die Wahrheit wird ihn bis ins Mark erschĂŒttern.

 

REGIE:
Alexandre Aja
PRODUKTION:
Alexandre Aja
Grégory Levasseur
Alexandra Milchan
Marc Sternberg
Moritz von der Groeben
CAST:
Kiefer Sutherland
Paula Patton
Cameron Boyce
Erica Gluck
Amy Smart
Mary Beth Peil
John Shrapnel
DREHBUCH:
Alexandre Aja
KAMERA:
Maxime Alexandre
SCHNITT:
Baxter
TON:
Mark Larry
MUSIK:
Javier Navarrete
AUSSTATTUNG:
Joseph C. Nemec III
KOSTÜME:
Michael Dennison
Ellen Mirojnick

       
  Monster Trucks
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. Januar 2017]
       
 

Ein Film von Chris Wedge • Tripp (Lucas Till) kann es kaum erwarten, sein langweiliges Kleinstadtleben nach seinem Highschool-Abschluss endlich hinter sich zu lassen. Um diesem Ziel schnellstmöglich nĂ€her zu kommen, baut er sich aus lauter Einzelteilen schrottreifer Autos einen coolen Truck zusammen. Doch so richtig in Fahrt kommt die alte Kiste erst, als sich dort eine merkwĂŒrdige Kreatur einnistet, die nicht von dieser Welt zu sein scheint. Und genau wie Tripp hat das freche Monster ein Faible fĂŒr grosse und schnelle Autos! Nach einem zögerlichen Kennenlernen drehen die beiden so richtig auf und machen ihrem Lieblings-Truck ordentlich Feuer unter der Haube!
Doch die Existenz von Tripps neuem, einzigartigem Freund bleibt nicht lange geheim und nicht jeder meint es gut mit ihm. Kann Tripp seinen neuen Buddy mit UnterstĂŒtzung seiner Freunde Meredith (Jane Levy) und Sam (Tucker Albrizzi) beschĂŒtzen?

 

REGIE:
Chris Wedge
PRODUKTION:
Mary Parent
Denis L. Stewart
CAST:
Lucas Till
Jane Levy
Thomas Lennon
Barry Pepper
Rob Lowe
Danny Glover
Amy Ryan
DREHBUCH:
Jonathan Aibel
Glenn Berger
KAMERA:
Don Burgess
SCHNITT:
Conrad Buff IV
TON:
Douglas Murray
Addison Teague
MUSIK:
David Sardy
AUSSTATTUNG:
Andrew Menzies
KOSTÜME:
Tish Monaghan

       
  My Week with Marilyn
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. April 2012]
       
 

Ein Film von Simon Curtis • Im Sommer 1956 will der junge Oxford-AbgĂ€nger Colin Clark (Eddie Redmayne) in das Filmbusiness einsteigen und ergattert sich einen Job auf dem Set von „The Prince and the Showgirl“ mit Marilyn Monroe (Michele Williams). Der Film basiert auf den TagebĂŒchern des Filmemachers Colin Clark, welche 40 Jahre nach den Ereignissen veröffentlicht wurden. In der ersten Fassung dieser Autobiografie fehlte eine Woche. Die Geschichte dieser Woche wurde spĂ€ter unter dem Titel “My Week with Marilyn” publiziert und nun endlich verfilmt.

 

REGIE:
Simon Curtis
PRODUKTION:
David Parfitt
Harvey Weinstein
CAST:
Michelle Williams
Eddie Redmayne
Julia Ormond
Kenneth Branagh
Pip Torrens
Emma Watson
Geraldine Somerville
Michael Kitchen
DREHBUCH:
Adrian Hodges
Colin Clark
KAMERA:
Ben Smithard
SCHNITT:
Adam Recht
TON:
Nick Lowe
MUSIK:
Conrad Pope
AUSSTATTUNG:
Donal Woods
KOSTÜME:
Jill Taylor

       
  New York Minute
 
       
 

Mit Ashley und Mary-Kate Olsen • „Ein verrĂŒckter Tag in New York“, die neue Action-Komödie mit Mary-Kate Olsen und Ashley Olsen, zeigt die wilden Eskapaden der 17-jĂ€hrigen Schwestern Jane und Roxanne Ryan quer durch die Strassen, U-Bahnen und AbwasserkanĂ€le von Manhattan.

Die erzkonservative Streberin Jane Ryan (Ashley Olsen) muss ein wichtiges Referat halten – sie will damit das Stipendium fĂŒr die renommierte Oxford University gewinnen. Die aufmĂŒpfige Rockerin Roxy (Mary-Kate Olsen) sieht dagegen alles ganz locker – sie hat vor, sich bei den Dreharbeiten zu einem Musikvideo einzuschleichen und der Gruppe ihr Demo-Band zuzustecken. Doch irgendwie spielt Janes unverzichtbarer Day-Planner verrĂŒckt und bringt die Termine der Schwestern grĂŒndlich durcheinander, so dass sie jetzt aufeinander angewiesen sind: Sie platzen mitten in eine zwielichtige Schwarzmarkttransaktion, bei der es um raubkopierte Popmusik geht.

Die beiden sind völlig von der Rolle, als sich zu allem Überfluss auch noch der ausgeflippte Lomax (Eugene Levy) an ihre Fersen heftet – er ist Beamter der Schulbehörde und will die SchulschwĂ€nzer stellen. Gleichzeitig werden die Schwestern von Killern und Politikern von Chinatown bis nach Harlem gejagt, wobei ein missratener Senatorensprössling (Jared Padalecki aus „Gilmore Girls“) und ein knackiger Fahrradkurier (Riley Smith) unerwartet fĂŒr romantische Verwicklungen sorgen.

Anscheinend hat sich die ganze Welt gegen Roxy und Jane verschworen
 aber an einem verrĂŒckten Tag im Asphaltdschungel von New York kann sich das Blatt von einer Minute zur anderen wenden!

Zur Besetzung von „Ein verrĂŒckter Tag in New York“ gehören ausserdem Andy Richter („Jede Menge Ärger“) als Chauffeur mit Hintergedanken, Darrell Hammond („Saturday Night Live“) als glĂŒckloser GeschĂ€ftsmann, Andrea Martin („My Big Fat Greek Wedding“) als Senatorin Anne Baxter-Lipton, Mary Bond Davis (Broadway-Musical „Hairspray“) als Kosmetikerin mit goldenem Herzen und etlichen Assen im Ärmel, erstmals auf der Leinwand Radiostar Dr. Drew („Loveline“) als Roxys und Janes Dad und Jack Osbourne („The Osbournes“), der als eigensinniger Bandmanager ebenfalls sein KinodebĂŒt gibt.

 

REGIE:
Dennie Gordon
PRODUKTION:
Denise Di Novi
Ashley Olsen
Mary-Kate Olsen
Robert Thorne
CAST:
Ashley Olsen
Mary-Kate Olsen
Eugene Levy
Andy Richter
Riley Smith
Jared Padalecki
Drew Pinsky
DREHBUCH:
Emily Fox
Adam Cooper
Bill Collage
KAMERA:
Greg Gardiner
SCHNITT:
Roderick Davis
Michael Jablow
TON:
Brian W. Jennings
MUSIK:
George S. Clinton
AUSSTATTUNG:
Michael Carlin

       
  Noah
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. April 2014]
       
 

Ein Film von Darren Aronofsky • Die Erde ist dem Untergang geweiht – verurteilt zur Zerstörung durch eine gigantische Sintflut. Nur einer ist von Gott auserwĂ€hlt, das Unmögliche zu schaffen und alles irdische Leben vor der Apokalypse zu retten. Er ist dabei erhaben ĂŒber Naturgewalt, menschliche Verschwörungen und Hoffnungslosigkeit. Sein Name: Noah!

Doch das Ende der Welt ist fĂŒr Noah, seine Frau und Söhne sowie ihre Freundin erst der Anfang eines epischen Abenteuers auf der Suche nach einem Zeichen am Horizont, das neues Leben verspricht.

Hollywood-VisionĂ€r Darren Aronofsky („The Wrestler“) und sein kreativer Partner Ari Handel haben sich nach ihrem Oscar©-prĂ€mierten Thriller «Black Swan» erneut zusammengetan, um ein Meisterwerk biblischen Ausmasses zu schaffen. Mit NOAH ist ihnen ein imposantes Epos gelungen, das durch seine Vielfalt an CGI-Neuschöpfungen und Special Effects zu einem bildgewaltigen, kraftvollen und einmaligen Kinoerlebnis wird.

