SUCHE filmarchiv
     
     
 
exakter begriff
     
  Suchbegriff eingeben (z.B. "cruise cruz")  
     
     
  SUCHRESULTATE:
       
  2012
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. November 2009]
       
 

Ein Film von Roland Emmerich • Im Jahre 2009 erhĂ€lt die Regierung einen vertraulichen Report, der bestĂ€tigt, dass die Erde schon in wenigen Jahren dem Untergang geweiht ist. Ein geheimer Katastrophenplan wird entwickelt, der jedoch nicht die Rettung aller Menschen vorsieht. Als Jackson Curtis (JOHN CUSACK) und seine zwei Kinder eines Tages einen Familienausflug in den Yellowstone Nationalpark unternehmen, stossen sie durch Zufall auf eine ehemalige Forschungseinrichtung, die ein Geheimnis birgt und den Plan der Regierung als fehlerhaft ausweist. Jackson nimmt die Sache selbst in die Hand, um einen fast hoffnungslosen Kampf gegen die Zeit und die bevorstehende Naturkatastrophe zu gewinnen.

2012 - Das Ende der Zeitrechnung im Maya-Kalender. Die Tibeter, die alten Ägypter, die Cherokee- und Hopi-Indianer, sie alle beziehen sich in ihren mystischen Glaubenssystemen und Zeitrechnungen, genau wie die Maya, auf einen 26.000 Jahre alten Zyklus. Dieser Zyklus endet am 22. Dezember 2012. Zu diesem Zeitpunkt ergibt sich eine Ă€usserst seltene astronomische Konstellation, die sich bereits seit Jahrtausenden von Jahren abzeichnet. Auf dieser Prophezeiung basiert Roland Emmerichs 2012. In den Hauptrollen dieses spektakulĂ€ren Action- Blockbusters apokalyptischer Ausmasse spielen John Cusack, Amanda Peet, Oliver Platt, Thandie Newton, Danny Glover und Woody Harrelson.

 

REGIE:
Roland Emmerich
PRODUKTION:
Roland Emmerich
Harald Kloser
CAST:
John Cusack
Thandie Newton
Amanda Peet
Woody Harrelson
Danny Glover
Chiwetel Ejiofor
Oliver Platt
DREHBUCH:
Roland Emmerich
Harald Kloser
KAMERA:
Dean Semler
SCHNITT:
David Brenner
Peter S. Elliot
TON:
Paul N.J. Ottosson
MUSIK:
Harald Kloser
AUSSTATTUNG:
Barry Chusid
KOSTÜME:
Shay Cunliffe

       
  A Million Ways to Die in the West
  [nicht mehr im Kino - Release: 29. Mai 2014]
       
 

Ein Film von Seth MacFarlane • Der SchafzĂŒchter Albert (MacFarlane) ist ein Feigling mit losem Mundwerk und somit fĂŒr die Bewohner der Wild-West Stadt „Old Stump“ ein unverbesserlicher Aussenseiter. Er lehnt gewalttĂ€tige Auseinandersetzungen ab und hat noch nie einen Colt abgefeuert. Auch seine enttĂ€uschte Freundin (Amanda Seyfried) ist lĂ€ngst in die Arme eines weniger Ă€ngstlichen Cowboys geflĂŒchtet.
Doch eines Tages kommt eine bildschöne Fremde, Anna (Charlize Theron), in die Stadt und weckt in Albert tief verborgene Lebensgeister – vor allem aber jenen Mut, ohne den man sich dem Kugelhagel und sonstigem Wahnsinn auf der Meile zwischen SheriffsbĂŒro und Saloon niemals aussetzen sollte. Albert verliebt sich in Anna, die nur leider zu erwĂ€hnen vergass, dass ihr Gatte ein ebenso schiesswĂŒtiger wie eifersĂŒchtiger Bandit ist. Alberts neu entdeckter Mut wird nun auf die Probe gestellt, denn wenn er nicht in den Staub der Hauptstrasse beissen will, muss er die Sache diesmal selbst in die Hand nehmen.

 

REGIE:
Seth MacFarlane
PRODUKTION:
Jason Clark
Scott Stuber
CAST:
Seth MacFarlane
Charlize Theron
Amanda Seyfried
Sarah Silverman
Liam Neeson
Neil Patrick Harris
DREHBUCH:
Seth MacFarlane
Alec Sulkin
Wellesley Wild
KAMERA:
Michael Barrett
SCHNITT:
Jeff Freeman
TON:
Jason Patrick Collins
MUSIK:
Joel McNeely
AUSSTATTUNG:
Stephen J. Lineweaver

       
  A Pigeon Sat on a Branch Reflecting on Existence
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. Januar 2015]
       
 

En duva satt pĂ„ en gren och funderade pĂ„ tillvaron • Im dritten und letzten Teil von Roy Anderssons Trilogie ĂŒber die menschliche Natur fĂŒhren uns zwei Vertreter fĂŒr Scherzartikel durch eine Serie von sorgfĂ€ltig gestalteten tragikomischen Tableaus und versuchen etwas Freude unters Volk zu bringen. Aus der abgehobenen Perspektive einer auf einem Ast sitzenden Taube verfolgen wir die beiden Handlungsreisenden auf ihrem fantastischen Streifzug durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Das Banale wird ebenso wie das Heroische mit schrĂ€ger Ironie und doch voller MitgefĂŒhl vorgefĂŒhrt. Urkomisch und verstörend tragen die eindrĂŒcklichen akribisch komponierten statischen Einstellungen alle Insignien eines wahrlich einzigartigen Filmemachers.

 

REGIE:
Roy Andersson
PRODUKTION:
Pernilla Sandström
CAST:
Holger Andersson
Nils Westblom
DREHBUCH:
Roy Andersson
KAMERA:
IstvĂĄn BorbĂĄs
Gergely PĂĄlos
TON:
Robert Hefter

       
  A Prayer Before Dawn
 
       
 

Ein Film von Jean-StĂ©phane Sauvaire • Unvermittelt findet sich der heroinsĂŒchtige­ Amateurboxer Billy Moore in einem der gefĂ€hrlichsten GefĂ€ngnisse der Welt wieder, dem thailĂ€ndischen Klong Prem. Massenvergewaltigungen und bestialische SchlĂ€gereien sind hier an der Tagesordnung. Einen Ausweg, wie er sich gegen die rĂŒcksichtslosen Mitinsassen wehren kann, findet Billy in den regelmĂ€ssig stattfindenden BoxkĂ€mpfen 
 Frei nach den Memoiren von Billy Moore entwickelt Regisseur Jean-­StĂ©phane Sauvaire einen brodelnden Genre-Horror und peitscht uns an bebend-schwitzenden Körpern vorbei durch die klaustrophobischen Korridore des Wahnsinns.

[Text: Zurich Film Festival]

 

REGIE:
Jean-Stéphane Sauvaire
PRODUKTION:
Rita Dagher
Nicholas Simon
Roy Boulter
Sol Papadopoulos
CAST:
Joe Cole
Billy Moore
Vithaya Pansringarm
Pornchanok Mabklang
Panya Yimmumphai
Somluck Kamsing
Chaloemporn Sawatsuk
Komsan Polsan
Sakda Niamhom
Sura Srimalai
Patsapon Kaysornmaleethanachok
DREHBUCH:
Johnny Hirschbein
Nick Saltrese
KAMERA:
David Ungaro
SCHNITT:
Marc Boucrot
TON:
SĂ©verin Favriau
Nassim el Mounabbih
MUSIK:
Nicolas Becker
AUSSTATTUNG:
Lek Chaiyan Chunsuttiwat
KOSTÜME:
Lupt Utama

       
  Aeon Flux
 
       
 

Ein Film von Karyn Kusama • Die Zukunft in 400 Jahren. Eine makellose Stadt namens Bregna im Jahr 2415. Keine Kranheiten, kein Hunger, keine Kriege... Eine perfekte Welt und eine perfekte LĂŒge. Denn der Preis fĂŒr den vermeintlichen Frieden auf Erden ist die Freiheit.

In dieser sterilen Welt wĂ€chst Aeon Flux auf. Als ihre Familie brutal von Regierungsagenten ermordet wird, schwört sie Rache. Sie wird zum Eliteagenten der Rebellion und zur tödlichsten Waffe der Regimfeinde. Endlich bekommt sie den Auftrag, auf den sie ihr ganzes Leben gewartet hat: Die Ermordung des Alleinherrschers Trevor Goodchild. Doch je nĂ€her sie ihrem Opfer kommt, desto nĂ€her kommt sie auch der Wahrheit, die sich hinter der perfekten LĂŒge eines perfekten Lebens verbirgt. Eine Wahrheit, mit der selbst sie nie gerechnet hĂ€tte.

 

REGIE:
Karyn Kusama
PRODUKTION:
David Gale
Gregory Goodman
Gary Lucchesi
Gale Anne Hurd
CAST:
Charlize Theron
Marton Csokas
Jonny Lee Miller
Sophie Okonedo
Frances McDormand
Pete Postlethwaite
Amelia Warner
DREHBUCH:
Matt Manfredi
Phil Hay
KAMERA:
Stuart Dryburgh
SCHNITT:
Peter Honess
Plummy Tucker
TON:
Richard Adrian
MUSIK:
Graeme Revell
AUSSTATTUNG:
Andrew McAlpine
KOSTÜME:
Beatrix Aruna Pasztor

       
  Age of Heroes
 
       
 

Ein Film von Adrian Vitoria • Unter FĂŒhrung des erfahrenen Major Jones zieht eine kleine Elite-Einheit des neu gegrĂŒndeten "30 Commando" in ihren ersten Einsatz. Die acht zu allem bereiten Soldaten werden tief in das Gebiet des besetzten Norwegens eindringen, um dort Informationen ĂŒber eine revolutionĂ€re Radar-Technologie der Nazis zu stehlen und die zugehörige Anlage zu zerstören.Das Gelingen ihrer Mission ist entscheidend fĂŒr den Ausgang des Krieges. Die kleine Gruppe kĂ€mpft sich durch die SchneewĂŒste des nördlichen Polarkreises. Sehr viel schneller als erwartet entdecken die Nazis die Eindringlinge ...

 

REGIE:
Adrian Vitoria
PRODUKTION:
James Brown
Lex Lutzus
Nick O'Hagan
James Youngs
CAST:
Sean Bean
Danny Dyer
Izabella Miko
James D'Arcy
DREHBUCH:
Ed Scates
Adrian Vitoria
KAMERA:
Mark Hamilton
SCHNITT:
Chris Gill
Joe Parsons
TON:
Zane Hayward
MUSIK:
Michael Richard Plowman
AUSSTATTUNG:
Richard Campling
KOSTÜME:
Elvis Davis

       
  American Gangster
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. November 2007]
       
 

Entweder du bist jemand. Oder du bist ein Niemand • Anfang der 70er Jahre: Er war der erste Afroamerikaner, der es schaffte, in New York die Mafia zu ĂŒbertreffen - mit besten Verbindungen zu vietnamesischen Drogenlieferanten, mit ebenso dreisten wie genialen Schmuggelmethoden und seinem legendĂ€ren „Blue Magic"-Heroin. Er war Familienmensch, Held der Strasse, und er war ein skrupelloser Gangster. Basierend auf der wahren Geschichte des New Yorker-Drogengangsters Frank Lucas schickt Ridley Scott zwei Superstars und Charakterdarsteller in ein packendes Duell: Denzel Washington als Gangsterboss Lucas und Russel Crowe als Detective Richie Roberts. Beide sind Aussenseiter in ihrer Welt, beide folgen einem Ehrenkodex und beide haben Respekt voreinander - aber es kann nur einen Gewinner geben.

 

REGIE:
Ridley Scott
PRODUKTION:
Brian Grazer
Ridley Scott
CAST:
Denzel Washington
Russell Crowe
Cuba Gooding Jr.
Josh Brolin
RZA
John Ortiz
John Hawkes
DREHBUCH:
Steven Zaillian
KAMERA:
Harris Savides
SCHNITT:
Pietro Scalia
TON:
Per Hallberg
MUSIK:
Marc Streitenfeld
AUSSTATTUNG:
Arthur Max
KOSTÜME:
Janty Yates

       
  Animal Kingdom
 
       
 

Ein Film von David MichĂŽd

 

REGIE:
David MichĂŽd
PRODUKTION:
Liz Watts
CAST:
James Frecheville
Bryce Lindemann
Paul Smits
Jacki Weaver
Joel Edgerton
DREHBUCH:
David MichĂŽd
KAMERA:
Adam Arkapaw
SCHNITT:
Luke Doolan
TON:
Sam Petty
MUSIK:
Antony Partos
AUSSTATTUNG:
Josephine Ford
KOSTÜME:
Cappi Ireland

       
  Atomic Blonde
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. August 2017]
       
 

The Coldest City • „Glasnost” und „Perestroika“ bringen die Mauer zu Fall. Der eiserne Vorhang und der kalte Krieg sind fast Geschichte. Doch das ist nicht DIESER Film...
1989, Berlin: Die Top-Agentin Lorraine Broughton (Charlize Theron) hat die Order, Informationen höchster Brisanz zu besorgen. Doch die geteilte Stadt fordert von ihr das Äusserste - es geht buchstĂ€blich ums nackte Überleben. Mit KalkĂŒl, Sinnlichkeit und unerbittlicher HĂ€rte kommt sie Zug um Zug ihrem Ziel nĂ€her. Denn eins steht fest bei dieser tödlichen Schachpartie: Über Bauernopfer entscheidet allein die blonde Königin.

 

REGIE:
David Leitch
PRODUKTION:
A.J. Dix
Eric Gitter
Beth Kono
Peter Schwerin
Charlize Theron
CAST:
Sofia Boutella
Charlize Theron
James McAvoy
John Goodman
Eddie Marsan
Toby Jones
Daniel Bernhardt
KAMERA:
Jonathan Sela
SCHNITT:
ElĂ­sabet RonaldsdĂłttir
TON:
Thomas Huhn
MUSIK:
Tyler Bates
AUSSTATTUNG:
David Scheunemann
KOSTÜME:
Cindy Evans

       
  Auto Focus
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. Mai 2003]
       
 

A Day without Sex is a Day Wasted • Nichts ertrĂ€umt sich der erfolgreiche Radio-DJ Bob Crane (GREG KINNEAR) mehr, als bei der Öffentlichkeit einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Schneller als erwartet erfĂŒllt sich der Traum fĂŒr den selbsterklĂ€rten Saubermann und braven Familienvater: Mit der Hauptrolle in der Serie "Ein KĂ€fig voller Helden" wird er 1965 ĂŒber Nacht zum Star. Doch der neue Ruhm hat auch eine Schattenseite: Mit seinem neuen Freund John Carpenter (WILLEM DAFOE), einem gerissenen Videotechniker, erliegt er fast allabendlich der Versuchung, mit immer neuen Frauen nicht nur ins Bett zu steigen, sondern das Liebesspiel auch stets auf Video festzuhalten. Selbst, als nicht nur sein Privatleben, sondern auch seine Karriere den Bach herunterzugehen drohen, erkennt Crane nicht, wie gefĂ€hrlich, lebensgefĂ€hrlich seine Sucht nach Sex, LĂŒgen und Video tatsĂ€chlich ist ...

Nach dem Tatsachenroman "The Murder of Bob Crane" von Robert Graysmith ĂŒber den bis heute ungeklĂ€rten Mord an dem beliebten Hauptdarsteller der Erfolgsserie "Ein KĂ€fig voller Helden" im Jahr 1978 drehte Regiemeister und Drehbuchbuchautor (Taxi Driver) Paul Schrader (Ein Mann fĂŒr gewisse Stunden, Katzenmenschen, Light Sleeper, Der Gejagte) den vielleicht bissigsten und tragikomischsten Film seiner sensationellen Karriere. Die lange geheimgehaltene Sexsucht Cranes dient als Ausgangspunkt fĂŒr eine furiose Filmbiographie, die auf ironische und unterhaltsame Weise die selbstzerstörerischen Leidenschaften eines getriebenen Mannes beleuchtet und den Wandel der sexuellen Mores in den spĂ€ten 60er und frĂŒhen 70er Jahren untersucht.

 

REGIE:
Paul Schrader
PRODUKTION:
Scott Alexander
Alicia Allain
Pat Dollard
Larry Karaszewski
Todd Rosken
CAST:
Greg Kinnear
Willem Dafoe
Rita Wilson
Maria Bello
Ron Leibman
Bruce Solomon
Michael E. Rodgers
DREHBUCH:
Michael Gerbosi
Robert Graysmith
KAMERA:
Fred Murphy
SCHNITT:
Kristina Boden
TON:
Steve Munro
MUSIK:
Angelo Badalamenti
AUSSTATTUNG:
James Chinlund
KOSTÜME:
Julie Weiss

       
  Bad Boys
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Juni 1995]
       
 

Ein Film von Michael Bay • Mike Lowrey und Marcus Burnett sind Drogenfahnder der Polizei von Miami. Sie sind Partner und Freunde, ansonsten aber grundverschiedene Typen. WĂ€hrend Marcus mit Ehefrau Theresa und seinen Kindern ein geordnetes Familiendasein in einem beschaulichen Eigenheim fĂŒhrt, lebt der aus reichem Hause stammende DraufgĂ€nger Mike das Leben eines Playboys.

Gerade hat das ungleiche Duo den Coup seines Lebens gemacht und Heroin im Marktwert von knapp 100 Millionen US-Dollar beschlagnahmt, da wird dieses auch schon aus der Asservatenkammer gestohlen. Mikes und Marcus Vorgesetzter Captain Howard ist entsetzt und bekommt zudem Ärger von der internen Ermittlungsbehörde, die glaubt, ein Insider habe den Einbruch ermöglicht. Mike und Marcus bekommen 72 Stunden Zeit, den Diebstahl aufzuklĂ€ren, bevor die Behörde ihr Department schliesst.

 

REGIE:
Michael Bay
PRODUKTION:
Jerry Bruckheimer
Don Simpson
CAST:
Lisa Boyle
Will Smith
Martin Lawrence
Michael Taliferro
Emmanuel Xuereb
Tchéky Karyo
Marc Macaulay
MUSIK:
Mark Mancina
AUSSTATTUNG:
John Vallone
KOSTÜME:
Bobbie Read

       
  Big Hero 6
  [nicht mehr im Kino - Release: 22. Januar 2015]
       
 

Baymax • Hiro Hamada liebt Roboter ĂŒber alles. Der technikbegeisterte Junge ist so verrĂŒckt nach ihnen, dass er als Experte in diesem Bereich in ganz San Fransokyo bekannt ist. Auch sein bester Freund ist ein Roboter – und wer glaubt, die hĂ€tten kein Herz, der kennt Baymax noch nicht! Der sieht nicht nur aus wie ein Marshmallow, sondern ist auch mindestens genauso sĂŒss. Und auch wenn er zugegebenermassen ziemlich tollpatschig sein kann, steht er Hiro immer mit Rat und Tat zur Seite – ob der will oder nicht.
Als sich in der Stadt etwas Mysteriöses anbahnt, werden die beiden vor grosse Herausforderungen gestellt. Zusammen mit ihren durchgeknallten Freunden, der Adrenalin-verrĂŒckten Gogo Tamago, Chemie-Ass Honey Lemon, Fanboy Fred und dem ordnungsliebenden Wasabi No-Ginger werden sie zu einer Gruppe von Hightech-Spezialisten, in deren Genie und Geschick das Schicksal San Fransokyos liegt...

 

REGIE:
Don Hall
PRODUKTION:
John Lasseter
Kristina Reed
DREHBUCH:
Don Hall
Duncan Rouleau
Steven T. Seagle
TON:
Gabriel Guy

       
  Birdwatchers
  [nicht mehr im Kino - Release: 30. April 2009]
       
 

La terra degli uomini rossi • Die Kamera fliegt ĂŒber dichten, sattgrĂŒnen Wald, dann ĂŒber ein Feld, ĂŒber die rotbraune, fruchtbare Erde; die Furchen des Ackers sind gut sichtbar. Ein Baum steht vereinzelt, frei. Mit dieser Aufnahme endet Marco Bechis' BIRDWATCHERS. Der Wald und das Feld: Das sind die zwei SphĂ€ren, die Bechis in seinem Film zusammenstossen lĂ€sst. Sie verweisen auf die Welt der Indianer und auf die der Grossgrundbesitzer, auf die Welt derer, die schon immer hier waren, und die Welt derer, die vor drei Generationen kamen, um den Wald in Feld zu verwandeln, bis nur mehr einzeln stehende BĂ€ume ĂŒbrig bleiben.

BIRDWATCHERS spielt im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul und handelt davon, wie eine Gruppe von Guarani-Kaiowa-Indianern nach dem Selbstmord zweier Teenager das Reservat verlÀsst. Ein Dutzend MÀnner, Frauen, Heranwachsende und Kinder siedelt sich neben dem Feld eines Grossgrundbesitzers an. Der hat keine rechtliche Handhabe gegen die Landnahme; er versucht, die Indianer zu vertreiben, doch die sind widerstandsfÀhiger, als er denkt.

 

REGIE:
Marco Bechis
PRODUKTION:
Marco Bechis
Caio Gullane
Fabiano Gullane
Amedeo Pagani
CAST:
Taiane Arce
Alicélia Batista Cabreira
Chiara Caselli
CĂ©sar Chedid
Temily Comar
Nelson Concianza
Eliane Juca da Silva
DREHBUCH:
Marco Bechis
Luiz Bolognesi
KAMERA:
HĂ©lcio AlemĂŁo Nagamine
SCHNITT:
Jacopo Quadri
TON:
Gaspar Scheuer
MUSIK:
Andrea Guerra
KOSTÜME:
Valeria Stefani

       
  Black Hawk Down
  [nicht mehr im Kino - Release: 31. Oktober 2002]
       
 

Von Ridley Scott • From acclaimed director Ridley Scott and renowned producer Jerry Bruckheimer, based on actual events, Black Hawk Down is the heroic account of a group of elite U.S. soldiers sent into Mogadishu, Somalia in October 1993 as part of a U.N. peacekeeping operation. Their mission: to abduct two top lieutenants of the Somali warlord, Mohamed Farrah Aidid, as part of a strategy to quell the civil war and famine that is ravaging the country.

The U.S. troops come to Somalia with good intentions, hoping to save lives and not take them. Increasingly mired in the incomprehensible, feudal politics of Somalia- in which one clan has been pitted against another for a millennium-the soldiers are destined for a brutal education when the carefully planned mission takes unexpected turns... resulting in the U.S. military's single biggest firefight since Vietnam.

When the mission commences, it appears every man, woman and child in Mogadishu takes up arms against the Americans, turning the city into a deadly combat zone. And when two seemingly invincible Black Hawk helicopters are shot down over the city, the mission completely changes into a desperate race against time to rescue the surviving flight crews, and finally, the soldiers on the ground. Young Rangers and veteran Delta Force soldiers must fight side by side against overwhelming odds. For 18 harrowing hours, they remain trapped and wounded in the most hostile district of Mogadishu until a rescue convoy can be mounted to retrieve them. Outnumbered and surrounded, tensions flare, friends are lost, alliances are formed and soldiers learn the true nature of war and heroism.

 

REGIE:
Ridley Scott
PRODUKTION:
Jerry Bruckheimer
Ridley Scott
CAST:
Josh Hartnett
Eric Bana
Ewan McGregor
Tom Sizemore
Sam Shepard
Ewen Bremner
William Fichtner
DREHBUCH:
Ken Nolan
Mark Bowden
KAMERA:
Slawomir Idziak
SCHNITT:
Pietro Scalia
MUSIK:
Hans Zimmer
AUSSTATTUNG:
Arthur Max
KOSTÜME:
Sammy Howard
David Murphy

       
  Bob and the Trees
 
       
 

Ein Film von Diego Ongaro • In den kalten Wintertagen wird das Leben richtig hart in den tief verschneiten Landstrichen von Massachusetts. Bob ist Farmer mit Leib und Seele. Der MittfĂŒnfziger mit einer SchwĂ€che fĂŒr Schneegolf und Gangster-Rap kĂŒmmert sich zusammen mit seiner Ehefrau Peggy und seinem Sohn Matt um KĂŒhe, Schweine und Schafe. Die wirtschaftlichen Aussichten sind in diesen Tagen aber dĂŒster. Bob erhofft sich – nicht zur Freude seines Sohnes – mit dem Kauf einer gĂŒnstig angebotenen Waldparzelle ein zusĂ€tzliches Einkommen als HolzfĂ€ller zu sichern. Kaum nennt er das Holz sein eigen, macht Bob jedoch eine erschreckende Entdeckung. Doch dies ist nur der Beginn eines langen Winters, der Bobs Leben fĂŒr immer verĂ€ndert.
[Text: Zurich Film Festival]

 

REGIE:
Diego Ongaro
PRODUKTION:
Rob Cristiano
CAST:
Matt Gallagher
Polly MacIntyre
Bob Tarasuk
Matthew Galagher
DREHBUCH:
Courtney Maum
Diego Ongaro
Sasha Statman-Weil
KAMERA:
Chris Teague
Daniel Vecchione
SCHNITT:
Benoit Sauvage
TON:
Alistair Farrant
MUSIK:
Brian McBride

       
  Bolt
  [nicht mehr im Kino - Release: 22. Januar 2009]
       
 

Ein Film von Byron HowardChris Williams • FĂŒr Superhund BOLT (Stimme von JOHN TRAVOLTA) ist jeder Tag voller Abenteuer, Gefahren und Intrigen – zumindest solange die Kameras laufen. Als der Star einer erfolgreichen TV-Show versehentlich von seiner FernsehbĂŒhne in Hollywood nach New York City verschifft wird, beginnt sein bisher grösstes Abenteuer – eine Reise quer durch die USA in der echten Welt, um zu seinem Frauchen und Co-Star Penny (Stimme von MILEY CYRUS) zurĂŒckzukommen. Nur mit der Illusion ausgerĂŒstet, seine erstaunlichen Taten und KrĂ€fte wĂ€ren echt, und mit Hilfe zweier unwahrscheinlicher ReisegefĂ€hrten – einer verlassenen Hauskatze namens Mittens (Stimme von SUSIE ESSMAN) und eines TV-verrĂŒckten Hamsters namens Rhino (Stimme von MARK WALTON) – entdeckt Bolt, dass er keine SuperkrĂ€fte braucht, um ein Held zu sein.

 

REGIE:
Byron Howard
Chris Williams
PRODUKTION:
John Lasseter
CAST:
John Travolta
Miley Cyrus
Susie Essman
Mark Walton
Malcolm McDowell
James Lipton
DREHBUCH:
Dan Fogelman
Chris Williams
TON:
Frank E. Eulner
Randy Thom
MUSIK:
John Powell

       
  Celebrity
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. März 1999]
       
 

A Sexy New Comedy about people who will do anything to get famous ... or stay famous • Directors Statement

'Celebrity' is a comic film about the phenomenon of celebrity in America, a phenomenon that has reached hysterical proportions. (Even a fellatrix can achieve nation wide notoriety in this day and age). It's told through the personal stories of two people and through them the audience encounters celebrity in all it's forms from nationally known ones to privately celebrated types. I shot the film in black & white for no thematic reason but only because I find black & white films beautiful and grew up on them.

 

REGIE:
Woody Allen
PRODUKTION:
Jean Doumanian
CAST:
Kenneth Branagh
Leonardo DiCaprio
Melanie Griffith
Charlize Theron
Judy Davis
Bebe Neuwirth
Joe Mantegna
Winona Ryder
Famke Janssen
Hank Azaria
DREHBUCH:
Woody Allen
KAMERA:
Sven Nykvist
AUSSTATTUNG:
Santo Loquasto

       
  Chicken Mexicaine
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. September 2007]
       
 

Ein Film von Armin Biehler • Roby Schmucker wird ins GefĂ€ngnis eingeliefert. Das vierte Mal im Knast bleibt er ruhig und klĂ€rt die Lage ab. Nichts ist mehr wie frĂŒher, die Gangart hĂ€rter. Der Direktor empfiehlt: ordentlich arbeiten und keine Gewalt. Roby rechnet damit, bald wieder draussen zu sein. Aber nach seiner Verurteilung schaut er der nackten Tatsache ins Auge: 12 Jahre Zuchthaus. Flucht oder Selbstmord. Als der Ausbruchversuch misslingt, kassiert Roby verschĂ€rfte Bunkerhaft. Er ist ganz unten.
 
Auf sich selbst zurĂŒckgeworfen trĂ€umt er wehmĂŒtig von seiner Zeit in Afrika. Dort arbeitete er als Monteur und grĂŒndete eine Familie. In Erinnerung an dieses GlĂŒck setzt sich in Roby Schmuckers Kopf unverrĂŒckbar ein Gedanke fest: Er will raus und seine Tochter wieder sehen. Deshalb vertraut er sich dem muslimischen Gefangen Mohammed Hiab an. Die beiden machen eine unglaubliche Entdeckung im Keller des Knastes. Der Direktor wird erpressbar und der SchlĂŒssel zur Freiheit ist zum Greifen nah. Roby Schmucker hat den Kampf seines Lebens auszufechten.

 

REGIE:
Armin Biehler
PRODUKTION:
Rudolf Santschi
CAST:
Bruno Cathomas
Peter RĂŒhring
Oliver Zgorelec
Juana von Jascheroff
Gimma
MUSIK:
Gimma
Toni Vescoli

       
  Coconut Hero
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. November 2015]
       
 

Ein Film von Florian Cossen • Mike wohnt mit seiner Mutter in einer verschlafenen Stadt in Kanada. Er ist 16, hat keine Freunde und nicht einmal ein Lieblingsessen. Eigentlich will er einfach nur von dieser Welt verschwinden. So beschliesst er eines Tages, seinem Leben – diesem zynischen Witz, den das Schicksal sich mit ihm erlaubt hat – sofort ein Ende zu setzen. Zu seiner grossen EnttĂ€uschung erwacht Mike danach allerdings nicht im Himmel, sondern in einem Spitalbett. Bald darauf erhĂ€lt er jedoch eine Ă€rztliche Diagnose, die besagt, dass seine letzte Stunde sehr bald schlagen wird. Mike ist begeistert – bis er der verrĂŒckt-bezaubernden Miranda begegnet. Was er mit ihr erlebt, verĂ€ndert alles


Florian Cossens schwarze Komödie ĂŒberzeugt mit einer Story voller Situationskomik und einer Portion Ernsthaftigkeit, mit spritzigen Dialogen und bemerkenswerten Darstellern. Herausragend ist vor allem Alex Ozerov in der Rolle des so lebensĂŒberdrĂŒssigen wie liebenswerten Mike. «Coconut Hero» ist ein erfrischend frecher und zugleich warmherziger Film ĂŒber die Sinnlosigkeit, sein Leben zu planen – denn es macht doch, was es will


 

REGIE:
Florian Cossen
PRODUKTION:
Jochen Laube
Fabian Maubach
Paul Scherzer
CAST:
Alex Ozerov
Bea Santos
Krista Bridges
Sebastian Schipper
Udo Kier
Jim Annan
R.D. Reid
Jeff Clarke
DREHBUCH:
Elena von Saucken
Daniel Schachter
KAMERA:
Brendan Steacy
SCHNITT:
Philipp Thomas
TON:
Adrian Baumeister
Rainer Heesch
Benjamin Hörbe
MUSIK:
Matthias Klein
AUSSTATTUNG:
Nazgol Goshtasbpour
KOSTÜME:
Brenda Broer

       
  Dans Paris
 
       
 

Ein Film von Christophe Honoré

 

REGIE:
Christophe Honoré
PRODUKTION:
Paulo Branco
CAST:
Romain Duris
Louis Garrel
Joana Preiss
Guy Marchand
Marie-France Pisier
DREHBUCH:
Christophe Honoré
KAMERA:
Jean-Louis Vialard
SCHNITT:
Chantal Hymans
TON:
Valérie Deloof
MUSIK:
Alex Beaupain
AUSSTATTUNG:
Samuel Deshors
KOSTÜME:
Pierre Canitrot

       
  Death of a Superhero
  [nicht mehr im Kino - Release: 27. September 2012]
       
 

Ein Film von Ian Fitzgibbon • Donald (Thomas Brodie-Sangster) hat nicht gerade ein unkompliziertes Leben. Wie andere Jungs in seinem Alter trĂ€umt er von der Traumfrau, Sex und Abenteuer- aber er hat nicht alle Zeit der Welt dafĂŒr, denn er ist krank. Doch so leicht ist das gar nicht, eine Freundin zu finden, denn der talentierte Zeichner Donald malt sich lieber seine eigene Fantasiewelt, in der Miraculousman, ein unsterblicher Superheld, dessen Erzfeind The Glove und der lĂŒsterne Vamp Worey leben.
Als Donald auf Dr. Adrian King (Andy Serkis)- oder Dr. Death, wie er ihn nennt- trifft, findet er erstmals einen Arzt, den er leiden kann. Mehr als gut leiden kann er auch Shelly (Aisling Loftus), die neu an der Schule ist. Aber wieviel Zeit lÀsst ihm seine Krankheit noch, um sie besser kennen zu lernen?

 

REGIE:
Ian Fitzgibbon
PRODUKTION:
Michael Garland
Astrid Kahmke
Philipp Kreuzer
CAST:
Andy Serkis
Thomas Brodie-Sangster
Michael McElhatton
Sharon Horgan
Ned Dennehy
Aisling Loftus
Jane Brennan
DREHBUCH:
Anthony McCarten
KAMERA:
Tom FĂ€hrmann
SCHNITT:
Tony Cranstoun
TON:
Christoph von Schönburg
MUSIK:
Marius Ruhland
AUSSTATTUNG:
Mark Geraghty
KOSTÜME:
Kathy Strachan

       
  Der Baader-Meinhof Komplex
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Oktober 2008]
       
 

Ein Film von Uli Edel • Deutschland in den 70ern. Die radikalisierten Kinder der Nazi-Generation, angefĂŒhrt von Andreas Baader (Moritz Bleibtreu), der ehemaligen Starkolumnistin Ulrike Meinhof (Martina Gedeck) und Gudrun Ensslin (Johanna Wokalek) kĂ€mpfen gegen das, was sie als das neue Gesicht des Faschismus begreifen: Die nordamerikanische Politik in Vietnam, dem nahen Osten und der dritten Welt, unterstĂŒtzt von den fĂŒhrenden Köpfen der deutschen Politik, Justiz und Industrie. Baader, Meinhof und Ensslin grĂŒnden die Rote-Armee-Fraktion (RAF) und erklĂ€ren der Bundesrepublik Deutschland den Krieg. Die BrutalitĂ€t ihrer Terrorkampagnen eskaliert. Es gibt Tote und Verletzte. Der Mann, der ihre Taten zwar nicht billigt, aber dennoch versucht zu verstehen, ist auch ihr JĂ€ger: Der Leiter des Bundeskriminalamtes Horst Herold (Bruno Ganz). Obwohl er grosse Fahndungserfolge verbucht, ist er sich bewusst, dass die Polizei allein die Spirale der Gewalt nicht aufhalten kann.