In der Titelrolle verkörpert Australiens Top-Hollywood-Export, Russell Crowe (Les Misérables, Gladiator) meisterhaft, rau, impulsiv und gleichzeitig höchst emotional den patriarchischen Helden, der alles daran setzt, die Welt vor der zerstörerischen Sintflut zu retten. An Crowes Seite versammelt sich ein herausragender Cast von Oscar©-PreistrÀgerin Jennifer Connelly (A Beautiful Mind), Kritiker-Liebling Emma Watson oder dem legendÀren Oscar©-PreistrÀger Sir Anthony Hopkins.

 

REGIE:
Darren Aronofsky
PRODUKTION:
Darren Aronofsky
Scott Franklin
Mary Parent
CAST:
Emma Watson
Russell Crowe
Jennifer Connelly
Logan Lerman
Ray Winstone
Douglas Booth
DREHBUCH:
Darren Aronofsky
John Logan
KAMERA:
Matthew Libatique
SCHNITT:
Andrew Weisblum
TON:
Craig Henighan
MUSIK:
Clint Mansell
AUSSTATTUNG:
Mark Friedberg
KOSTÜME:
Michael Wilkinson

       
  On the Road
  [nicht mehr im Kino - Release: 01. November 2012]
       
 

Ein Film von Walter Salles • Kurz nach dem Tod seines Vaters lernt der junge Schriftsteller Sal den charismatischen, lebenshungrigen Dean kennen. Dieser reisst Sal aus seiner Arbeit und auch aus seiner Trauer, nimmt ihn mit auf einen Trip Richtung Westen – in ein entfesseltes, energiegeladenes, grenzenloses Leben. Stets die nĂ€chste Etappe ihrer Reise vor Augen, begeben sich Dean und Sal in den Taumel des blossen Seins, berauschen sich an der unendlichen Weite der Landschaft, an Drogen, Sex, Jazz. Neue Freunde und alte Bekannte kreuzen ihre Wege, darunter Deans grosse Lieben Marylou und Camille


 

REGIE:
Walter Salles
PRODUKTION:
Charles Gillibert
Nathanaël Karmitz
Rebecca Yeldham
CAST:
Kristen Stewart
Amy Adams
Kirsten Dunst
Viggo Mortensen
Garrett Hedlund
DREHBUCH:
Jack Kerouac
Jose Rivera
KAMERA:
Eric Gautier
SCHNITT:
François Gédigier
TON:
MartĂ­n HernĂĄndez
MUSIK:
Gustavo Santaolalla
AUSSTATTUNG:
Carlos Conti
KOSTÜME:
Danny Glicker

       
  Pacific Rim
  [nicht mehr im Kino - Release: 18. Juli 2013]
       
 

Go big or go extinct • Als Legionen von Monstern aus dem Meer auftauchen, beginnt ein Krieg, der Millionen Menschen das Leben kostet und auf Jahre den Einsatz aller zur VerfĂŒgung stehenden Rohstoffe erfordert. Zur Abwehr der gigantischen Ungeheuer, die Kaiju genannt werden, konstruiert man gewaltige, als Jaegers bezeichnete Roboter - sie werden gleichzeitig von zwei Piloten gelenkt, deren Gehirne ĂŒber eine NeuronenbrĂŒcke gekoppelt sind. Doch selbst die Jaegers können gegen die unerbittlichen Kaiju kaum etwas ausrichten. Angesichts der drohenden Niederlage mĂŒssen sich die Verteidigungstruppen wohl oder ĂŒbel auf zwei Soldaten verlassen, denen man zu allerletzt Heldentaten zutrauen wĂŒrde: auf einen heruntergekommenen Ex-Piloten (Charlie Hunnam) und eine Rekrutin ohne jede Erfahrung (Rinko Kikuchi). Sie sollen gemeinsam einen legendĂ€ren, bisher als völlig veraltet eingestuften Jaeger steuern. Weil das apokalyptische Inferno unausweichlich scheint, bilden die beiden das letzte Bollwerk der Menschheit.

 

REGIE:
Guillermo del Toro
PRODUKTION:
Jon Jashni
Mary Parent
Thomas Tull
CAST:
Idris Elba
Ron Perlman
Charlie Hunnam
Charlie Day
Robert Maillet
Rinko Kikuchi
Clifton Collins Jr.
Max Martini
DREHBUCH:
Travis Beacham
KAMERA:
Guillermo Navarro
SCHNITT:
Peter Amundson
TON:
Csaba Wagner
Scott Martin Gershin
MUSIK:
Ramin Djawadi
AUSSTATTUNG:
Andrew Neskoromny
Carol Spier
KOSTÜME:
Kate Hawley

       
  Paradise
 
       
 

Ein Film von Diablo Cody • Nachdem Lamb Mannersheim (Julianne Hough) bei einem Flugzeugabsturz Verbrennungen an einem Grossteil ihres Körpers erlitten hat, ist der Glaube der bisher christlich lebenden jungen Frau tief erschĂŒttert. Sie schockt die Bewohner ihrer Kleinstadt, als sie öffentlich wĂ€hrend eines Gottesdienstes die Existenz Gottes verneint und ankĂŒndigt demnĂ€chst sogar die Demokraten wĂ€hlen zu wollen
 Da es fĂŒr sie nun keinen Grund fĂŒr ein streng sittliches Leben mehr gibt, macht sich Lamb auf den Weg nach Las Vegas, um dort ein Leben voller SĂŒnde zu fĂŒhren. Dort trifft sie den Barkeeper William (Russell Brand) und die zynische Lounge-SĂ€ngerin Loray (Octavia Spencer), die ihr dabei helfen, den kompletten SĂŒndenkatalog „abzuarbeiten“. Die Welt der SĂŒnde, die sich Lamb vorgestellt hat, ist anders als sie erwartet hat, aber schliesslich findet sie doch zu ihrem ganz persönlichen Paradies zurĂŒck.

 

REGIE:
Diablo Cody
PRODUKTION:
Mason Novick
CAST:
Julianne Hough
Holly Hunter
Nick Offerman
Octavia Spencer
Russell Brand
Kathleen Rose Perkins
DREHBUCH:
Diablo Cody
KAMERA:
Tim Suhrstedt
SCHNITT:
Myron I. Kerstein
TON:
Odin Benitez
MUSIK:
Rachel Portman
AUSSTATTUNG:
Laura Fox
KOSTÜME:
Mary Claire Hannan

       
  Paradise Lost
 
       
 

Escobar • Der kanadische Surfer Nick (Josh Hutcherson) möchte mit seinem Brett die StrĂ€nde Kolumbiens erkunden. Als er auf die einheimische Maria trifft, verliebt er sich sofort in das wunderschöne MdĂ€chen. Bald erfĂ€hrt Nick jedoch, dass Marias Onkel der berĂŒhmt-berĂŒchtigte Drogenbaron Pablo Escobar ist.

 

REGIE:
Andrea Di Stefano
PRODUKTION:
Dimitri Rassam
CAST:
Josh Hutcherson
Benicio Del Toro
Brady Corbet
Ana Girardot
Carlos Bardem
DREHBUCH:
Andrea Di Stefano
KAMERA:
Luis David Sansans
SCHNITT:
Maryline Monthieux
TON:
Maximiliano Angelieri
MUSIK:
Max Richter
AUSSTATTUNG:
Carlos Conti
KOSTÜME:
Marylin Fitoussi

       
  Paranormal Activity: The Marked Ones
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Januar 2014]
       
 

Ein Film von Christopher Landon • Als Teenager Jesse (ANDREW JACOBS) aus Neugierde in die Wohnung einer brutal ermordeten alten Dame aus der Nachbarschaft einbricht, findet er nicht nur alte Videokassetten und okkulte GegenstĂ€nde, sondern auch ein Foto von sich selbst. Nach einer Nacht voll schrecklicher AlbtrĂ€ume erwacht er mit einer Bisswunde am Unterarm. Schnell wird klar: Es ist keine Gabe, es ist kein Unfall, es ist erst der Anfang. Der gewalttĂ€tige Spuk versetzt sein gesamtes Umfeld in Angst und Schrecken und hinterlĂ€sst eine Spur der Zerstörung. Im Kampf um Jesses Seele holen sich seine Freunde Hilfe bei Kristi Featherstons Stieftochter Ali (MOLLY EPHRAIM), die als Kind die fĂŒrchterlichen Ereignisse in ihrer Familie miterleben musste. Doch auch diesmal scheint jede Hoffnung vergebens, denn wer das Zeichen trĂ€gt, wird zum Opfer. Jesse wird nie mehr derselbe sein und keiner ist vor den Angriffen der teuflischen Macht sicher 


 

REGIE:
Christopher Landon
PRODUKTION:
Oren Peli
CAST:
Molly Ephraim
Richard Cabral
Crystal Santos
Andrew Jacobs
Jessica Tyler Brown
Eddie J. Fernandez
Jorge Diaz
DREHBUCH:
Christopher Landon
KAMERA:
Gonzalo Amat
SCHNITT:
Gregory Plotkin
TON:
Paul Aulicino
AUSSTATTUNG:
Nathan Amondson
KOSTÜME:
Marylou Lim

       
  Project Almanac
 
       
 

Welcome to Yesterday • Der Teenager David (Jonny Weston) macht beim Betrachten eines alten Geburtstagsvideos eine erschreckende Entdeckung: Er sieht auf der Aufnahme sein gegenwĂ€rtiges Ich im Spiegel. Um der Sache auf den Grund zu gehen, sucht er gemeinsam mit seinem Kumpel Quinn (Sam Lerner) und der gemeinsamen Clique in der Forschungswerkstatt seines Vaters nach einer Antwort. Dort entdecken sie die Bauteile und die Anleitung zur Herstellung einer Zeitmaschine. Voller Euphorie basteln sie die Einzelteile zusammen und stellen fest, dass man mit Hilfe der Maschine tatsĂ€chlich einen Tag in die Vergangenheit reisen kann. Anfangs nutzen sie diese Möglichkeit fĂŒr eher harmlose Sachen wie kleine Korrekturen bei Schultests, doch sehr schnell packt sie die Gier nach mehr. Mit Lotto und Sportwetten machen sie schnelles Geld. Als David dann aber einen Alleingang unternimmt, um seinen Schwarm Jessie (Sofia Black-D'Elia) fĂŒr sich zu gewinnen, Ă€ndert sich der Verlauf der Vergangenheit endgĂŒltig und die Freunde merken, dass sie da ein sehr gefĂ€hrliches Spiel treiben...

 

REGIE:
Dean Israelite
PRODUKTION:
Michael Bay
Andrew Form
Bradley Fuller
CAST:
Jonny Weston
Sofia Black-D'Elia
Sam Lerner
Allen Evangelista
Virginia Gardner
Amy Landecker
DREHBUCH:
Jason Pagan
Andrew Stark
KAMERA:
Matthew J. Lloyd
SCHNITT:
Martin Bernfeld
Julian Clarke
TON:
Scott Curtis
Joe Dzuban
Alicia Stevenson
AUSSTATTUNG:
Maher Ahmad
KOSTÜME:
Mary Jane Fort

       
  R.I.P.D.
  [nicht mehr im Kino - Release: 29. August 2013]
       
 

Ein Film von Robert Schwentke • DĂ€monen und sonstige Untote lassen in vielen Filmen den Zuschauern das Blut in den Adern gefrieren. Ihnen ihr Handwerk zu legen, stellte sich immer wieder als schier unlösbare Aufgabe heraus. Aber das soll sich ab nun Ă€ndern!

In der ĂŒbernatĂŒrlichen rasanten Action-Comedy R.I.P.D. (3D) machen sich Jeff Bridges (True Grit, The Big Lebowski) und Ryan Reynolds (Green Lantern), zwei Cops, die im „Rest in Peace Department“, einer Einheit untoter Polizisten, fĂŒr Recht und Ordnung sorgen, daran, diese Kreaturen, die auf der Erde ihr Unwesen treiben wollen, im Auge zu behalten.

 

REGIE:
Robert Schwentke
PRODUKTION:
Michael Fottrell
Neal H. Moritz
Mike Richardson
CAST:
Ryan Reynolds
Mary-Louise Parker
Kevin Bacon
Jeff Bridges
Robert Knepper
James Hong
Stephanie Szostak
DREHBUCH:
Phil Hay
Peter M. Lenkov
Matt Manfredi
KAMERA:
Alwin H. KĂŒchler
SCHNITT:
Christopher Tellefsen
TON:
Dave McMoyler
AUSSTATTUNG:
Alec Hammond
KOSTÜME:
Susan Lyall

       
  RED 2
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. September 2013]
       
 

Ein Film von Dean Parisot • Fortsetzung der Action-Komödie "R.E.D." (2010). Nachdem sich die CIA-Rentner-Truppe um Frank (Bruce Willis), Joe (Morgan Freeman), Marvin (John Malkovich) und Victoria (Helen Mirren) schon im ersten Teil von den jungen HĂŒpfern nichts haben vormachen lassen, mĂŒssen sie im zweiten Teil mit einem neuen Widersacher (Anthony Hopkins) herumschlagen und vor allem -ballern.

 

REGIE:
Dean Parisot
PRODUKTION:
Lorenzo di Bonaventura
Mark Vahradian
CAST:
Bruce Willis
Anthony Hopkins
Catherine Zeta-Jones
John Malkovich
Mary-Louise Parker
Helen Mirren
David Thewlis
Neal McDonough
DREHBUCH:
Warren Ellis
Cully Hamner
Erich Hoeber
Jon Hoeber
KAMERA:
Enrique Chediak
TON:
Chris Munro
AUSSTATTUNG:
Jim Clay
KOSTÜME:
Beatrix Aruna Pasztor

       
  Red Eye
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. September 2005]
       
 

Die Angst fliegt mit • Lisa Reisert (Rachel McAdams) hasst es zu fliegen. Doch der Horror, der sie auf dem Nachtflug von Dallas nach Miami erwartet, hat nichts mehr mit Flugangst zu tun.

An Bord der Maschine ist Lisa noch freudig ĂŒberrascht, neben Jackson Rippner (Cillian Murphy) zu sitzen, einem scheinbar sehr charmanten Mann, mit dem sie schon einen Drink auf dem Flughafen nahm und mit dem sie vielleicht sogar ein bisschen geflirtet hat. Nur wenige Minuten nach dem Start lĂ€sst Jackson seine Fassade jedoch fallen und enthĂŒllt den wahren Grund, warum er ausgerechnet neben Lisa sitzt. Er gehört zu einer Verschwörung, die vorhat, einen hohen Politiker - den Deputy President of Homeland Security - zu töten. Lisa ist der SchlĂŒssel, der zum Erfolg dieses niedertrĂ€chtigen Anschlags fĂŒhren soll. Weigert sie sich zu kooperieren, wird ihr Vater von einem AttentĂ€ter ermordet, der nur darauf wartet, dass ihn Jackson ĂŒber das Flugzeugtelefon anruft.

In der Abgeschlossenheit eines Jets in 10.000 Metern Höhe kann Lisa weder weglaufen noch Hilfe suchen, ohne ihren Vater, die Mitreisenden und sich selbst in Gefahr zu bringen. Mit jedem Meter, mit dem sich das Flugzeug dem Zielflughafen nÀhert, wird Lisa die Aussichtslosigkeit ihrer Situation immer bewusster. Die Zeit lÀuft ihr weg, und verzweifelt sucht sie nach einem Weg, wie sie die PlÀne ihres skrupellosen Kidnappers doch noch durchkreuzen könnte, um einen schrecklichen Mord zu verhindern.

 

REGIE:
Wes Craven
PRODUKTION:
Chris Bender
Marianne Maddalena
CAST:
Rachel McAdams
Cillian Murphy
Brian Cox
Laura Johnson
Max Kasch
Jayma Mays
DREHBUCH:
Carl Ellsworth
Dan Foos
KAMERA:
Robert D. Yeoman
SCHNITT:
Stuart Levy
Patrick Lussier
TON:
Chuck Michael
Todd Toon
MUSIK:
Marco Beltrami
Tom Mesmer
AUSSTATTUNG:
Bruce Alan Miller
KOSTÜME:
Mary Claire Hannan

       
  Sabotage
  [nicht mehr im Kino - Release: 10. April 2014]
       
 

Ein Film von David Ayer • In SABOTAGE ist Arnold Schwarzenegger AnfĂŒhrer einer Elite-Einsatztruppe der Anti-Drogen-Behörde DEA, die den gefĂ€hrlichsten Kartellen der Welt den Kampf angesagt hat. Nachdem die eingeschworene Truppe um Teamchef Wharton (Arnold Schwarzenegger) einen riskanten Angriff auf das Geheimversteck eines Kartells ausgefĂŒhrt hat, erscheint die Mission zunĂ€chst erfolgreich beendet – doch dann werden immer mehr Teammitglieder nach und nach auf unerklĂ€rliche Weise ausgeschaltet. WĂ€hrend die Verluste weiter steigen, gerĂ€t die LoyalitĂ€t eines jeden unter Verdacht.