 

REGIE:
Uli Edel
PRODUKTION:
Bernd Eichinger
CAST:
Alexandra Maria Lara
Martina Gedeck
Moritz Bleibtreu
Bruno Ganz
DREHBUCH:
Bernd Eichinger
SCHNITT:
Alexander Berner

       
  Der Geschmack von Apfelkernen
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. September 2013]
       
 

Ein Film von Vivian Naefe • Der Tod von Grossmutter Bertha bringt ihre drei Töchter und Enkel zurĂŒck in ihre Heimatstadt Bootshaven. Alle verbinden besondere Erinnerungen mit diesem Ort, aber besonders Iris (Hannah Herzsprung) fĂŒhlt sich in ihre Kindheit im Haus der Grossmutter zurĂŒck versetzt. Auch Christa (Oda Thormeyer), Iris Mutter und Berthas (Hildegard Schmahl) Tochter plagt das Heimweh nach diesem zauberhaften Ort. AllgegenwĂ€rtig ist der Duft von frischen Äpfeln in jeglicher Form. Auch dieser Geruch ist Teil der zauberhaften Erinnerungen an das Haus und Grossmutter Bertha. Iris erlebt in Bootshaven verschiedene Stationen ihrer Kindheit und trifft sogar Max (Florian Stetter), ein Freund aus Jugendtagen. Da Iris das Haus geerbt hat, muss sie ĂŒberlegen ob sie es verkaufen will, oder nicht. Die Beziehungen zu ihrem Freund aus Kindertagen, sowie die stetigen Erinnerungen an die meist unbeschwerte Vergangenheit machen ihr die Entscheidung nicht gerade leicht ...

 

REGIE:
Vivian Naefe
PRODUKTION:
Uschi Reich
CAST:
Hannah Herzsprung
Marie BĂ€umer
Meret Becker
Matthias Habich
Friedrich MĂŒcke
Florian Stetter
DREHBUCH:
Katharina Hagena
Rochus Hahn
Uschi Reich
KAMERA:
Martin Langer
SCHNITT:
Barbara von Weitershausen
TON:
Wolfgang Herold
Bernhard Leimbrock
Benjamin Schubert
AUSSTATTUNG:
Thomas Freudenthal
KOSTÜME:
Gabrielle Reumer

       
  Der grosse Kater
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. Januar 2010]
       
 

Machen Sie sich bereit fĂŒr den Auftritt des Jahres! • Bern im Jubel. Der Schweizer BundesprĂ€sident, genannt Kater, empfĂ€ngt das spanische Königspaar zur offiziellen Staatsvisite. Der mediale Grossanlass soll ihn bei der Bevölkerung wieder beliebt machen. Doch es kommt alles anders. Eine perfide Intrige legt den Staatsempfang lahm. Dahinter steckt Pfiff, Katers langjĂ€hriger Freund und politischer WeggefĂ€hrte. Vor Jahren wurde Ihre Freundschaft getrĂŒbt, nachdem Kater Marie heiratete, die bereits mit Pfiff verlobt war. Nun sieht er die Gelegenheit, seine eigenen PlĂ€ne zu verwirklichen und provoziert einen politischen Eklat, bei dem sowohl Katers Karriere als auch dessen Ehe auf dem Spiel steht.

In Fredi M. Murers VITUS verlieh Bruno Ganz als liebevoller Grossvater dem Wunderkind FlĂŒgel. Mit eindrucksvoller PrĂ€senz und Glaubhaftigkeit glĂ€nzt er nun im «grossen Kater» in der Rolle eines Schweizer BundesprĂ€sidenten, der sich mit aller Kraft und List gegen die intriganten PlĂ€ne seiner Feinde wehrt. Die schweizerisch-deutsche Koproduktion wartet mit einem renommierten internationalen Cast auf. Neben Bruno Ganz spielen Marie BĂ€umer, Ulrich Tukur, Christiane Paul, Edgar Selge, Marek Kondrat, Justus von DohnĂĄnyi, Martin Rapold, Stefan Gubser, Walo LĂŒond u.a.

DER GROSSE KATER basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage von Thomas HĂŒrlimanns Bestseller. Brisant ist der autobiographische Hintergrund. Sein Vater war selbst Bundesrat und empfing in seinem PrĂ€sidialjahr das spanische Königspaar zu einem Staatsbesuch.

 

REGIE:
Wolfgang Panzer
PRODUKTION:
Wolfgang Behr
Dietmar GĂŒntsche
Benito Mueller
Wolfgang MĂŒller
Claudia Wick
CAST:
Bruno Ganz
Ulrich Tukur
Christiane Paul
Marie BĂ€umer
Edgar Selge
Justus von DohnĂĄnyi
DREHBUCH:
Urs Buehler
Dietmar GĂŒntsche
Claus Peter Hant
KAMERA:
Edwin Horak
TON:
Wolfgang Herold
MUSIK:
Patrick Kirst
KOSTÜME:
Gudrun Leyendecker

       
  Der kleine EisbĂ€r
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. Oktober 2001]
       
 

Lars, Robby & Co. im Kino • Lars, der kleine EisbĂ€r, wird von einer Robbe vor dem Ertrinken gerettet. Die beiden schliessen Freundschaft und Lars ĂŒberzeugt die anderen EisbĂ€ren davon, von nun an keine Robben mehr zu jagen. DafĂŒr helfen die Robben den EisbĂ€ren beim Fischefangen.

Durch einen Zufall landet Lars auf einer abgebrochenen Eisscholle, die nach SĂŒden treibt. Auf seiner Reise begegnet er einem seltsamen schwarzen Schiff und landet schliesslich in einem grĂŒnen, tropischen Land. Mit Hilfe des Wals Orca gelangt er wieder zurĂŒck in seine Heimat, doch dort scheinen alle Fische verschwunden zu sein! Sogar den Eskimos geht kein Fisch mehr ins Netz. Lars geht der Sache auf den Grund und stösst bald auf die Spur des mysteriösen schwarzen Schiffs...

 

REGIE:
Piet De Rycker
Thilo Graf Rothkirch
PRODUKTION:
Willi Geike
CAST:
Stimmen:
Mijail Verona
Maximilian Artajo
Jochen Busse
Mike KrĂŒger
Bernd Stelter
Ingolf LĂŒck
DREHBUCH:
Bert Schrickel
Thomas Wittneburg
Piet De Rycker
Hans de Beer
MUSIK:
Nigel Clarke
Michael CsĂĄnyi-Wills

       
  Der kleine Rabe Socke
  [nicht mehr im Kino - Release: 20. September 2012]
       
 

Ein Film von Ute von MĂŒnchow-Pohl • Der Rabe Socke (Jan Delay) trifft sich mit seinen Freunden am Staudamm im Wald, um gemeinsam Pirat spielen zu können. Als sie gerade beginnen wollen, beschĂ€digt Socke den Staudamm versehentlich. Da nun der See in den Wald zu laufen droht, befĂŒrchtet der Rabe eine Strafe von Frau Dachs (Katharina Thalbach), der HĂŒterin der Tiere im Wald. Mit seinen Freunden, dem Ă€ngstlichen Schaf und dem starken Eddie-BĂ€r, begibt sich Socke auf den Weg zu den Bibern um den Schaden zu beheben. Da die meisten unter ihnen jedoch verĂ€rgert sind, findet sich nur das BibermĂ€dchen Fritzi, die den drei helfen möchte.

 

REGIE:
Ute von MĂŒnchow-Pohl
PRODUKTION:
Dirk Beinhold
Dirk Dotzert
Roland Junker
CAST:
Katharina Thalbach
Anna Thalbach
Constantin von Jascheroff
Monty Arnold
Santiago Ziesmer
Georg Tryphon
Jan Delay
DREHBUCH:
Katja GrĂŒbel
Nele Moost
Annet Rudolph
TON:
Bernhard Leimbrock
Wolfgang Herold
Max Wanko
MUSIK:
Alex Komlew
AUSSTATTUNG:
Manuel Arenas

       
  Devil's Advocate
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Januar 1998]
       
 

The newest attorney at the world's most powerful law firm has never lost a case. But he's about to lose his soul. • Der junge Rechtsanwalt Kevin Lomax (Keanu Reeves) kann auf eine geradezu beneidenswerte Bilanz zurĂŒckblicken: Noch nie hat er einen Fall verloren. Waren die Verbrechen auch noch so fĂŒrchterlich und seine Klienten eindeutig schuldig - es gelang ihm immer, die Jury mit seinen Argumenten zu ĂŒberzeugen und einen Freispruch zu erwirken.

Auch sein Privatleben lĂ€sst keine WĂŒnsche offen: Er ist mit der hĂŒbschen, lebenslustigen Mary Ann (Charlize Theron) glĂŒcklich verheiratet. Kurz: Kevin Lomax lebt im Himmel auf Erden.

Eines Tages unterbreitet ihm eine der grössten und erfolgreichsten Anwaltskanzleien Amerika's ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann: Ein Top-Job mit Spitzengehalt, eine elegante Wohnung an bester Adresse und Zugang zur illustren Gesellschaft der Schönen und Reichen. Sein neuer Chef ist John Milton (Al Pacino), ein charismatischer, geheimnisvoller Mann, der als FirmenbegrĂŒnder im Hintergrund die FĂ€den zieht: lautlos, unauffĂ€llig, aber wirkungsvoll.

Schon bald findet Lomax Geschmack am luxuriösen Leben, geniesst die extravaganten Parties und lÀsst sich von den schönsten Frauen umwerben. Sein Wesen verÀndert sich zunehmend: Er ist fast nie mehr zu Hause, und Gewinnen ist plötzlich nicht mehr nur ein Ziel - es ist zu einer Sucht geworden.

In Mary Ann dagegen wĂ€chst das GefĂŒhl von Unbehagen. Sie ist ĂŒberzeugt, dass Milton ein wahrhaft teuflischer Mann ist, kann ihre Visionen und Ängste aber nicht erklĂ€ren.

Nachdem der GeschĂ€ftsleiter der Kanzlei unter mysteriösen UmstĂ€nden umkommt, eröffnen sich Lomax neue Perspektiven. Unbeirrt geht er weiter seinen Weg und sieht einem Himmel auf Erden entgegen, der fĂŒr ihn nie mehr der selbe sein wird.

'The Devil's Advocate' spielt zwar im real existierenden New York. Aber was im Film passiert, kann man wahrlich nicht als alltĂ€glich bezeichnen. FĂŒr die Umsetzung auf der Leinwand waren die FĂ€higkeiten von Hollywoods besten Trick-Gurus gerade gut genug. Spezialisten wie Richard Greenberg und Stephanie Powell sowie der Oscar-gekrönte Maskenbildner Rick Baker schufen angsteinflössende Szenen, in denen John Milton, seine AnwĂ€lte und deren Frauen ihre Masken fallen lassen und ihr wahres Ich enthĂŒllen. Hinzu kommt das kulminative Special-Effects-Crescendo im Finale des Films. 'Welche Erfahrungen könnten schrecklicher sein, als wenn man seinen eigenen Augen nicht mehr trauen kann,' stellt Produzent Arnon Milchan fest. 'Man erlebt etwas und weiss nicht, ob man Opfer einer Halluzination wird oder es wirklich geschieht. In 'The Devil's Advocate' gibt es etliche Szenen, in denen Kevin und Mary Ann Zeugen von haarstrĂ€ubenden Ereignissen werden, aber wenn sie einen Moment spĂ€ter wieder hinsehen, ist der Spuk verschwunden. Und viel schlimmer als die angsteinflössenden Visionen ist die völlig entnervende Ungewissheit - der Zweifel, der sich nicht ausrĂ€umen lĂ€sst.'

 

REGIE:
Taylor Hackford
PRODUKTION:
Arnold & Anne Kopelson
Arnon Milchan
CAST:
Keanu Reeves
Al Pacino
Charlize Theron
Jeffrey Jones
Craig T. Nelson
DREHBUCH:
Jonathan Lemkin
Tony Gilroy
Andrew Neiderman
KAMERA:
Andrzej Bartkowiak
SCHNITT:
Mark Warner
MUSIK:
James Newton Howard
AUSSTATTUNG:
Bruno Rubeo
KOSTÜME:
Judianna Makovsky

       
  Die Beste aller Welten
  [Xenix • Sa 20.30 So 18.30 Mo/Di 20.00 Mi 18.00 D • ]
       
 

Ein Film von Adrian Goiginger • Adrian ist sieben und ein aufgeweckter Junge, der gern draussen spielt, wo der StadtrandSalzburgs ihm als grosses Abenteuerland erscheint. Seine Mutter Helga verbringt viel Zeit mit ihrem Sohn. Adrian geniesst das. FĂŒr ihn ist es normal, dass sie, ihr LebensgefĂ€hrte GĂŒnter und die ande-ren Freunde hĂ€ufig euphorisch oder aber ĂŒberaus mĂŒde sind. Denn Helga achtet sehr darauf, vor ihm zu verbergen, dass ihre DrogenabhĂ€ngigkeit der Grund dafĂŒr ist.Trotzdem, auf eine ganz spezielle Art, könnte man es eine behĂŒtete Kindheit nennen: Der einfallsreiche Junge weiss sich von seiner Mutter geliebt und ist entschlossen Abenteurer zu werden. Dass Helga, ihr LebensgefĂ€hrte GĂŒnter und die Freunde, die fast tĂ€glich die mit LeintĂŒchern abgedunkelte Wohnung bevölkern und mit denen sie ausgelassene Feste an der Salzach feiert, heroinsĂŒchtig sind und sich in seiner Gegenwart im Rausch befinden, realisiert der Bub nicht. Denn Helga gelingt es immer wieder, ihre Welt zwischen der Zuwendung zu ihrem Sohn und ihrer Sucht auszubalancieren. So schafft sie ihm eine glĂŒckliche Kindheit, eben die beste aller Welten.Die Junkies und Dealer, die bei ihr in der Wohnung abhĂ€ngen, euphorische und dann wieder todmĂŒde Erwachsene, sind fĂŒr den Jungen eine unhinter-fragte SelbstverstĂ€ndlichkeit, einfach Leute, mit denen er viel Spass hat.

 

REGIE:
Adrian Goiginger
PRODUKTION:
Nils DĂŒnker
Wolfgang Ritzberger
CAST:
Verena Altenberger
Michael Pink
Michael Fuith
Jeremy Miliker
Lukas Miko
DREHBUCH:
Adrian Goiginger
KAMERA:
Paul Sprinz
Yoshi Heimrath
SCHNITT:
Ingrid Koller
TON:
Bertin Molz
MUSIK:
Dominik Wallner
AUSSTATTUNG:
Veronika Merlin
KOSTÜME:
Monika Gebauer

       
  Direnis Karatay
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. März 2018]
       
 

Ein Film von Selahattin Sancakli • 1243: Die Mongolen ziehen auf ihrem Eroberungsfeldzug von Ost nach West. Vor Anatolien stellt sich ihnen der letzte Sultan der Seldschuken in den Weg. In Sivas treffen die beiden Armeen aufeinander. In der Hauptstadt Konya spielen die Herrschenden hingegen bereits mit dem Gedanken, sich dem Grossen Khan zu unterwerfen und die tĂŒrkische UnabhĂ€ngigkeit aufzugeben. Einer jedoch weigert sich, sein Knie zu beugen: Celalettin Karatay (Mehmet Aslantug) mobilisiert mit der UnterstĂŒtzung der religiösen Gemeindschaft Achiyya den Widerstand gegen die mongolischen Invasoren.

 

REGIE:
Selahattin Sancakli
CAST:
Mehmet Aslantug
Fikret Kuskan
Yurdaer Okur
Alperen Duymaz
Burcu Özberk
DREHBUCH:
Selman Kayabasi
Ugur Uzunok
KAMERA:
Mirsad Herovic
KOSTÜME:
Baris Avci

       
  Do not Disturb
 
       
 

Ein Film von Yvan Attal • Bei einer Party kommen die Freunde Ben (Yvan Attal) und Jeff (François Cluzet), schon reichlich angeheitert, auf die Idee, an einem Filmfestival fĂŒr Amateur-Pornos mitzumachen – und zwar mit einem Werk, das sie beim gemeinschaftlichen Sex zeigt. Da die beiden Freunde eigentlich stockhetero sind, habe das Ganze natĂŒrlich nichts mit Schwulsein zu tun, sondern diene lediglich dazu, die Grenzen des Konventionellen hinter sich zu lassen, so versichert man sich gegenseitig. Nun fehlt eigentlich nur noch die Einwilligung von Bens Ehefrau Anna (Laetitia Casta), und das Unternehmen kann beginnen. Doch je nĂ€her der Termin rĂŒckt, desto schwieriger wird die Lage fĂŒr die beiden Freunde. Können sie denn ĂŒberhaupt noch zurĂŒck, ohne sich einzugestehen, dass sie spiessiger sind, als sie es wahrhaben wollen? Und steckt hinter dem ungewöhnlichen Vorschlag nicht vielleicht doch mehr, als es den Anschein hat?

 

REGIE:
Yvan Attal
PRODUKTION:
Mikaël Abecassis
CAST:
Asia Argento
Yvan Attal
Laetitia Casta
François Cluzet
Charlotte Gainsbourg
DREHBUCH:
Yvan Attal
Olivier LĂ©cot
KAMERA:
Thomas Hardmeier

       
  Down by Law
 
       
 

Ein Film von Jim Jarmusch • Es treffen ein arbeitsloser Discjockey, ein MöchtegernzuhĂ€lter und ein eigenwilliger italienischer Tourist in der Enge einer GefĂ€ngniszelle aufeinander.

 

REGIE:
Jim Jarmusch
PRODUKTION:
Alan Kleinberg
CAST:
Tom Waits
John Lurie
Roberto Benigni
Nicoletta Braschi
Ellen Barkin
Billie Neal
DREHBUCH:
Jim Jarmusch
KAMERA:
Robby MĂŒller
SCHNITT:
Melody London
TON:
Frank Kern
MUSIK:
John Lurie
AUSSTATTUNG:
Janet Densmore
KOSTÜME:
Carol Wood

       
  Duplex
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. Juli 2004]
       
 

Ein Film von Danny DeVito • In terms of living the American Dream, Alex (BEN STILLER) and Nancy (DREW BARRYMORE) have it pretty good. They’re a young, vibrant couple in New York City with bright futures ahead of them. Nancy works for a prestigious magazine, Alex is working on his second book and most importantly, they have each other. But one thing is missing: a home of their own.

That is, until their realtor (HARVEY FIERSTEIN) leads them to Brooklyn where they unexpectedly find their dream house: a charming old duplex. It ’s perfect. Beautifully appointed, caringly refurbished; it’s a gem. Alex and Nancy will have to dip a lot further into their savings than they had planned, but who can resist two floors, a butler’s pantry, and three fireplaces with the original glass tiles?

But their new home comes with one feature they didn’t expect: an upstairs rent-controlled tenant named Mrs. Connelly (EILEEN ESSELL). In light of her advanced age and apparent poor health, Alex and Nancy figure the inconvenience of this sweet old lady will only be temporary.

However, dear Mrs. Connelly isn’t quite as easy going or frail as Alex and Nancy originally anticipated. Her slow trickle of demands picks up in a steady volume until Alex and Nancy are running themselves ragged fixing, attending, reassuring, and putting more time and energy into their tenant than humanly imaginable.
As their blissful life begins to seriously fray around the edges, their dream home is anything but. It's then they start to realize: all's fair in love, war and real estate.

 

REGIE:
Danny DeVito
PRODUKTION:
Drew Barrymore
Stuart Cornfeld
Nancy Juvonen
Jeremy Kramer
Ben Stiller
CAST:
Ben Stiller
Drew Barrymore
Eileen Essel
Harvey Fierstein
Justin Theroux
James Remar
Robert Wisdom
DREHBUCH:
Larry Doyle
KAMERA:
Anastas N. Michos
SCHNITT:
Greg Hayden
Lynzee Klingman
TON:
Robert Mackston
MUSIK:
David Newman
AUSSTATTUNG:
Stephen Alesch
Robin Standefer
KOSTÜME:
Joseph G. Aulisi

       
  Easy Money 3
 
       
 

Snabba cash 3 • JW (Joel Kinnaman) lebt mittlerweile im Exil. Doch er ist nach wie vor dazu entschlossen, seine vermisste Schwester Camilla (Maja Christenson) zu finden. Die Spur fĂŒhrt ihn in die Welt des organisierten Verbrechens von Stockholm. Inzwischen steht Jorge (Matias Varela) kurz davor, den grössten RaubĂŒberfall seiner Karriere und in Schwedens Geschichte zu begehen. Doch wĂ€hrend seiner Vorbereitungen trifft er auf eine Frau aus seiner Vergangenheit - Nadja (Madeleine Martin). Martin HĂ€gerström (Martin Wallström) wurde ausgewĂ€hlt, um undercover bei einer der grössten Verbrecherorganisationen einzutauchen, um deren Kopf Radovan (Dejan Cukic) dingfest zu machen. Als der Gangsterboss dann jedoch zum Opfer eines Anschlags wird, geht das Zepter an seine Tochter ĂŒber: Nun steckt Natalie (Malin Buska) mitten im Machtkampf der serbischen Mafia.

 

REGIE:
Jens Jonsson
PRODUKTION:
Fredrik Wikström
CAST:
Matias Varela
Joel Kinnaman
Martin Wallström
DREHBUCH:
Jens Jonsson
Jens Lapidus
KAMERA:
Askild Edvardsen
SCHNITT:
Theis Schmidt
TON:
Andreas Franck
Jens Johansson
MUSIK:
Jon Ekstrand
AUSSTATTUNG:
Lina Nordqvist
KOSTÜME:
Marie Flyckt

       
  Erin Brockovich
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. März 2000]
       
 

Julia Roberts in Steven Soderbergh's • In a world where heroes are often in short supply, the story of Erin Brockovich is an inspirational reminder of the power of the human spirit. Her passion, tenacity and steadfast desire to fight for the rights of the underdog defied the odds
her victory made even more sweet by the fact that while helping others, she in turn helped herself.

Erin Brockovich is a stirring, funny and unconventional drama based on true events, starring two-time Academy Award* nominee Julia Roberts as the twice-divorced mother of three young children who sees an injustice, takes on the bad guy and wins.

With no money, no job and no prospects on the horizon, Erin Brockovich (Roberts) is a woman in a tight spot. Following a car accident in which Erin is not at fault, she finds herself even worse off when her attorney fails to land her any kind of settlement. With nowhere else to turn, Erin pleads with her attorney Ed Masry (Albert Finney) to hire her at his law firm. It is there, while working, that Erin stumbles upon some medical records placed in real estate files. Confused, she begins to question the connection. She convinces Ed to allow her to investigate, where she discovers a cover-up involving contaminated water in a local community which is causing devastating illnesses among its residents.

Although the local citizens are initially leery of becoming involved, Erin's persistence and the personal interest she takes in their lives makes them listen. A kindred spirit, Erin is one of them, and her ability to connect with them on their level makes them comfortable, ultimately earning their trust. Helping her out is her next door neighbor George (Aaron Eckhart), a Harley Davidson biker whose friendship and support allows her the time to pursue the case. Going door to door, she signs up over 600 plaintiffs, and Erin and Ed, with the help of a major law firm, go on to receive the largest settlement ever paid in a direct-action lawsuit in U.S. history....$333 million. By triumphing over insurmountable odds, she is able to prove herself, and reinvent her life.

 

REGIE:
Steven Soderbergh
PRODUKTION:
Danny DeVito
Michael Shamberg
Stacey Sher
CAST:
Julia Roberts
Albert Finney
Aaron Eckhart
DREHBUCH:
Susannah Grant
KAMERA:
Ed Lachman
SCHNITT:
Anne V. Coates
TON:
Larry Blake
MUSIK:
Thomas Newman
AUSSTATTUNG:
Phil Messina
KOSTÜME:
Jeffrey Kurland

       
  Exit Wounds
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Mai 2001]
       
 

This is gonna hurt - Die CopjĂ€ger • FĂŒnfzig Kilo Heroin verschwinden spurlos aus der Asservatenkammer des ĂŒbelsten Polizeireviers von Detroit - und niemand hat eine ErklĂ€rung dafĂŒr. Falls keiner den Mund aufmacht, wird das Rauschgift irgend jemanden um fĂŒnf Millionen Dollar reicher machen - vielleicht trĂ€gt er so gar Uniform. Gestohlene Drogen, korrupte Cops. Latrell Walker (DMX) hat das Geld, um die Drogen zu kaufen. Der Deal bringt ihn auf die philosophische Frage: Sind alle Cops kĂ€uflich? Doch als er Orin Boyd (STEVEN SEAGAL) kennen lernt, muss er feststellen, dass es keine verlĂ€sslichen Regeln gibt schon gar nicht fĂŒr GesetzeshĂŒter. Kompromisslos kĂ€mpft Detective Orin Boyd dafĂŒr, dem Gesetz Geltung zu verschaffen. Aber dabei hat er es selbst mehr als einmal ĂŒbertreten. Jetzt muss er dafĂŒr bĂŒssen - im schlimmsten Revier der Stadt, das von der Leiterin Commander Mulcahy (JILL HENNESSY) mit harter Hand gefĂŒhrt wird. Orin ist gar nicht glĂŒcklich, als man ihm den naiven George (ISAIAH WASHINGTON) als Partner zuteilt. Bald ist Orin derart frustriert, dass sein Temperament mit ihm durchgeht. Er wird gezwungen, ein Psycho-Training zu absolvieren, um seine WutausbrĂŒche in den Griff zu bekommen. In diesem Kurs freundet er sich mit Henry Wayne (TOM ARNOLD) an, der im Fernsehen eine FrĂŒhstĂŒcks-Talkshow moderiert. Es dauert nicht lange, bis Orin auf ein von den eigenen Kollegen gefĂŒhrtes Drogensyndikat stösst. Um die Wahrheit ans Licht zu bringen, braucht Orin die Hilfe eines bestimmten Mannes - aber der ist alles andere als ein Cop. Orin Boyd stuft Latrell Walker als Durchschnittsgangster ein, der sich als Dealer grossen Stils gesundstossen will. Doch der Schein trĂŒgt. Latrell ist die SchlĂŒsselfigur in dem Sumpf aus Korruption, in den Orin geraten ist. Orin kann keinem Kollegen trauen. Es gibt also nur einen Ausweg: Er und Latrell mĂŒssen an einem Strang ziehen, um die tödliche Verschwörung im Revier 15 aufzudecken. Manchmal fĂŒhrt der Weg ans Licht durch einen dunklen Tunnel.

 

REGIE:
Andrzej Bartkowiak
PRODUKTION:
Joel Silver
Dan Cracchiolo
CAST:
Steven Seagal
DMX
Isaiah Washington
Anthony Anderson
Michael Jai White
Bill Duke
Jilll Hennessy
DREHBUCH:
Ed Horowitz
Richard D'Ovidio
KAMERA:
Glen MacPherson
SCHNITT:
Derek G. Brechin
MUSIK:
DMX
AUSSTATTUNG:
Paul Denham Austerberry

       
  Extension du domaine de la lutte
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. September 2000]
       
 

Ausweitung der Kampfzone • Der französische Regisseur Philippe Harel hat gemeinsam mit Michel Houellebecq aus dessen Kultroman 'Ausweitung der Kampfzone' ein Drehbuch entwickelt und den Stoff verfilmt. Houellebecqs (Anti)helden spielt er darin gleich selbst.

'Le Heros', ein junger Informatiker ohne besondere berufliche und private Ambitionen, hat einen Zusammenbruch hinter sich und geht ohne lllusionen durch die Welt. Mit seinem ebenso erotomanischen wie verklemmten Arbeitskollegen Tisserand, dessen Lebenseinstellung er verachtet, muss er auf Dienstreise in die Provinz. Vergeblich sucht dieser immer noch die 'grosse Liebe' oder auch nur sexuelle Befriedigung. Doch manche haben eben ein erotisches, aufregendes und abwechslungsreiches Leben und Andere mĂŒssen sich mit Masturbation und Einsamkeit begnĂŒgen.

Provozierend und abgrĂŒndig widerspiegelt der Film die dunkle Seite der heutigen Gesellschaft.

 

REGIE:
Philippe Harel
PRODUKTION:
Adeline LĂ©callier
Eve Machuel
CAST:
Philippe Harel
José Garcia
Catherine Mouchet
Ceecile Reigher
Philippe Agael
Marie Charlotte Leclaire
Alain Guillo
DREHBUCH:
Michel Houllebecq
Philippe Harel
KAMERA:
Gilles Henry
AUSSTATTUNG:
Louise Marzaroli

       
  F. est un salaud
  [nicht mehr im Kino - Release: 11. September 1998]
       
 

nach dem Roman 'Ter Fögi ische Souhung' • ZĂŒrich 1973. Der 16jĂ€hrige SchĂŒler Beni MĂŒller schwĂ€rmt fĂŒr den 10 Jahre Ă€lteren Fögi, SĂ€nger und Leader der Rockband 'The Minks'. Fögis rebellische Pose spiegelt Benis eigene Sehnsucht nach Freiheit und wahrem Leben jenseits des kleinbĂŒrgerlichen Miefs, in dem er aufgewachsen ist. Fögi scheint zunĂ€chst unerreichbar, aber dann schafft Beni es doch, sein Idol zu erobern. Er heuert bei den Minks als Roadie an, und wohnt fortan bei Fögi, der sein erster Geliebter wird. Beni lebt diese Liebe mit solcher Hingabe und Bewunderung, dass er darĂŒberhin aus den Menschen Fögi nicht wahrzunehmen vermag. Die beiden erleben eine kurze Zeit des GlĂŒcks. Aber letztlich vergrössert Benis niemals fordernde, sondern nur bejahende Liebe Fögis Einsamkeit, wirft diesen auf sich selbst zurĂŒck. Als Mensch und Musiker spĂŒrt Fögi die Erstarrung des einst wilden LebensgefĂŒhls des »live fast, die young« zur Pose. Das Ideal der absoluten UnabhĂ€ngigkeit erweist sich durch seine Drogensucht und nun gerade auch durch die Beziehung zu Beni als Utopie.

Nach einem Trip in den Libanon löst Fögi die Band auf, beginnt wieder zu dealen und verfĂ€llt zusehends dem Heroin. Gleichzeitig scheitert sein Versuch, die Beziehung zu Beni zu beenden. Dessen UnterwĂŒrfigkeit provoziert Fögi nun so sehr, dass er anfĂ€ngt, Beni zu erniedrigen und wie einen Hund zu behandeln. Beni scheint in der sado-masochistischen Beziehung völlig aufzugehen. Schliesslich geht er auf den Strich, um das gemeinsame Leben und Fögis Sucht zu finanzieren. Als Fögi jedoch nach dem Selbstmord seines besten Freundes Töbe seelisch und körperlich zusehends verfĂ€llt, wird es fĂŒr Beni immer schwerer, an seiner Liebe festzuhalten. Beni könnte jede Erniedrigung von Fögi ertragen, jedoch nicht dessen GleichgĂŒltigkeit. Zum ersten Mal lehnt sich Beni gegen Fögi auf und provoziert damit einen Fortlauf der Dinge, der Beni selbst vor die schwerwiegendste Entscheidung seines Lebens stellt.

 

REGIE:
Marcel Gisler
PRODUKTION:
VEGA Film
ARENA FILMS
SF DRS
CAST:
Frédéric Andrau
Vincent Branchet
Urs Peter Halter
Martin Schenkel
Jean-Pierre von Dach
Jessica Frueh
Gilles Tschudi
DREHBUCH:
Marcel Gisler
Rudolf Nadler
KAMERA:
Sophie Maintigneux
SCHNITT:
Bettina Böhler
Chantal Laventure
MUSIK:
Rainer Lingk
AUSSTATTUNG:
Hanspeter Remund
KOSTÜME:
Claudia FlĂŒtsch

       
  Fast & Furious 8
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. April 2017]
       
 

Ein Film von F. Gary Gray • Nun da Dom und Letty ausgiebig ihre Flitterwochen geniessen, sich Brian und Mia ganz ihrer kleinen Familie widmen und dem Leben auf der Überholspur abgeschworen haben, die ĂŒbrigen Crewmitglieder freigesprochen sind – fĂŒhren alle ein ganz normales Leben. Ihr friedliches Dasein wird jedoch schlagartig hinweggefegt, als eine mysteriöse Frau (OscarÂź PreistrĂ€gerin Charlize Theron) auftaucht. Sie lockt Dom in eine zutiefst kriminelle Welt, aus der es scheinbar kein Entkommen gibt. Das grenzenlose Vertrauen seiner Crew in ihn droht zu zerbrechen – der Familie stehen PrĂŒfungen von ungeahnten Ausmassen bevor.
Von den SonnenstrĂ€nden Kubas ĂŒber die vibrierenden Strassen New Yorks bis hin zu den arktischen Eispisten der Barentssee – die rasante Elitetruppe jagt kreuz und quer ĂŒber den Planeten, um eine radikale Gegnerin zu stoppen, die weltweit Chaos und Anarchie verbreitet. Und um den Mann nach Hause zu bringen, der einst aus einem wilden Haufen verwegener Rennfahrer eine Familie schmiedete – ihre Familie.

 

REGIE:
F. Gary Gray
PRODUKTION:
Vin Diesel
Michael Fottrell
Neal H. Moritz
CAST:
Vin Diesel
Dwayne Johnson
Charlize Theron
Jason Statham
Scott Eastwood
Kurt Russell
Michelle Rodriguez
Jordana Brewster
Helen Mirren
Nathalie Emmanuel
Elsa Pataky
DREHBUCH:
Gary Scott Thompson
KAMERA:
Stephen F. Windon
SCHNITT:
Paul Rubell
Christian Wagner
MUSIK:
Brian Tyler
AUSSTATTUNG:
Bill Brzeski

       
  Finsteres GlĂŒck
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. November 2016]
       
 

Eclipse du bonheur • SpĂ€t nachts wird die Psychologin Eliane Hess ins Krankenhaus an das Bett des achtjĂ€hrigen Yves gerufen. Der Knabe hat als einziger seiner Familie einen Autounfall ĂŒberlebt. Eliane ist gleichzeitig erschĂŒttert und gebannt vom Schicksal des Jungen. Ein unsichtbares Band webt sich um die beiden und verwischt die Grenze zwischen Beruflichem und Privatem.

 

REGIE:
Stefan Haupt
PRODUKTION:
Rudolf Santschi
CAST:
Eleni Haupt
Noé Ricklin
Elisa PlĂŒss
Chiara Carla BĂ€r
Martin Hug
DREHBUCH:
Lukas Hartmann
KAMERA:
Tobias Dengler
SCHNITT:
Christof Schertenleib
TON:
Simon Manetsch

       
  Freddy vs. Jason
  [nicht mehr im Kino - Release: 30. Oktober 2003]
       
 

Welcome To My Nightmare... • Seid ihr bereit fĂŒr den letzten Showdown? - Freddy Krueger (Robert Englund) schmort in der Hölle – buchstĂ€blich. Er zĂ€hlt unbestritten zu den gruseligsten Horrorfilm-Heroen aller Zeiten („Nightmare“-Serie), aber inzwischen sind fast zehn Jahre vergangen, seit er die TrĂ€ume seiner Opfer heimsuchte, um so blutige Rache fĂŒr sein eigenes Schicksal zu nehmen. In Springwood hat man seinen Amoklauf systematisch verdrĂ€ngt – niemand will sich an Freddy erinnern. Potenzielle Opfer werden unter Drogen gesetzt, damit sie nicht trĂ€umen, und schon ist der Meister des Albtraums machtlos. Heute hat keiner mehr Angst vor Freddy – was dem egomanischen Psychopathen wahrlich Höllenqualen bereitet, denn er hĂ€lt sich selbst fĂŒr eine Legende. Wie ein lebenslĂ€nglich Verurteilter kann Freddy nur noch irrwitzige RacheplĂ€ne schmieden, die er nie in die Tat umsetzen wird.

Doch dann erweckt Freddy jenen wahnsinnigen Jason Voorhees (Ken Kirzinger) zu neuem Leben, der genau wie er selbst als Killer (aus der „Freitag der 13.“-Serie) Kultstatus geniesst. Eine geniale Idee: Freddy benutzt Jason, um die Elm Street erneut in Angst und Schrecken zu versetzen und so fĂŒr sich selbst ein Schlupfloch zu schaffen, durch das er dem Fegefeuer entkommen kann. Freddy begreift nĂ€mlich blitzschnell, wie einfach man Jason manipulieren kann, und er bringt den Serienmörder dazu, seine Schreckensherrschaft in Springwood fortzusetzen.

Als Jason sich durch die Elm Street metzelt und die Bewohner auch Freddy wieder fĂŒrchten lernen, muss dieser allerdings feststellen, dass Jasons Blutdurst nicht mehr zu stillen ist – er hat nicht vor, Freddy das Feld zu ĂŒberlassen. Entsetzen lĂ€hmt die Stadt, als sie unversehens zwischen diese Titanen des Horrors gerĂ€t, die in einem schaurigen Showdown von ungeheuren Ausmassen aufeinandertreffen – wobei sich die Welt der TrĂ€ume nicht mehr von der rauen Wirklichkeit trennen lĂ€sst.
Die Schlacht der Schlachten hat begonnen. Wer wird am Ende ĂŒbrigbleiben?

 

REGIE:
Ronny Yu
PRODUKTION:
Sean S. Cunningham
CAST:
Robert Englund
Ken Kirzinger
Monica Keena
Jason Ritter
Kelly Rowland
Katharine Isabelle
DREHBUCH:
Damian Shannon
Mark Swift
KAMERA:
Fred Murphy
SCHNITT:
Mark Stevens
TON:
Jeff Glueck
MUSIK:
Brad Kane
Graeme Revell
Corey Taylor
AUSSTATTUNG:
John Willett
KOSTÜME:
Gregory Mah

       
  Gainsbourg
  [nicht mehr im Kino - Release: 22. April 2010]
       
 

Vie Heroique • Genie und Wahnsinn sind oft nur durch einen dĂŒnnen Pfad getrennt... bei Serge Gainsbourg aber schon lange nicht mehr. Er erregte die GemĂŒter mit seiner fantastischen Musik und seinen einzigartigen Texten, aber auch mit seinem Rockstar-Gehabe, Alkohol-Exzessen und wilden Frauengeschichten. Serge Gainsbourg wurde zur Ikone der französischen Kultur.

 

REGIE:
Joann Sfar
PRODUKTION:
Marc Du Pontavice
Didier Lupfer
CAST:
Eric Elmosnino
Laetitia Casta
Lucy Gordon
Kacey Mottet Klein
Anna Mouglalis
Yolande Moreau
DREHBUCH:
Joann Sfar
KAMERA:
Guillaume Schiffman
SCHNITT:
Maryline Monthieux
TON:
Daniel Sobrino
MUSIK:
Olivier Daviaud
AUSSTATTUNG:
Christian Marti
KOSTÜME:
Pascaline Chavanne

       
  Gori Vatra
  [nicht mehr im Kino - Release: 11. März 2004]
       
 

Ein Film von Pjer Zalica • Eine kleine bosnische Stadt wird zwei Jahre nach dem Friedensabkommen durch den angekĂŒndigten Besuch des US-amerikanischen PrĂ€sidenten Bill Clinton in Euphorie versetzt. Sie verspricht sich, dass im Scheinwerferlicht der internationalen Aufmerksamkeit auslĂ€ndisches Kapital in die kleine Gemeinde fliesst und setzt alles daran, sich der Schattenseiten des Ortes zu entledigen. Mit der Hilfe von internationalen Beobachtern unternimmt das StĂ€dtchen einen Wettlauf mit der Zeit, denn es gilt, innerhalb von nur sieben Tagen Korruption, KriminalitĂ€t und ethnische Intoleranz loszuwerden. Der vielfach ausgezeichnete Publikumsfavorit von Locarno ist ein scharfsinniger, irrwitziger und gleichzeitig poetischer Film ĂŒber die Narben eines Krieges, den die betroffenen Menschen nicht so schnell vergessen können, wie es die internationale Gemeinschaftstheorie wĂŒnscht. Bei seiner Vorstellung am Festival wurde der Film mit einer Standing Ovation gefeiert.

 

REGIE:
Pjer Zalica
PRODUKTION:
Ademir Kenovic
Zijad Mehic
CAST:
Enis Beslagic
Bogdan Diklic
Sasa Petrovic
Izudin Bajrovic
Jasna Zalica
Senad Basic
Admir Glamocak
DREHBUCH:
Pjer Zalica
KAMERA:
Mirsad Herovic
SCHNITT:
Almir Kenovic
TON:
Samir Foco
MUSIK:
Sasa Losic
AUSSTATTUNG:
Kemal Hrustanovic
KOSTÜME:
Amela Vilic

       
  Gringo
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. April 2018]
       
 

Ein Film von Nash Edgerton • Eben noch war Harold Soyinka (David Oyelowo) ein unbescholtener US-BĂŒrger mit glĂŒcklichem Privatleben und gutem Job in der Pharmaindustrie. Doch als er wĂ€hrend eines Businesstrips nach Mexiko erfĂ€hrt, dass seine Bosse Richard (Joel Edgerton) und Elaine (Charlize Theron) einen intriganten Coup planen und seine Frau Bonnie (Thandie Newton) ihn betrĂŒgt, hat er schlagartig nichts mehr zu verlieren. Harold inszeniert seine eigene EntfĂŒhrung und fordert ein hohes Lösegeld. Der vermeintlich geniale Plan geht allerdings mĂ€chtig nach hinten los, denn Harold ist, ohne es zu wissen, tief in schmutzige Deals verstrickt. Plötzlich macht alle Welt Jagd auf den Gringo: das mexikanische Drogenkartell, ein gnadenloser Ex-Söldner, schliesslich sogar die US-Drogenfahndung. Harold wird viel GlĂŒck brauchen, um diesem Schlamassel lebend zu entkommen...

 

REGIE:
Nash Edgerton
PRODUKTION:
A.J. Dix
Nash Edgerton
Trish Hofmann
Beth Kono
CAST:
Charlize Theron
Amanda Seyfried
Joel Edgerton
Thandie Newton
Harry Treadaway
Michael Angarano
DREHBUCH:
Anthony Tambakis
Matthew Stone
KAMERA:
Eduard Grau
SCHNITT:
Luke Doolan
David Rennie
Tatiana S. Riegel
TON:
Sean McCormack
MUSIK:
Christophe Beck
AUSSTATTUNG:
Patrice Vermette
KOSTÜME:
Donna Zakowska

       
  Hancock
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Juli 2008]
       
 

Ein Film von Peter Berg • Es gibt Helden
 es gibt Superhelden
 und dann gibt es noch Hancock (WILL SMITH). Mit grosser Macht kommt auch grosse Verantwortung – das weiss jeder – genauer gesagt, jeder, ausser Hancock. Der ist kantig, problembeladen, sarkastisch und fĂŒhlt sich stĂ€ndig von allen missverstanden. Mit seinen gut gemeinten Heldentaten erledigt Hancock zwar den Job und rettet zahllose Leben, aber hinterlĂ€sst auch jedes Mal eine beispiellose Spur der VerwĂŒstung. So dankbar die Leute auch sind, ihren eigenen Helden in der Nachbarschaft zu haben – jetzt haben sie endgĂŒltig die Nase voll! Die braven BĂŒrger von Los Angeles fragen sich, was sie getan haben, um DIESEN Typen zu verdienen. Aber Hancock war noch nie die Sorte Mann, der sich darum schert, was andere von ihm denken – bis er eines Tages das Leben des PRFachmanns Ray Embrey (JASON BATEMAN) rettet. Plötzlich beginnt der verbitterte Superheld zu verstehen, dass er doch einen wunden Punkt haben könnte. Indem er sich damit auseinandersetzt, nimmt Hancock seine bislang grösste Herausforderung in Angriff. Eine Herausforderung, der er wahrscheinlich nicht gewachsen ist, denn Rays Frau, Mary (CHARLIZE THERON), hĂ€lt Hancock fĂŒr einen hoffnungslosen Fall.

 

REGIE:
Peter Berg
PRODUKTION:
Akiva Goldsman
James Lassiter
Michael Mann
Will Smith
CAST:
Will Smith
Charlize Theron
Jason Bateman
Daeg Faerch
Valerie Azlynn
Kate Clarke
Hayley Marie Norman
Darrell Foster
Lauren Hill
Lily Mariye
DREHBUCH:
Vincent Ngo
Vince Gilligan
KAMERA:
Tobias A. Schliessler
SCHNITT:
Colby Parker Jr.
Paul Rubell
TON:
Yann Delpuech
Gregory King
AUSSTATTUNG:
Neil Spisak
KOSTÜME:
Louise Mingenbach

       
  Harry Potter 6: The Half-Blood Prince
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Juli 2009]
       
 

Harry Potter und der Halbblutprinz • In "Harry Potter und der Halbblutprinz" schliesst sich Voldemorts Faust immer enger um die Welt der Muggels und der Zauberer – sogar in Hogwarts ist man nicht mehr so sicher wie frĂŒher. Harry vermutet die Gefahr in der Burg selbst, doch Dumbledore konzentriert sich eher darauf, Harry auf die Entscheidungsschlacht vorzubereiten, die nun bald bevorsteht. Gemeinsam suchen sie nach einer Strategie, mit der sich Voldemorts Verteidigungslinien durchbrechen liessen. Zu diesem Zweck engagiert Dumbledore seinen alten Freund und Kollegen, den ahnungslosen LebenskĂŒnstler Professor Horace Slughorn. Denn Dumbledore ist ĂŒberzeugt, dass Slughorn mit seinen guten Beziehungen ĂŒber entscheidende Informationen verfĂŒgt.
Unterdessen haben die SchĂŒler noch ganz andere Probleme: In den Mauern der Burg spielen die Teenager-Hormone verrĂŒckt. Harry fĂŒhlt sich immer stĂ€rker zu Ginny hingezogen – doch Dean Thomas geht es genauso. Und Lavender Brown hat sich Ron ausgesucht, aber nicht mit Romilda Vanes Schokolade gerechnet! WĂ€hrenddessen kocht Hermine vor Eifersucht, will aber ihre GefĂŒhle auf keinen Fall zeigen. Nur ein SchĂŒler bleibt inmitten dieser knospenden Romanzen völlig unbeeindruckt. Er will unbedingt Eindruck machen – und sei es mit dunklen Machenschaften. WĂ€hrend alle Welt verliebt ist, bahnt sich eine Tragödie an, die Hogwarts unwiderruflich verĂ€ndern könnte.
David Yates hat 2007 bereits den Sommer-Blockbuster "Harry Potter und der Orden des Phönix" inszeniert. Jetzt fĂŒhrt er auch bei "Harry Potter und der Halbblutprinz" Regie. David Heyman, der alle Harry Potter-Filme produziert, verantwortet diesen Film zusammen mit David Barron. Drehbuchautor Steve Kloves, der die ersten vier Filme der Kinoserie geschrieben hat, verfasste auch diese Leinwandversion des Romans von J.K. Rowling.
Warner Bros. Pictures prĂ€sentiert eine Heyday-Films-Produktion, "Harry Potter und der Halbblutprinz", die mit Spannung erwartete sechste Folge der Harry Potter-Kinoserie von Warner Bros. Pictures nach den beliebten Romanen von J.K. Rowling. Wieder spielen Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson ihre Rollen als junge Zauberer Harry Potter, Ron Weasley und Hermine Granger, die durch Lord Voldemorts RĂŒckkehr mit neuen Problemen und Gefahren konfrontiert werden. Erneut mit dabei sind auch bewĂ€hrte Harry Potter-Mitwirkende wie Helena Bonham Carter, David Bradley, Robbie Coltrane, Warwick Davis, Tom Felton, Michael Gambon, Alan Rickman, Maggie Smith, Natalia Tena, Julie Walters und David Thewlis sowie Evanna Lynch, Matthew Lewis und Bonnie Wright.
Zwei preisgekrönte Schauspieler reihen sich erstmals in die hochkarĂ€tige Starriege der Harry Potter-Filme ein: Oscar-PreistrĂ€ger Jim Broadbent ("Iris", "Die Chroniken von Narnia – Der König von Narnia") spielt den Zaubertrank-Experten Professor Horace Slughorn: Er gibt Harry ein altes Zaubertrank-Buch, das einst dem Halbblutprinz gehörte und sich nun fĂŒr den jungen Zauberer als unschĂ€tzbar wertvoll erweist. Die preisgekrönte Schauspielerin Helen McCrory ("Geliebte Jane", "Die Queen") spielt Draco Malfoys Mutter Narzissa, die Schwester der bösen Bellatrix Lestrange.
Ausserdem geben etliche Nachwuchsdarsteller in "Harry Potter und der Halbblutprinz" ihr SpielfilmdebĂŒt. Jessie Cave ĂŒbernimmt die Rolle der Lavender Brown, die Ron Weasley schöne Augen macht. Der neunjĂ€hrige Hero Fiennes Tiffin spielt den jungen Tom Riddle als ElfjĂ€hrigen, wĂ€hrend der 16-jĂ€hrige Frank Dillane den Teenager Riddle spielt, der bereits auf dem besten Weg ist, sich zum bösen Lord Voldemort zu entwickeln.
Der zweifache Oscar-Kandidat Bruno Delbonnel ("Mathilde – eine grosse Liebe", "Die fabelhafte Welt der AmĂ©lie") steht hinter der Kamera und dreht damit seinen ersten Harry Potter-Film. UnterstĂŒtzt wird er von bewĂ€hrten Harry Potter-Mitarbeitern: Produktionsdesigner Stuart Craig, Cutter Mark Day, KostĂŒmbildnerin Jany Temime, dem fĂŒr die Monster- und Maskeneffekte verantwortlichen Designer Nick Dudman, Special-Effects-Leiter John Richardson, dem fĂŒr die visuellen Effekte zustĂ€ndigen Tim Burke und Komponist Nicholas Hooper.

 

REGIE:
David Yates
PRODUKTION:
David Barron
David Heyman
CAST:
Daniel Radcliffe
Rupert Grint
Emma Watson
Alan Rickman
Helena Bonham Carter
DREHBUCH:
Steve Kloves
KAMERA:
Bruno Delbonnel
SCHNITT:
Mark Day
MUSIK:
Nicholas Hooper
AUSSTATTUNG:
Stuart Craig
KOSTÜME:
Jany Temime

       
  Head in the Clouds
 
       
 

Three Lives. One Destiny • In einer stĂŒrmischen Regennacht des Jahres 1933 fĂŒhrt der Zufall sie zum ersten Mal zusammen, den ernsthaften Studenten Guy Malyon und die exzentrische Aristokratentochter Gilda BessĂ©. Unterschiedlicher können ein Mann und eine Frau kaum sein, trotzdem – oder gerade deshalb – entflammt zwischen ihnen eine leidenschaftliche Liebe, die den gesellschaftlichen Regeln ebenso trotzt wie den dramatischen historischen Ereignissen der folgenden Dekade. Im von Lebenslust und knisternder KreativitĂ€t geprĂ€gten Paris der Dreissiger bilden Gilda und Guy gemeinsam mit der rassigen Mia eine MĂ©nage Ă  trois, bis der Spanische BĂŒrgerkrieg den sinnlichen Zeiten ein jĂ€hes Ende setzt. Gegen Gildas Willen beschliesst Guy, fĂŒr die Republikaner in den Kampf zu ziehen. Und so sehen die beiden sich erst Jahre spĂ€ter im besetzten Paris wieder – Guy als Agent im Dienst des britischen Secret Service, Gilda als Geliebte eines deutschen Offiziers.

 

REGIE:
John Duigan
PRODUKTION:
Michael Cowan
Bertil Ohlsson
Jonathan Olsberg
Jason Piette
André Rouleau
Maxime RĂ©millard
CAST:
Charlize Theron
Penélope Cruz
Stuart Townsend
Thomas Kretschmann
Steven Berkoff
David La Haye
Karine Vanasse
DREHBUCH:
John Duigan
KAMERA:
Paul Sarossy
SCHNITT:
Dominique Fortin
TON:
Pierre Blain
MUSIK:
Terry Frewer
AUSSTATTUNG:
Jonathan Lee
KOSTÜME:
Mario Davignon

       
  Helden der Arena
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. April 2015]
       
 

Ein Film von Roger MĂ€der • Der Dokumentarfilm «Helden der Arena» nimmt uns mit auf eine Reise in den sonnendurchfluteten SĂŒden Frankreichs, in die Camargue und die Provence, wo sich seit Jahrhunderten ein einzigartiges Brauchtum rund um die einheimischen, halbwilden Stiere entwickelt hat. Im Zentrum dieser tief verwurzelten Kultur steht die Course Camarguaise, ein sportliches, unblutiges KrĂ€ftemessen von Mensch und Tier, bei welchen junge MĂ€nner versuchen, einem Stier oder einer Kuh eine TrophĂ€e abzujagen, die zwischen den Hörnern der Tiere befestigt ist. Die kampfeslustigen Tiere ihrerseits wehren sich und verfolgen die "Raseteurs" bis an den Rand der Arena, wo sich die jungen MĂ€nner oft nur noch mit einem tollkĂŒhnen Sprung ĂŒber die Bretterwand retten können.

 

REGIE:
Roger MĂ€der
PRODUKTION:
Roger MĂ€der
KAMERA:
Roger MĂ€der
SCHNITT:
Roger MĂ€der
MUSIK:
Michael Vescovi

       
  Hell Ride
 
       
 

Ein Film von Larry Bishop • Unter den Fittichen von Quentin Tarantino inszeniert hier Larry Bishop seinen zweiten Film. Der Regisseur war bislang hauptsĂ€chlich als Schauspieler tĂ€tig und war unter anderem in "Kill Bill 2" und "Underworld" zu sehen. In den Hauptrollen finden sich auch einige der Tarantino Familie wieder. Neben Bishop selbst werden Michael Madsen ("Reservoir Dogs"), David Caradine ("Kill Bill"), Dennis Hopper ("True Romance", "Blue Velvet"), Vinnie Jones ("Snatch"), Eric Balfour ("Six Feet Under", "24") und Leonor Varela ("Blade 2") zu sehen sein.

Larry Bishop ĂŒbernimmt die Hauptolle des Höllenhundes Pistolero der mit seinen Freunden The Gent (Madsen) und Comanche (Balfour) durch die WĂŒste zieht. Sie machen sich auf, um den Tod von Pistoleros alter Lady Cherokee Kisum (Julia Jones) zu rĂ€chen. Dazu mĂŒssen sie die satanische 666-Gang finden, welche angefĂŒhrt wird von Vinnie Jones und Biker Legende Dennis Hopper.

 

REGIE:
Larry Bishop
PRODUKTION:
Larry Bishop
Michael Steinberg
Shana Stein
CAST:
Michael Madsen
Vinnie Jones
David Carradine
Dennis Hopper
DREHBUCH:
Larry Bishop
KAMERA:
Scott Kevan
SCHNITT:
Blake West
William Yeh
TON:
Josh McHugh
MUSIK:
Daniele Luppi
AUSSTATTUNG:
Tim Grimes
KOSTÜME:
Ariyela Wald-Cohain

       
  Hero
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. Juni 2003]
       
 

Von Zhang Yimou - Mit Jet Li • China, vor ĂŒber 2000 Jahren: König Qin Shihuangdi (CHEN DAO MING) will seinen Anspruch auf die Herrschaft ĂŒber alle sieben Königreiche Chinas gegen seine Konkurrenten durchsetzen und Kaiser ĂŒber ganz China werden. Seit Jahren gibt es PlĂ€ne, ihn zu ermorden. Allen voran und am hartnĂ€ckigsten trachten ihm drei AttentĂ€ter nach dem Leben: Broken Sword (TONY LEUNG), Flying Snow (MAGGIE CHEUNG) und Sky (DONNIE YEN). Zehn Jahre lang scheitern alle Versuche der drei, Qin zu töten. Schliesslich besucht Nameless (JET LI) den Palast und erzĂ€hlt Qin eine aussergewöhnliche Geschichte...

Das historische Drama ĂŒber Liebe, Eifersucht, Treue und Intrigen um den ersten Herrscher Chinas wurde vom dreifach OscarÂź-nominierten Regisseur Zhang Yimou opulent in Szene gesetzt. Die Produzenten von CROUCHING TIGER, HIDDEN DRAGON schufen mit HERO ein atemberaubendes Feuerwerk der besonderen Art.

HERO wurde fĂŒr einen OscarÂź in der Kategorie "Bester nicht-englisch-sprachiger Film" ("Best foreign language film of the year") nominiert und auf den 53. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2003 mit dem Alfred-Bauer-Preis ausgezeichnet.

 

REGIE:
Zhang Yimou
PRODUKTION:
Zhang Yimou
William Kong
CAST:
Jet Li
Tony Leung Chiu Wai
Maggie Cheung
Ziyi Zhang
Daoming Chen
Donnie Yen
DREHBUCH:
Zhang Yimou
Feng Li
KAMERA:
Christopher Doyle
SCHNITT:
Angie Lam
Ru Zhai
TON:
Jing Tao
MUSIK:
Tan Dun
AUSSTATTUNG:
Tingxiao Huo
Zhenzhou Yi
KOSTÜME:
Emi Wada

       
  Heroes never die
  [nicht mehr im Kino - Release: 14. Juli 2005]
       
 

Ein Film von Jan Arnold • 5. September 1936. Der Tag an dem Robert Capa’s weltberĂŒhmtes Bild des sterbenden Soldaten entstand. Auch heute noch das Symbolbild fĂŒr den Krieg. Der Tag, an dem ein von seinen Idealen ĂŒberzeugter junger Mann stirbt, verhilft Endre Friedmann zum Durchbruch in seiner Karriere. Er wird unter dem Pseudonym Robert Capa weltberĂŒhmt.

Der Dokumentarfilm "Heroes never die" geht den Lebensgeschichten dieser beiden sehr unterschiedlichen MĂ€nner nach und verbindet sie mit den Erfahrungen aus dem Spanischen BĂŒrgerkrieg. Der Name des gefallenen Milizsoldaten – Frederico Borell "Taino" - wurde erst vor einigen Jahren bekannt und ist seit diesem Augenblick genauso umstritten wie die Echtheit des weltberĂŒhmten Fotos von Robert Capa.

Der Regisseur Jan Arnold rekonstruiert die Fakten ĂŒber das Zusammentreffen der beiden MĂ€nner. Dabei entwickelt er eine persönliche Geschichte, die die letzten ĂŒberlebenden Kriegsveteranen, deren ehemaligen Feinde und die Erben des Spanischen BĂŒrgerkrieges miteinander verbindet.

Federico Mayor Zaragoza, der ehemalige GeneralsekretĂ€r der UNESCO, bestreitet den Prolog zum Film. Die Handlung folgt dann Historikern wie Francisco Moreno und dem Capa Biographen Alex Kershaw beim Versuch, die Fakten zu rekonstruieren. Internationale Kriegskorrespondenten – unter ihnen der Vater des Regisseurs - kommentieren die Ereignisse und schlagen mit der Betrachtung unserer kriegerischen Gegenwart den Bogen zum Thema Krieg an sich. Unterstrichen wird dies durch die Kriegsfotografien aus mehreren Jahrzehnten und von zahlreichen Krisenherden dieser Welt, die Jan Arnold in den Film eingebaut hat. Unter dem Blickwinkel, dass es keine Vergangenheit und keine Zukunft gibt, sondern nur eine immer fortlaufende Gegenwart ,verwischen sich die Grenzen zwischen den Kriegen von einst und der Gewalt der Gegenwart. Der Film wird damit zum einem Essay zum Thema Krieg und wirft immer wieder die Frage auf: Ist es wert, die Erinnerung an das menschliche Leiden zu erhalten?

 

REGIE:
Jan Arnold
PRODUKTION:
Adrian Lipp
Silvia Voser

       
  House of Flying Daggers
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. Januar 2005]
       
 

Ein Film von Zhang Yimou (Hero) • Cannes 2004: Selection Officielle
Mit seinem Meisterwerk HERO, der 2003 als Bester auslĂ€ndischer Film fĂŒr den OscarÂź nominiert und weltweit mit zahlreichen weiteren Awards ausgezeichnet wurde, setzte Regisseur Zhang Yimou neue MassstĂ€be, die er mit seinem nĂ€chsten Film nochmals zu ĂŒbertreffen scheint: HOUSE OF THE FLYING DAGGERS brilliert mit unglaublich prĂ€zise eingefangenen Kampfszenen, einer höchst aufwĂ€ndigen Ausstattung und - nicht zuletzt - mit einem grandiosen Staraufgebot. Somit kann sich auch Yimous neuestes Werk um Liebe, Eifersucht, Treue und Intrigen der internationalen Anerkennung sicher sein.

 

REGIE:
Yimou Zhang
PRODUKTION:
William Kong
Yimou Zhang
CAST:
Takeshi Kaneshiro
Andy Lau
Ziyi Zhang
Dandan Song
DREHBUCH:
Feng Li
Bin Wang
Yimou Zhang
KAMERA:
Xiaoding Zhao
SCHNITT:
Cheng Long
TON:
Roger Savage
MUSIK:
Shigeru Umebayashi
AUSSTATTUNG:
Tingxiao Huo
KOSTÜME:
Emi Wada

       
  Hua Mulan
 
       
 

Legende einer Kriegerin • Episch, beeindruckend und actiongeladen kommt die brandneue Realverfilmung der chinesischen Legende von der Kriegerin "Mulan" daher. Vom Action Director von "Hero" und "House of Flying Daggers" und besetzt mit „Red Cliff“ – Star Zhao Wei sowie Jaycee Chan, dem Sohn von Jackie Chan. Als der Kaiser alle MĂ€nner Nordchinas aufruft, sich dem Kampf gegen einfallende Barbaren zu stellen, hat das junge MĂ€dchen Mulan Angst um die Gesundheit ihres Vaters. Um ihn zu schĂŒtzen, verkleidet sie sich als Mann und tritt an seiner Stelle in die Armee ein. Im Kampf zeigt sich ihr grosses Talent und aussergewöhnlicher Mut. Sie wird zur AnfĂŒhrerin, die alles opfern muss, um ihre Nation zu verteidigen und ihre Familie zu ehren

 

REGIE:
Jingle Ma
PRODUKTION:
Guangcheng Song
Zhe Wang
CAST:
Wei Zhao
Jaycee Chan
Rongguang Yu
Jun Hu
Kun Chen
Jiao Xu
DREHBUCH:
Ting Zhang
KAMERA:
Tony Cheung
SCHNITT:
Chi-Leung Kwong
AUSSTATTUNG:
Jiaan Yu

       
  Humpday
  [nicht mehr im Kino - Release: 14. Januar 2010]
       
 

Ein Film von Lynn Shelton • Vor einem Jahrzehnt waren Ben (Mark Duplass) und Andrew (Joshua Leonard) die bösen Jungs auf ihrem College-Campus. Inzwischen hat Ben eine fixe Arbeit, eine Frau und ein Zuhause. Andrew begab sich auf einen anderen Weg und bummelt als bĂ€rtiger KĂŒnstler in der Gegend herum. Er ist auf dem Globus herumgekommen – von Chiapas bis Kambodscha.
Als Andrew unangekĂŒndigt bei Ben erscheint, fallen sie leicht in ihre alte Dynamik von mĂ€nnlicher Angeberei zurĂŒck. SpĂ€t nachts, an einer wilden Party, finden sich die beiden bei einer gegenseitigen Mutprobe wieder – nĂ€mlich zusammen an einem Amateurpornowettbewerb mit zu machen. Aber was fĂŒr eine Art von ĂŒbersteigertem Porno, der gĂ€ngige Grenzen sprengt, können die beiden Hetero-Kerle bieten? Nach dem Ende der Sauferei und GrossmĂ€uligkeit bleibt die Idee – zusammen Sex zu haben 
 und zwar vor laufender Kamera.
Es ist nicht schwul – es ist jenseits von schwul. Es ist nicht Pornografie – es ist Kunst. Aber wie genau wird „es“ ablaufen? Und vor allem, wer wird Bens Frau Anna (Alycia Delmore) ins Bild setzen?
Drehbuchautorin und Regisseurin Lynn Shelton (MY EFFORTLESS BRILLIANCE und Gewinnerin des „Someone to Watch“-Preises bei den Independent Spirit Awards 2009) ergrĂŒndet geschickt die grossen Paradoxien des mĂ€nnlichen Egos – mit urkomischer Wirkung.
Die verschiedenen charakterlichen Facetten der beiden Protagonisten, wie auch der oft intime Wechsel von spitzbĂŒbischem Witz und Ernsthaftigkeit, geben HUMPDAY eine QualitĂ€t jenseits der vielen plumpen Schenkelklopfer-Komödien der vergangenen Jahre. Lynn Shelton serviert uns ein Buddy-Movie mit echtem Tiefgang. Sie entwickelt aus ihren Figuren Charaktere jenseits des anfĂ€nglichen Mann-Mann-Maochogehabes, die bei aller Komik auch den ernsthaft reflektierenden Blick auf ihre verschiedenen Lebenswege nicht verlieren.

 

REGIE:
Lynn Shelton
PRODUKTION:
Lynn Shelton
CAST:
Mark Duplass
Joshua Leonard
Alycia Delmore
Lynn Shelton
Trina Willard
DREHBUCH:
Lynn Shelton
KAMERA:
Benjamin Kasulke
SCHNITT:
Nat Sanders
TON:
Vince Smith
MUSIK:
Vince Smith
AUSSTATTUNG:
Jasminka Vukcevic

       
  In America
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. Januar 2004]
       
 

Ein Film von Jim Sheridan • From master storyteller Jim Sheridan (“My Left Foot,” “In The Name of the Father”) comes a deeply personal and emotionally raw tale of a family finding its soul IN AMERICA. Through the wide-open eyes of two young heroines, Sheridan transforms a devastating human tragedy into a riveting, humor-tinged story about memory, secrets, love, loss, coming together and starting over.

To begin all over again is a classic American dream. But it’s remarkably hard to do, as Irish Ă©migrĂ©s Johnny and Sarah (PADDY CONSIDINE and SAMANTHA MORTON) discover when they hit the streets of modern-day Manhattan, their two spunky young daughters in tow, and emerge into a realm as comical and adventure-filled as it is strange and terrifying. The family faces a dizzying new future – but first they must face down a past that haunts every single one of them.

 

REGIE:
Jim Sheridan
PRODUKTION:
Arthur Lappin
Paul Myler
Jim Sheridan
CAST:
Samantha Morton
Paddy Considine
Sarah Bolger
Emma Bolger
Djimon Hounsou
DREHBUCH:
Jim Sheridan
Naomi Sheridan
Kirsten Sheridan
KAMERA:
Declan Quinn
SCHNITT:
Naomi Geraghty
TON:
Nigel Mills
MUSIK:
Gavin Friday
Maurice Seezer
AUSSTATTUNG:
Mark Geraghty
KOSTÜME:
Eimer Ni Mhaoldomhnaigh

       
  In the Valley of Elah
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. März 2008]
       
 

Ein Film von Paul Haggis • Mike Deerfield ist ein vorbildlicher US-Soldat, der sich bei seinem Einsatz im Irak durch mustergĂŒltiges Verhalten ausgezeichnet hat. Dennoch verschwindet er kurz nach seiner RĂŒckkehr in die USA spurlos. Sein Vater Hank, ein pensionierter Berufssoldat, und seine Frau Joan wenden sich an die junge Polizistin Emily, die bei der Suche nach Mike helfen soll. Schnell haben sie einen fĂŒrchterlichen Verdacht: Könnte Mike nach einer durchzechten Nacht von Freunden aus seinem eigenen Platoon ermordet worden sein?