 

REGIE:
David Ayer
PRODUKTION:
David Ayer
Bill Block
Paul Hanson
Palak Patel
Joe Roth
Skip Woods
CAST:
Arnold Schwarzenegger
Josh Holloway
Joe Manganiello
Max Martini
Mireille Enos
Angela Kerecz
DREHBUCH:
Skip Woods
David Ayer
KAMERA:
Bruce McCleery
SCHNITT:
Dody Dorn
TON:
Piero Mura
MUSIK:
David Sardy
AUSSTATTUNG:
Devorah Herbert
KOSTÜME:
Mary Claire Hannan

       
  Saving Mr. Banks
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. März 2014]
       
 

Ein Film von John Lee Hancock • Ein erfolgsgewohnter Hollywoodproduzent (Walt Disney gespielt von Tom Hanks), der seit 20 Jahren mit allen Mitteln das Lieblingsbuch seiner Töchter auf die Leinwand bringen möchte, trifft auf eine widerspenstige Romanautorin (Emma Thompson als P. L. Travers), die ihre geliebte Titelheldin nicht freigeben will. Nach einer wahren Begebenheit zeigt SAVING MR. BANKS die bisher noch nie erzĂ€hlte Geschichte der explosiven Begegnung zwischen Hollywood-Grösse Walt Disney und der australisch-britischen Autorin P. L. Travers, Schöpferin des beliebten Kinderbuches „Mary Poppins“.

 

REGIE:
John Lee Hancock
PRODUKTION:
Ian Collie
Alison Owen
Philip Steuer
CAST:
Tom Hanks
Colin Farrell
Emma Thompson
Paul Giamatti
Jason Schwartzman
Bradley Whitford
DREHBUCH:
Kelly Marcel
Sue Smith
KAMERA:
John Schwartzman
SCHNITT:
Mark Livolsi
TON:
Kay Colvin
John Pritchett
AUSSTATTUNG:
Michael Corenblith
KOSTÜME:
Daniel Orlandi

       
  Scott Pilgrim vs. The World
  [nicht mehr im Kino - Release: 18. November 2010]
       
 

Ein Film von Edgar Wright • Ein unwiderstehlicher, humorvoller und unkonventioneller Genremix aus Romanze, Slackerkomödie und Superaction von Edgar Wright ( „Shaun oft he Dead“, „Hot Fuzz“).

Michael Cera (bekannt aus dem Film „Juno“) spielt Scott Pilgrim - einen kanadischen Möchtegern-Rockstar, hoffnungslosen Romantiker und sympathischen Loser. Eines Tages begegnet er der Amerikanerin Ramona V. Flowers (Mary Elizabeth Winstead), die auf Inline-Skates BĂŒcher ausliefert - seine Traumfrau. Das Problem: Um ihr Herz zu erobern muss er zunĂ€chst ihre sieben bösen Ex-Lover besiegen, von denen einige ĂŒber seltsame mystische KrĂ€fte verfĂŒgen.

Scott Pilgrim Vs The World basiert auf dem berĂŒhmten Comic-Roman von Bryan Lee O'Malley.

 

REGIE:
Edgar Wright
PRODUKTION:
Eric Gitter
Nira Park
Marc Platt
Edgar Wright
CAST:
Michael Cera
Alison Pill
Mark Webber
Johnny Simmons
Ellen Wong
Kieran Culkin
Anna Kendrick
DREHBUCH:
Michael Bacall
Edgar Wright
KAMERA:
Bill Pope
SCHNITT:
Jonathan Amos
Paul Machliss
TON:
James Boyle
Julian Slater
MUSIK:
Nigel Godrich
AUSSTATTUNG:
Marcus Rowland
KOSTÜME:
Laura Jean Shannon

       
  Scouts vs. Zombies
 
       
 

Ein Film von Christopher Landon • FĂŒr die drei Pfadfinder Ben (Tye Sheridan), Carter (Logan Miller) und Augie (Joey Morgan) ist ein ganz besonderer Tag gekommen: Endlich steht ihnen das letzte Zeltlager bevor. In der verwaisten Stadt, in der sie Halt machen, sind sie zum Überleben schon bald auf die Erfahrungen angewiesen, die sie sich ĂŒber Jahre gesammelt haben. Denn wĂ€hrend sich das Trio zunĂ€chst freut, vor Ort erstmals einen Fuss in einen Stripclub zu setzen, mĂŒssen sie nur kurze Zeit spĂ€ter feststellen, dass die Schönheit auf der BĂŒhne zu einem nach Fleisch lĂŒsternen Zombie mutiert ist. Die Freunde mĂŒssen nun all ihre FĂ€higkeiten abrufen, um die Welt vor einer Bedrohung zu retten, fĂŒr die noch kein Pfadfinder-Abzeichen erfunden wurde. Die fleissigen Scouts setzen alles daran, die fleischfressenden Untoten abzuwehren und ihrem Ruf als Helfer in der Not gerecht zu werden. UnterstĂŒtzung bekommen sie durch die Cocktail-Mixerin Denise (Sarah Dumont). Die kann nicht nur mit dem Shaker umgehen, sondern auch mit Waffen


 

REGIE:
Christopher Landon
PRODUKTION:
Bryan Brucks
Andy Fickman
Todd Garner
Betsy Sullenger
CAST:
Halston Sage
Tye Sheridan
Sara Malakul Lane
Patrick Schwarzenegger
David Koechner
DREHBUCH:
Emi Mochizuki
Carrie Evans
Lona Williams
KAMERA:
Brandon Trost
TON:
Craig Dollinger
AUSSTATTUNG:
Nathan Amondson
KOSTÜME:
Marylou Lim

       
  Shut In
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. Dezember 2016]
       
 

Ein Film von Farren Blackburn • Seit dem Tod ihres Mannes fĂŒhrt die Kinderpsychologin Mary (Naomi Watts, «The Ring») ein völlig zurĂŒckgezogenes Leben in Neuengland. Als eines Tages ein gefĂ€hrlicher Wintersturm ĂŒber ihre neue Heimat zieht, spĂŒrt die allein lebende Mary die PrĂ€senz eines kleinen Jungen (Jacob Tremblay, «Room»). In einem Wettlauf gegen die Zeit muss sie versuchen, dem Jungen zu helfen, bevor er fĂŒr immer verschwindet. Ein dichter und spannender Psychothriller in der Tradition von Gruselklassikern wie «The Sixth Sense» mit der zweifach fĂŒr den Oscar nominierten Naomi Watts und dem gefeierten Jungdarsteller Jacob Tremblay.

 

REGIE:
Farren Blackburn
CAST:
Naomi Watts
Jacob Tremblay
Oliver Platt
David Cubitt
Charlie Heaton
DREHBUCH:
Christina Hodson
KAMERA:
Yves BĂ©langer
SCHNITT:
Baxter
TON:
Alexandre Hernandez
Ken Yasumoto
MUSIK:
Nathaniel MĂ©chaly
AUSSTATTUNG:
Paul D. Austerberry
KOSTÜME:
Odette Gadoury

       
  Siam Sunset
  [nicht mehr im Kino - Release: 31. August 2000]
       
 

Ein australisches Roadmovie • Bislang stand Perry Roberts (Linus Roache) auf der Sonnenseite des Lebens. Doch sein GlĂŒck zerbricht, als aus einem Flugzeug mit defekter Ladeklappe plötzlich ein KĂŒhlschrank herabstĂŒrzt und Mary, seine ĂŒber alles geliebte Frau, unter sich begrĂ€bt.

Perry, der fĂŒr einen Chemiekonzern Farben entwickelt, verzweifelt und verliert seine KreativitĂ€t. Monatelang bastelt er vergeblich an einem einzigen Farbton, an SIAM SUNSET. Sein Chef legt ihm eine Pause nahe. Sein Vater rĂ€t ihm, in Urlaub zu fahren.

Perry tritt also eine Sightseeing Tour durch das australische Outback an, um am Ende der Welt einen neuen Anfang zu wagen. Doch auch in Down Under scheint er das Unheil magisch anzuziehen. Das ReisegefÀhrt entpuppt sich als klappriger Linienbus, ohne Klimaanlage, ohne Komfort. Und die Reisegruppe - eine chaotische Ansammlung fröhlicher australischer Originale - steuert unter dem strengen Kommando des Reiseleiters Bill von einem Desaster zur nÀchsten Katastrophe.

Dann, mitten im Nirgendwo, steht plötzlich eine junge Frau auf der Strasse. Grace (Danielle Cormack) scheint vom GlĂŒck ebenso begĂŒnstigt wie Perry. Auf der Flucht vor ihrem brutalen Ex-Lover konnte sie zwar seinen Tresor leer rĂ€umen, doch in der WĂŒste, fernab von jeder Zivilisation, ist sie bald darauf mit einem Motorschaden liegengeblieben ...

 

REGIE:
John Polson
PRODUKTION:
Al Clark
Andrew Knight
CAST:
Linus Roache
Danielle Cormack
Ian Bliss
Roy Billing
Alan Brough
Rebecca Hobbs
Terry Kenwrick
DREHBUCH:
Max Dann
Andrew Knight
KAMERA:
Brian Brenehy
SCHNITT:
Nicholas Beauman
MUSIK:
Paul Grabowsky
AUSSTATTUNG:
Steven Jones-Evans

       
  Song One
 
       
 

Ein Film von Kate Barker-Froyland • Nachdem ihr Bruder Henry bei einem Autounfall schwer verletzt wird und ins Koma fĂ€llt, entschliesst sich Franny zu ihrer Familie nach New York zurĂŒckzukehren. Sie stellt ihre eigenen BedĂŒrfnisse zurĂŒck, um ihren Bruder bei der Genesung zu unterstĂŒtzen. Vertraute GerĂ€usche aus seinem Alltag sollen ihm helfen, wieder aufzuwachen. Bei der Suche danach findet sie eine Konzertkarte fĂŒr einen Auftritt von James Forester - Henrys Lieblingsmusiker. Franny geht zu dem Konzert und erzĂ€hlt James die ergreifende Geschichte. Der wiederum taucht anschliessend plötzlich im Krankenhaus auf und ĂŒbernimmt nicht nur in Henrys Leben eine wichtige Rolle.

 

REGIE:
Kate Barker-Froyland
PRODUKTION:
Molly Conners
Jonathan Demme
Anne Hathaway
Marc Platt
Adam Shulman
Christopher Woodrow
CAST:
Anne Hathaway
Lola Kirke
Mary Steenburgen
Li Jun Li
Sarah Steele
Johnny Flynn
DREHBUCH:
Kate Barker-Froyland
KAMERA:
John Guleserian
SCHNITT:
Madeleine Gavin
MUSIK:
Jenny Lewis
Johnathan Rice
Nate Walcott
AUSSTATTUNG:
Jade Healy

       
  Star Trek Into Darkness
  [nicht mehr im Kino - Release: 09. Mai 2013]
       
 

Ein Film von J.J. Abrams • Nach dem erfolgreichen Neustart der Science-Fiction-Franchise 2009 ist jetzt die Fortsetzung angesagt. Wieder unter der Regie von J.J. Abrams und erstmals in 3D – beides Garantien, dass auch dieses neue Kapitel durch seine Grösse, die Special Effects, eine Story mit Herz und die junge, heisse Besetzung der klassischen Charaktere zu den Must-see Movies des Jahres zĂ€hlen wird.

 

REGIE:
J.J. Abrams
PRODUKTION:
J.J. Abrams
Bryan Burk
Alex Kurtzman
Damon Lindelof
Roberto Orci
CAST:
Karl Urban
Chris Pine
Benedict Cumberbatch
Zoe Saldana
Alice Eve
Anton Yelchin
Simon Pegg
DREHBUCH:
Alex Kurtzman
Damon Lindelof
Roberto Orci
Gene Roddenberry
KAMERA:
Daniel Mindel
SCHNITT:
Maryann Brandon
Mary Jo Markey
MUSIK:
Michael Giacchino
AUSSTATTUNG:
Scott Chambliss
KOSTÜME:
Michael Kaplan

       
  Star Wars: Episode 7: The Force Awakens
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. Dezember 2015]
       
 

Ein Film von J.J. Abrams • STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT wurde von J.J. Abrams nach einem Drehbuch von Lawrence Kasdan und J.J. Abrams inszeniert. Zum eindrucksvollen Cast gehören John Boyega, Daisy Ridley, Adam Driver, Oscar Isaac, Lupita Nyong'o, Gwendoline Christie, Andy Serkis, Domhnall Gleeson und Max von Sydow, sowie die Stars der Original-Trilogie: Harrison Ford, Carrie Fisher, Mark Hamill, Anthony Daniels, Peter Mayhew und Kenny Baker. FĂŒr die Produktion zeichnen Kathleen Kennedy, J.J. Abrams und Bryan Burk verantwortlich. Der erfolgreiche und mehrfache OscarÂź-Gewinner John Williams steuert erneut die Filmmusik bei. STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT startet am 17. Dezember 2015 im Verleih von The Walt Disney Company (Switzerland) GmbH schweizweit in den Kinos.

 

REGIE:
J.J. Abrams
PRODUKTION:
J.J. Abrams
Bryan Burk
Kathleen Kennedy
CAST:
Adam Driver
Andy Serkis
Carrie Fisher
Daisy Ridley
Domhnall Gleeson
Gwendoline Christie
Harrison Ford
Lupita Nyong'o
Mark Hamill
Max von Sydow
Oscar Isaac
DREHBUCH:
J.J. Abrams
Lawrence Kasdan
George Lucas
KAMERA:
Daniel Mindel
SCHNITT:
Maryann Brandon
Mary Jo Markey
TON:
Ben Burtt
MUSIK:
John Williams
AUSSTATTUNG:
Rick Carter
Darren Gilford
KOSTÜME:
Michael Kaplan

       
  Sur la piste du Marsupilami
 
       
 

Ein Film von Alain Chabat

 

REGIE:
Alain Chabat
PRODUKTION:
Amandine Billot
Alain Chabat
Christine Rouxel
CAST:
Jamel Debbouze
Alain Chabat
DREHBUCH:
Alain Chabat
Jeremy Doner
André Franquin
KAMERA:
Laurent Dailland
SCHNITT:
Maryline Monthieux
TON:
Thierry Lebon
Samy Bardet
MUSIK:
Bruno Coulais
AUSSTATTUNG:
Olivier Raoux
KOSTÜME:
Olivier BĂ©riot

       
  Swiss Army Man
  [nicht mehr im Kino - Release: 27. Oktober 2016]
       
 

Ein Film von Dan Kwan • Er hat weder einen „Freitag“ zur Ablenkung noch einen Volleyball zur Ansprache. Deshalb hat der auf einer einsamen Insel gestrandete Hank (Paul Dano) bereits mit seinem Leben abgeschlossen und sich den alles beendenden Strick geknĂŒpft, als ihn ein merkwĂŒrdiges „Strandgut“ ablenkt und unverhofft zu seinem Lebensretter wird: Die aufgeblĂ€hte Leiche von Manny (Daniel Radcliffe) entpuppt sich als veritabler, (un-)toter Alleskönner, mit dem sich trefflich Boot fahren, jagen und sogar kommunizieren lĂ€sst. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...

 

REGIE:
Dan Kwan
PRODUKTION:
Miranda Bailey
Lawrence Inglee
Lauren Mann
Amanda Marshall
Eyal Rimmon
Jonathan Wang
CAST:
Mary Elizabeth Winstead
Daniel Radcliffe
Paul Dano
Timothy Eulich
Richard Gross
Marika Casteel
DREHBUCH:
Dan Kwan
Daniel Scheinert
KAMERA:
Larkin Seiple
SCHNITT:
Matthew Hannam
TON:
Brent Kiser
MUSIK:
Andy Hull
Robert McDowell
AUSSTATTUNG:
Jason Kisvarday
KOSTÜME:
Stephani Lewis

       
  Tarnation
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. Juli 2007]
       
 

Ein Film von Jonathan Caouette • Jonathan Caouettes fesselndes DebĂŒt entwirft ein völlig neues Konzept von Dokumentar-film. Seit seinem 11. Lebensjahr dokumentiert er sein Leben. Er zeigt spektakulĂ€r und zutiefst bewegend das PortrĂ€t einer zerrissenen amerikanischen Familie, die durch die Kraft der Liebe wieder zusammenfindet. FĂŒr Liebhaber von Dokumentarfilmen ein absolutes Muss.

Caouette wĂ€chst vor der Kamera auf. Mittels Musiktheater, Horrorfilmen und Popkultur schmiedet er sich eine IdentitĂ€t, um dem Familientrauma zu entfliehen. Mit Anfang 20 zieht er nach New York, findet dort einen Partner und innere Ruhe, entdeckt jedoch auch, dass er die Familienbande nie ganz kappen kann. Als er im Jahr 2003 erfĂ€hrt, dass seine Mutter in Texas eine Überdosis Lithium genommen hat, kehrt er mit den Resten einer Vergangenheit, zu der das Erbe geistiger Erkrankung gehört, nach Hause zurĂŒck, um ihr beim Gesundungsprozess beizustehen. Tarnation zeugt von der berĂŒhrenden Beziehung zu einem anderen Opfer einer tumultartiger Kindheit: Caouettes Mutter Renee.