 

REGIE:
Paul Haggis
PRODUKTION:
Laurence Becsey
Darlene Caamano
Paul Haggis
Steve Samuels
Patrick Wachsberger
CAST:
Tommy Lee Jones
Charlize Theron
Jason Patric
Susan Sarandon
James Franco
Barry Corbin
Josh Brolin
Frances Fisher
DREHBUCH:
Mark Boal
Paul Haggis
KAMERA:
Roger Deakins
SCHNITT:
Jo Francis
TON:
Wylie Stateman
MUSIK:
Mark Isham
AUSSTATTUNG:
Laurence Bennett
KOSTÜME:
Lisa Jensen

       
  Inland Empire
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. April 2007]
       
 

Ein Film von David Lynch • Nikki Grace (LAURA DERN), eine ehemals gefeierte Schauspielerin, wird fĂŒr die Hauptrolle im neuen Film von Regisseur Kingsley Stewart (JEREMY IRONS) engagiert. Kurz vor Beginn der Dreharbeiten erfahren sie und ihr Co-Star Devon Berk (JUSTIN THEROUX), dass der Film ein Remake ist: Er wurde vor einigen Jahren schon einmal gedreht, allerdings nie fertiggestellt, weil die beiden Hauptdarsteller vor Beendigung der Dreharbeiten zu Tode kamen. Immer mehr RĂ€tsel umgeben Nikki, wĂ€hrend sie in die Rolle von Susan Blue schlĂŒpft: Fiktion und RealitĂ€t, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beginnen miteinander zu verschmelzen ....

 

REGIE:
David Lynch
PRODUKTION:
Mary Sweeney
CAST:
Laura Dern
Jeremy Irons
Justin Theroux
Harry Dean Stanton
Peter J. Lucas
Karolina Gruszka
Jan Hencz
DREHBUCH:
David Lynch
KAMERA:
Odd-Geir SĂŠther
SCHNITT:
David Lynch
TON:
Ronald Eng
KOSTÜME:
Karen Baird
Heidi Bivens

       
  Inspector Gadget
  [nicht mehr im Kino - Release: 23. September 1999]
       
 

The Greatest Hero Ever Assembled • It’s a comedy with a thousand moving parts! Wowser–it’s Walt Disney Pictures’ live-action family film, 'Inspector Gadget.'

Based on the popular cartoon character of the same name, 'Inspector Gadget' is a wild and quirky adventure comedy about a somewhat naive and inept security guard, John Brown (MATTHEW BRODERICK), whose big heart is equal to his far-fetched dreams of becoming the world’s greatest police officer. However, nothing is impossible. Suddenly, unexpected circumstances make him the ideal candidate for a top secret law enforcement project, and pretty scientist Dr. Brenda Bradford (JOELY FISHER) applies her expertise in robotics to build him into a man of many talents–and accessories.

Using a vast array of grafted-on gizmos and doohickies to bust bad guys, the often clueless Inspector Gadget must also employ all his common sense to crack an especially complicated case. As he penetrates Riverton City’s darkest underworld, Inspector Gadget must save not only his good name and reputation, but also rescue the world from the nefarious Claw (RUPERT EVERETT), in Walt Disney Pictures’ live-action comedy 'Inspector Gadget.'

 

REGIE:
David Kellogg
PRODUKTION:
Jordan Kerner
Roger Birnbaum
Andy Heyward
CAST:
Matthew Broderick
Rupert Everett
Joely Fisher
Michelle Trachtenberg
Andy Dick
Cheri Oteri
Michael G. Hagerty
DREHBUCH:
Kerry Ehrin
Zak Penn
KAMERA:
Adam Greenberg
SCHNITT:
Thom Noble
Alan Cody
MUSIK:
John Debney
AUSSTATTUNG:
Michael White
Leslie Dilley
KOSTÜME:
Mary Vogt

       
  Iron Man 2
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. Mai 2010]
       
 

Ein Film von Jon Favreau • In "Iron Man 2" weiss die Welt, dass der MilliardĂ€r und Erfinder Tony Stark (Robert Downey Jr.) der gepanzerte Superheld Iron Man ist. Stark wird von der Regierung, der Presse und der Öffentlichkeit gedrĂ€ngt, seine Technologie militĂ€rischen Zwecken zur VerfĂŒgung zu stellen, fĂŒrchtet jedoch, dass sie in falsche HĂ€nde geraten könnte und weigert sich, die Geheimnisse seiner Iron Man-RĂŒstung zu enthĂŒllen. Mit Pepper Potts (Gwyneth Paltrow) und James „Rhodey“ Rhodes (Don Cheadle) an seiner Seite schmiedet er neue BĂŒndnisse und sieht sich mĂ€chtigen neuen KrĂ€ften gegenĂŒber.

 

REGIE:
Jon Favreau
PRODUKTION:
Kevin Feige
CAST:
Robert Downey Jr.
Gwyneth Paltrow
Don Cheadle
Scarlett Johansson
Sam Rockwell
Mickey Rourke
Samuel L. Jackson
Clark Gregg
John Slattery
DREHBUCH:
Justin Theroux
KAMERA:
Matthew Libatique
SCHNITT:
Dan Lebental
Richard Pearson
TON:
Frank E. Eulner
MUSIK:
John Debney
AUSSTATTUNG:
J. Michael Riva
KOSTÜME:
Mary Zophres

       
  J. Edgar
  [nicht mehr im Kino - Release: 19. Januar 2012]
       
 

Ein Film von Clint Eastwood • Fast 50 Jahre lang war J. Edgar Hoover der Chef des Federal Bureau of Investigation – so stieg er zum mĂ€chtigsten Mann in Amerika auf. Um sein Land zu schĂŒtzen, schreckte er vor nichts zurĂŒck. Er ĂŒberlebte die Regierungen von acht PrĂ€sidenten und drei Kriege, er kĂ€mpfte gegen reale und eingebildete Bedrohungen, wobei er die Gesetze oft recht eigenwillig auslegte, um den Schutz seiner Landsleute zu gewĂ€hrleisten. Seine Methoden waren ebenso heroisch wie skrupellos, und all das diente nur dem einen Ziel, das er nie erreichte: Er wollte von der Welt bewundert werden. Geheimnisse waren Hoover ĂŒberaus wichtig – vor allem die anderer Menschen. Er zögerte nie, solche Informationen einzusetzen, um die fĂŒhrenden Köpfe des Landes in seinem Sinne zu beeinflussen. Er handelte nach dem Motto: Wissen ist Macht, und Furcht bietet Chancen. Auf diese Weise konzentrierte er eine beispiellose Macht in seiner Person und erwarb sich einen Ruf, der ihm die Achtung aller sicherte – und ihn unantastbar machte. So wie er sein öffentliches Image steuerte, so sorgfĂ€ltig verbarg er sein Privatleben – nur ein kleiner, abgeschirmter innerer Kreis genoss sein Vertrauen. Sein engster Mitarbeiter Clyde Tolson war auch sein stĂ€ndiger Begleiter. Seine SekretĂ€rin Helen Gandy, die wohl am besten ĂŒber Hoovers PlĂ€ne Bescheid wusste, blieb ihm bis zu ihrem Ende treu – und darĂŒber hinaus. Nur Hoovers Mutter, seine Inspiration und sein Gewissen, verliess ihn – ihr Tod war ein furchtbarer Schlag fĂŒr den Sohn, der sich sein Leben lang um ihre Liebe und Anerkennung bemĂŒht hatte. Wir erleben „J. Edgar“ mit Hoovers eigenen Augen: sein privates und sein öffentliches Leben, seine Beziehungen. Er verbog die Wahrheit ebenso leichtfertig, wie er unablĂ€ssig fĂŒr sie kĂ€mpfte. Sein Leben lang vertrat er eine sehr eigensinnige Rechtsauffassung, und mehr als einmal liess er sich von der finsteren Seite der Macht leiten.

 

REGIE:
Clint Eastwood
PRODUKTION:
Clint Eastwood
Brian Grazer
Ron Howard
Robert Lorenz
CAST:
Leonardo DiCaprio
Naomi Watts
Armie Hammer
Dermot Mulroney
Ed Westwick
Josh Lucas
Lea Thompson
DREHBUCH:
Dustin Lance Black
KAMERA:
Tom Stern
SCHNITT:
Joel Cox
Gary Roach
TON:
Bub Asman
Alan Robert Murray
Katy Wood
AUSSTATTUNG:
James J. Murakami
KOSTÜME:
Deborah Hopper

       
  Jagdhunde
 
       
 

Ein Film von Ann-Kristin Reyels • Lars lebt mit seinem Vater Henrik abgeschieden auf einem Bauernhof in der Uckermark. Es ist Winter und das Fest der Liebe rĂŒckt nĂ€her. Aber als Neulinge in der Region werden sie ignoriert, ĂŒberall Schweigen. Ihre Idee, die Scheune zu einem Hochzeitshotel umzubauen, wird belĂ€chelt. Und auch ihre Beziehung zueinander ist geprĂ€gt durch Sprachlosigkeit.

Zum Weihnachtsfest soll Lars auf Wunsch seiner Mutter Brigitte nach Berlin fahren. Als er am Bahnhof Marie, der Tochter des Imbissbesitzers Reschke begegnet, öffnet sich fĂŒr Lars eine neue Welt. Marie nimmt ihn mit auf eine Weihnachtsfeier im Ort. Die Stimmung ist ausgelassen – und der letzte Zug nach Berlin bereits gefahren.

In der KĂŒche seines Vaters begrĂŒsst ihn Tante Jana. Lars ist ĂŒberrascht, das VerhĂ€ltnis offensichtlich. Aber ein GesprĂ€ch mit seinem Vater gibt es nicht. Henrik reagiert aggressiv und zurĂŒckweisend, Lars fĂŒhlt sich ĂŒberflĂŒssig. Er zieht sich in den See im Wald zurĂŒck, trifft Marie. Gemeinsam streifen sie durch die verschneite Landschaft, die wie verzaubert wirkt.

Als am Heiligen Abend ĂŒberraschend Lars’ Mutter mit ihrem Liebhaber auftaucht, scheint das Familienchaos perfekt. Lars ist gefangen in einer Welt von Erwachsenen, die nicht aus ihren alten Gewohnheiten ausbrechen können. Nichts bewegt sich. Der zukĂŒnftige Ort fĂŒr Hochzeitspaare verwandelt sich ein Schlachtfeld subtiler Wortgefechte und GefĂŒhle. Da geht Lars den ersten Schritt um das Eis zu schmelzen.

 

REGIE:
Ann-Kristin Reyels
PRODUKTION:
Susann Schimk
Jörg Trentmann
CAST:
Constantin von Jascheroff
Josef Hader
Luise Berndt
Sven Lehmann
Judith Engel
Ulrike Krumbiegel
Marek Harloff
Heiko Pinkowski
DREHBUCH:
Marek Helsner
Ann-Kristin Reyels
KAMERA:
Florian Foest
SCHNITT:
Halina Daugird
TON:
Florian KĂŒhnle
MUSIK:
Henry Reyels
AUSSTATTUNG:
Grit Wendicke
KOSTÜME:
Dörte Schneider

       
  James Bond: Dr. No
 
       
 

Ein Film von Terence Young • Der britische Agent James Bond (007) wird nach Jamaika geschickt, um dem Verschwinden des dort stationierten MI6-Agenten John Strangways auf den Grund zu gehen und die Quelle der mysteriösen Energiewellen zu lokalisieren, welche die Flugbahnen amerikanischer Raketen aus Cape Canaveral stören. Im Film werden diese Störwellen Toppling genannt.

Bond muss, als er eine Spur verfolgt, die ihn zu dem Minenbesitzer Dr. No fĂŒhrt, sich gegen AttentĂ€ter (die nach seinem Leben trachten), verfĂŒhrerische Frauen und eine giftige Spinne durchsetzen. Mit Hilfe des einheimischen Fischers Quarrel und des CIA-Agenten Felix Leiter findet Bond das Hauptquartier dieses Mannes auf der (fiktiven) Insel Crab Key. Dort trifft er auf die schöne Muschelsammlerin Honey Ryder, die Dr. No verdĂ€chtigt, ihren Vater ermordet zu haben. Zusammen mit Quarrel und Honey dringt Bond in das Herz der Insel vor. In einem radioaktiv kontaminierten Sumpf werden sie von Dr. Nos Wachen gestellt. Quarrel wird getötet, Bond und Honey werden gefangen genommen. Zu ihrer Überraschung werden sie wie GĂ€ste und nicht wie Gefangene behandelt und schliesslich Dr. No persönlich vorgestellt. Dieser entpuppt sich als fanatischer Wissenschaftler, der sich fĂŒr die GeringschĂ€tzung seiner wissenschaftlichen FĂ€higkeiten an den USA rĂ€chen will. Amerikanische Raketen, die von Cape Canaveral starten, werden von ihm mittels Toppling[3] zum Absturz gebracht, die Energie dazu gewinnt er aus einem eigenen Kernreaktor.

Da Dr. No von Bonds FĂ€higkeiten beeindruckt ist, bietet er ihm die Mitarbeit in seiner Verbrecherorganisation G.O.F.T.E.R. (im englischsprachigen Original: S.P.E.C.T.R.E.) an. Als Bond ablehnt, lĂ€sst er ihn zusammenschlagen und einsperren. Bond kann aus seiner Zelle entkommen und getarnt im Schutzanzug eines Technikers den Atomreaktor sabotieren. WĂ€hrend der StĂŒtzpunkt um sie herum zu explodieren beginnt, stellt sich Dr. No Bond zum Kampf und stirbt, als ihn dieser in das kochende KĂŒhlwasser des Reaktors stösst. Zusammen mit Honey kann Bond dann in letzter Sekunde von der Insel entkommen.

 

REGIE:
Terence Young
PRODUKTION:
Harry Saltzman
CAST:
Sean Connery
Ursula Andress
Joseph Wiseman
Jack Lord
Bernard Lee
Anthony Dawson
Zena Marshall
John Kitzmiller
DREHBUCH:
Richard Maibaum
Johanna Harwood
Berkely Mather
KAMERA:
Ted Moore
SCHNITT:
Peter R. Hunt
TON:
John Dennis
MUSIK:
Monty Norman
John Barry
AUSSTATTUNG:
Ken Adam

       
  Jheronimus Bosch, Touched by the Devil
  [nicht mehr im Kino - Release: 10. November 2016]
       
 

Ein Film von Pieter van Huystee • Zum 500. Todestag von Hieronymus Bosch tragen fĂŒnf Experten die wenigen erhaltenen Werke des Meisters zu einer Werkschau zusammen. Eine Reise in die fantastischen, surrealen Bilderwelten des Malers, die zugleich einen vergnĂŒglichen Einblick in den modernen Museumsbetrieb liefert.

 

REGIE:
Pieter van Huystee
PRODUKTION:
Pieter van Huystee
DREHBUCH:
Pieter van Huystee
KAMERA:
Giovanni Andreotta
David de Jongh
Hans Fels
Gregor Meerman
Rogier Timmermans
Erik van Empel
SCHNITT:
David de Jongh
Michiel Rummens
Chris van Oers
Tim Wijbenga
TON:
Mark Glynne
MUSIK:
Paul M. van Brugge

       
  Kevin & Perry go large
  [nicht mehr im Kino - Release: 13. Juli 2000]
       
 

All they want to do is ... do it! • KEVIN AND PERRY GO LARGE follows our two hormonally challenged lads on their quest to lose their virginity and become the world's top DJ mixmasters.

It's the Summer holidays and Kevin (Harry Enfield) and Perry (Kathy Burke) know that there's only one place where the DJ reigns supreme and girls will shag anyone - IBIZA. The boys are ready to set out armed with top gear and a suitcase full of condoms. The only problem is that Kevin's mum and dad, Mr. & Mrs Patterson (James Fleet and Louisa Rix) are coming too!

On arrival, the boys spy the girls of their dreams - Candice (Laura Fraser) and Gemma (Tabitha Wady) - as well as their musical hero, superstar DJ Eye Ball Paul (Rhys Ifans). It looks like Kevin and Perry may have the best Summer EVER.

 

REGIE:
Ed Bye
PRODUKTION:
Peter Bennett-Jones
Jolyon Symonds
Harry Enfield
CAST:
Harry Enfield
Kathy Burke
Rhys Ifans
Louisa Rix
James Fleet
Laura Fraser
Tabitha Wady
DREHBUCH:
Harry Enfield
David Cummings
KAMERA:
Alan Almond
AUSSTATTUNG:
Tom Brown

       
  Kiss The Girls
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. Februar 1998]
       
 

Mit Morgan Freeman und Ashley Judd. • When Dr. Alex Cross (Morgan Freeman), a Washington, D.C., police detective and forensic psychologist, learns that his niece has disappeared from college in North Carolina, an apparent kidnapping victim, he heads for the town of Durham to conduct his own investigation. Out of his jurisdiction, Cross risks the wrath of local law enforcement officials as he plunges ahead in his investigation using his extraordinary expertise in deductive reasoning. Cross is aided in his oursuit by Kate Mctiernan (Ashley Judd), a strong-willed and determined young doctor who has information vital to unraveling the mystery. She joins him in the hunt, and together they race against time to find Cross' niece and the chilling truth behind her disappearance.

Central to the film, as in the book by James Patterson, is the story's hero, Alex Cross, played by Morgan Freeman.

'The idea of a forensic psychologist spending 20 years working with nameless victims, until one turns out to be his own niece, was a very intriguing end emotional hook,' ays director Gary Fleder who made his feature directing debut with the critically acclaimed 'Things To Do in Denver When You're Dead'.

 

REGIE:
Gary Fleder
PRODUKTION:
David Brown
Joe Wizan
CAST:
Morgan Freeman
Ashley Judd
Cary Elwes
Alex McArthur
Tony Goldwyn
Jay O. Sanders
Bill Nunn
DREHBUCH:
David Klass
KAMERA:
Aaron Schneider
SCHNITT:
Armen Minasian
Harvey Rosenstock
TON:
David Bartlett
MUSIK:
Mark Isham
AUSSTATTUNG:
Nelson Coates
KOSTÜME:
Abigail Murray

       
  Kraftidioten - Einer nach dem Anderen
  [nicht mehr im Kino - Release: 27. November 2014]
       
 

In Order of Disappearance / Refroidis • Der in sich gekehrte und arbeitsame Nils hĂ€lt mit mĂ€chtigen SchneepflĂŒgen die Wege und BergpĂ€sse seiner Gemeinde in der unwirtlichen norwegischen Winterlandschaft frei. Gerade ist er dafĂŒr zum BĂŒrger des Jahres gekĂŒrt worden, da erreicht ihn die Nachricht, sein Sohn sei an einer Überdosis Heroin gestorben. Nils glaubt nicht an die offizielle Todesursache und beginnt eine heimliche Suche nach den vermeintlichen Mördern. Durch einige ĂŒberraschende Wendungen wird er zu einem knallharten, gefĂŒrchteten Helden der Unterwelt, dessen IdentitĂ€t niemand kennt. Blutig-schwarze Komödie voller grosser Bilder einer winterlich-weissen, schier endlos wirkenden Landschaft, die Nils fĂŒr seine Zwecke zu nutzen versteht. Mit schwarzem Humor schildert der Film Nils' AktivitĂ€ten im Gangstermilieu, das von den fein nuanciert gezeichneten MentalitĂ€ten schwedischer, norwegischer und serbischer Mafiosi geprĂ€gt ist. Mit dabei ist auch Bruno Ganz als serbischer Mafiaboss. Kraftidioten vereint erneut Regisseur Hans Petter Moland, Drehbuchautor Kim Fupz Aakeson und Schauspieler Stellan SkarsgĂ„rd.

 

REGIE:
Hans Petter Moland
PRODUKTION:
Stein B. Kvae
Finn Gjerdrum
CAST:
Stellan SkarsgÄrd
Kristofer Hivju
Bruno Ganz
Peter Andersson
Birgitte Hjort SĂžrensen
PĂ„l Sverre Hagen
DREHBUCH:
Kim Fupz Aakeson
KAMERA:
Philip Øgaard
SCHNITT:
Jens Christian Fodstad
TON:
Gisle Tveito
MUSIK:
Brian Batz
Kaspar Kaae
KĂ„re Vestrheim
AUSSTATTUNG:
JĂžrgen Stangebye Larsen

       
  Kubo and the Two Strings
  [nicht mehr im Kino - Release: 27. Oktober 2016]
       
 

Ein Film von Travis Knight • Die Geschichte spielt in Japan vor unserer Zeit. Unser junger, gutherziger Held Kubo lebt in einer Stadt am Meer und kĂŒmmert sich um seine Mutter, seit sein Vater verstorben ist. Er lebt ein bescheidenes Dasein als GeschichtenerzĂ€hler, zu dessen Zuhörern auch Hosato, Akihiro und Kameyo gehören. Doch Kubos recht ruhige Existenz zerbricht mit einem Schlag, als er versehentlich einen Geist aus seiner Vergangenheit beschwört und dieser voller Zorn auf die Erde hinab stĂŒrmt, um eine uralte Blutrache zu vollstrecken.
Nun bricht das grosse Chaos aus, Kubo muss flĂŒchten und ist auf die Hilfe seiner neuen GefĂ€hrten angewiesen: Monkey und Beetle. Mit ihnen begibt er sich unerschrocken auf eine gefahrvolle Abenteuerfahrt, um seine Familie zu retten und das RĂ€tsel um seinen gefallenen Vater, einst ein legendĂ€rer Samurai-Krieger, zu entwirren.
Mit Hilfe seiner Schamisen – einem magischen dreisaitigen Lauteninstrument – muss Kubo zuerst Götter und Monster, einschliesslich des rachsĂŒchtigen Moon King und dessen bösen Zwillingsschwestern, bekĂ€mpfen, bevor er das Geheimnis seines VermĂ€chtnisses lösen, seine Familie vereinen und sein Schicksal erfĂŒllen kann.

 

REGIE:
Travis Knight
PRODUKTION:
Travis Knight
Arianne Sutner
DREHBUCH:
Marc Haimes
SCHNITT:
Christopher Murrie
TON:
Tim Chau
MUSIK:
Dario Marianelli

       
  L'intrepido
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Juli 2014]
       
 

Ein Film von Gianni Amelio • Antonio Pane (Antonio Albanese) ist ein in sich ruhendes GemĂŒt, ein rundum zufriedener Mensch, wie man ihn heute selten noch antrifft. Er klagt nicht, er hilft und packt zu. Antonio ist eine Art Libero in einer hektischen und von Krisen gezeichneten Gesellschaft: Er fĂŒhrt, stundenweise auf Bestellung, jede Arbeit aus, vom BĂŒgler bis zum TramfĂŒhrer. Möchte jemand mal kurz von der Arbeit weg, Antonio ĂŒbernimmt. Er ist ein wahrhaft Unverzagter.

 

REGIE:
Gianni Amelio
PRODUKTION:
Carlo Degli Esposti
CAST:
Antonio Albanese
DREHBUCH:
Gianni Amelio
Davide Lantieri
KAMERA:
Luca Bigazzi
SCHNITT:
Simona Paggi
TON:
Alessandro Zanon
AUSSTATTUNG:
Claudia Bagordo

       
  La fille du puisatier
 
       
 

Ein Film von Daniel Auteuil

 

REGIE:
Daniel Auteuil
PRODUKTION:
Alain Sarde
CAST:
Daniel Auteuil
Kad Merad
Sabine Azéma
Jean-Pierre Darroussin
Nicolas Duvauchelle
Emilie Cazenave
Marie-Anne Chazel
DREHBUCH:
Daniel Auteuil
Marcel Pagnol
KAMERA:
Jean-François Robin
TON:
Jean Goudier
MUSIK:
Alexandre Desplat

       
  La linea
 
       
 

Ein Film von James Cotten • Ein Leben ist billig in Mexiko. Selbst das Oberhaupt des Drogenkartels der Salazars muss diese Erfahrung machen. Javier Salazar wird eiskalt abserviert von dem unberechenbaren Psycho Pelon, der sofort NĂ€gel mit Köpfen macht: Ihm sind die Einnahmen aus den GeschĂ€ften mit Koks nicht genug, weshalb er sich kĂŒnftig von den Terroristen der Taliban mit erstklassigem Heroin aus Afghanistan beliefern lassen will. Eine Entwicklung, die die CIA unruhig werden lĂ€sst: Der fragile Frieden mit dem Kartel steht auf dem Spiel. Sie schicken ihre besten MĂ€nner nach Mexiko, wo sie auf die Killer von Javier Salazars Sohn Diablo treffen. Alle haben es auf Pelon abgesehen. Und dann taucht auch noch der mysteriöse Hitman Mark Shields auf, der seine inneren DĂ€monen mit neuen AuftrĂ€gen bekĂ€mpft. Fragt sich nur, wer als erster La Linea kreuzt...

 

REGIE:
James Cotten
PRODUKTION:
R. Ellis Frazier
Geoffrey G. Ross
CAST:
Ray Liotta
Andy Garcia
Esai Morales
Armand Assante
DREHBUCH:
R. Ellis Frazier
KAMERA:
Miguel Bunster
SCHNITT:
Miklos Wright
TON:
Sean Heissinger
Harrison Meyle
MUSIK:
David Torn
AUSSTATTUNG:
Derrick Hinman
KOSTÜME:
Nicole Schott

       
  La vĂ©ritĂ© si je mens 3
 
       
 

Ein Film von Thomas Gilou

 

REGIE:
Thomas Gilou
PRODUKTION:
AĂŻssa Djabri
Farid Lahouassa
Manuel Munz
CAST:
Amira Casar
Aure Atika
Vincent Elbaz
José Garcia
Gilbert Melki
Nicole Calfan
KAMERA:
Robert Alazraki
SCHNITT:
Catherine Renault
TON:
Emmanuel Augeard
Frédéric Ullmann
AUSSTATTUNG:
Jacques Rouxel

       
  Lara Croft: Tomb Raider
  [nicht mehr im Kino - Release: 28. Juni 2001]
       
 

Angelin Jolie ist Lara Croft • Genug gespielt. Hier ist die wahre Lara Croft in ihrem ersten, epischen Leinwand-Abenteuer TOMB RAIDER. Dargestellt von Oscar PreistrĂ€gerin Angelina Jolie, die als ultimative Heroine des 21. Jahrhunderts gleich dem ganzen Action-Genre Feuer unterm Hintern macht. HĂŒbscher als Indiana Jones, trickreicher als 007 und mit mehr Adrenalin als eine Armee von Mannsbildern. Doch in TOMB RAIDER braucht es auch alle Instinkte und Athletik, alles Tempo und jeden Trick Laras, um eine drohende Gefahr abzuwenden, die nichts weniger als göttliche, ĂŒbernatĂŒrliche MĂ€chte in die HĂ€nde einer sinistren Gruppe zu legen droht: die Erleuchteten. Seit 5000 Jahren warten sie auf eine bestimmte Planeten-Konstellation und haben fĂŒr ihre Ziele den ruchlosen und einst mit Laras Vater Lord Croft (Jon Voight) befreundeten Powell (Iain Glen) angeheuert. Die Suche nach den SchlĂŒsseln zur Macht fĂŒhrt von Kambodscha bis nach Sibirien und zwingt Lara zu Auseinandersetzungen mit sehr realen Terror-Teams und geisterhaften Steingötzen. Als Hilfe steht ihr dabei der Computer Experte Bryce zur Seite, wĂ€hrend der konkurrierende SchatzjĂ€ger Alex Marrs (Daniel Craig) zwar Einlass in Laras Herz sucht, aber dummerweise mit ihren Feinden gemeinsame Sache macht. Doch diese Komplikationen sind nichts gegen Laras schwerwiegendstes Problem - die Sehnsucht nach ihrem verstorbenen Vater und die gefĂ€hrliche Chance, ihn von den Toten auferstehen zu lassen...

 

REGIE:
Simon West
PRODUKTION:
Lawrence Gordon
Lloyd Levin
CAST:
Angelina Jolie
Iain Glen
Daniel Craig
Leslie Phillips
Noah Taylor
Julian Rhind Tutt
Jon Voight
DREHBUCH:
Patrick Massett
John Zinman
KAMERA:
Peter Menzies Jr.
SCHNITT:
Glen Scantlebury
MUSIK:
Michael Kamen
AUSSTATTUNG:
Krk Petrucelli

       
  Le hĂ©ros de la famille
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. Dezember 2006]
       
 

Ein Film von Thierry Klifa • Es geht ums Erben. Auf dem Spiel steht das «Perroquet bleu» in Nizza, ein Cabaret der magischen NĂ€chte. Die Mitglieder einer weithin zerstreuten Familie treffen sich, eher widerwillig. Es schlĂ€gt die Stunde der Aussprachen, der Abrechnungen, der GestĂ€ndnisse, der unerwarteten BĂŒndnisse, der GeheimfĂ€cher, die man öffnet, ohne zu wissen, dass sie einen Teil der eigenen Geschichte enthalten ... In dieser Welt des Glamourösen, des Geheimnisvollen, des Scheins, der verborgenen TĂŒren, wo es manchmal einfacher ist, sich neu zu erfinden als zu akzeptieren, wer man wirklich ist, kennt man da seine Eltern, seine frĂŒheren Geliebten, seine Kinder, seine Freunde wirklich?

 

REGIE:
Thierry Klifa
PRODUKTION:
SaĂŻd Ben SaĂŻd
CAST:
Lorenzo Balducci
Emmanuelle BĂ©art
Claude Brasseur
Evelyne Buyle
Michaël Cohen
Catherine Deneuve
Pascal Elbé
DREHBUCH:
Christopher Thompson
KAMERA:
Pierre AĂŻm
TON:
Franck Desmoulins
Roman Dymny
MUSIK:
David Moreau
AUSSTATTUNG:
François Emmanuelli
KOSTÜME:
Catherine Leterrier

       
  Le refuge
  [nicht mehr im Kino - Release: 01. Juli 2010]
       
 

Ein Film von François Ozon • Das junge Paar Mousse und Louis verbindet eine grosse Liebe. Sie fĂŒhren jedoch ein zĂŒgelloses Leben und eines Tages stirbt Louis an einer Überdosis Heroin. Mousse bleibt verzweifelt zurĂŒck, denn sie erwartet ein Kind von ihm. Die reichen Eltern von Louis verlangen eine Abtreibung, doch Mousse lĂ€sst sich nicht darauf ein. Sie flĂŒchtet aus Paris und zieht sich in ein Landhaus an der CĂŽte d’Azur zurĂŒck. Dort erhĂ€lt sie bald Besuch von Louis’ Bruder, der die Ansichten seiner Eltern nicht teilt.

 

REGIE:
François Ozon
PRODUKTION:
Chris Bolzli
Claudie Ossard
CAST:
Isabelle Carré
Louis-Ronan Choisy
Pierre Louis-Calixte
Melvil Poupaud
Claire Vernet
Jean-Pierre Andréani
DREHBUCH:
Mathieu Hippeau
François Ozon
KAMERA:
Mathias Raaflaub
SCHNITT:
Muriel Breton
TON:
Benoit Gargonne
MUSIK:
Louis-Ronan Choisy
AUSSTATTUNG:
Katia Wyszkop

       
  Little Miss Sunshine
  [nicht mehr im Kino - Release: 31. August 2006]
       
 

Ein Film von Jonathan DaytonValerie Faris • LITTLE MISS SUNSHINE ist mal eine ganz andere amerikanische Family Road Comedy. Dieser unverblĂŒmt satirische und doch sehr menschliche Film stellt dem Publikum eine der ungewöhnlichsten Familien in der jĂŒngsten Kinogeschichte vor: die Hoovers, deren Reise an einen Kinderschönheitswettbewerb nicht nur im komischen Chaos gipfelt, sondern auch Tod und VerĂ€nderung mit sich bringt und schliesslich den (rĂŒhrenden) Blick frei macht auf das ĂŒberraschende Plus, Loser in einer gewinnsĂŒchtigen Gesellschaft zu sein. Der Film war ein Kantersieg am Sundance Film Festival, wo er stĂŒrmischen Beifall erhielt. Er spricht alle Menschen an, die sich je gefragt haben, ob ihre verworrenen Familien es letzten Endes doch noch schaffen.
Niemand in der Hoover-Familie ist absolut ausgeglichen, obwohl es jeder tunlichst versucht. Der Vater Richard (GREG KINNEAR), ein hoffnungslos optimistischer Motivationslehrer, versucht verzweifelt, sein 9-Schritte-Programm zum Erfolg zu verkaufen – ohne Erfolg. Die â€žĂŒber-aufrichtige“ Mutter Sheryl (TONI COLLETTE) wird dauernd mit den exzentrischen Geheimnissen ihrer Familie konfrontiert, vor allem mit denjenigen ihres Bruders (STEVE CARELL), einem homosexuellen Proust-Experten, welcher soeben einen Selbstmordversuch hinter sich hat, weil ihm sein Freund den Laufpass gegeben hatte. Dann wĂ€ren da noch die jĂŒngeren Hoovers mit ihren unmöglichen TrĂ€umen: die etwas mollige, sieben-jĂ€hrige BrillentrĂ€gerin und zukĂŒnftige Schönheitskönigin Olive (ABIGAIL BRESLIN) und Dwayne (PAUL DANO), ein permanent wĂŒtender Teenager und Nietzsche-Fan, der sich geschworen hat zu schweigen, bis er in die Air Force Academy kommt. Zum Schluss ist da noch der Grossvater (ALAN ARKIN), ein unflĂ€tiger VergnĂŒgungssĂŒchtiger, der kĂŒrzlich aus seinem Altersheim geworfen wurde, weil er Heroin gesnifft hatte. Sie alle vermitteln bestimmt nicht den Eindruck vollkommener psychischer Verfassung, doch als Olive durch einen Zufall eingeladen wird, am höchst erfolgversprechenden Schönheitswettbewerb „Little Miss Sunshine“ in Kalifornien teilzunehmen, stellen sich alle Angehörigen hinter sie, zwĂ€ngen sich in ihren alten VW-Bus und fahren westwĂ€rts. Die dreitĂ€gige Reise voller verrĂŒckter Überraschungen gipfelt in Olives grossem DebĂŒt, welches die leicht zerrĂŒttete Familie auf eine Art und Weise verĂ€ndert, wie sie es sich alle nie getrĂ€umt hĂ€tten.

 

REGIE:
Jonathan Dayton
Valerie Faris
PRODUKTION:
Albert Berger
David T. Friendly
Peter Saraf
Marc Turtletaub
Ron Yerxa
CAST:
Abigail Breslin
Greg Kinnear
Paul Dano
Alan Arkin
Toni Collette
Steve Carell
Bryan Cranston
DREHBUCH:
Michael Arndt
KAMERA:
Tim Suhrstedt
SCHNITT:
Pamela Martin
TON:
Stephen P. Robinson
MUSIK:
Mychael Danna
Devotchka
AUSSTATTUNG:
Kalina Ivanov
KOSTÜME:
Nancy Steiner

       
  Mad Max: Fury Road
  [nicht mehr im Kino - Release: 14. Mai 2015]
       
 

Ein Film von George Miller • Mad Max kann seine wilde Vergangenheit nicht vergessen und beschliesst, dass er allein die besten Überlebenschancen hat. Dennoch gerĂ€t er in der WĂŒste an eine Gruppe FlĂŒchtlinge in einem Kampfwagen – am Steuer sitzt die elitĂ€re Herrscherin Furiosa. Die Gruppe ist aus der Zitadelle des Tyrannen Immortan Joe entkommen, dem etwas Unersetzliches gestohlen wurde. Also setzt der wĂŒtende Warlord seine Banden in Marsch, um die Rebellen zu verfolgen – ein temporeicher Strassenkrieg beginnt.

 

REGIE:
George Miller
PRODUKTION:
George Miller
Doug Mitchell
P.J. Voeten
CAST:
Tom Hardy
Charlize Theron
Nicholas Hoult
Mel Gibson
Zoë Kravitz
DREHBUCH:
Nick Lathouris
Brendan McCarthy
George Miller
KAMERA:
John Seale
SCHNITT:
Jason Ballantine
TON:
Alicia Slusarski
MUSIK:
Junkie XL
AUSSTATTUNG:
Colin Gibson
KOSTÜME:
Jenny Beavan

       
  Mafia!
  [nicht mehr im Kino - Release: 11. September 1998]
       
 

See it early. Avoid the mob. • Organized crime gets the 'Airplane!' 'Naked Gun' and 'Hot Shots!' treatment from comedy director Jim Abrahams, in Touchstone Pictures' comedy 'MAFIA!'

As the story of the Cortino family unfolds over nearly a century, young and innocent Vincenzo Cortino is driven from his home in Sicily and forced to swim to America. There he grows up to become the infamous patriarch of a powerful crime family. However, in his twilight years Vincenzo realizes the reins of power must be handed down to one of his sons: either the psychotic Joey (BILLY BURKE) or the war hero Anthony (JAY MOHR). Strong family loyalty, the struggle for power and relentless treachery form the unlikely background for this parody.

The late LLOYD BRIDGES stars as Vincenzo the ruthless, albeit clumsy Godfather, in Touchstone Pictures' comedy, 'MAFIA!'

Touchstone Pictures is proud to make you an offer you can't refuse, 'Mafia!' Jim Abrahams directs from his origi nal screenplay which he wrote with Greg Norberg and Michael McManus. The producer is Bill Badalato. Executive producers are Peter Abrams & Robert Levy.

 

REGIE:
Jim Abrahams
PRODUKTION:
Bill Badalato
CAST:
Jay Mohr
Billy Burke
Christina Applegate
Pamela Gidley
Olympia Dukakis
Lloyd Bridges
Jason Fuchs
DREHBUCH:
Jim Abrahams
Greg Norberg
Michael MacManus
KAMERA:
Pierre Letarte
SCHNITT:
Terry Stokes
MUSIK:
Gianni Frizelli
AUSSTATTUNG:
William A. Elliott
KOSTÜME:
Mary Malin

       
  Maria Full of Grace
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. August 2004]
       
 

Based on 1'000 true stories. • Catalina Sandino Moreno spielt die hĂŒbsche 17-jĂ€hrige Maria, die sehnlichst ihrem Dasein als Arbeiterin auf einer Rosenplantage in Kolumbien, ihrem antriebslosen Freund (Guerrero) und der erstickenden hĂ€uslichen Armut entfliehen möchte.

In einem Wutanfall kĂŒndigt sie ihren Job. Zudem stellt sie fest, dass sie schwanger ist. Maria möchte nach BogotĂĄ, um dort als HausmĂ€dchen zu arbeiten, doch eine Partybekanntschaft (Toro) schleppt sie zu einem Drogenboss (Gomez), der ihr fĂŒr einen Kuriertrip nach New York das grosse Geld verspricht. Maria lĂ€sst sich auf das GeschĂ€ft ein.

Der Auftrag klingt einfach, ein paar "Filmrollen" schlucken, nach New York fliegen, sie hinten wieder ausscheiden und 100 Dollar pro Rolle kassieren. In Kolumbien ist dies die Verheissung finanzieller UnabhÀngigkeit.

Maria schluckt 62 Kugeln, offensichtlich Heroin. Lucy (Lopez), eine abgehÀrtete Kurierin, mit der sich Maria anfreundet, erklÀrt ihr, wie man die Kugeln schluckt, ohne sie zu zerstören. Sollte sich eine im Magen öffnen, bedeutet das den sicheren Tod.

Auf dem Flug von BogotĂĄ nach New York sitzen neben Maria noch drei andere Frauen mit DrogenpĂ€ckchen im Magen - ihre beste Freundin Blanca (Vega), die sich ebenfalls auf das GeschĂ€ft eingelassen hat, Lucy und eine weitere Frau. Die Nerven aufreibenden Szenen im Flugzeug, wo Lucy von Übelkeit gepackt wird und Maria zwei Kugeln erneut schlucken muss, geben den Ton fĂŒr den restlichen Film vor. Vier Frauen in einer Welt körperlicher und strafrechtlicher Gefahren, wo Haft und Tod lauern.

Mithilfe einer natĂŒrlich agierenden, jungen Truppe schafft es Marston, die Klischees sicher zu umschiffen, in die selbst ein Steven Soderbergh in seinem thematisch verwandten Film "Traffic" geriet. Aber wie im Falle von "Traffic" ist die Geschichte der in den Drogenhandel Involvierten ungewöhnlich, erschreckend und ergreifend zugleich. Aufgepasst: Diesen Film muss man gesehen haben.

 

REGIE:
Joshua Marston
PRODUKTION:
Paul S. Mezey
CAST:
Catalina Sandino Moreno
Guilied Lopez
Patricia Rae
Orlando Tobon
John Álex Toro
Yenny Paola Vega
DREHBUCH:
Joshua Marston
KAMERA:
Jim Denault
SCHNITT:
Lee Percy
TON:
Philip Stockton
MUSIK:
Leonardo Heiblum
Jacobo Lieberman

       
  Mean Girls - Girls Club - Vorsicht bissig
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. August 2004]
       
 

Schulcliquen sind knallhart: Wer nicht auf Anhieb dazugehört, der bleibt fĂŒr immer draussen. • Die Teenagerin Cady Heron (Lindsay Lohan, Freaky Friday ) lebte mit ihren Eltern einige Zeit in Afrika und kommt nach ihrer RĂŒckkehr in die Heimat an eine High School in Illinois. Zur grossen Überraschung der NeuzuzĂŒgerin interessieren sich die Highschool-Prinzessinnnen Regina (Rachel McAdams, The Hot Chick) und ihre beiden Dienerinnen Gretchen (Lacey Chabert) und Karen (Amanda Seyfried) sogleich fĂŒr sie und möchten sie in ihre Clique aufnehmen. Cady passt das nicht besonders, macht aber gute Miene zum bösen Spiel und nutzt die Gelegenheit, das eingeschworene Hot-Chick-Trio auszuhorchen. Denn nur so kann sie sich fĂŒr die Outsider an der Schule einsetzen.

Als sich Cady sich mit einem Ex-Freund des Trios einlĂ€sst, gerĂ€t sie in deren Schusslinie. Fortan wird sie mit von ihren ehemaligen "Freundinnen" geschnitten und gemobbt und muss Tag fĂŒr Tag um ihren Ruf kĂ€mpfen.

 

REGIE:
Mark S. Waters
PRODUKTION:
Lorne Michaels
CAST:
Lindsay Lohan
Rachel McAdams
Lacey Chabert
Amanda Seyfried
Tina Fey
Lizzy Caplan
Tim Meadows
DREHBUCH:
Tina Fey
KAMERA:
Daryn Okada
SCHNITT:
Wendy Greene Bricmont
TON:
Chuck Michael
AUSSTATTUNG:
Cary White
KOSTÜME:
Mary Jane Fort

       
  Men of Honor
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Mai 2001]
       
 

Robert De Niro Cuba Gooding Jr. • Nichts kann Carl Brashear (Cuba Gooding, Jr.) daran hindern, seine TrĂ€ume wahr zu machen. Der Sohn eines Landarbeiters aus Kentucky verlĂ€sst sein Zuhause fĂŒr ein, wie er hofft, besseres Leben. 'Gib niemals auf. . . sei der Beste von allen', hat ihm sein Vater (Carl Lumbly) eingeschĂ€rft, und Carl nimmt sich seine Worte zu Herzen. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg tritt er in die Navy ein, in der die Rassentrennung gerade erst aufgehoben wurde. Er muss zwei Jahre warten und einhundert Briefe an die Navyleitung schreiben, bis seine Bewerbung fĂŒr die Tauchschule angenommen wird und der Traum von einer Karriere als Marinetaucher endlich zum Greifen nahe scheint. Doch ausgerechnet sein Ausbilder Billy Sunday (Robert De Niro) will weder Carl noch dessen Ehrgeiz in seiner Truppe dulden. Der legendĂ€re Master Chief Navy Diver, der als begnadeter Taucher mindestens so berĂŒhmt wie als Querulant berĂŒchtigt ist, setzt alles daran, seinen neuen Rekruten zur Aufgabe zu bewegen. UnablĂ€ssig piesackt und provoziert er Carl. Aber dieser weiss genau, was er will. Niemand wird Carl Brashear daran hindern, ein Navy Taucher zu werden - nicht einmal Billy Sunday. Jahre spĂ€ter hat Carl seine Ziele fast erreicht, als er durch einen Unfall seinen linken Unterschenkel verliert und dieser Umstand aus Billy und Carl ein unerwartetes Team macht. Sunday lĂ€sst es sich nicht nehmen, den Navy-BĂŒrokraten eins auszuwischen. Er hilft Carl, seine Wiederaufnahme in den aktiven Dienst durchzusetzen. Carl Brashear wird als erster Schwarzer und Behinderter Master Diver und geht neun Jahre spĂ€ter als Master Chief im höchsten Ranq der Navy in den Ruhestand.

 

REGIE:
George Tillman Jr.
PRODUKTION:
Robert Teitel
Bill Badalato
CAST:
Robert De Niro
Cuba Gooding Jr.
Charlize Theron
Aunjanue Ellis
Hal Holbrook
Michael Rapaport
Powers Boothe
DREHBUCH:
Scott Marshall Smith
KAMERA:
Anthony B. Richmond
SCHNITT:
John Carter
MUSIK:
Mark Isham
AUSSTATTUNG:
Leslie Dilley

       
  Mes hĂ©ros
 
       
 

Ein Film von Éric Besnard

 

REGIE:
Éric Besnard
CAST:
Josiane Balasko
GĂ©rard Jugnot
Clovis Cornillac
Pierre Richard
Ibrahim Burama Darboe
Magaly Berdy
KAMERA:
Jean-Marie Dreujou
SCHNITT:
Christophe Pinel
TON:
Marc-Antoine Beldent
MUSIK:
Christophe Julien

       
  Message To Love
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. Juli 1998]
       
 

the isle of wight festival 1970 • THE 1970 ISLE OF WIGHT FESTIVAL war ein Meilenstein in der Geschichte der Rock- und Folkmusik, ein grösseres Spektakel als Woodstock ein Jahr zuvor und wurde daher nicht ohne Grund immer wieder als Europas Antwort auf Woodstock bezeichnet. Über 600 000 Menschen strömten vor einem Vierteljahrhundert auf die kleine Insel vor der SĂŒdkĂŒste Englands, um die damaligen Heroen und heutigen Legenden der Rock- und Folkmusik zu hören und zu sehen: Jimi Hendrix, The Who, Jim Morrison & The Doors, Emerson, Lake & Palmer, Moody Blues, Donovan, Taste, Joan Baez, Joni Mitchell, Leonard Cohen, Miles Davis ... - die Liste der Musiker liest sich wie ein Who Is Who der Rockgeschichte.

Und die Fans kamen aus der ganzen Welt. Nur die wenigsten hatten eine Eintrittskarte. Die meisten versuchten, verteilt auf die umliegenden HĂŒgel, das Spektakel 'for free' zu geniessen. Kein Wunder, dass das Festival fĂŒr die Veranstalter zu einem finanziellen Desaster wurde. Auch 'love, peace and happiness' liessen angesichts einer völlig unzureichenden Infrastruktur etwas zu wĂŒnschen ĂŒbrig. Vor den ZĂ€unen drohten Krawalle, drinnen machten eiligst angereiste HĂ€ndler mit den ausgehungerten Hippies das GeschĂ€ft ihres Lebens...

Über 170 Stunden Filmmaterial drehte der Dokumentarfilmveteran und OSCAR-PreistrĂ€ger Murray Lerner ('Von Mao bis Mozart') mit seinem Team wĂ€hrend des Festivals. Aus diesem Stoff hat Lerner die musikalischen Highlights ausgewĂ€hlt. Neben vielen anderen Ausschnitten zeigt MESSAGE TO LOVE die letzten BĂŒhnenauftritte von Jimi Hendrix (der nur 12 Tage spĂ€ter starb) und Jim Morrison & The Doors. Murray Lerner gelingt es, die AtmosphĂ€re eines der letzten Mammut-Open Airs ĂŒberzeugend einzufangen. Die Performances der einzelnen Musiker wechseln sich ab mit Backstage-Aufnahmen, Interviews mit den Veranstaltern montiert er mit den Statements der Festivalbesuchern, die gegen das Chaos ankĂ€mpften oder sich damit abgefunden hatten; dazwischen geschnitten sind GesprĂ€che mit Anwohnern, die hinter dem Ganzen eine kommunistische Verschwörung wittern oder sich mit den Hippies verbrĂŒdern. MESSAGE TO LOVE ist mehr als 'nur' ein absolut mitreissender Live-Film, der all diejenigen, die damals gern dabei gewesen wĂ€ren, genauso packt wie die jugendlichen 'Seventies-Revival' Fans, die heute die Musik von Jimi Hendrix und den Doors neu entdecken. Es ist auch die Dokumentation eines LebensgefĂŒhls, und ein Film ĂŒber das Ende einer Aera der Jugend- und Musikkultur der spĂ€ten Sechziger. Jetzt zum ersten Mal im Kino zu sehen.

 

REGIE:
Murray Lerner
PRODUKTION:
Murray Lerner
Geoff Kempin
Rocky Oldham
Malcolm Gerrie
Avril Mac Roy
KAMERA:
Andy Carchrae
Jack Hazan
Nick Knowland
Murray Lerner
Richard Stanley
Charles Stanley
Mike Whittaker

       
  Michelangelo: Love and Death
  [nicht mehr im Kino - Release: 25. Januar 2018]
       
 

Ein Film von David Bickerstaff • Basierend auf der glorreichen Ausstellung in der National Gallery of London, bietet dieser Film eine vollstĂ€ndige und frische Sicht auf die Biografie von Michelangelo, der gemeinsam mit Leonardo da Vinci als einer der bedeutendsten KĂŒnstler der italienischen Hochrenaissance gilt.
Der Film erforscht seine Beziehung zu seinem Zeitgenossen Leonardo und seine immense kĂŒnstlerische Praxis, die Malerei, Bildhauerei, Architektur und Dichtkunst umfasste.
Zu seinen besprochenen Werken zĂ€hlen die beliebte Statue des David in Florenz, die Decken- und Wandmalereien in der Sixtinische Kapelle in Rom und die Madonna von Manchester (heute ausgestellt in der „Nationalgalerie, Berlin“). Eines seiner bedeutendsten GemĂ€lde ist Teil der Deckenmalerei der Sixtinischen Kapelle: Die Erschaffung Adams. WeltberĂŒhmt und unverkennbar.
Dieser grosse neue Film zeigt das Leben und Schaffen des stĂŒrmisch, leidenschaftlich und viel geliebt Genies. Ein Film, der ans Herz geht und uns zugleich das Herz des KĂŒnstlers öffnet.

 

REGIE:
David Bickerstaff
PRODUKTION:
Phil Grabsky
CAST:
Peter Abrahams
Cristine Acidini
Sergej Androsov
Victoria Avery
Alessandro Cecchi
Martin Gayford
MUSIK:
Asa Bennett

       
  Mighty Joe Young
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Juli 1999]
       
 

Hab' keine Angst • In dieser Neuauflage des Abenteuerklassikers 'Mighty Joe Young' von 1949 erkundet der Zoologe Gregg O Hara (Bill Paxton) die Pangani Mountains in Zentralafrika, als er eine unglaubliche Entdeckung macht - einen schreckenerregenden 5 Meter grossen Gorilla. So furchterregend und gefĂ€hrlich er auch sein mag, wenn er provoziert wird, frisst er doch Jill (Charlize Theron), der 21jĂ€hrigen Waisen, die ihn grossgezogen hat, aus der Hand.

Als Joe's Leben von Wilderern bedroht wird, retten Gregg und Jill den Gorilla und bringen ihn nach Kalifornien in ein Tierreservat. Doch Joe ist hier nicht lange sicher. Seine neue BerĂŒhmtheit macht ihn zur Zielscheibe fĂŒr einen Feind aus der Vergangenheit - einen rĂŒcksichtslosen Wilderer, der alles dran setzt, Joe wegen seines einzigartigen Werts auf dem Markt der gefĂ€hrdeten Arten zu stehlen...

 

REGIE:
Ron Underwood
PRODUKTION:
Ted Hartley
CAST:
Charlize Theron
Bill Paxton
Rade Serbedzija
Peter Firth
David Paymer
Regina King
Robert Wisdom
DREHBUCH:
Mark Rosenthal
Lawrence Konner
KAMERA:
Don Peterman
Oliver Wood
SCHNITT:
Paul Hirsch
MUSIK:
James Horner
AUSSTATTUNG:
Michael Corenblith
KOSTÜME:
Wylie Stateman

       
  Mission To Mars
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. Mai 2000]
       
 

Brian de Palma's • The year is 2020 and NASA has made another giant leap for mankind, successfully landing a team of astronauts on Mars. Shortly after their arrival on the Martian surface, however, Mission Commander Luke Graham (DON CHEADLE) and his colleagues encounter something bizarre, shocking, and chilling that brings about a catastrophic and mysterious disaster that decimates the crew. Graham is able to send one hasty, cryptic message back to Earth before his nightmare begins.

Haunted by the enigmatic last communication received from the ill-fated Mars One crew, NASA hurriedly prepares and launches a rescue mission to investigate the tragedy and bring back survivors -- if any. Copiloted by Commander Woody Blake (TIM ROBBINS) and Jim McConnell (GARY SINISE), with colleagues Dr. Terri Fisher (CONNIE NIELSEN) and scientist Phil Ohlmyer (JERRY O'CONNELL) on board, the astronauts set out on a heroic six-month journey to Mars.

'Mission to Mars' is the extraordinary story of the astronauts of the Mars Recovery Mission, the nearly insurmountable dangers that confront the heroic crew on their journey through space, and the amazing discovery they make when they finally reach Mars.

 

REGIE:
Brian De Palma
PRODUKTION:
Tom Jacobson
CAST:
Gary Sinise
Tim Robbins
Don Cheadle
Connie Nielsen
Jerry O'Connell
Peter Outerbridge
KAvan Smith
DREHBUCH:
Jim Thomas & John Thomas
Graham Yost
KAMERA:
Stephen H. Burum
SCHNITT:
Paul Hirsch
MUSIK:
Ennio Morricone
AUSSTATTUNG:
Ed Verreaux
KOSTÜME:
Sanja Milkovic Hays

       
  Modern Times
 
       
 

Ein Film von Charles Chaplin • Wie eine Schafherde, dicht an dicht, drĂ€ngen die Arbeiter aus dem Schacht der U-Bahnstation in die Fabrik. Einer von ihnen ist Charlie, der Tramp. Hier sind absurde Maschinen zu bedienen und stĂ€ndig ĂŒberwacht der Direktor der ProduktionsstĂ€tte mit dem Namen "Electro Steel Corporation" mit einem Monitorsystem die TĂ€tigkeit seiner BeschĂ€ftigten. Der Firmenchef sitzt gelangweilt in seinem komfortablen BĂŒro und versucht Puzzle zu spielen, wĂ€hrend Charlie und seine Kollegen unter Hochdruck in der Fliessbandfertigung arbeiten.

Durch die rasante und stĂ€ndig gleichförmige Laufbandarbeit zeigt Charlie bereits erste Störungen in seiner Motorik und Koordination, als in einer Essenspause ein Ingenieurteam - im Beisein des Chefs - ans Band kommt und eine neuartige Erfindung testen möchte. Es handelt sich dabei um eine Maschine, die Arbeiter automatisiert fĂŒttern soll. Dadurch soll Pausenzeit eingespart werden. Charlie wird als Testperson auserkoren. Anfangs lĂ€uft die FĂŒtterungs-Apparatur noch wie vorgesehen, wird aber plötzlich unkontrollierbar schnell, zeigt riskante Fehlfunktionen und Charlie wird von dem Automaten maltrĂ€tiert. Der Test der Maschine wird enttĂ€uscht vom Chef abgebrochen und Charlie setzt seine bisherige Arbeit am Fliessband fort. Die Arbeit besteht zwar nur darin, an zwei Schrauben gleichzeitig zu drehen, aber durch das enorme Fertigungstempo hat er mit allerlei Störfaktoren im Zusammenspiel mit der herrschenden Hektik zu kĂ€mpfen.

 

REGIE:
Charles Chaplin
PRODUKTION:
Charles Chaplin
CAST:
Charles Chaplin
Paulette Goddard
Henry Bergman
Tiny Sandford
Chester Conklin
DREHBUCH:
Charles Chaplin
KAMERA:
Ira H. Morgan
Roland Totheroh
SCHNITT:
Charles Chaplin
Willard Nico
MUSIK:
Charles Chaplin
AUSSTATTUNG:
Charles D. Hall

       
  Monster
  [nicht mehr im Kino - Release: 19. Februar 2004]
       
 

Oscar als Beste Darstellerin fĂŒr Charlize Theron! • Die Performance von Charlize Theron, die in dem schockierenden und gleichzeitig berĂŒhrenden Film nach einer wahren Begebenheit die Rolle der letztes Jahr in Florida nach einem Schuldspruch wegen des Mordes an sechs MĂ€nnern hingerichteten Prostituierten Aileen Wuornos spielt, kommt einer Entdeckung gleich. Obwohl Wuornos den Mord an den sechs MĂ€nnern, darunter ein Polizist, gestand, plĂ€dierte sie doch darauf, dass sie nur in Notwehr gehandelt habe, um sich gegen brutale Angriffe wĂ€hrend ihrer Arbeit als Prostituierte zu wehren.

Patty Jenkins, die hier ihr Debut als Drehbuchautorin und Regisseurin gibt, blickte hinter die Schlagzeilen der Boulevardpresse ĂŒber Amerikas erste weibliche Serien-Killerin und die Beschreibung von Wuornos als reueloses Monster inmitten einer Welt aus Horror und krankhaftem Verhalten und fördert das Bild einer unglaublichen Liebesgeschichte zwischen zwei Aussenseiterinnen zu Tage.

Verzweifelt und dem Selbstmord nahe geht Wuornos in eine Bar in Florida, wo sie Selby Wall (Christine Ricci) trifft, eine junge Frau, die von ihren Eltern zu ihrer Tante geschickt wurde, um dort von ihrer HomosexualitĂ€t "kuriert" zu werden. Wuornos - in tristen VerhĂ€ltnissen aufgewachsen und Opfer von Kindesmissbrauch - verliebt sich in sie und klammert sich an sie, als wĂŒrde ihr Leben von ihr abhĂ€ngen. Nachdem sie nicht in der Lage ist, einen ordentlichen Job zu finden und sich verzweifelt darum bemĂŒht, ihre Beziehung zu Selby aufrecht zu halten, muss sie als Prostituierte weiterarbeiten. Als einer ihrer Freier gewalttĂ€tig wird, erschiesst sie den Mann aus Notwehr; der erste in einer tragischen Reihe von Morden.

 

REGIE:
Patty Jenkins
PRODUKTION:
Mark Damon
Donald Kushner
Clark Peterson
Charlize Theron
Brad Wyman
CAST:
Charlize Theron
Christina Ricci
Bruce Dern
Lee Tergesen
Annie Corley
Pruitt Taylor Vince
Marco St. John
DREHBUCH:
Patty Jenkins
KAMERA:
Steven Bernstein
SCHNITT:
Arthur Coburn
Jane Kurson
TON:
Geoffrey G. Rubay
Zack Davis
MUSIK:
BT
AUSSTATTUNG:
Edward T. McAvoy
KOSTÜME:
Rhona Meyers

       
  Mr. Magoo
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. Mai 1998]
       
 

Mit Leslie Nielsen (Nackte Kanone) • Einen raffinierten Plan haben die Bösewichte Luanne LeSeur (KELLY LYNCH) und Morgan (NICK CHINLUND) ausgeheckt, um den Stern von Kuristan, einen Rubin von unbezahlbarem Wert, aus dem Naturkundemuseum zu entwenden. Doch bei der DurchfĂŒhrung geht so einiges schief, und das Juwel gelangt ĂŒber Umwege zufĂ€llig in den Besitz von Mr. Quincy Magoo (LESLIE NIELSEN), dem kurzsichtigen Schirmherrn des Museums - ohne dass der es bemerken wĂŒrde! Sofort heftet sich das Gaunerduo an Magoos Fersen, und auch zwei Geheimagenten (ERNIE HUDSON und STEPHEN TOBOLOWSKY) beteiligen sich an der Jagd noch dem unwissenden Schwerenöter. Doch so sehr sie sich auch anstrengen, Magoo tappt in keine der aufgestellten Fallen. Eine bemerkenswerte Leistung fĂŒr einen Mann, der noch nicht einmal ahnt, dass er verfolgt wird, und von einem Abenteuer ins andere stolpert!

Und wieder landet die nackte Kanone einen Volltreffer: Leslie Nielsen, zuletzt als 'Agent 00' im Auftrag des Blödsinns unterwegs, schlĂŒpft in seinem neuesten unbeschwerten Slapstick-Spass in die Haut der legendĂ€ren Cartoon-Figur MR. MAGOO, der vor allem in den 60r und 70er Jahren mit seinem treuen Hund Angus ĂŒberwitzige Zeichentrickabenteuer zu bestehen hatte und in Deutschland in der ZDF-Vorabendserie 'Der roserote Panther' zu Fernsehehren kam. Die Rolle des liebenswerten MultimillionĂ€rs, dessen extreme Kurzsichtigkeit ein Chaos noch dem anderen auslöst, ist dem Komödienstar wie auf den Leib geschneidert. UnterstĂŒtzt wird Nielsen von dem Hongkong-Topregisseur Stenley Tong, der sein einmaliges Talent, furiose Action, waghalsige Stunts und ausgelassenen Slapstick zu einem explosiv-unterhaltsamen Gemisch zu kombinieren, bereits in den Jackie-Chen-Hits RUMBLE IN THE BRONX und FIRST STRIKE hinlĂ€nglich unter Beweis stellte. Mit MR. MAGOO zeigt er sich auf der Höhe seiner Kunst. In den Nebenrollen sorgen Kelly Lynch als Verkleidungsexpertin, Malcolm MtDowell als skrupelloser Gangsterboss und Ernie Hudson und Stephen Tobolowsky als verfeindete Geheimagenten dafĂŒr, dass in dem familienfreundlichen Actionspass MR. MAGOO keine Minute ohne mitreissende Gags und treffsichere Pointen vergeht.

 

REGIE:
Stanley Tong
PRODUKTION:
Ben Myron
CAST:
Leslie Nielsen
Kelly Lynch
Matt Keeslar
Nick Chinlund
Stephen Tobolowsky
Ernie Hudson
Malcolm McDowell
Miguel Ferrer
DREHBUCH:
Pat Croft
Tom Sherohman
KAMERA:
Jingle Ma
SCHNITT:
Stuart Pappé
David Rawlins
Michael R. Miller
MUSIK:
Michael Tavera
AUSSTATTUNG:
John Willett

       
  Mulholland Drive
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. Januar 2002]
       
 

Von David Lynch • In der Tradition seiner sensationell spannenden und seltsamen Klassiker "Blue Velvet" und "Twin Peaks" kehrt Kultregisseur David Lynch mit MULHOLLAND DRIVE zur AtmosphĂ€re von Wahnwitz und Geheimnissen unter der glatten OberflĂ€che des Alltags zurĂŒck. Dass dabei in Los Angeles nichts so ist, wie es scheint, war wohl bekannt – was Lynch jedoch in MULHOLLAND DRIVE findet, wenn er in die höllische Stadt der Engel blickt, wird auch den abgebrĂŒhtesten Fan aus der Bahn werfen, denn nie sind bei Lynch morbide Spannung und schwarzer Humor, rissige RealitĂ€t und phantasmagorische Fliehkraft so faszinierend zusammengeprallt wie in diesem Film. Seinen Lauf nimmt der Thriller mit einer geheimnisvollen Schönheit, die sich Rita (Laura Elena Harring) nennt und nach einem grauenvollen Unfall das GedĂ€chtnis verloren hat. ZufĂ€llig kommt ihr die freundliche wie naive Betty Elms (Naomi Watts) zu Hilfe, die gerade aus Kanada eingeflogen ist, um nichts weniger als ein Star zu werden. Doch wĂ€hrend das Schicksal die beiden offenbar so ungleichen Frauen immer intimer zusammenschweisst und sie auf der Suche nach der Vergangenheit immer tiefer in den Untergrund der Gegenwart eintauchen, wird auch anderen der Boden der RealitĂ€t unter den FĂŒssen weggerissen. Ein fatalistischer AlbtrĂ€umer und ein mangelhaft begabter Auftragskiller werden ebenso den Weg der Frauen kreuzen wie ein Erfolgsregisseur (Justin Theroux), dessen fantastisches Leben von seinen bizarren Finanziers binnen Stunden zerstört wird. Die Antwort aller RĂ€tsel mag ein bedrohlicher Mann im Hintergrund kennen, der sich nur "Cowboy" (Monty Montgomery) nennt - doch vielleicht laufen die FĂ€den des Netzes auch bei dem Auftraggeber im Rollstuhl zusammen, der als einziger Macht ĂŒber schwarze Monstren und blaue SchlĂŒssel zu verbotenen RĂ€umen und TrĂ€umen zu besitzen scheint. Doch wo immer sich im Crescendo der Suspense die Wahrheit verbirgt - sie ist nicht von dieser Welt, möglicherweise...

 

REGIE:
David Lynch
PRODUKTION:
Mary Sweeney
Alain Sarde
Neal Edelstein
Michael Polaire
Tony Krantz
CAST:
Justin Theroux
Naomi Watts
Laure Elena Harring
Ann Miller
Dan Hedaya
Mark Pellegrino
Robert Forster
DREHBUCH:
David Lynch
KAMERA:
Peter Deming
SCHNITT:
Mary Sweeney
MUSIK:
Angelo Badalamenti

       
  Napoleon Dynamite
 
       
 

Sweet! • What word could possibly better sum up our experience this year at Preston High? Actually, I never even thought we’d make it through the Student Body Elections, but here we are. And to celebrate what we’ve all learned this year, for this yearbook we’ve decided to follow one of Preston’s least popular students. So meet Napoleon Dynamite, whom you might have seen muttering “Go-osh” and “Idiot” in the halls. You probably recognize his tight red afro, his moon-boots and hammer-pants and his mean game of one-man tether ball. But there’s far more to Napoleon than the laid-back nerd you’ve watched lecture about Loch Ness and get slammed into lockers. Because somehow this oddball managed to turn our school upside down and make the wildest dreams of his friends come true. Is Napoleon the ultimate outcast, or the reluctant hero of a kick-back generation? Either way, there’s definitely something about the guy that captures the comedy, tragedy, disorientation – and yes, sweetness – of trying to make it through life. Or at least high school. Just remember to keep loving summer all year round.

 

REGIE:
Jared Hess
PRODUKTION:
Jeremy Coon
Sean Covel
Chris Wyatt
CAST:
Jon Heder
Jon Gries
Efren Ramirez
Aaron Ruell
Diedrich Bader
DREHBUCH:
Jerusha Hess
Jared Hess
KAMERA:
Munn Powell
SCHNITT:
Jeremy Coon
TON:
Harry E. Snodgrass
MUSIK:
John Swihart
AUSSTATTUNG:
Cory Lorenzen
KOSTÜME:
Jerusha Hess

       
  North Country
  [nicht mehr im Kino - Release: 09. Februar 2006]
       
 

Ein Film von Niki Caro • Nach dem Scheitern ihrer Ehe kehrt Josey Aimes (Oscar-PreistrĂ€gerin Charlize Theron) in ihre Heimat im Norden Minnesotas zurĂŒck – sie trĂ€umt von einem besseren Leben fĂŒr sich und ihre beiden Kinder. Ihre Freundin Glory (Oscar-PreistrĂ€gerin Frances McDormand) arbeitet als eine von wenigen Frauen im Bergbau, und sie vermittelt Josey eine Stelle in der Grube. Josey stellt sich auf die oft gefĂ€hrliche Knochenarbeit ein, aber wirklich unertrĂ€glich sind nur die BelĂ€stigungen, denen die Frauen durch ihre mĂ€nnlichen Kollegen ausgesetzt sind. Es kommt zu Auseinandersetzungen, und Joseys Mut inspiriert schliesslich auch ihre Kolleginnen, sich gegen die diskriminierende Behandlung durch die Minengesellschaft aufzulehnen.