 

REGIE:
Jonathan Caouette
PRODUKTION:
Jonathan Caouette
Stephen Winter
CAST:
Renee Leblanc
Jonathan Caouette
Adolph Davis
Rosemary Davis
David Sanin Paz
DREHBUCH:
Jonathan Caouette
KAMERA:
Jonathan Caouette
SCHNITT:
Jonathan Caouette
Brian A. Kates
TON:
Jonathan Caouette
MUSIK:
John Califra
Max Avery Lichtenstein
Stephin Merritt

       
  The Glass Castle
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. Oktober 2017]
       
 

Schloss aus Glas • FĂŒr Jeannette (Brie Larson) ist das Leben ein grosses Abenteuer. Ihr Vater Rex (Woody Harrelson) holt ihr die Sterne vom Himmel und verjagt die DĂ€monen, die sie nachts im Trau, verfolgen. Was macht es da schon, mit leerem Magen ins Bett zu gehen, eine eigensinnige KĂŒnstlermutter (Naomi Watts) ertragen zu mĂŒssen oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen den Wohnort zu wechseln. Sie ist ein glĂŒckliches Kind. Doch mit der Zeit können auch die hoffnungsvollen Geschichten des alkoholkranken Vaters nicht mehr von der bitteren Armut ablenken, in der Jeannette und ihre Familie leben. Und das LĂŒgengebĂ€ude der Eltern erweist sich als ebenso zerbrechlich wie das Schloss aus Glas, das Rex seiner Tochter jahrelang zu bauen verspricht ...

 

REGIE:
Destin Daniel Cretton
PRODUKTION:
Erik Feig
Ken Kao
Gil Netter
CAST:
Brie Larson
Naomi Watts
Woody Harrelson
Sarah Snook
Max Greenfield
Iain Armitage
Ella Anderson
Shree Crooks
DREHBUCH:
Destin Daniel Cretton
Andrew Lanham
Jeannette Walls
KAMERA:
Brett Pawlak
SCHNITT:
Nat Sanders
TON:
Onnalee Blank
MUSIK:
Joel P. West
AUSSTATTUNG:
Sharon Seymour
KOSTÜME:
Joy Cretton
Mirren Gordon-Crozier

       
  The Great Wall
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. Januar 2017]
       
 

Ein Film von Yimou Zhang • Eine sagenumwobene Mauer, eine uralte Legende. Im Alten China sieht sich eine furchtlose Streitmacht einem schier ĂŒbermĂ€chtigen Gegner gegenĂŒber, der das Schicksal der gesamten Menschheit bedroht. THE GREAT WALL (3D) – als grösstes Bauwerk der Menschheitsgeschichte Schutzwall und ultimative Waffe zugleich, um im Kampf gegen die unheimliche Bedrohung bestehen zu können.
Eine Begegnung von Ost und West - in den Hauptrollen sind neben Superstar Matt Damon auch Jing Tian, Game of Thrones-Star Pedro Pascal, Willem Dafoe und Andy Lau zu sehen. FĂŒr die Regie des epischen 3D Action-Abenteuers ist der Bilderzauberer Zhang Yimou verantwortlich, der bereits mit Filmen wie Hero oder House of Flying Daggers visuell eindrucksvolle Werke geschaffen hat.

 

REGIE:
Yimou Zhang
PRODUKTION:
Jon Jashni
Peter Loehr
Charles Roven
Thomas Tull
CAST:
Matt Damon
Willem Dafoe
Pedro Pascal
Andy Lau
Tian Jing
Eddie Peng
DREHBUCH:
Carlo Bernard
Tony Gilroy
Doug Miro
KAMERA:
Stuart Dryburgh
SCHNITT:
Mary Jo Markey
Craig Wood
TON:
Gwendolyn Yates Whittle
MUSIK:
Ramin Djawadi
AUSSTATTUNG:
John Myhre
KOSTÜME:
Mayes C. Rubeo

       
  The Haunting in Connecticut 2: Ghosts of Georgia
 
       
 

Das Haus der DĂ€monen 2 • Andy Wyrick (CHAD MICHAEL MURRAY) zieht gemeinsam mit seiner Frau Lisa (ABIGAII. SPENCER) und ihrer Tochter Heidi (EMILY ALYN UND) aufs Land in seine alte Heimat Georgia. Das bezogene Haus besitzt aber eine Vergangenheit, ĂŒber die der geheimnisvolle Fremde Mr. Gordy nicht nur schöne Dinge zu erzĂ€hlen hat. Er berichtet Heidi von grausigen VorfĂ€llen, die dort passiert sein sollen. Doch Sie ist die einzige, die Mr. Gordy (GRANT JAMES) je gesehen hat. Auch Lisas Schwester Joyce (KATEE SACKHOFF), die sehr spirituell ist, kann die fremden Gestalten der Vergangenheit spĂŒren. Sie wird misstrauisch, denn auch sie leidet schon seit lĂ€ngerer Zeit unter beunruhigenden Visionen. Hat ihre Nichte ihre Begabung etwa geerbt? Schnell wird klar, das die Familie nicht alleine in diesem Haus weilt...

 

REGIE:
Tom Elkins
PRODUKTION:
Paul Brooks
Scott Niemeyer
CAST:
Abigail Spencer
Morgana Shaw
Emily Alyn Lind
Chad Michael Murray
Grant James
Katee Sackhoff
Mary Louise Coffee
DREHBUCH:
David Coggeshall
KAMERA:
Yaron Levy
SCHNITT:
Tom Elkins
Elliot Greenberg
TON:
Kirby Jinnah
James Wallace
MUSIK:
Michael Wandmacher
KOSTÜME:
Jennifer Kamrath

       
  The Kids Are All Right
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. November 2010]
       
 

Zwei Teenager, zwei MĂŒtter, ein biologischer Vater - Familien-Turbulenzen vorprogrammiert ... • Nic und Jules leben mit ihren beiden Teenager-Kids in einem schmucken HĂ€uschen in Los Angeles. Die vier sind fast so etwas wie eine amerikanische Vorzeigefamilie - ausser dass die Kinder zwei MĂŒtter haben. Und nun endlich wissen wollen, wer eigentlich ihr biologischer Vater ist.

So machen sie den Mann ausfindig, der vor 18 Jahren als anonymer Samenspender fungiert hat: Paul. Mit seiner offenherzigen Art gewinnt er die Zuneigung der Kids. Und erobert auch die Herzen der MĂŒtter im Sturm. Bald gibt's jede Menge Aufruhr beim sonst so gut eingespielten Familienkleeblatt ...

 

REGIE:
Lisa Cholodenko
PRODUKTION:
Gary Gilbert
Philippe Hellmann
Jordan Horowitz
Jeffrey Levy-Hinte
Celine Rattray
Daniela Taplin Lundberg
CAST:
Annette Bening
Julianne Moore
Mark Ruffalo
Mia Wasikowska
Josh Hutcherson
Yaya DaCosta
DREHBUCH:
Lisa Cholodenko
Stuart Blumberg
KAMERA:
Igor Jadue-Lillo
SCHNITT:
Jeffrey M. Werner
TON:
Frank Gaeta
Elmo Weber
MUSIK:
Carter Burwell
Nathan Larson
Craig Wedren
AUSSTATTUNG:
Julie Berghoff
KOSTÜME:
Mary Claire Hannan

       
  The Muppets
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Februar 2012]
       
 

Ein Film von James Bobin • Endlich tanzen die Puppen wieder – Januar 2012 kehren die legendĂ€ren Muppets zurĂŒck auf die grosse Kino-Leinwand. Doch bevor Kermit der Frosch, Miss Piggy, Gonzo und Konsorten sich wieder in den Armen liegen und sich vor lauter Gags und Quatsch die Balken biegen, muss sich Walter, seines Zeichen der weltgrösste Muppetfan aller Zeiten, mĂ€chtig ins Zeug legen. Es gilt, den teuflischen Plan des Ölmagnaten Tex Richmann (Chris Cooper), das berĂŒhmte Muppets-Theater abzureissen, zu durchkreuzen und das Theater vor dem Untergang zu bewahren. Gemeinsam mit Gary (Jason Segel) und Mary (Amy Adams) initiiert er den grössten Spendenmarathon, den die Welt je gesehen hat: 10 Millionen US-Dollar könnten das Theater retten! Kermit soll deshalb helfen, die alte Muppets-Gang wieder zusammenzubringen, die mittlerweile in alle Himmelsrichtungen verstreut sind: Fozzie tourt mit seiner Band „The Moppets“ durch die Lande, Miss Piggy hat es zur Chefredakteurin bei der Vogue in Paris geschafft, Animal unterzieht sich einer Aggressionstherapie und Gonzo betreibt eine erfolgreiche Klempnerei. Alle vereint sollen sie am Ende wieder auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