 

REGIE:
Niki Caro
PRODUKTION:
Nana Greenwald
Jeff Skoll
Nick Wechsler
CAST:
Charlize Theron
Elle Peterson
Thomas Curtis
Frances McDormand
Sean Bean
Woody Harrelson
Jeremy Renner
DREHBUCH:
Michael Seitzman
KAMERA:
Chris Menges
SCHNITT:
David Coulson
TON:
Steve Humphrey
MUSIK:
Gustavo Santaolalla
AUSSTATTUNG:
Richard Hoover
KOSTÜME:
Cindy Evans

       
  On the Way to School
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. Dezember 2013]
       
 

Ein Film von Pascal Plisson • Was fĂŒr viele Kinder ganz normal ist, bedeutet fĂŒr manche ein echtes Abenteuer: der Weg zur Schule. Ob gefĂ€hrlich nah an einer Elefantenherde vorbei, ĂŒber steinige Gebirgspfade, durch unwegsame FlusstĂ€ler oder mit dem Pferd durch die Weite Patagoniens – Jackson (11) aus Kenia, Zahira (12) aus Marokko, Samuel (13) aus Indien und Carlito (11) aus Argentinien haben eines gemeinsam: ihr Schulweg ist sehr lang und gefahrvoll, doch ihre Lust am Leben und am Lernen ist grösser. Sie wissen alle, welches Privileg ihre Ausbildung ist – und doch sind sie auch ganz normale Kinder, die Spass haben wollen. Mit viel Eigensinn und noch mehr Einfallsreichtum rĂ€umen sie Hindernisse aus dem Weg, ĂŒberwinden Ängste und leben vor, was so oft vergessen wird: dass auch der Weg ein Ziel sein kann.

Der Dokumentarfilm AUF DEM WEG ZUR SCHULE lĂ€sst vieles in neuem Licht erscheinen, das selbstverstĂ€ndlich fĂŒr uns geworden ist und verzaubert mit seinen Protagonisten: Zahira, Jackson, Samuel und Carlito ĂŒberraschen uns mit ihrer Leidenschaft, Neugier und ihrer unendlichen Energie. In AUF DEM WEG ZUR SCHULE erzĂ€hlt Regisseur Pascal Plisson eine globale Bildungsgeschichte – von MĂ€dchen und Jungen, ihren Freunden und Geschwistern in der kenianischen Savanne, im Atlasgebirge Marokkos, in Patagonien und am Golf von Bengalen. Mit viel GespĂŒr fĂŒr Situationskomik portrĂ€tiert der Film seine kleinen Helden und feiert ganz nebenbei die Bildung, die oft zu Unrecht als Beschwernis wahrgenommen wird.

AUF DEM WEG ZUR SCHULE ist eine Koproduktion von WINDS, YMAGIS und HERODIADE in Assoziation mit WILD BUNCH und unter Beteiligung der OCS und FRANCE 5. UnterstĂŒtzt von der UNESCO und Aide et Action. Produzenten sind BarthĂ©lĂ©my Fougea und StĂ©phanie Schorter (WINDS). Regie fĂŒhrte Pascal Plisson, der gemeinsam mit Marie-Claire Javoy auch das Drehbuch schrieb und mit Simon Watel die Kamera fĂŒhrte.

 

REGIE:
Pascal Plisson
PRODUKTION:
Barthélémy Fougea
Stéphane Schorter Champenier
DREHBUCH:
Pascal Plisson
Marie-Claire Javoy
KAMERA:
Pascal Plisson
SCHNITT:
Sarah Anderson
TON:
Boris Chapelle
MUSIK:
Emmanuel Guionet
Laurent Ferlet

       
  Papa Moll
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. Dezember 2017]
       
 

Ein Film von Manuel Flurin Hendry • Ein Wochenende allein zuhause mit den Kindern - und schon bricht bei Papa Moll das Chaos aus. Denn wĂ€hrend Moll in der Schokoladenfabrik Überstunden schiebt, entbrennt zwischen seinen Kindern und dem Nachwuchs seines Chefs ein gnadenloser Kampf: um Zuckerwatte, Hausaufgaben - und den berĂŒhmtesten Zirkushund der Welt.

 

REGIE:
Manuel Flurin Hendry
PRODUKTION:
Lukas Hobi
Reto SchÀrli
CAST:
Stefan Kurt
Isabella Schmid
Maxwell Mare
Yven Hess
Luna Paiano
DREHBUCH:
Matthias Pacht
Manuel Flurin Hendry
Jann Preuss
KAMERA:
Felix Novo de Oliveira
SCHNITT:
Kaya Inan
MUSIK:
Fabian Römer
AUSSTATTUNG:
Julian R. Wagner
KOSTÜME:
Rudolf Jost

       
  Peter Sellers
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. April 2005]
       
 

Ein Film von Stephen Hopkins • Peter Sellers hat zeitlebens damit kokettiert, ein Mann ohne Gesicht zu sein, ein leeres GefĂ€ss, das jede beliebige Persönlichkeit in sich aufnehmen konnte. Aus dieser Behauptung schlĂ€gt Stephen Hopkins' aussergewöhnliches Biopic Funken: Es enthĂŒllt die privaten, manchmal ĂŒberaus dunklen Seiten des schnellen Lebens des britischen Mimen, der zu den begnadetsten Komödanten und VerwandlungskĂŒnstler aller Zeiten zĂ€hlt.

Unter stĂ€ndigem Druck seiner dominanten Mutter, hat Sellers (hervorragend interpretiert von Geoffrey Rush) stets darum gekĂ€mpft, seinen Platz in der Welt zu finden. Er verkörperte ebenso genial wie gefeiert die Figur des gewiften Inspector Clouseau in Blake Edwards' PINK PANTHER-Reihe, ĂŒbernahm in Stanley Kubricks DR. STRANGELOVE gleich drei Rollen, heiratete vier Mal und hatte immer wieder Techtelmechtel – nichts liess ihn zur Ruhe kommen. Sellers gestand sogar einmal: "Ich hasse alles, was ich tue!"

HochkarĂ€tig besetzt und mit feinem GespĂŒr den Zeitgeist der 60er- bis 80er-Jahre einfangend, portrĂ€tiert der Film Peter Sellers als charismatischen Schauspieler, der mit seinen Zweifeln und seinem Humor die ganze Welt zu beĂŒhren vermochte. "Peter Sellers als Figur in einem Film zu sehen, wĂ€re wohl das Langweiligste, was man sich antun kann", soll Sellers einst ĂŒber sich gesagt haben. PETER SELLERS tritt fulminant den Gegenbeweis an.

 

REGIE:
Stephen Hopkins
PRODUKTION:
Simon Bosanquet
CAST:
Geoffrey Rush
Charlize Theron
Emily Watson
John Lithgow
Miriam Margolyes
DREHBUCH:
Stephen McFeely
Christopher Markus
KAMERA:
Peter Levy
SCHNITT:
John Smith
TON:
Emily Rogers
MUSIK:
Richard Hartley
AUSSTATTUNG:
Norman Garwood
KOSTÜME:
Jill Taylor

       
  Prometheus
  [nicht mehr im Kino - Release: 09. August 2012]
       
 

Dunkle Zeichen • Regisseur Ridley Scott kehrt zu dem Genre zurĂŒck, das er mit ‚Alien‘ und ‚Blade Runner‘ mitgeprĂ€gt hat. In PROMETHEUS geht eine Forschergruppe (u.a. Charlize Theron, Noomie Rapace, Michael Fassbender) Hinweisen auf die UrsprĂŒnge menschlichen Lebens nach, die sie auf eine spannende und gefĂ€hrliche Reise zu den dunkelsten Ecken des Universums fĂŒhrt. Dort mĂŒssen sie sich einem schrecklichen Kampf stellen, um die Zukunft der Menschheit zu retten


 

REGIE:
Ridley Scott
PRODUKTION:
David Giler
Walter Hill
Ridley Scott
Tony Scott
CAST:
Michael Fassbender
Charlize Theron
Noomi Rapace
Patrick Wilson
Guy Pearce
Idris Elba
Rafe Spall
Logan Marshall-Green
DREHBUCH:
Jon Spaihts
Damon Lindelof
KAMERA:
Dariusz Wolski
SCHNITT:
Pietro Scalia
TON:
Tim Walston
MUSIK:
Marc Streitenfeld
AUSSTATTUNG:
Arthur Max

       
  Quo vado?
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. Januar 2016]
       
 

Ein Film von Gennaro Nunziante • “Quo vado?” erzĂ€hlt die Geschichte von Checco, einem Jungen, der sich alle TrĂ€ume seines Lebens erfĂŒllt hat. Er wollte bei seinen Eltern leben und so eine kostspielige UnabhĂ€ngigkeit vermeiden und er schaffte es. Er wollte auf ewig verlobt sein, ohne jemals die Verantwortung einer Ehe mit Kindern einzugehen und er schaffte es. Aber vor allem trĂ€umte er seit jeher von einer sicheren Arbeit und er schaffte es, das Maximum zu bekommen: eine Festanstellung in der Landesverwaltung fĂŒr Jagd und Fischerei. Mit dieser bewundernswerten Leichtigkeit lebt Checco ein Leben, welches alle vor Neid erblassen lĂ€sst. Eines Tages jedoch Ă€ndert sich alles. Die Regierung beschliesst die Reform der öffentlichen Verwaltung, welche mit der Loslösung der Provinzen einhergeht. Einberufen ins Ministerium der erbarmungslosen leitenden Beamtin Sironi, wird Checco vor eine schwierige Wahl gestellt: die Festanstellung verlassen oder weit weg von zuhause versetzt werden.
FĂŒr Checco ist die Festanstellung heilig und nur um sie zu behalten, akzeptiert er die Versetzung. Um ihn zu seinem RĂŒcktritt zu bewegen, lĂ€sst ihn die Doktorin Sironi in verschiedene Gegenden Italiens reisen, wo er die unwahrscheinlichsten und gefĂ€hrlichsten Rollen spielen soll, aber Checco hĂ€lt all dem heldenhaft stand. Die abgekĂ€mpfte Sironi setzt noch einen drauf und versetzt ihn an den Nordpol in eine italienische Wissenschaftsbasis, mit der Aufgabe, die Forscher vor dem Angriff der EisbĂ€ren zu schĂŒtzen. Gerade als er kurz davor steht, seine geliebte Festanstellung aufzugeben, lernt Checco Valeria kennen, eine Forscherin, die aussterbende Tiere studiert und er verliebt sich hoffnungslos in sie. So beginnt ein fantastisches Abenteuer, im Laufe dessen Checco eine neue Welt entdecken wird, indem er seine kleine Existenz weit entfernten Horizonten öffnet.

 

REGIE:
Gennaro Nunziante
PRODUKTION:
Pietro Valsecchi
CAST:
Lino Banfi
Sonia Bergamasco
Antonino Bruschetta
Fabio Casale
Eleonora Giovanardi
Adam Nour Marino
Maurizio Micheli
DREHBUCH:
Gennaro Nunziante
Checco Zalone
KAMERA:
Francesco Di Giacomo
SCHNITT:
Paola Freddi

       
  RadioFreccia
  [nicht mehr im Kino - Release: 01. November 1999]
       
 

Ein Film von Luciano Ligabue • RadioFreccia ist eine Geschichte ĂŒber Freundschaft. Und zwar die Geschichte ĂŒber die Freundschaft von ein paar Jungen aus der Provinz zu Freccia. Das heisst zum grössten Angeber und Flegel, zum freiesten, mutigsten und realsten Typen der Vorstadt. Und es ist Bewunderung, welche die Freundschaft von Bruno, Tito, Iena und Boris bestimmt.

Das Umfeld ist die Provinz der siebziger Jahre, entscheidende Jahre, in denen das lĂ€ndliche Leben definitiv der Modernisierung erlag. Jahre, in denen eine Sendestation von 5 Watt genĂŒgte, um ein Privatradio einzurichten. Jahre, in denen man langsam die Folgen der "sexuellen Revolution" zu spĂŒren bekam, auch in der Provinz. Aber auch die Jahre des Heroins, der Droge als Massenerscheinung. Und so grĂŒndet Bruno trotz der allgemeinen Skepsis das Radio Raptus: auf dem Dachboden bei sich zu Hause mit einer Sendestation von 5 Watt, einem Plattenspieler mit seinen Platten und mit seiner Stimme. Und das Radio wird fĂŒr alle fĂŒnf ein zweites Zuhause (das erste ist die Bar Laika). Als Freccia nach einem heftigen Streit mit dem Liebhaber seiner Mutter die Wohnung verlassen muss, wo er geboren wurde (in wohin er nie mehr zurĂŒckkehren wird), zieht er auf den Dachboden von Bruno.

Und dann ist da die Bar ihr erstes Zuhause, das unsterbliche VermĂ€chtnis des Dorflebens. Und in der Bar ist Adolfo, der Barmann, ein FĂŒnfziger mit beissenden SprĂŒchen, einer der keinem Rechenschaft schuldig ist (auch nicht. wenn einer Freccia heisst), und wenn du Mist baust, sagt er es dir ohne grosse Umschweife. Aber auch einer, der dich versteht, der nicht ĂŒber dich urteilt. Besser als ein Vater, besser als eine Mutter, vor allem wenn du Freccia heisst. So geht das Leben weiter, die Jungs werden Arbeiter (nur Bruno studiert), gehen Samstag abends in die Disco oder ziehen durch die Provinz und suchen Radio Raptus. Das Leben geht weiter, aber nicht ruhig. Freccia lernt ein MĂ€dchen aus der Stadt kennen, eine DrogenabhĂ€ngige. Mit ihr beginnt er zu drĂŒcken. Mit ihr macht er den ganzen "Leidensweg" des SĂŒchtigen durch. Ein Weg, von dem ihn nicht einmal die Zuneigung von Bruno und den andern Freunden abbringt, ein Weg, der in die Isolation fĂŒhrt. Aber nicht ans Ende. Zumindest nicht, wenn du Freccia heisst. Unter grössten Anstrengungen und Schmerzen findet Freccia ins Leben zurĂŒck, zu den Freunden, zum Radio und in die Bar. Und dann kommt auch die Liebe. Die anfangs wunderschön ist, so dass sie unwirklich scheint. Die aber dann zu Gift wird, weil sie dich verlĂ€sst und du wieder anfĂ€ngst zu spritzen und du so sehr spritzt, dass sie dich tot in einem Graben finden. Und da bleibt nur noch Bruno am Mikrophon von eurem Radio, der dich in Erinnerung ruft, dich und die andern, weil das Radio von da an RadioFreccia heisst und weil es genau heute, da es achtzehn Jahre alt wird, aufhört zu senden. Und es ist ein Tag wie jeder andere im Jahre 1993.

 

REGIE:
Luciano Ligabue
PRODUKTION:
Domenico Procacci
Fandango Production
CAST:
Stefano Accorsi
Luciano Federico
Alessio Modica
Enrico Salimbeni
Roberto Zibetti
Francesco Guccini
DREHBUCH:
Antonio Leotti
Luciano Ligabue
KAMERA:
Arnaldo Catinari
SCHNITT:
Angelo Nicolini
MUSIK:
Luciano Ligabue
AUSSTATTUNG:
Stefano Giambanco

       
  Red Cliff
  [nicht mehr im Kino - Release: 27. August 2009]
       
 

Chi bi xia: Jue zhan tian xia • RED CLIFF, das bildgewaltige Action-Epos von Starregisseur John Woo (MISSION IMPOSSIBLE II, FACE OFF), ist in China der erfolgreichste Film aller Zeiten und mit einem Budget von ĂŒber US$ 75 Millionen einer der grössten und aufwĂ€ndigsten asiatischen Filme ĂŒberhaupt. RED CLIFF erzĂ€hlt die Geschichte der berĂŒhmten Schlacht zwischen drei chinesischen Königreichen am Jangtse 208 v. Chr und ist mit einem asiatischen Star-Ensemble besetzt: Tony Leung (LUST CAUTION, HERO, IN THE MOOD FOR LOVE), Takeshi Kaneshiro (HOUSE OF FLYING DAGGERS) und Chang Chen (CROUCHING TIGER,HIDDEN DRAGON).

Die letzten Tage der Han Dynastie sind gezĂ€hlt. Der machtbesessene Premierminister Cao Cao ĂŒberzeugt den wankelmĂŒtigen Kaiser Han, dass es nur einen Weg gibt, China zu vereinen: Er muss den Königreichen Xu im Westen und East Wu im SĂŒden den Krieg erklĂ€ren. So beginnt ein beispielloser Krieg, angefĂŒhrt von Premierminister Cao Cao. In ihrer Not schliessen die eigentlich verfeindeten Königreiche Xu und East Wu eine Allianz, deren einzige Chance gegen den ĂŒbermĂ€chtigen Feind Strategie und Raffinesse sind. Nach dramatischen KĂ€mpfen zu Land und Wasser endet der Krieg schliesslich in der legendĂ€ren Schlacht von Red Cliff am Jangtse, wo die Geschichte Chinas neu geschrieben wird...

 

REGIE:
John Woo
PRODUKTION:
Terence Chang
John Woo
CAST:
Chen Chang
Takeshi Kaneshiro
Tony Leung Chiu Wai
Chiling Lin
Shido Nakamura
DREHBUCH:
John Woo
Khan Chan
Cheng Kuo
Heyu Sheng
KAMERA:
Yue Lu
SCHNITT:
Angie Lam
MUSIK:
TarĂŽ Iwashiro

       
  Rock of Ages
  [nicht mehr im Kino - Release: 14. Juni 2012]
       
 

Ein Film von Adam Shankman • Adam Shankman („Hairspray“) inszeniert fĂŒr New Line Cinema die Kinofassung des Broadway-Musical-Hits „Rock of Ages“. „Rock of Ages“ ist die Story von Kleinstadt-Girl Sherrie und City-Boy Drew, die beide von Hollywood trĂ€umen, als sie sich auf dem Sunset Strip begegnen. Ihre Rock’n’Roll-Romanze entwickelt sich zu den hĂ€mmernden Hit-Rhythmen von Def Leppard, Joan Jett, Journey, Foreigner, Bon Jovi, Night Ranger, REO Speedwagon, Pat Benatar, Twisted Sister, Poison, Whitesnake und anderen.

 

REGIE:
Adam Shankman
PRODUKTION:
Jennifer Gibgot
Garrett Grant
Carl Levin
Scott Prisand
Tobey Maguire
Adam Shankman
Matt Weaver
CAST:
Tom Cruise
Malin Akerman
Bryan Cranston
Catherine Zeta-Jones
Julianne Hough
Russell Brand
Paul Giamatti
Diego Boneta
Will Forte
Kevin Nash
DREHBUCH:
Justin Theroux
Allan Loeb
KAMERA:
Bojan Bazelli
SCHNITT:
Emma E. Hickox
TON:
John A. Larsen
AUSSTATTUNG:
Jon Hutman
KOSTÜME:
Rita Ryack

       
  Saint Jacques... La Mecque
  [nicht mehr im Kino - Release: 14. Dezember 2006]
       
 

Ein Film von Coline Serreau • 20 Jahre nach dem Publikumshit "Drei MĂ€nner und ein Baby" kehrt Regisseurin Coline Serreau mit der herrlich vergnĂŒgten, quirligen Komödie SAINT-JACQUES... LA MECQUE auf die Leinwand zurĂŒck. Schwer zu sagen, was mehr begeistert: die schrĂ€ge Situation dieses Pilgerzuges voller StreithĂ€hne auf dem Weg nach Santiago de Compostela oder die bezaubernden Landschaften, die diesen Film fĂŒr jeden Wanderfan zu einem Muss machen.

 

REGIE:
Coline Serreau
PRODUKTION:
Charles Gassot
CAST:
Muriel Robin
Artus de Penguern
Jean-Pierre Darroussin
Pascal LĂ©gitimus
Marie Bunel
Marie Kremer
Flore Vannier-Moreau
Aymen SaĂŻdi
Nicolas Cazalé
DREHBUCH:
Coline Serreau
KAMERA:
Jean-François Robin
SCHNITT:
Catherine Renault
TON:
Pierre Lorrain
MUSIK:
Hugues Le Bars
AUSSTATTUNG:
Antoine Fontaine
KOSTÜME:
Karen Muller Serreau

       
  Schwarze Schafe
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. September 2007]
       
 

Eine urbane Lifestyle-Tragikomödie • Ein Mann, der eine Trendfrau verfĂŒhren will und die wahre Liebe entdeckt.
Die Geschichte eines zeitgeistgemÀssen heroischen Opfergangs mit schmerzhaftem Happy End.
Eine arbeitende junge Berlinerin und ein besoffener KĂŒnstler, die vom grossen Geld trĂ€umen, und einen Job verlieren, doch was soll's - life is life and love goes on.
Drei junge TĂŒrken die poppen wollen, egal mit wem, wo und wie. Aber jetzt. Und dabei das freie Leben im Exzess entdecken, als sie nicht mehr danach suchen.
Zwei angehende junge Satanisten, die leider nie etwas ordentlich Böses zustandebringen, aber Oma versehentlich ins Leben zurĂŒck holen.
Junge Schwule, die alternative Ökonomie und der Ruf der Leidenschaft.

 

REGIE:
Oliver Rihs
PRODUKTION:
Olivier Kolb
Oliver Rihs
CAST:
Jule Böwe
Milan Peschel
Jenny Deimling
Robert Lohr
Michael Kinkel
Manuel Flurin Hendry
Marc Hosemann
DREHBUCH:
Thomas Hess
David Keller
Olivier Kolb
Oliver Rihs
Michael Sauter
Daniel Young
KAMERA:
Olivier Kolb
SCHNITT:
Bettina Blickwede
Andreas Radtke
Till Ufer
Sarah Clara Weber
TON:
Eckehard Dux
MUSIK:
Ramon Orza
AUSSTATTUNG:
René Römert
Jochen Sauer
KOSTÜME:
Barbara Schramm

       
  Schweizer Helden
  [nicht mehr im Kino - Release: 13. November 2014]
       
 

Ein Film von Peter Luisi • Sabine, eine seit kurzem von ihrem Mann getrennte Hausfrau, findet sich ĂŒber die Weihnachtszeit plötzlich alleine. Um bei ihrer Familie und ihren Freundinnen Anerkennung zu gewinnen, entschliesst sie sich, mit einer Gruppe von Asylbewerbern die Geschichte von Wilhelm Tell aufzufĂŒhren. Ein Unterfangen, auf welches sie in vieler Hinsicht nicht vorbereitet ist. Die Asylbewohner haben ihre eigenen Probleme und nicht auf Sabine gewartet. Als die Tell-AuffĂŒhrung plötzlich ins mediale Scheinwerferlicht gerĂ€t, geht Sabine an ihre Grenzen und darĂŒber hinaus, um das TheaterstĂŒck zum Erfolg zu fĂŒhren. Erst danach merkt sie: Was wirklich zĂ€hlt, ist etwas ganz anderes.

 

REGIE:
Peter Luisi
PRODUKTION:
Peter Luisi
CAST:
Esther Gemsch
Klaus Wildbolz
Karim Rahoma
Elvis Klausen
Komi Mizrajim Togbonou
DREHBUCH:
Peter Luisi
JĂŒrgen Ladenburger
KAMERA:
Nicolo Settegrana
SCHNITT:
Bigna Tomschin
Patrick Zaehringer
TON:
Martin Skalsky
MUSIK:
Michael Duss
Christian Schlumpf
Martin Skalsky
AUSSTATTUNG:
Chasper Bertschinger
Dido Schumacher
KOSTÜME:
Verena Haerdi

       
  Seed Warriors
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. August 2010]
       
 

Ein Film von Mirjam von Arx und Katharina Von Flotow • Im norwegischen Svalbard, 1000 Kilometer vom Nordpol entfernt, wird mit viel politischer prominenz die Einweihung eines Bunkers gefeiert. es ist das angeblich sicherste GebĂ€ude dieser Art auf der Welt. Gefeit gegen Naturkatastrophen, KlimaverĂ€nderungen und selbst nuklearkriege sollen hier bald drei Millionen in Folie gewickelte samenproben aus aller Welt lagern und das weiterbestehen der Artenvielfalt gewĂ€hrleisten.

Doch ist der Traum der globalen Nahrungsmittelsicherheit eine blosse Utopie? Bis 2050 werden die Temperaturen voraussichtlich weltweit um mindestens 2 Grad steigen. Dies fĂŒhrt zu riesigen Einbussen bei der gesamten Nahrungsmittelproduktion - mancherorts bis zu 30 Prozent. Bis dahin wird sich der globale nahrungsbedarf verdoppelt haben. Wie werden wir die Weltbevölkerung ernĂ€hren?

Im von dĂŒrre geplagten Kenia lernen wir Zachary Muthamia kennen, den Direktor der nationalen Genbank. Er setzt die wenigen ihm zur VerfĂŒgung stehenden Mittel dazu ein, die BiodiversitĂ€t seines Landes zu sichern und Kopien von Kenias einzigartigem pflanzlichen Erbgut fĂŒr den Transport nach Norwegen vorzubereiten, bevor seine Energie fressenden Generatoren endgĂŒltig stehen bleiben. Und in Nairobi treffen wir auf Marianne BĂ€nziger, die weltweit fĂŒhrende Mais-Expertin. Sie will sich dieselbe BiodiversitĂ€t zu Nutze machen, um nicht-genmodifiziertes Saatgut zu entwickeln, das einen 20 bis 30 Prozent höheren Ernteertrag liefert als die heutigen samen und der dĂŒrre trotzen kann. Doch die Zeit wird knapp

 

REGIE:
Mirjam von Arx
Katharina Von Flotow
PRODUKTION:
Mirjam von Arx
DREHBUCH:
Katharina Von Flotow
KAMERA:
Elia Lyssy
SCHNITT:
Janet Taylor
TON:
Christian Beusch
Josh Pitt
MUSIK:
Adrian Frutiger

       
  Short Term Memory Loss
 
       
 

Ein Film von Andreas Arnstedt • Nach einem Unfall hat der ehemalige Boxer Ronald sein KurzzeitgedĂ€chtnis verloren und seitdem ist nichts mehr wie es war. Ronalds Welt hat keine Zukunft, nur die Vergangenheit – bis zum Unfallstag – ist in seinem GedĂ€chtnis gespeichert. Als wĂ€re die Lage fĂŒr seine Ehefrau Annett nicht schwierig genug, wird sie zusĂ€tzlich mit dem möglichen Verlust des Familienhauses konfrontiert. Der Anwalt Lorenzo soll ihr unter die Arme greifen; doch zwischen den beiden ist mehr. Er bringt seit Jahren das erste Mal wieder einen Hauch von Leichtigkeit in ihr Leben. Die zarte Romanze stĂŒrzt Annette in einen heftigen Konflikt. Einerseits will sie sich ihrer Verantwortung nicht entziehen, andrerseits ist sie mit ihren KrĂ€fte völlig am Ende. Sie trifft eine radikale Entscheidung.

[Text: Zurich Film Festival]

 

REGIE:
Andreas Arnstedt
PRODUKTION:
Andreas Arnstedt
Nina Maag
CAST:
Veronica Ferres
Oliver Stokowski
Matthias Brenner
Constantin von Jascheroff
DREHBUCH:
Andreas Arnstedt
KAMERA:
Jan Fehse
SCHNITT:
Sylvain Coutandin
MUSIK:
Nicolette Richter

       
  Simon Birch
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. Juni 1999]
       
 

Destiny has big plans for little Simon Birch. • Simon Birch (IAN MICHAEL SMITH) was the smallest delivery ever recorded in the history of Gravestown Memorial Hospital. The doctors proclaimed Simon a miracle, and ever since, he’s been quick to remind anyone who forgets. Simon’s certain he’s going to be a hero ... he’s just not sure how. In the meantime, he argues about faith with his tyrannical Sunday school teacher (JAN HOOKS) and by-the-Book priest (DAVID STRATHAIRN), rides sidecar on the bike of his best friend Joe (JOSEPH MAZZELLO), and plays lazy afternoon baseball games (with the advantage of having the tiniest strike zone in the league).

But fate takes an unexpected turn when Simon gets his first hit: a high foul ball with tragic consequences. From then, the destinies of the two boys become linked as both try to find the one thing they’re missing. For Joe, it’s the identity of his father. For Simon, it’s the special purpose God has in mind that only a small miracle like himself can fulfill.

 

REGIE:
Mark Steven Johnson
PRODUKTION:
Laurence Mark
Roger Birnbaum
CAST:
Ian Michael Smith
Joseph Mazzello
Ashley Judd
Oliver Platt
David Strathairn
Dana Ivey
Beatrice Winde
DREHBUCH:
Mark Steven Johnson
KAMERA:
Aaron Schneider
SCHNITT:
David Finfer
MUSIK:
Marc Shaiman
AUSSTATTUNG:
David Chapman

       
  Snakes on a Plane
  [nicht mehr im Kino - Release: 07. September 2006]
       
 

Ein Film von David R. Ellis • FBI-Agent Neville Flynn (Samuel L. Jackson) muss nach einem Mord an einem prominenten Staatsanwalt aus Los Angeles dem einzigen Augenzeugen, Sean Jones (Nathan Phillips), auf dem Flug von Hawaii nach Los Angeles Geleitschutz geben. Jones soll vor dem Schwurgericht in Los Angeles aussagen, doch der flĂŒchtige Mörder, Eddie Kim, will das um jeden Preis verhindern. Kim, einer der meistgesuchten Kriminellen Amerikas, schreckte schon nicht davor zurĂŒck, den gegen ihn ermittelnden Staatsanwalt beiseite zu rĂ€umen, es bleibt also nur noch Sean Jones. Sein Ziel ist, dass Jones das Flugzeug nicht lebend verlĂ€sst. Hunderte von giftigen Schlangen jeder Art und Grösse werden von ihm und seinen Schergen in den Frachtraum des Flugzeugs geschmuggelt, um nach dem Start zeitversetzt freigelassen zu werden. Durch das Inhalieren von Pheromonen reagieren die Reptilien aggressiver als gewöhnlich, zerstören Betriebsanlagen, terrorisieren und töten Passagiere und Crewmitglieder. Agent Flynn und die Flugbegleiterin Claire Miller (Julianna Margulies) bemĂŒhen sich, kein Panik aufkommen zu lassen, denn sie haben sich zwei Ziele gesetzt: Das Flugzeug sicher nach Los Angeles zu bringen und Sean Jones vor den zu Bestien gewordenen Schlangen zu schĂŒtzen!

 

REGIE:
David R. Ellis
PRODUKTION:
Craig Berenson
Don Granger
Gary Levinsohn
CAST:
Samuel L. Jackson
Byron Lawson
Nathan Phillips
DREHBUCH:
David Dalessandro
John Heffernan
KAMERA:
Adam Greenberg
SCHNITT:
Howard E. Smith
TON:
Tom Bellfort
MUSIK:
Trevor Rabin
AUSSTATTUNG:
Jaymes Hinkle
KOSTÜME:
Karen L. Matthews

       
  Snow White and the Huntsman
  [nicht mehr im Kino - Release: 31. Mai 2012]
       
 

Schneewittchen wird erwachsen... • „Snow White & the Huntsman“ ist die atemberaubende Neuverfilmung der legendĂ€ren Geschichte.

Kristen Stewart („Twilight“-Saga, „On the Road“) spielt Snow White, die Einzige im ganzen Land, die schöner ist als die böse Königin (Charlize Theron aus „Prometheus“, „Hancock“). Die grausame Tyrannin will Snow White vernichten, doch die entkommt unerwartet den Klauen der Stiefmutter und bedroht unversehens die Herrschaft der Königin, weil sie die Kriegskunst von eben jenem Huntsman (Chris Hemsworth aus „Thor“, „The Avengers“) lernt, der sie gefangen nehmen sollte.

Das epische Action-Abenteuer prĂ€sentieren Produzent Joe Roth, der mit dem Blockbuster „Alice im Wunderland“ ĂŒber eine Milliarde Dollar umsetzte, sowie der gefeierte Werbe-Regisseur und angesagte Visualist Rupert Sanders, der mit diesem Film sein KinodebĂŒt gibt.

 

REGIE:
Rupert Sanders
PRODUKTION:
Sam Mercer
Palak Patel
Joe Roth
CAST:
Kristen Stewart
Charlize Theron
Toby Jones
Ian McShane
Ray Winstone
Sam Claflin
DREHBUCH:
Evan Daugherty
John Lee Hancock
Hossein Amini
KAMERA:
Greig Fraser
SCHNITT:
Conrad Buff IV
Neil Smith
TON:
Paula Fairfield
Craig Henighan
Ai-Ling Lee
MUSIK:
James Newton Howard
AUSSTATTUNG:
Dominic Watkins
KOSTÜME:
Colleen Atwood

       
  Soy Cuba
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Dezember 2004]
       
 

Ein Klassiker des Revolutionskinos • In vier Episoden sang der legendĂ€re russische Regisseur Mikhail Kalatozov, der mit «Wenn die Kraniche ziehen» Filmgeschichte schrieb, 1964 eine Hymne auf die kubanische Revolution. WĂ€hrend in den ersten beiden Episoden die soziale Ungerechtigkeit und die Schlechtigkeit der dafĂŒr verantwortlichen Yankees angeprangert werden, feiern die andern beiden Teile den Heroismus und die Opferbereitschaft der RevolutionĂ€re. Ästhetisch steht der Film ganz in der Tradition des grossen sowjetischen Revolutionskinos eines Eisenstein oder Pudowkin.

Kuba ist immer Mal wieder im GesprĂ€ch, seis wegen der fragwĂŒrdigen Politik seines PrĂ€sidenten oder der Menschenrechte spottenden Gefangenenhaltung der USA in Guantanamo. Dieser kaum bekannte Klassiker lĂ€sst uns eine Epoche betrachten, in der von Idealen die Rede war, er tut dies in Montage und visuell betonter Filmsprache, den klassischen Mitteln der sowjetischen Filmkunst. Der sowjetrussische Regisseur Mikhail Kalatozov arbeitete mit einer Ă€usserst kreativen Kamera im fernen Kuba, das schon von Kolumbus entdeckt und als schönste Insel bezeichnet worden war. Er spricht zu den Zuschauenden, erzĂ€hlt von seinem Zucker, seinen Menschen, seiner Geschichte und von Havanna, das bereits vor 1959 eine moderne Grossstadt.

Besoffene US-Marines grölen «USA-the most glorious country in the world» und belĂ€stigen eine junge Frau. Ein junger Kubaner kommt ihr selbstlos zur Hilfe. Studenten dementieren die Falschmeldung, Fidel Castro sei gefallen. Und auch der einfache Bauer hat begriffen, um was es geht und dass die Barbudos um Fidel und ChĂ© um eine gerechte Sache kĂ€mpfen. Er schliesst sich den Rebellen an und sagt zu jenem, den er verköstigte, «jetzt brauche ich ein Gewehr!» Sie stossen auf Radio Rebelde, dem Sender der RevolutionĂ€re in der Sierra Maestra im Osten Kubas, der die Ziele der Revolution erlĂ€utert: volle UnabhĂ€ngigkeit von den USA und SouverinĂ€t des Landes. «¥Libertad o muerte!» Der Rest ist Geschichte. Der legendĂ€re Klassiker entstand 1964, also nach der gescheiterten Invasion von US-Exilkubanern in der Schweinebucht, als Kuba sich erst fĂŒr den sozialistischen Weg entschieden hat. Die restaurierte Kopie lĂ€sst den filmhistorischen Meilenstein in altem Glanz erstrahlen und die heissen Rhythmen der damaligen Zeit. Eine Trouvaille!

 

REGIE:
Mikhail Kalatozov
PRODUKTION:
ICAIC Mosfilm
CAST:
Sergio Corrieri
Salvador Wood
José Gallardo
RaĂșl GarcĂ­a
Luz MarĂ­a Collazo
Jean Bouise
Alberto Morgan
DREHBUCH:
Enrique Pineda Barnet
Yevgeni Yevtushenko
KAMERA:
Sergei Urusevsky
SCHNITT:
Nina Glagoleva
TON:
Vladlen Sharun
MUSIK:
Carlos Fariñas
AUSSTATTUNG:
Yevgeni Svidetelev
KOSTÜME:
René Portocarrero

       
  Species 2
  [nicht mehr im Kino - Release: 31. Juli 1998]
       
 

Terror in the Flesh • The son of a senator and the first man on Mars, Patrick Ross (Justin Lazard) returns home a hero, a champion and a carrier of the deadliest DNA in the universe. Something is taking over his body, a strain of alien DNA that has been to earth before.

Now, the only chance for the human race is the woman who tried to destroy it (Natasha Henstridge). Dr. Laura Baker (Marg Helgenberger) has recreated the alien species from a frozen lab embryo that is identical to Sil in every respect except that her alien traits are dormant. Eve is half human. However, when another of her kind contacts her, she is challenged emotionally.

Her loyalty is to man, but her instinct is to mate.

 

REGIE:
Peter Medak
PRODUKTION:
Frank Mancuso Jr.
CAST:
Michael Madsen
Natasha Henstridge
Marg Helgenberger
Mykelti Williamson
George Dzundza
James Cromwell
Myriam Cyr
DREHBUCH:
Chris Brancato
KAMERA:
Matthew F. Leonetti
SCHNITT:
Richard Nord
MUSIK:
Edward Shearmur
AUSSTATTUNG:
Miljen Kreka Kljakovic
KOSTÜME:
Richard Bruno

       
  Star Wars: Episode 2: Attack of the Clones
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Mai 2002]
       
 

The saga continues... • Ten years after the events of «The Phantom Menace», the galaxy has undergone significant change, and so have familiar heroes Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor), PadmĂ© Amidala (Natalie Portman) and Anakin Skywalker (Hayden Christensen). They are thrown together again for the first time since the Trade Federation invasion of Naboo, and Anakin has grown into the accomplished Jedi apprentice of Obi-Wan, who has transitioned from student to teacher. The two Jedi are assigned to protect PadmĂ©, whose life is threatened by a faction of political separatists. As relationships form and powerful forces collide, these heroes face choices that will impact not only their own fates, but the destiny of the Republic.

 

REGIE:
George Lucas
PRODUKTION:
George Lucas
Rick McCallum
CAST:
Ewan McGregor
Natalie Portman
Hayden Christensen
Ian McDiarmid
Pernilla August
Christopher Lee
Samuel L. Jackson
DREHBUCH:
George Lucas
Jonathan Hale
KAMERA:
David Tattersall
SCHNITT:
Ben Burtt
MUSIK:
John Williams
AUSSTATTUNG:
Gavin Bocquet
KOSTÜME:
Trisha Biggar

       
  Stephan@Nadelöhr.ZĂŒrich
  [nicht mehr im Kino - Release: 09. September 2004]
       
 

Ein Film von Gaby SchĂ€dler • Stephan sucht Gehör. Er schreibt ein Mail in die Zeitung. Sie liest es, schreibt zurĂŒck; er erzĂ€hlt ihr sein Leben: Heroin und Kokain sind besser als der beste Sex, sagt er. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Vom Junkie wird er zum TreuhĂ€nder, vom TreuhĂ€nder zum...
"Eher springt ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass aus dir etwas wird", sagte seine Mutter.

ZĂŒrich, anfangs der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts. Die Kameras der Welt richteten sich auf den Schandfleck der sonst so sauberen Schweiz: den „Needle Park“, die offene Drogenszene auf dem Platzspitz. Vor den Augen der Passanten – Touristen, GeschĂ€ftsleute, Frauen mit Kindern – hauten sich mehrere hundert, meist junge Menschen, Spritzen in blutverschmierte, vereiterte Venen und dealten in Gegenwart der Polizei. Stephan war einer von ihnen. Er spritzte alles, was das Zeug hielt. Heroin war fĂŒr ihn wie eine Mutter, die ihn umarmte, und Kokain wie der Vater, der ihm Mut gab. Ein Ersatz fĂŒr das, was er nie hatte.

10 Jahre spĂ€ter: Die Regisseurin Gaby SchĂ€dler lernt den heute 33jĂ€hrigen Stephan als TreuhĂ€nder und aufgestellten, charmanten, verantwortungsvollen Mann kennen. Per Zufall stösst sie in der Folge auf Videomaterial, das Stephan als Junkie in schlimmem Zustand zeigt. Die Filmemacherin beschliesst, seine Geschichte zu erzĂ€hlen. Sie begleitet den Ex-Junkie wĂ€hrend eines Jahres mit der Kamera. Stephan spricht ĂŒber Drogen, Rausch, Entzug, so intelligent und offen, wie wir es noch nie gehört haben. Aber auch ĂŒber die Schwierigkeiten des Lebens danach, die Angst vor der NormalitĂ€t. Er findet nach wie vor Drogen “etwas vom Geilsten, das es gibt, geiler als der beste Sex“. Und – er muss es noch prompt einmal wissen: Die Kamera wird Zeugin eines vorĂŒbergehenden RĂŒckfalls und der Reue danach.

Zum GlĂŒck geschieht dies in ZĂŒrich, der Stadt, die gelernt hat, mit ihren SĂŒchtigen umzugehen. Es entsteht ein sehr einfĂŒhlsames, lebendiges und witziges Portait ĂŒber einen, der es geschafft hat. Ein Film auch zur PrĂ€vention, weil er ungeschminkt die ganze Wahrheit erzĂ€hlt.

 

REGIE:
Gaby SchÀdler
PRODUKTION:
Christian Davi
KAMERA:
Gaby SchÀdler
Filip Zumbrunn
Michael Saxer
SCHNITT:
Rosa Albrecht
MUSIK:
Roland Widmer

       
  StrĂ€hl
  [nicht mehr im Kino - Release: 25. März 2004]
       
 

Ein Film von Manuel Flurin Hendry • Der ZĂŒrcher Drogenfahnder Herbert StrĂ€hl (Roeland Wiesnekker) trĂ€umt von einem grossen Fang, doch der einzige Fisch, den er zu fassen kriegt, ist der Piranha im Aquarium bei sich zu Hause. MĂŒhselig schlĂ€gt er sich mit Kleindealern und Fixern herum und wird zu allem Überdruss auch noch von seinen Kollegen Ruedi (Mike MĂŒller), Dani (Martin Hug) und Marco (Andrew Mitchell) im Stich gelassen. Seine Einsamkeit und seine Sehnsucht nach Liebe versteckt StrĂ€hl hinter WutanfĂ€llen, Aufputschmitteln und Geschrei, bis ihm schliesslich sein cholerisches Temperament zum VerhĂ€ngnis wird: bei einer Hausdurchsuchung stĂŒrzt ein Fixer aus dem Fenster, und StrĂ€hl wird suspendiert. Und damit fangen seine Probleme erst richtig an.

Mit einem Mal findet sich StrĂ€hl der Gnade zweier Fixer ausgeliefert: der fussballvernarrte RenĂ© (Manuel Löwensberg) und seine Freundin Carol (Johanna Bantzer) könnten ihn durch ihre Aussage entlasten. StrĂ€hls Versuch, RenĂ© zur RĂŒcknahme seiner Falschaussage zu zwingen, scheitert an Carols Renitenz. Seine ausweglose Situation vor Augen entschliesst sich StrĂ€hl zu einem kalten Entzug. Doch er hĂ€lt nicht durch: Bei einem Arztbesuch entwendet er einen Rezeptblock und beschafft sich damit neue Medikamente.

In seiner Verzweiflung ĂŒberfĂ€llt er schliesslich den Kleindealer Beko (Nderim Hajrullahu) und raubt dessen Heroinlager aus, um RenĂ© und Carol gnĂ€dig zu stimmen. Sein Plan scheint aufzugehen, doch dann passiert eine Katastrophe, die StrĂ€hl endgĂŒltig aus der Bahn zu werfen droht...

 

REGIE:
Manuel Flurin Hendry
PRODUKTION:
Samir
Susann RĂŒdlinger
CAST:
Roeland Wiesnekker
Johanna Bantzer
Nderim Hajrullahu
Manuel Löwensberg
Mike MĂŒller
Max RĂŒdlinger
Raphael Clamer
DREHBUCH:
Michael Sauter
David Keller
KAMERA:
Filip Zumbrunn
SCHNITT:
Markus Welter
TON:
Ruedi Guyer
MUSIK:
Michael Sauter
AUSSTATTUNG:
Georg Bringolf
KOSTÜME:
Carol Luchetta

       
  Superhero Movie
  [nicht mehr im Kino - Release: 14. August 2008]
       
 

Ein Film von Craig Mazin • Von den Machern von der Hit-Serie "SCARY MOVIE 1 - 4" kommt nun die erste Superhelden-Persiflage mit Leslie Nielsen ("DIE NACKTE KANONE") und Brent Spinner ("Raumschiff Enterprise-Next Generation"). Nachdem Trottel Rick Riker von einer genmanipulierten Libelle in die Hand gebissen wird, entwickelt er ĂŒbermenschliche FĂ€higkeiten und wird unverletzbar. Rick entschliesst sich, seine KrĂ€fte fĂŒr das Gute in der Welt einzusetzen und kĂ€mpft als Superheld "Die Libelle" gegen Lou Landers, welcher als Bösewicht "Die Sanduhr" die Welt terrorisiert. WĂ€re da nur nicht sein unbequemes KostĂŒm....

 

REGIE:
Craig Mazin
PRODUKTION:
Craig Mazin
Robert K. Weiss
David Zucker
CAST:
Drake Bell
Sara Paxton
Christopher McDonald
Leslie Nielsen
Kevin Hart
Marion Ross
Ryan Hansen
Keith David
Brent Spiner
Robert Joy
DREHBUCH:
Craig Mazin
KAMERA:
Thomas E. Ackerman
SCHNITT:
Andrew S. Eisen
TON:
Larry Kemp
Jeremy Peirson
MUSIK:
James L. Venable
AUSSTATTUNG:
Bob Ziembicki
KOSTÜME:
Carol Ramsey

       
  Sweet November
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. September 2001]
       
 

Keanu Reeves Charlize Theron • Er ist ein Yuppie – erfolgreich und emotionslos. Sie eine LebenskĂŒnstlerin – immer auf der Suche nach dem Guten im Menschen. Nelson Moss (Keanu Reeves) und Sara Deever (Charlize Theron) könnten unterschiedlicher kaum sein, und doch verbindet sie eine ungewöhnliche Beziehung, die beide auf eine Dauer von vier Wochen befristet haben. Ist die gemeinsame Zeit vorbei, soll jeder seine eigenen Wege gehen. Doch was in der Theorie funktioniert, scheitert in der Praxis oftmals an den Launen der Liebe und des Lebens...

Keanu Reeves (MATRIX, SPEED) und Charlize Theron (GOTTES WERK & TEUFELS BEITRAG, DIE LEGENDE VON BAGGER VANCE) standen erstmals seit IM AUFTRAG DES TEUFELS (Regie: Taylor Hackford, 1997) wieder gemeinsam vor der Kamera. Regie bei dieser rĂŒhrenden Romanze fĂŒhrte Pat O'Connor (TANZ IN DIE FREIHEIT, CIRCLE OF FRIENDS). In weiteren Rollen: Jason Isaacs (DER PATRIOT, ARMAGEDDON) und Greg Germann (ALLY McBEAL, DAS KARTELL).

SWEET NOVEMBER ist ein Film ĂŒber grosse GefĂŒhle und wahre Werte. Romantisch. Dramatisch. Und trotzdem nicht ohne Ironie. Kino fĂŒrs Herz!

 

REGIE:
Pat O'Connor
PRODUKTION:
Erwin Stoff & Deborah Aal
Steven Reuther
Elliott Kastner
CAST:
Keanu Reeves
Charlize Theron
Jason Isaacs
Greg Germann
Liam Aiken
Robert Joy
Lauren Graham
DREHBUCH:
Kurt Voelker
KAMERA:
Edward Lachman
SCHNITT:
Anne V. Coates
MUSIK:
Christopher Young
AUSSTATTUNG:
Naomi Shohan

       
  Taken
 
       
 

96 Hours • So unnachgiebig hart war er noch nie: In Pierre Morels Action-Thriller "96 Hours" gibt Liam Neeson in Gestalt eines Ex-Geheimagenten, der seine Tochter aus den HĂ€nden von albanischen EntfĂŒhrern befreien muss, den personifizierten Racheengel. Unnachgiebig und mit beispielloser Konsequenz erklĂ€rt er MĂ€dchenhĂ€ndlern den Krieg, die die 17-jĂ€hrige Kim in einer geheimen Auktion versteigern wollen. Alsbald zieht sich eine Schneise der Zerstörung durch Paris, bis Bryan die Drahtzieher und KĂ€ufer der willenlos gemachten MĂ€dchen ausfindig gemacht hat. Wegen seines Jobs hat Geheimagent Bryan Mills seine Tochter Kim immer vernachlĂ€ssigt. Um das wieder gut zu machen, geht Mills in den vorzeitigen Ruhestand. Doch sein Job holt den Ex-Agenten wieder unbarmherzig ein, als seine 17 Jahre alte Tochter und ihre Freundin Amanda in Paris von Mitgliedern eines osteuropĂ€ischen MĂ€dchenhĂ€ndlerrings gekidnappt werden. Sofort macht sich der Vater auf den Weg, denn die Zeit drĂ€ngt: Von einem französischen Kollegen erfĂ€hrt Mills, das ihm nur 96 Stunden bleiben, um seine Tochter und Amanda zu befreien. In der Zwischenzeit werden die Opfer von den EntfĂŒhrern mit Heroin vollgepumpt, um sie gefĂŒgig zu machen. Die MĂ€dchen sollen als Prostituierte abgerichtet und verkauft werden. Auf der verzweifelten Suche nach seiner Tochter zieht Bryan Mills eine Schneise der VerwĂŒstung durch die französische Hauptstadt und mit eiskalter Konsequenz hĂ€lt er sich an die Prophezeiung, die er einem EntfĂŒhrer am Handy gegeben hat: "Ich werde dich finden und töten." Womit die Gangster nicht gerechnet haben: Bryan Mills hat seinen alten Job keineswegs verlernt...

 

REGIE:
Pierre Morel
PRODUKTION:
Luc Besson
CAST:
Liam Neeson
Maggie Grace
Leland Orser
Jon Gries
David Warshofsky
DREHBUCH:
Robert Mark Kamen
Luc Besson
KAMERA:
Michel Abramowicz
SCHNITT:
Frédéric Thoraval
MUSIK:
Nathaniel MĂ©chaly
AUSSTATTUNG:
Hugues Tissandier
KOSTÜME:
Corinne Bruand

       
  TĂ©moin indĂ©sirable
  [nicht mehr im Kino - Release: 18. Juni 2009]
       
 

Ein Film von Juan JosĂ© Lozano • Mitten im humanitĂ€ren Drama in Kolumbien setzt ein Journalist alles daran, die Barbarei anzuklagen und in seiner wöchentlichen Fernsehsendung CONTRAVIA ĂŒber die Ereignisse zu berichten. Es ist die einzige Sendung dieser Art, die in einer von Telenovelas und lokalen Showbiz-Spektakeln besetzten Fernsehlandschaft noch existiert. Seine exklusiven Reportagen haben Holman Morris internationale Anerkennung und wertvolle Preise eingebracht, aber auch Morddrohungen und EinschĂŒchterungen aller Art. In dieser immer feindseliger werdenden AtmosphĂ€re fragen sich Hollman Morris und seine Familie, ob sie das Land verlassen sollen. Weit ĂŒber den vorhersehbaren Diskurs ĂŒber Mut und Heroismus eines Journalisten hinausgehend, entwirft TÉMOIN INDÉSIRABLE das kompromisslose PortrĂ€t einer vielschichtigen Persönlichkeit mit all ihren Überzeugungen, Motivationen und Ängsten, und ihrem Engagement fĂŒr die Meinungsfreiheit in einem vom Krieg zerrissenen Land.

 

REGIE:
Juan José Lozano
PRODUKTION:
IrĂšne Challand
Isabelle Gattiker
Marc Irmer
DREHBUCH:
Juan José Lozano
KAMERA:
Sergio Mejia
SCHNITT:
Ana Acosta
TON:
Carlos Ibanez
MUSIK:
Vincent HĂ€nni
Gabriel Scotti
AUSSTATTUNG:
Isabelle Gattiker

       
  That Sugar Film
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. November 2015]
       
 

Voll Verzuckert • Zucker ist in aller Munde. Es ist weltweit das am weitesten verbreitete Nahrungsmittel. Doch welchen Effekt hat Zucker auf uns? Was passiert, wenn die ErnĂ€hrung vor allem aus zuckerhaltigen Lebensmitteln besteht? Diese Fragen stellte sich der australische Schauspieler und Filmemacher Damon Gameau und wagte den Selbstversuch. Nicht etwa Limonade, Eiscreme oder Schokolade stehen hier im Mittelpunkt, sondern Lebensmittel, die als „gesund“ verkauft werden: ob fettarmer Joghurt, MĂŒsli, Fruchtriegel, SĂ€fte oder Smoothies. 60 Tage lang 40 Teelöffel Zucker tĂ€glich aus ebensolchem „Wellness-Food“ zugefĂŒhrt – so sah Gameaus DiĂ€t unter Aufsicht von Wissenschaftlern und ErnĂ€hrungsberatern aus. WĂ€hrend seines Experiments reiste Damon Gameau zudem durch die sĂŒsse, weite Welt des Zuckers und schaute der Lebensmittelindustrie auf die Finger, besuchte Fachleute, Ärzte, Wissenschaftler und nicht zuletzt Zucker-GeschĂ€digte.

 

REGIE:
Damon Gameau
PRODUKTION:
Nick Batzias
CAST:
Damon Gameau
Stephen Fry
Isabel Lucas
Brenton Thwaites
David Gillespie
Dr. Debbie Herbst
Prof. Ken Sikaris
Sharon Johnston
Michael Moss
Gary Taubes
Dr. Kimber Stanhope
DREHBUCH:
Damon Gameau
KAMERA:
Judd Overton
SCHNITT:
Jane Usher
TON:
Alex Francis
Simon Rosenberg
MUSIK:
Jojo Petrina
AUSSTATTUNG:
Gareth Davies

       
  The Art of Flight
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. April 2013]
       
 

Ein Film von Curt Morgan • Charismatische Charaktere, eine packende Geschichte, einzigartige Bilder und progressive sportliche Snowboardaction: Mit "The Art of FLIGHT" beginnt fĂŒr den Actionsportfilm ein neue Ära. Der Film begleitet den Weltklasse-Rider Travis Rice und seine Freunde auf ihrer zweijĂ€hrigen Reise, bei der sie neu definieren, was auf einem Snowboard alles möglich ist.
"The Art of FLIGHT" zeigt Orte, die niemals zuvor mit einem Board befahren wurden und dokumentiert das Wagnis mit allen Höhen und Tiefen: Atemberaubende Action, das Fahren unberĂŒhrter BerghĂ€nge, neue Tricks, dramatische Grenzsituationen, LawinenabgĂ€nge, UnfĂ€lle. Ungewöhnliche Kameraeinstellungen und die NĂ€he zu den Protagonisten geben dem Zuschauer das einzigartige GefĂŒhl, Teil dieses Abenteuers zu sein.

 

REGIE:
Curt Morgan
PRODUKTION:
Chad Jackson
Curt Morgan
CAST:
Travis Rice
David Carrier Porcheron
Eero Niemela
Jake Blauvelt
Clark Fyans
John Jackson
KAMERA:
Sasha Motivala
Jared Slater
Greg Wheeler
Gabe Langlois
SCHNITT:
Curt Morgan

       
  The Astronaut's Wife
  [nicht mehr im Kino - Release: 18. November 1999]
       
 

Imagine the face of terror is the one you love • Jillian und Spencer Armacost könnten fĂŒr eine Foto-Reportage 'Living the American Dream' Modell stehen. Die beiden sind das perfekte amerikanische Bilderbuchpaar. Spencer Almacost ist Astronaut, einer dieser letzten Helden unsrerer zivilisierten Welt. Auf einem seiner RoutineflĂŒge ins All, eine Shuttle Mission, verliert Spencer den Kontakt zur Bodentruppe. Etwas eigenartig, die zuverlĂ€ssige Mission Control kann sich die zwei Minuten absolute Funkstille auch nicht so recht erklĂ€ren. So was hat man bisher noch nicht erlebt. Nun, Spencer kehrt zurĂŒck auf unsere Mutter Erde, er hat es ĂŒberlebt. Einzig Jillian wird Zeugin einer unglaublichen Metamorphose. Spencer quittiert seinen Dienst fĂŒr das Space Program. Das Paar zieht um und beginnt ein scheinbar ganz normales Leben in New York. Jillian ist schwanger. Aber warum plagen sie Ängste, hört sie Stimmen - spielen ihre Hormone verrĂŒckt?

Randy Ravitch schrieb das Drehbuch und fĂŒhrt Regie. Mit Johnny Deep und Charlize Theron in den Hauptrollen, kommt mit 'The Astronaut's Wife' ein Psycho-Thriller ins Kino, der in diesem Genre auffallen muss. Regen sich in Jillians Bauch liebe, sĂŒsse Zwillinge, oder trĂ€gt sie in ihrer GebĂ€rmutter ausserirdisches Leben? Ist Spencer der Vater? Warum drĂŒckt sich die NASA vor unbequemen Fragen? Was geschah in den zwei Minuten im All mit Spencer?

 

REGIE:
Rand Ravich
PRODUKTION:
Andrew Lazar
CAST:
Johnny Depp
Charlize Theron
Joe Morton
Clea DuVall
Samatha Eggar
Donna Murphy
Nick Cassavetes
DREHBUCH:
Rand Ravich
KAMERA:
Allen Daviau
SCHNITT:
Steve Mirkovich
Tim Alverson
MUSIK:
George S. Clinton
AUSSTATTUNG:
Jan Roelfs
KOSTÜME:
Isis Mussenden

       
  The Castle
  [nicht mehr im Kino - Release: 23. Juli 1999]
       
 

Ein Film von Rob Sitch • Darryl's modest abode is built on a toxic landfill. Never mind that the house is adjacent to humming high-power lines and is in the landing path of the nearby airport. It's home to this up-till-now happy-go-lucky family and they'll do whatever it takes to keep it that way. The Kerrigans are not the most sophisticated lot, but they've taken family pride and affection to a cheerily comic new level. To them, ordinary life itself is magical. Darryl couldn't be more thrilled that his daughter Trace (Sophie Lee) has completed some higher education; that is, she received a beauty school degree. He beams every time his son Steve (Anthony Simcoe) finds a new bargain in the local paper; waxes poetic about his pet greyhounds; revels in his wife's (Anne Tenney) pound cake and seasonings; thinks his plastic trim and faux chimney are delightful wonders; and even believes his bank robber son Wayne (Wayne Hope) made an innocent mistake. And, as far as Darryl's concerned he's got the Australian family's dream: a pool room, a barbie and an over-sized television antennae. The Kerrigan's innocent-eyed, loving, chin-up view of the world is at once farcical and inspiring. Then a letter arrives in the mail announcing the Kerrigan family house is being 'compulsorily acquired' for a major airport expansion. But Darryl refuses to be budged. Joining the ranks of Australian rebels, unassuming urban warrior Darryl Kerrigan decides to take on the powers that be . . . and takes his case all the way to the Supreme Court. He may not be much, but Darryl Kerrigan has a soaring sense of optimism that will propel him to a genuine hero as he leads his family, his lawyer mate (Tiriel Mora) and his equally eccentric neighbors towards saving a place that might be quirky, low-class and run-down but is jubilantly theirs.

Shot with a Super 16mm camera in just 11 days, this tender-hearted comedy about a 'little guy's' victory made an over-sized impact in Australia, becoming the highest grossing Australian film of 1997. The film went on to capture audiences at the Sundance Film Festival. A stream of affectionately drawn characters combines with a delightful sense of humor and an old-fashioned spirit of neighborly charm to produce an uplifting and uproarious suburban parable.

 

REGIE:
Rob Sitch
PRODUKTION:
Debra Choate
CAST:
Michael Caton
Anne Tenney
Stephen Curry
Sophie Lee
Wayne Hope
Costas Kilias
Tiriel Mora
DREHBUCH:
Tom Gleisner
Jane Kennedy
Santo Cilauro
Rob Sitch
Michael hirsh
KAMERA:
Miriana Marusic
SCHNITT:
Wayne Hyett
TON:
Ian MacWilliams
MUSIK:
Craig Harnath
AUSSTATTUNG:
Carrie Kennedy
KOSTÜME:
Kitty Stuckey

       
  The Cider House Rules
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. März 2000]
       
 

Ein Film von Lasse Hallström • USA in den 30erJahren. Der warmherzige Dr. Wilbur Larch (Michael Caine) leitet in St. Cloud's ein Waisenhaus. Zu dem Waisenkind Homer Wells (Tobey Maguire) entwickelt der kinderlose Arzt allmĂ€hlich eine tiefgehende Vater-Sohn-Beziehung. Larch bringt ihm alles Wlssenswerte ĂŒber die Medizin bei. Doch die ausgeprĂ€gte Persönlichkeit des Arztes stellt hohe AnsprĂŒche an den Jungen. Und nun, da er erwachsen wird, zweifelt er langsam an Larchs Methoden. Und so beschliesst Homer fortzugehen, um die Bahnen seines Lebens selbst zu bestimmen.

Homer trifft ein gut situiertes junges Paar. Kurzentschlossen fĂ€hrt er mit ihnen mit und befreit sich so von St. Cloud's. Plötzlich sind seine Möglichkeiten unbegrenzt. Er wird in eine grössere Welt voller neuer Perspektiven, Abenteuer und Freundschaften eingefĂŒhrt, erfĂ€hrt aber auch Tragödien, Gefahren und Verrat. Die Regeln, die sein frĂŒheres Leben bestimmten, scheinen nicht mehr zu gelten.

Als Homer sich zum ersten Mal verliebt, ist ihm seine Erziehung keine Hilfe. Seine Verliebtheit entbrennt zur Leidenschaft, und Homer erlebt alle Höhen und Tiefen und auch all die komplizierten Freuden und Verantwortlichkeiten, die diese neuen GefĂŒhle mit sich bringen. Und allmĂ€hlich werden ihm die Konsequenzen seiner Entscheidungen deutlicher.

Als sich der Weg in sein neues Leben öffnet, prallen Homers Vergangenheit und seine komplexe Gegenwart aufeinander. Homer erkennt, dass es gerade die Erfahrungen mit Dr. Larch sind, die ihm nun dabei helfen, jene wichtigen Entscheidungen zu treffen, die den Lauf seiner Zukunft bestimmen.

John Irvings gleichnamiger Bestseller erzĂ€hlt vom schmerzhaften Weg des Erwachsenwerdens. Irving selbst adaptierte seinen Roman fĂŒr die Leinwand. Die Regie ĂŒbernahm der Schwede Lasse Hallström (WHAT'S EATING GILBERT GRAPE). In den Hauptrollen spielen OscarpreistrĂ€ger Michael Caine (HANNAH AND HER SISTERS), Tobey Maguire (PLEASANTVILLE) und Charlize Theron (CELEBRITY).

 

REGIE:
Lasse Hallström
PRODUKTION:
Richard N. Gladstein
CAST:
Michael Caine
Tobey McGuire
Charlize Theron
Delroy Lindo
Paul Rudd
Kathy Baker
Jane Alexander
DREHBUCH:
John Irving
KAMERA:
Oliver Stapleton
SCHNITT:
Lisa Zeno Churgin
MUSIK:
Rachel Portman
AUSSTATTUNG:
David Gropman
KOSTÜME:
Renee Ehrlich Kalfus

       
  The Curious World of Hieronymus Bosch
  [nicht mehr im Kino - Release: 23. November 2017]
       
 

Ein Film von David Bickerstaff • Nach 500 Jahren schockieren und faszinieren die GemĂ€lde von Hieronymus Boschs bis heute. Tauchen Sie ein in die blĂŒhende Fantasie eines wahren VisionĂ€rs.
Wer war Hieronymus Bosch? Warum sprechen seine eigenartigen und fantastischen GemĂ€lde heute die Kunstliebhaber mehr an denn je? Wie schlĂ€gt er die BrĂŒcke zwischen Mittelalter und Renaissance? Woher nahm er die EinfĂ€lle fĂŒr seine unkonventionellen und zeitlosen Schöpfungen?
Entdecken Sie die Antwort auf diese und weitere Fragen in dem bemerkenswerten neuen Film von EXHIBITION ON SCREEN. „DIE WUNDERSAME WELT DES HIERONYMUS BOSCH“ kreist um die vielfach gefeierte Ausstellung ‘Jheronimus Bosch – Visions of Genius’ im Het Noordbrabants Museum in SĂŒdholland. Erstmals versammelte man den Grossteil von Boschs verbliebenen GemĂ€lden und Zeichnungen in seiner Heimatstadt in einer Ausstellung und lockte damit beinahe eine halbe Million Kunstfreunde aus aller Welt an.
Mit faszinierenden EnthĂŒllungen ĂŒber sein Leben und die Hintergrundgeschichten zu seinen Arbeiten ist dieser filmische Ausflug eine Entdeckungsreise ĂŒber das kreative Genie, die man nicht verpassen darf.

 

REGIE:
David Bickerstaff
PRODUKTION:
Phil Grabsky
CAST:
Rachel Campbell-Johnston
Peter Greenaway
Jennifer Sliwka
DREHBUCH:
David Bickerstaff
SCHNITT:
David Bickerstaff
MUSIK:
Asa Bennett

       
  The Curse of the Jade Scorpion
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. Dezember 2001]
       
 

Love Stings. • Die Erfolge des smarten Versicherungsdetektivs CW Briccs im Beruf und bei der Frauenwelt sind enorm, getrĂŒbt werden sie nur durch die neue Mitarbeiterin Betty Ann Fitzgerald (Helen Hunt «As Good As It Gets», «What Women Want»). Bei einer Geburtstagsfeier werden die beiden StreithĂ€hne vom durchtriebenen Magier Voltan mit einem Skorpion-Pendel aus Jade unter Trance zum Liebespaar hypnotisiert. Die harmlose Show entpuppt sich alsbald als raffiniertes Verbrechen. Mit einem Kennwort per Telefon fĂ€llt Briggs spĂ€ter erneut in Trance - und plĂŒndert fĂŒr Voltan eben jene Tresore, fĂŒr die er die Sicherungsanlagen konstruierte.

Am Morgen danach steht der findige Fahnder vor einem perfekten Verbrechen, das er, ohne es zu ahnen, selbst begangen hat. Bald hat Briggs die Rivalin Betty Ann im Verdacht. Seine Ermittlungen fordern allerdings nur deren heimliches VerhĂ€ltnis zum neuen Chef (Dan Aykroyd) zutage, wĂ€hrend er selbst immer stĂ€rker unter Verdacht gerĂ€t. Mit Hilfe seiner hĂŒbschen Verehrerin Laura (Charlize Theron) gelingt zwar die Flucht aus dem Polizeirevier. Doch erst einige RaubzĂŒge spĂ€ter kann ein Hobbymagier unter seinen Kollegen den faulen Zauber aufklĂ€ren. Nun muss Briggs nur noch das Herz von Betty Ann gewinnen ..