 

REGIE:
James Bobin
PRODUKTION:
David Hoberman
Todd Lieberman
DREHBUCH:
Jim Henson
Jason Segel
Nicholas Stoller
KAMERA:
Don Burgess
SCHNITT:
Alan Baumgarten
James Thomas
TON:
Steve Cantamessa
MUSIK:
Christophe Beck
AUSSTATTUNG:
Steve Saklad
KOSTÜME:
Rahel Afiley

       
  The Perks of Being a Wallflower
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. November 2012]
       
 

Ein Film von Stephen Chbosky • Charlie ist gerade auf die High School gekommen und schlĂ€gt sich mit alterstypischen Problemen herum. Als er die lebenslustigen Geschwister Sam und Patrick kennenlernt und bisher unbekannte GefĂŒhle fĂŒr Sam entwickelt, ist die Verwirrung komplett. Aber selbst die erste grosse Liebe, wilde Partys, Drogen und Stress innerhalb der Familie trĂŒben seinen Blick auf die Welt nicht – er beobachtet sein Umfeld genau, macht sich Gedanken ĂŒber seine Mitmenschen und versucht, seine eigene Rolle zu finden 
 in dem, was wir Leben nennen.

The Perks of being a Wallflower – Vielleicht lieber Morgen ist die Verfilmung des gleichnamigen Briefromans, der auch unter dem Titel „Das also ist mein Leben“ bekannt ist. Autor Stephen Chbosky ĂŒbernahm fĂŒr den Film selbst die Regie und vereint mit Logan Lerman („Percy Jackson“), Ezra Miller („We need to talk about Kevin“) und „Harry Potter“-Star Emma Watson in den Hauptrollen sowie Melanie Lynskey („Two and a half Men“), Nina Dobrev („Vampire Diaries“), Paul Rudd („Woher weisst Du, dass es Liebe ist?“) und Joan Cusack (Oscar-Nominierung fĂŒr „In & Out“) in den Nebenrollen einen grossartigen Cast vor der Kamera. Produziert wurde der Film von John Malkovichs „Mr. Mudd“, der Produktionsfirma hinter „Juno“.

 

REGIE:
Stephen Chbosky
PRODUKTION:
Lianne Halfon
John Malkovich
Russell Smith
CAST:
Emma Watson
Paul Rudd
Nina Dobrev
Logan Lerman
Dylan McDermott
Mae Whitman
DREHBUCH:
Stephen Chbosky
KAMERA:
Andrew Dunn
SCHNITT:
Mary Jo Markey
TON:
Perry Robertson
Scott Sanders
MUSIK:
Michael Brook
AUSSTATTUNG:
Inbal Weinberg
KOSTÜME:
David C. Robinson

       
  The Purge
  [nicht mehr im Kino - Release: 13. Juni 2013]
       
 

Ein Film von James DeMonaco • Einmal im Jahr ist jedes Verbrechen erlaubt und es gibt nur ein Ziel: ĂŒberlebe diese Nacht!
Die KriminalitĂ€t in Amerika lĂ€sst sich nicht mehr eindĂ€mmen und die GefĂ€ngnisse sind ĂŒberfĂŒllt. Um die Lage in den Griff zu bekommen, etabliert der Staat den sogenannten Purge-Day, das heisst, er gewĂ€hrt jedes Jahr eine zwölfstĂŒndige Generalamnestie: In dieser Zeitspanne bleiben alle illegalen AktivitĂ€ten straffrei, Mord eingeschlossen. Die Polizei kommt niemandem zu Hilfe. Alle KrankenhĂ€user werden geschlossen. Eine Nacht lang bestimmen die BĂŒrger ihre eigenen Regeln, ohne Konsequenzen fĂŒrchten zu mĂŒssen.
Der alljĂ€hrlichen Purge-Day steht kurz bevor und das heisst Hochbetrieb fĂŒr James Sandine (Ethan Hawke), einem Spezialist fĂŒr Sicherheitssysteme. Denn um der ausbrechenden Anarchie zu entfliehen, verbarrikadiert sich jeder, der es sich leisten kann, mit Hilfe modernster Technik in seinen eigenen vier WĂ€nden. Es gilt 12 Stunden unbeschadet zu ĂŒberstehen, so auch fĂŒr James, seine Frau Mary (Lena Headey) und ihre beiden Kinder.
Alles scheint sicher zu sein, bis plötzlich ein um Hilfe rufender Fremder vor ihrem Haus auftaucht. Als dieser Unterschlupf in deren Haus findet, gerĂ€t die bedrohliche Situation ausser Kontrolle. Eine Kettenreaktion schrecklicher Ereignisse, die das Leben von Familie Sandine fĂŒr immer verĂ€ndern wird 


 

REGIE:
James DeMonaco
PRODUKTION:
Michael Bay
Jason Blum
Andrew Form
Bradley Fuller
Sebastien Lemercier
CAST:
Lena Headey
Adelaide Kane
Max Burkholder
Edwin Hodge
Tony Oller
Rhys Wakefield
John Weselcouch
DREHBUCH:
James DeMonaco
KAMERA:
Jacques Jouffret
SCHNITT:
Peter Gvozdas
TON:
Brian Armstrong
Sebastian Sheehan Visconti
MUSIK:
Nathan Whitehead
AUSSTATTUNG:
Melanie Jones
KOSTÜME:
Lisa Norcia

       
  The real blonde
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. April 1998]
       
 

by Tom DiCillo • Joe (Matthew Modine) ist ein erfolgloser Schauspieler in New York und liegt im Clinch mit sich, seinem Beruf und Freundin Mary (Catherine Keener). Er trĂ€umt vom Durchbruch, schlĂ€gt sich jedoch als Statist in billigen Werbespots durch. Sein Taschengeld verdient er sich als Kellner in einem Nobelrestaurant, er lebt aber hauptsĂ€chlich vom Einkommen seiner Freundin. So stolpert er mit wachsender Frustration durch den Alltag und sucht nach etwas, was er nicht einmal genau benennen kann: Vielleicht ist es Erfolg, vielleicht Liebe, vielleicht die falsche Blondine (Elisabeth Berkley), die immer wieder seinen Weg kreuzt. Seine brĂŒnette Freundin Mary frisiert und schminkt hochgewachsene Blondinen. Sie arbeitet als Stylistin in der glitzernden Modewelt New Yorks und ist beruflich soweit etabliert. Aber: Sexuelle Langeweile, aufdringliche MĂ€nner und angestaute Aggressionen erschweren ihr die Existenz und das Liebesleben. Dies versucht sie mit allen Mitteln zu Ă€ndern.

Joes bester Freund Bob (Maxwell Caulfield), ebenfalls Schauspieler, ergattert derweil eine Rolle in einer Seifenoper, wird berĂŒhmt und steigt munter blonden Frauen nach. Denn, so sein Motto, das GlĂŒck des Mannes liegt im Schoss einer wahren Blondine. Eine seiner Eroberungen ist die schöne Kelly (Daryl Hannah), ehrgeizige Seifenoper Darstellerin und MĂ€nnervamp, die ihn mit seinen eigenen Waffen schlĂ€gt.

Die Protagonisten dieser satirischen Komödie sind alle auf der Suche nach ErfĂŒllung im Leben. Die wahre Blondine steht fĂŒr den Drang der Menschen, einer fixen Idee von GlĂŒck nachzujagen und es dabei beinahe zu verpassen....

'The Real Blonde' ist der vierte Film des Amerikaners Tom DiCillo, der mit Filmen wie 'Johnny Suede' und 'Living in Oblivion' auf sich aufmerksam machte. Mit 'The Real Blonde' hat er eine Grossstadtkomödie mit satirischem Unterton geschaffen. Mit grosser Achtsamkeit portrĂ€tiert er Nöte und Alltagssorgen seiner Helden, bringt die Zuschauer damit zum Lachen, aber auch dazu, ĂŒber die Suche nach der wahren Blondine im eigenen Leben nachzudenken.

 

REGIE:
Tom DiCillo
PRODUKTION:
Marcus Viscidi
Tom Rosenberg
CAST:
Matthew Modine
Catherine Keener
Daryl Hannah
Maxwell Caulfield
Elizabeth Berkley
Christopher Lloyd
Kathleen Turner
DREHBUCH:
Tom DiCillo
KAMERA:
Frank Prinzi
SCHNITT:
Camilla Toniolo
MUSIK:
Jim Farmer
AUSSTATTUNG:
Christopher Nowak

       
  The Sapphires
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. August 2013]
       
 

Ein Film von Wayne Blair • Wir schreiben das Jahr 1968: In Australien wird die von Aborigines abstammende Bevölkerung immer noch diskriminiert und gemieden. Doch die drei Geschwister Gail (Deborah Mailman), Cynthia (Miranda Tapsell) und Julie (Jessica Mauboy) lassen es sich nicht verbieten, an einem Talentwettbewerb in der nahegelegenen Stadt teilzunehmen. Die alles andere als faire Veranstaltung wird vom Loser Dave Lovelace (Chris O'Dowd) moderiert, der sehr schnell das Talent der Schwestern erkennt. Nur ihre Country-Lieder gehen dem Mann mĂ€chtig auf die Nerven, und deshalb verlangt er, dass die MĂ€dels Soulmusik zum Besten geben sollen. Damit hĂ€tten sie auch eine ernsthafte Chance, ein Casting zu gewinnen, dessen SiegprĂ€mie dazu berechtigt, Konzerte fĂŒr die amerikanischen Truppen in Vietnam zu geben. Um noch zusĂ€tzliche gesangliche UnterstĂŒtzung zu haben, holen Gail, Cynthia und Julie noch ihre Cousine Kay (Shari Sebbens) ins Boot. Diese wurde als Kind ihren Eltern entrissen, damit sie die "Weisse Lebensart" erlernen konnte. Sie gehört damit zu unzĂ€hligen Kindern der "Lost Generation". Als die vier Frauen es schaffen, die Gesangsrichter der US-Army zu ĂŒberzeugen, geht es fĂŒr sie nach Vietnam, wo der Krieg auf sie keine RĂŒcksicht nimmt.

THE SAPPHIRES basiert auf dem gleichnamigen australischen Musical und vor allem auf den ErzĂ€hlungen von Regisseur Wayne Blairs Mutter: einer der echten Sapphires! Entstanden ist ein Film mit Seele, der durch mitreissende Musik, einem tollen Cast und nicht zuletzt durch seine herzerwĂ€rmende Story ĂŒberzeugen wird ...

 

REGIE:
Wayne Blair
PRODUKTION:
Rosemary Blight
Kylie Du Fresne
CAST:
Chris O'Dowd
Deborah Mailman
Jessica Mauboy
Shari Sebbens
Miranda Tapsell
Tory Kittles
DREHBUCH:
Tony Briggs
Keith Thompson
KAMERA:
Warwick Thornton
SCHNITT:
Dany Cooper
TON:
Andrew Plain
MUSIK:
Cezary Skubiszewski
AUSSTATTUNG:
Melinda Doring
KOSTÜME:
Tess Schofield

       
  The SpongeBob Movie: Sponge Out of Water
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. Februar 2015]
       
 

Ein Film von Paul Tibbitt • Nach ĂŒber zehn Jahren höchster TV-PopularitĂ€t auf Nickelodeon kehrt der beliebte Unterwasser-Bewohner aus Bikini Bottom auf die Grossleinwand zurĂŒck. Regie fĂŒhrt Paul Tibbitt, der auch schon als Autor und Produzent an der TV-Serie des gelben Schwammkopfs beteiligt war.

Bikini Bottom steht vor der Apokalypse: Ein mysteriöser Bösewicht hat es auf das schöne Unterwasser-StĂ€dtchen abgesehen und versetzt die Bewohner in Angst und Schrecken. Um ihre eigene Welt zu retten, mĂŒssen sich die Erzfeinde Spongebob und Plankton zusammentun. Gemeinsam mit ihren Freunden wagen sie sich an die OberflĂ€che, wo aber neue unbekannte Gefahren auf sie lauern.

 

REGIE:
Paul Tibbitt
PRODUKTION:
Mary Parent
DREHBUCH:
Jonathan Aibel
Glenn Berger
SCHNITT:
David Ian Salter
AUSSTATTUNG:
Luke Freeborn
KOSTÜME:
Roland Sanchez

       
  The Thing
 
       
 

Ein Film von Matthijs van Heijningen Jr. • Die Forscherin Kate Lloyd bekommt die Chance ihres Lebens und darf sich einem norwegischen Forscherteam anschliessen, welches am SĂŒdpol ein im ewigen Eis eingeschlossenes Alien-Wesen entdeckt. Dies scheint schon vor einer Ewigkeit ums Leben gekommen zu sein. Die wahre Gefahr schlĂ€ft aber nur und wird durch ein simples Experiment geweckt.

 

REGIE:
Matthijs van Heijningen Jr.
PRODUKTION:
Marc Abraham
Eric Newman
CAST:
Mary Elizabeth Winstead
Joel Edgerton
Ulrich Thomsen
Eric Christian Olsen
Adewale Akinnuoye-Agbaje
Paul Braunstein
DREHBUCH:
Eric Heisserer
John W. Campbell Jr.
KAMERA:
Michel Abramowicz
SCHNITT:
Peter Boyle
Julian Clarke
TON:
Scott Hecker
MUSIK:
Marco Beltrami
AUSSTATTUNG:
Sean Haworth

       
  The Visit
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. September 2015]
       
 

Ein Film von M. Night Shyamalan • Ein Geschwisterpaar verbringt eine Ferienwoche auf dem Bauernhof seiner Grosseltern. Als die Kinder merken, dass das alte Paar in verstörende Dinge verwickelt ist, sehen sie ihre Chancen wieder nach Hause zu kommen mit jedem Tag schwinden.

 

REGIE:
M. Night Shyamalan
PRODUKTION:
Marc Bienstock
Jason Blum
Ashwin Rajan
M. Night Shyamalan
CAST:
Kathryn Hahn
Ed Oxenbould
Erica Lynne Marszalek
Benjamin Kanes
Peter McRobbie
Olivia DeJonge
Deanna Dunagan
DREHBUCH:
M. Night Shyamalan
KAMERA:
Maryse Alberti
SCHNITT:
Luke Franco Ciarrocchi
TON:
Wyatt Sprague
Lawrence Zipf
AUSSTATTUNG:
Naaman Marshall
KOSTÜME:
Amy Westcott

       
  Victor Frankenstein
 
       
 

Ein Film von Paul McGuigan

 

REGIE:
Paul McGuigan
PRODUKTION:
John Davis
CAST:
James McAvoy
Daniel Radcliffe
Jessica Brown Findlay
Bronson Webb
DREHBUCH:
Max Landis
Mary Shelley
KAMERA:
Fabian Wagner
SCHNITT:
Andrew Hulme
TON:
Glen Gathard
MUSIK:
Craig Armstrong
AUSSTATTUNG:
Eve Stewart
KOSTÜME:
Jany Temime

       
  Zootropolis
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. März 2016]
       
 

Zootopia / Zoomania • Zoomania ist eine Metropole wie keine andere, eine Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten und Schmelztiegel der unterschiedlichsten Tierarten aus aller Welt: WĂŒstenbewohner leben in Sahara-Wolkenkratzern neben EisbĂ€ren in coolen Iglu-Appartements. Spezies aus dem schwĂŒl-warmen Regenwald finden hier genauso ein Zuhause wie Millionen flauschiger Kaninchen. In Zoomania scheint fĂŒr jeden alles möglich, ob winzige Spitzmaus oder gigantischer Elefant. Doch als Polizistin Judy Hopps – jung, ehrgeizig, HĂ€sin – nach Zoomania versetzt wird, stellt sie schnell fest, dass es gar nicht so einfach ist, sich als einziges Nagetier in einer Truppe aus knallharten und vor allem grossen Tieren durchzubeissen. Eben noch dazu verdonnert, Knöllchen zu schreiben, erhĂ€lt die aufgeweckte Hasendame vom Polizeichef ihren ersten grossen Auftrag: Sie soll eine zwielichtige Verschwörung aufdecken, die ganz Zoomania in Atem hĂ€lt. Ihr erster richtiger Fall erweist sich bald als eine Nummer grösser als gedacht; doch Hopps ist fest entschlossen, allen zu zeigen, was sie drauf hat! Auch wenn sie dafĂŒr notgedrungen mit dem grossmĂ€uligen und ziemlich ausgefuchsten TrickbetrĂŒger Nick Wilde zusammenarbeiten muss


 

REGIE:
Byron Howard
Rich Moore
PRODUKTION:
Clark Spencer
DREHBUCH:
Jared Bush
SCHNITT:
Fabienne Rawley
TON:
Mary Jo LangAddison Teague
MUSIK:
John Powell
AUSSTATTUNG:
Dan Cooper
David Goetz