 

REGIE:
Woody Allen
PRODUKTION:
Letty Aronson
CAST:
Woody Allen
Dan Aykroyd
Helen Hunt
Charlize Theron
Elizabeth Berkley
Brian Markinson
Wallace Shawn
DREHBUCH:
Woody Allen
KAMERA:
Zhao Fei
AUSSTATTUNG:
Santo Loquasto

       
  The Great Wall
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. Januar 2017]
       
 

Ein Film von Yimou Zhang • Eine sagenumwobene Mauer, eine uralte Legende. Im Alten China sieht sich eine furchtlose Streitmacht einem schier ĂŒbermĂ€chtigen Gegner gegenĂŒber, der das Schicksal der gesamten Menschheit bedroht. THE GREAT WALL (3D) – als grösstes Bauwerk der Menschheitsgeschichte Schutzwall und ultimative Waffe zugleich, um im Kampf gegen die unheimliche Bedrohung bestehen zu können.
Eine Begegnung von Ost und West - in den Hauptrollen sind neben Superstar Matt Damon auch Jing Tian, Game of Thrones-Star Pedro Pascal, Willem Dafoe und Andy Lau zu sehen. FĂŒr die Regie des epischen 3D Action-Abenteuers ist der Bilderzauberer Zhang Yimou verantwortlich, der bereits mit Filmen wie Hero oder House of Flying Daggers visuell eindrucksvolle Werke geschaffen hat.

 

REGIE:
Yimou Zhang
PRODUKTION:
Jon Jashni
Peter Loehr
Charles Roven
Thomas Tull
CAST:
Matt Damon
Willem Dafoe
Pedro Pascal
Andy Lau
Tian Jing
Eddie Peng
DREHBUCH:
Carlo Bernard
Tony Gilroy
Doug Miro
KAMERA:
Stuart Dryburgh
SCHNITT:
Mary Jo Markey
Craig Wood
TON:
Gwendolyn Yates Whittle
MUSIK:
Ramin Djawadi
AUSSTATTUNG:
John Myhre
KOSTÜME:
Mayes C. Rubeo

       
  The Hero
 
       
 

Ein Film von Brett Haley • Mit rauchdurchdrungenem Bariton haucht die ehemalige Western-Ikone Lee Hayden einen flachen Werbespruch in das Mikrofon des Aufnahmestudios. Seine besten Jahre hat der mittlerweile ergraute Actionheld hinter sich. Neben den gelegentlichen Werberollen versĂŒsst er sich die Tage gemeinsam mit seinem ehemaligen Co-Star, Freund und Dealer Jeremy, und jeder Menge Marihuana. Als er eines Tages von einer Krebsdiagnose ĂŒberrascht wird, realisiert Lee, dass er etwas Ă€ndern muss. Er nimmt die Einladung eines Filmclubs an, der ihn fĂŒr sein Lebenswerk auszeichnen will, versucht Kontakt zu seiner Tochter aufzunehmen und findet an der etwa halb so alten Charlotte Gefallen 
 Mit warmen, ruhigen Bildern und herzerwĂ€rmendem Humor entfĂŒhrt uns Regisseur Brett Haley in das winterliche Los Angeles eines gealterten Filmcowboys. Haley entwickelte das Drehbuch eigens fĂŒr Hauptdarsteller Sam Elliott, der endlich wieder die ganz grosse BĂŒhne betritt.

[Text: Zurich Film Festival]

 

REGIE:
Brett Haley
PRODUKTION:
Sam Bisbee
Houston King
Erik Rommesmo
CAST:
Sam Elliott
Laura Prepon
Krysten Ritter
Nick Offerman
Katharine Ross
DREHBUCH:
Brett Haley
Marc Basch
KAMERA:
Rob Givens
SCHNITT:
Brett Haley
MUSIK:
Keegan Dewitt

       
  The Hunger Games - Mockingjay Part 1
  [nicht mehr im Kino - Release: 20. November 2014]
       
 

Ein Film von Francis Lawrence • Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) konnte von den Rebellen aus dem zerstört geglaubten Distrikt 13 aus der Arena gerettet und in Sicherheit gebracht werden. FĂŒr die unterdrĂŒckte Gesellschaft wird sie zur heroischen Symbolfigur des Aufstands gegen das Kapitol. Als der Krieg ausbricht, der das Schicksal Panems fĂŒr immer bestimmen wird, muss Katniss sich entscheiden: Kann sie den Rebellen rund um PrĂ€sidentin Coin (Julianne Moore) trauen? Und was kann sie tun, um Peeta (Josh Hutcherson) aus den FĂ€ngen des Kapitols zu retten und Panem in eine bessere Zukunft zu fĂŒhren?

 

REGIE:
Francis Lawrence
PRODUKTION:
Nina Jacobson
Jon Kilik
CAST:
Jennifer Lawrence
Natalie Dormer
Josh Hutcherson
Liam Hemsworth
Julianne Moore
Lily Rabe
John Cusack
Philip Seymour Hoffman
DREHBUCH:
Suzanne Collins
Danny Strong
KAMERA:
Jo Willems
SCHNITT:
Alan Edward Bell
MUSIK:
James Newton Howard
AUSSTATTUNG:
Philip Messina

       
  The Huntsman Winter's War
  [nicht mehr im Kino - Release: 07. April 2016]
       
 

Ein Film von Frank Darabont • In der Fortsetzung des fantastischen Action-Abenteuers Snow White and the Huntsman kreuzen sich erneut die Wege von Huntsman Eric und der Evil Queen Ravenna. Chris Hemsworth und OscarÂź-Gewinnerin Charlize Theron kehren in THE HUNTSMAN & THE ICE QUEEN in ihre bewĂ€hrten Rollen zurĂŒck. Emily Blunt und Jessica Chastain erweitern das Ensemble. Regie fĂŒhrt Cedric Nicolas-Troyan.
Die Geschichte setzt ein, lange bevor die Evil Queen Ravenna durch das Schwert von Snow White in die ewige Verdammnis geschickt wurde. Damals war ihre Schwester, die Ice Queen Freya, durch einen bitteren Verrat, der ihr das Herz brach, gezwungen, das Königreich zu verlassen.
ZurĂŒckgezogen in einem winterlichen Palast scharte sie ĂŒber Jahrzehnte hinweg ein Heer von kampfbereiten Huntsmen um sich. Darunter befinden sich auch Eric und die Kriegerin Sara, die der Ice Queen treu ergeben sind. Als sie ihre GefĂŒhle fĂŒr einander entdecken, brechen sie damit das höchste Gesetz in Freyas Königreich: Du darfst dich nicht verlieben! Als Bestrafung werden beide von der Ice Queen verstossen.
Jahre spĂ€ter wird Ravenna von Snow White in den Magischen Spiegel verbannt. Freya schickt ihre Huntsmen los, um diesen in ihren Besitz zu bringen und ihre Schwester zu retten. Die Evil Queen wird aus den goldenen Tiefen des Spiegels befreit und mit vereinten KrĂ€ften bedrohen die Schwestern nun den Frieden des gesamten Königreichs. Ihre böse Armee scheint unbesiegbar zu sein, doch Eric stellt sich ihnen entgegen – und er ist nicht allein.

 

REGIE:
Cedric Nicolas-Troyan
PRODUKTION:
Sam Mercer
Palak Patel
Joe Roth
CAST:
Charlize Theron
Chris Hemsworth
Emily Blunt
Sam Claflin
Jessica Chastain
DREHBUCH:
David Koepp
KAMERA:
Phedon Papamichael
SCHNITT:
Conrad Buff IV
MUSIK:
James Newton Howard
AUSSTATTUNG:
Dominic Watkins
KOSTÜME:
Colleen Atwood

       
  The Italian Job
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. Dezember 2003]
       
 

Ein guter Plan ist Gold wert • Charlie Croker (Mark Wahlberg) ist ein Meisterdieb. Gemeinsam mit seinen Komplizen Lyle (Seth Green), Handsome Rob (Jason Statham), Left-Ear (Mos Def) und Steve (Edward Norton) sowie seinem vĂ€terlichen Mentor John (Donald Sutherland) hat er gerade bei einem Aufsehen erregenden Coup in Venedig Goldbarren im Wert von 35 Millionen Dollar erbeutet. Doch die Freude ĂŒber den Reichtum wĂ€hrt nur kurz. Auf einer abgelegenen Gebirgsstrasse entpuppt sich der vermeintliche Freund Steve plötzlich als VerrĂ€ter. Skrupellos erschiesst er John und treibt seine Ex-Komplizen mit ihrem Jeep ins eiskalte Wasser eines Gletschersees. Nur durch Zufall können Charlie, Lyle, Rob und Left-Ear ĂŒberleben.

Ein Jahr spĂ€ter gelingt es den bestohlenen Dieben, Steves Spur aufzunehmen. Der Killer hat sich in einer bestens bewachten Villa in Los Angeles verschanzt. Doch keine Alarmanlage, kein Wachmann und keine noch so bissigen Bluthunde können Charlie bremsen: Er ist fest entschlossen, dem VerrĂ€ter sein Gold wieder abzunehmen! Gemeinsam mit Johns Tochter Stella (Charlize Theron), die das Safeknacker-Talent ihres Vaters geerbt hat, tĂŒftelt Charlie einen mehr als raffinierten Plan aus, wie er Steve zum armen Mann machen kann. Doch am Tag des grossen Coups lĂ€uft einiges schief. Der Raub muss verschoben werden – und Steve ist nun vorgewarnt. Um doch noch an den Tresor voller Gold zu gelangen, mĂŒssen Charlie und seine diebischen Freunde zu wahrhaft spektakulĂ€ren und atemberaubend tollkĂŒhnen Methoden greifen...

Mit von der ausgekochten Ganovenpartie sind Mark Wahlberg, Edward Norton und die hĂŒbsche Safe-Knackerin Charlize Theron – sowie nicht zu vergessen ein komplettes Mini Cooper Ensemble.

 

REGIE:
F. Gary Gray
PRODUKTION:
Donald De Line
Tim Bevan
Eric Fellner
CAST:
Mark Wahlberg
Charlize Theron
Donald Sutherland
Jason Statham
Seth Green
Mos Def
Edward Norton
DREHBUCH:
Donna Powers
Wayne Powers
KAMERA:
Wally Pfister
SCHNITT:
Richard Francis-Bruce
Christopher Rouse
TON:
Kenneth L. Johnson
MUSIK:
John Powell
AUSSTATTUNG:
Charles Wood
KOSTÜME:
Mark Bridges

       
  The League of Extraordinary Gentlemen
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Oktober 2003]
       
 

Die Kraft von Sieben vereint zu einer Liga • Sean Connery stars as Allan Quatermain, the world’s greatest adventurer, who leads a legion of superheroes the likes of which the world has never seen, in THE LEAGUE OF EXTRAORDINARY GENTLEMEN.

Quatermain ’s extraordinary League is comprised of Captain Nemo (Naseeruddin Shah), Dracula vampiress Mina Harker (Peta Wilson), an invisible man Rodney Skinner (Tony Curran), American secret service agent Sawyer (Shane West), Dorian Gray (Stuart Townsend), and Dr. Jekyll/Mr. Hyde (Jason Flemyng). Richard Roxburgh (“Moulin Rouge”) plays the League’s enigmatic recruiter, M.

The League members are staunch individualists, outcasts in fact, with checkered pasts and singular gifts that have been both blessing and curse. Now they must learn to trust each other and work as a team for the very hope of civilization. With little preparation and no time to lose, they will be transported via Captain Nemo’s extraordinary submarine, the Nautilus, to the frontline of defense: Venice, Italy. There, a masked madman known as the Fantom plans to sabotage a conference of world leaders by setting off a domino chain of explosions, sinking the entire city. The threat is catastrophic, the risks are staggering. The League of Extraordinary Gentlemen has 9 hours to save the world


 

REGIE:
Stephen Norrington
PRODUKTION:
Trevor Albert
Don Murphy
CAST:
Sean Connery
Naseeruddin Shah
Peta Wilson
Tony Curran
Stuart Townsend
Shane West
Jason Flemyng
DREHBUCH:
James Robinson
KAMERA:
Dan Laustsen
SCHNITT:
Paul Rubell
TON:
Jay Wilkinson
MUSIK:
Trevor Jones
AUSSTATTUNG:
Carol Spier
KOSTÜME:
Jacqueline West

       
  The Legend of Bagger Vance
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. Mai 2001]
       
 

WIll Smith Matt Damon Charlize Theron • Einst war Rannulph Junuh (MATT DAMON) der Goldjunge der Gesellschaft von Savannah, Georgia. Mit seinen ausserordentlichen GolfkĂŒnsten begeisterte er die Menschen, mit seiner bildschönen Verlobten Adele Invergordon (CHARLIZE THERON) an der Seite war er der Mittelpunkt jeder Party. Doch die Schatten des Ersten Weltkriegs fangen auch Junuh ein. Aus der Bahn geworfen trinkt und spielt er und fĂŒhrt das Leben eines Einsiedlers. Zwölf Jahre spĂ€ter steht Adele wieder vor seiner TĂŒr: Um den Golfplatz ihres verstorbenen Vaters vor den Kredithaien der Stadt zu retten, veranstaltet sie ein Golfturnier, in dem Junuh gegen die zwei besten Golfspieler ihrer Zeit antreten soll. Junuh willigt ein, doch seit dem Krieg scheint er das Spiel, das er so sehr liebte, verlernt zu haben. Unvermittelt taucht der mysteriöse Caddy Bagger Vance (WILL SMITH) auf. Er weiss, dass Junnuh sich erst den eigenen DĂ€monen stellen muss und er weiss auch, dass nur einer Rannulph Junuh aus dem Tal der TrĂ€nen helfen kann: Rannulph Junuh selbst.

Nach seinen Erfolgen 'Aus der Mitte entspringt ein Fluss' und 'Der PferdeflĂŒsterer' wendet sich Superstar und Meisterregisseur Robert Redford erneut einem mythischen amerikanischen Filmstoff zu. Mit gewaltigen Bildern, einmaliger Detailverliebtheit, bestechendem Sinn fĂŒr warmen Humor und schwelgender Romantik erzĂ€hlt er die Geschichte eines aus der Bahn geworfenen jungen Mannes, der mit Hilfe eines ĂŒberraschenden Mentors den Weg zurĂŒck ins Leben findet. Mit Matt Damon ('Der Soldat James Ryan', 'Der talentierte Mr. Ripley'), Will Smith ('Independence Day', 'Men in Black') und Charlize Theron ('Im Auftrag des Teufels', 'Wilde Weihnachten') sicherte sich Redford drei der beliebtesten Stars der Filmindustrie, und mit Michael Ballhaus hat er einen legendĂ€ren Kameramann an seiner Seite, der die Schauspieler im Glanz der 30er erstrahlen lĂ€sst. Ein bewegendes Filmerlebnis!

 

REGIE:
Robert Redford
PRODUKTION:
Robert Redford
Michael Nozik
Jake Eberts
CAST:
Will Smith
Matt Damon
Charlize Theron
Bruce McGill
Joel Gretsch
J. Michael Moncrief
Peter Gerety
DREHBUCH:
Jeremy Leven
KAMERA:
Michael Ballhaus
SCHNITT:
Hank Corwin
MUSIK:
Rachel Portman
AUSSTATTUNG:
Stuart Craig

       
  The Lego Movie
  [nicht mehr im Kino - Release: 10. April 2014]
       
 

Ein Film von Phil Lord & Chris Miller • Emmet ist eine ganz normale, völlig durchschnittliche LEGO-Figur, die stets alle Regeln befolgt. Durch ein MissverstĂ€ndnis wird Emmet jedoch fĂŒr einen aussergewöhnlichen Helden gehalten, der als Einziger die Welt retten kann. So begleitet er eine Gruppe von Fremden auf einer heroischen Mission, um einem bösen Tyrannen das Handwerk zu legen. Diese Aufgabe ĂŒberfordert Emmet allerdings heillos und fĂŒhrt zu einigen urkomischen Momenten

 

REGIE:
Phil Lord
Chris Miller
PRODUKTION:
Doug Davison
Stephen Gilchrist
Roy Lee
Dan Lin
DREHBUCH:
Dan Hageman
Kevin Hageman
Phil Lord
Chris Miller
TON:
Jason Oliver
MUSIK:
Mark Mothersbaugh

       
  The Lego Ninjago Movie
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. September 2017]
       
 

Ein Film von Charlie Bean • In diesem NINJAGO-Kinoabenteuer ist der Kampf um NINJAGO City entbrannt. Das bedeutet den Einsatz des jungen Lloyd alias Der GrĂŒne Ninja und seiner Freunde, die insgeheim grosse Krieger sind. Unter der Leitung des weisen SprĂŒcheklopfers und Meisters Wu bekĂ€mpfen sie den bösen Warlord Garmadon, den schlimmsten Bösewicht ĂŒberhaupt, der zufĂ€llig auch Lloyds Vater ist. So kommt es zum Duell Mech gegen Mech, aber auch Vater gegen Sohn: Im gigantischen Showdown wird sich zeigen, ob sich dieses ebenso ungestĂŒme wie undisziplinierte Team aus modernen Ninjas bewĂ€hrt. Denn sie alle mĂŒssen erst noch lernen, ihre Egos zu zĂŒgeln, um gemeinsam zu agieren und so ihre innere Kraft zu entfalten.

 

REGIE:
Charlie Bean
PRODUKTION:
Roy Lee
Dan Lin
Phil Lord
DREHBUCH:
Kevin Chesley
Dan Hageman
Kevin Hageman
Bryan Shukoff
SCHNITT:
Julie Rogers
TON:
Wayne Pashley
MUSIK:
Mark Mothersbaugh
AUSSTATTUNG:
Annie Beauchamp

       
  The Look of Love
  [nicht mehr im Kino - Release: 29. August 2013]
       
 

Lead us into Temptation • Ganz nach dem Motto „Sex sells“ avanciert Paul Raymond zu einem der reichsten MĂ€nner Englands. Sein erstes grosses Geld macht er als Betreiber eines Stripclubs. Mit den Profiten aus dem Ă€usserst erfolgreichen GeschĂ€ftsmodell kauft Raymond eine Immobilie und schon bald ganze HĂ€userblocks in Soho. Zu Raymonds stĂ€ndig wachsendem Imperium gehören Sexhefte und Cabarets. Auf kritische Fragen von Journalisten zur Rolle der Frauen und ob diese in seinen GeschĂ€ften nicht erniedrigt wĂŒrden, antwortet der Charmeur mit Witz und unumwunden: „No“. Doch der materielle Reichtum und gesellschaftliche Aufstieg wird durch ein tragisches Ereignis ĂŒberschattet. Seine ĂŒber alles geliebte Tochter Debbie stirbt im Alter von nur 36 Jahren an einer Überdosis Heroin.

 

REGIE:
Michael Winterbottom
PRODUKTION:
Melissa Parmenter
CAST:
Stephen Fry
Imogen Poots
Anna Friel
Steve Coogan
Shirley Henderson
Matt Lucas
Tamsin Egerton
DREHBUCH:
Matt Greenhalgh
KAMERA:
Hubert Taczanowski
SCHNITT:
Mags Arnold
TON:
Joakim Sundström
MUSIK:
Antony Genn
Martin Slattery
AUSSTATTUNG:
Jacqueline Abrahams
KOSTÜME:
Stephanie Collie

       
  The Postman
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. März 1998]
       
 

It is 2013, War has crippled earth. Technology has been erased. Our only hope is an unlikely hero. • Wir befinden uns im Westen Amerikas in nicht allzu ferner Zukunft. Nach einem alles zerstörenden Krieg hat der macht hungrige, selbsternannte General Bethlehem die Herrschaft ĂŒbernommen und tyrannisiert die wenigen Überlebenden. Bei seinen ÜberfĂ€llen auf die isolierten Siedlungen hat er es nicht nur auf Wertsachen und Nahrungsmittel abgesehen, sondern vor allem auch auf junge MĂ€nner, die er in einem Gefangenenlager zu seinen Söldnern ausbildet.

Auch ein EinzelgĂ€nger (Kevin Costner), der in den Dörfern Laienspiele auffĂŒhrt, gerĂ€t in die FĂ€nge Bethlehems. Ihm gelingt aber wenig spĂ€ter die Flucht, und er stösst bei der Suche nach Unterschlupf auf ein Postfahrzeug, wo er nie zugestellte Briefe und eine Uniform findet. Diese zieht er an und ĂŒber nimmt fortan die Rolle des "Postmanns".

Er schwindelt den Menschen vor, er sei offizieller Vertreter der amerikanischen Regierung, die sich gerade neu formiere und bald schon dafĂŒr sorgen werde, dass die Tyrannei ein Ende habe. So wird er schnell zu einem Symbol fĂŒr Hoffnung: Seine Botschaft und die Briefe aus lĂ€ngst vergessenen Tagen geben den Menschen neue Kraft und Zuversicht.

In einem Dorf lernt er eine junge verheiratete Frau kennen, die ihm anvertraut, dass ihre Ehe kinderlos blieb. Die ansonsten glĂŒcklichen Eheleute Ă€ussern den unkonventionellen Wunsch, der Postmann selber möge ihnen behilflich sein. Es folgt eine Liebesnacht, die seine Lebenseinstellung anhaltend beeinflusst.

Zur gleichen Zeit erfĂ€hrt Bethlehem von der angeblichen Reformierung einer neuen amerikanischen Regierung und davon, dass dieses GerĂŒcht eine Revolution heraufbeschwört. Das bedeutet Krieg!

Der Postmann muss nun wohl oder ĂŒbel die hohen Erwartungen der UnterdrĂŒckten erfĂŒllen, denn vom Erfolg eines Feldzugs gegen die Truppen Bethlehems hĂ€ngt nicht nur seine eigene Zukunft ab. Es geht jetzt auch um sein ungeborenes Kind und die Liebe zu der Frau, die es zur Welt bringen wird.

 

REGIE:
Kevin Costner
PRODUKTION:
Jim Wilson
Steve Tisch
Kevin Costner
CAST:
Kevin Costner
Will Patton
Larenz Tate
Olivia Williams
James Russo
Tom Petty
DREHBUCH:
Eric Roth
Brian Helgeland
KAMERA:
Stephen F. Windon
SCHNITT:
Peter Boyle
MUSIK:
James Newton Howard
AUSSTATTUNG:
Ida Random
KOSTÜME:
John Bloomfield

       
  The Program
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. Oktober 2015]
       
 

Ein Film von Stephen Frears • Die Welt braucht Helden, und Lance Armstrong war der ultimative heroische Sportler. Nach einem zermĂŒrbenden Kampf gegen den Krebs kehrte Armstrong 1999 in den Radrennsport zurĂŒck – entschlossener denn je und mit dem festen Vorsatz, die Tour de France zu gewinnen. Mithilfe des berĂŒchtigten italienischen Arztes Michele Ferrari und von Teamleiter Johan Bruyneel entwickelte er das ausgefeilteste Dopingprogramm der Sportgeschichte. Dank diesem Programm dominierten Armstrong und seine amerikanischen Teamkameraden den Radrennsport und gewannen die Tour de France sagenhafte sieben Mal – ein beispielloser Exploit.

Doch nicht alle glaubten an das MĂ€rchen 
 David Walsh, Journalist der Sunday Times, war zunĂ€chst beeindruckt von Armstrongs Charisma und seinem Talent, doch bald kamen ihm Zweifel, ob der «grossartigste Sportler der Welt» wirklich sauber war. Walsh machte sich daran, die Wahrheit aufzudecken. In seinem langen Kampf gegen Armstrong setzte er seine Karriere aufs Spiel, er wurde aus der Radsportgemeinde ausgestossen, und seine Zeitung, die Sunday Times, bezahlte Prozesskosten im sechsstelligen Bereich. Doch als sich endlich einige wenige Zeugen fanden, die bereit waren auszusagen, brachte der unermĂŒdliche Walsh schliesslich die Wahrheit ĂŒber einen der grössten BetrugsfĂ€lle unserer Zeit ans Licht.

 

REGIE:
Stephen Frears
PRODUKTION:
Tim Bevan
Eric Fellner
Tracey Seaward
Kate Solomon
CAST:
Lee Pace
Ben Foster
Dustin Hoffman
Jesse Plemons
Chris O'Dowd
Bryan Greenberg
DREHBUCH:
John Hodge
KAMERA:
Danny Cohen
TON:
Becki Ponting
MUSIK:
Alex Heffes
AUSSTATTUNG:
Alan MacDonald
KOSTÜME:
Jane Petrie

       
  The Queen
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. November 2006]
       
 

Ein Film von Stephen Frears • Starregisseur Stephen Frears nimmt sich in seinem neuesten Film, "The Queen", der britischen Königsfamilie an und zeigt das Leben der Royals zu dem Zeitpunkt, als der britische Thron am heftigsten wackelte - kurz nach dem tragischen Unfalltod der zur Ikone verklĂ€rten Prinzessin Diana im Jahre 1997.

Die Welt ist geschockt, als am 31. August 1997 aus Paris die Nachricht eintrifft: Lady Diana, die geschiedene Frau des britischen Thronfolgers, hat einen schweren Verkehrsunfall erlitten. Der Schock wird umso grösser, als bekannt wird, dass Lady Diana den Unfall nicht ĂŒberlebt hat. Die Bevölkerung des britischen Königreichs, die Diana lĂ€ngst zur Prinzessin der Herzen erkoren hat, fĂ€llt in tiefe Trauer. UnfĂ€hig, sich der Öffentlichkeit zu stellen, verschanzt sich Queen Elizabeth II (H. Mirren) mit ihrem Mann Prinz Philip (J. Cromwell) und den anderen Mitgliedern ihrer Familie hinter den hohen Mauern ihres Schlosses. Sie kann und will sich nicht der öffentlichen Trauer anschliessen, die von ihr selbst nach der Scheidung Dianas aufgestellte StaatsrĂ€son lĂ€sst dies nicht zu...

Die britische Öffentlichkeit aber hat kein VerstĂ€ndnis fĂŒr die zur Schau getragene Hartherzigkeit der Windsors. Ein tiefer Graben zwischen Königshaus und Volk reisst auf. Premierminister Tony Blair (M. Sheen) versucht zu vermitteln, aber auch er verlangt eine Stellungnahme der Monarchin. Ein zĂ€hes Ringen beginnt um das, was zur privaten Tragödie der Lady Diana Spencer und dem englischen Königshaus gehört, und um das, was die Öffentlichkeit und die Presse zu Recht beanspruchen...

 

REGIE:
Stephen Frears
PRODUKTION:
Andy Harries
Christine Langan
Tracey Seaward
CAST:
Helen Mirren
Michael Sheen
James Cromwell
Sylvia Syms
DREHBUCH:
Peter Morgan
KAMERA:
Affonso Beato
TON:
Tony Lewis
KOSTÜME:
Consolata Boyle

       
  The Road
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Dezember 2010]
       
 

Ein Film von John Hillcoat • Die Zivilisation, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Ein Vater (VIGGO MORTENSEN) zieht mit seinem Sohn (KODI SMIT-MCPHEE) durch ein zerstörtes Amerika, die verzweifelte Mutter (CHARLIZE THERON) hat die Hoffnung bereits verloren. Nur mit ihren Kleidern am Leib und ihrem Wunsch nach ein besseres Leben wandern die beiden durch ein Land, in dem sich nichts mehr bewegt und die Sonne von Asche verdeckt ist – ohne zu wissen, was sie an der KĂŒste erwartet.
Angst, Furcht und Verzweiflung dominieren ihren Alltag auf der Suche nach Zuflucht, Wasser und Essen. In jedem Autowrack und jedem verlassenen Haus könnten andere Überlebende lauern, die ihnen nach den letzten Habseligkeiten oder sogar dem Leben trachten. Was ihnen bleibt, ist ihre bedingungslose Zuneigung und der Wille, ihre Menschlichkeit nicht aufzugeben. Inmitten dieser Welt aus Ödnis und kannibalistischer Gewalt versucht der Vater nach allen KrĂ€ften, seinem Sohn einen Rest Lebensmut zu erhalten.

 

REGIE:
John Hillcoat
PRODUKTION:
Paula Mae Schwartz
Steve Schwartz
Nick Wechsler
CAST:
Charlize Theron
Viggo Mortensen
Guy Pearce
Robert Duvall
Garret Dillahunt
Brenna Roth
Molly Parker
Michael K. Williams
DREHBUCH:
Joe Penhall
Cormac McCarthy
KAMERA:
Javier Aguirresarobe
SCHNITT:
Jon Gregory
TON:
Robert Jackson
MUSIK:
Nick Cave
Warren Ellis
AUSSTATTUNG:
Chris Kennedy
KOSTÜME:
Margot Wilson

       
  The SpongeBob Movie: Sponge Out of Water
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. Februar 2015]
       
 

Ein Film von Paul Tibbitt • Nach ĂŒber zehn Jahren höchster TV-PopularitĂ€t auf Nickelodeon kehrt der beliebte Unterwasser-Bewohner aus Bikini Bottom auf die Grossleinwand zurĂŒck. Regie fĂŒhrt Paul Tibbitt, der auch schon als Autor und Produzent an der TV-Serie des gelben Schwammkopfs beteiligt war.

Bikini Bottom steht vor der Apokalypse: Ein mysteriöser Bösewicht hat es auf das schöne Unterwasser-StĂ€dtchen abgesehen und versetzt die Bewohner in Angst und Schrecken. Um ihre eigene Welt zu retten, mĂŒssen sich die Erzfeinde Spongebob und Plankton zusammentun. Gemeinsam mit ihren Freunden wagen sie sich an die OberflĂ€che, wo aber neue unbekannte Gefahren auf sie lauern.

 

REGIE:
Paul Tibbitt
PRODUKTION:
Mary Parent
DREHBUCH:
Jonathan Aibel
Glenn Berger
SCHNITT:
David Ian Salter
AUSSTATTUNG:
Luke Freeborn
KOSTÜME:
Roland Sanchez

       
  The Train of Salt and Sugar
  [nicht mehr im Kino - Release: 23. März 2017]
       
 

Comboio de Sal e Açucar • Im Jahr 1989 ist Mosambik ein vom BĂŒrgerkrieg zerrĂŒttetes Land. Der Zug, der Nampula mit Malawi verbindet, ist die einzige Hoffnung fĂŒr Menschen, die bereit sind, ihr Leben aufs Spiel zu setzen, um ein paar wenige SalzsĂ€cke gegen Zucker einzutauschen. Langsam ĂŒber sabotierte Schienen dahinrollend, ist die Reise voller Hindernisse und Gewalt. Mariamu, eine Vielreisende, ist unterwegs mit ihrer Freundin Rosa, einer Krankenschwester, die auf dem Weg in ihr neues Spital ist und die KriegsrealitĂ€t zum ersten Mal miterlebt. Auch dabei sind Leutnant Taiar, der die RealitĂ€t nur aus seinem MilitĂ€ralltag kennt, und der Soldat SalomĂŁo, mit dem Taiar nicht auskommt. Unter Gewehrkugeln und GelĂ€chter werden Geschichten von Liebe und Krieg erzĂ€hlt, wĂ€hrend sich der Zug der nĂ€chsten Station nĂ€hert.

 

REGIE:
Licinio Azevedo
PRODUKTION:
Pandora da Cunha Telles
Pablo Iraola
CAST:
Thiago Justino
Matamba Joaquim
Melanie de Vales Rafael
VĂ­tor Raposo
HorĂĄcio Guiamba
MĂĄrio Mabjaia
DREHBUCH:
Licinio Azevedo
Teresa Pereira
KAMERA:
Frédéric Serve
SCHNITT:
Willem Dias
TON:
Greg Albert
Matthew James
MUSIK:
JoĂŁo Carlos Schwalbach
KOSTÜME:
Isabel Peres

       
  The Yards
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. Januar 2001]
       
 

Es gibt nichts gefĂ€hrlicheres als einen unschuldigen Mann • James Grays Familiendrama und Gesellschaftsthriller THE YARDS - IM HINTERHOF DER MACHT erzĂ€hlt von dem stillen Knast-Heimkehrer Leo (Mark Wahlberg), der in seine vertraute Heimat Queens zurĂŒckzukommen glaubt. Statt dessen findet er sich bald in einem Sumpf der Korruption und des Verrates wieder - und ausgerechnet einige der wichtigsten Menschen in seinem Umfeld tragen die Verantwortung dafĂŒr. So leitet Leos respekteinflössender Onkel Frank (James Caan) mit harter Hand eine Firma fĂŒr Subway-Reparaturen, deren Erfolg nicht unwesentlich von Bestechung und Sabotage abhĂ€ngt. Diese wird wiederum von Franks rechter Hand Willie (Joaquin Phoenix) ausgefĂŒhrt - Leos bestem Jugendfreund. Doch als dieser GeschĂ€ftskrieg Todesopfer fordert, steht neben der Freundschaft der jungen MĂ€nner auch das Wohl von Leos Mutter Val ( Ellen Burstyn) und von Willies Freundin Erica (Charlize Theron) auf dem Spiel. Doch wie soll Leo den Kampf um seine Familie gewinnen, wenn seine Gegner in eben dieser Familie sitzen und ihn als SĂŒndenbock in einem tödlichen Korruptionsskandal lieber tot als lebendig sĂ€hen...

Ein hochtouriges Gangsterdrama, angelegt in New Yorks pulsierendem Stadtteil Queens. In den Hauptrollen die Jungschauspieler Mark Wahlberg (THREE KINGS), Joaquin Phoenix (GLADIATOR) und Charlize Theron (GOTTES WERK UND TEUFELS BEITRAG).

 

REGIE:
James Gray
PRODUKTION:
Nick Wechsler
Paul Webster
Kerry Orent
CAST:
Mark Wahlberg
Joaquin Phoenix
Charlize Theron
James Caan
Ellen Burstyn
Faye Dunaway
Paul Lazarides
DREHBUCH:
James Gray
Matt Reeves
KAMERA:
Harris Savides
SCHNITT:
Jeffrey Ford
MUSIK:
Edward Shearmur
Howard Shore
AUSSTATTUNG:
Kevin Thompson

       
  Three Kings
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. März 2000]
       
 

Es ist schön König zu sein • MĂ€rz I99I, in der arabischen WĂŒste. Gegen Ende des Golfkriegs erfĂ€hrt eine Handvoll amerikanischer Soldaten, dass ein gewaltiger Goldschatz irgendwo ganz in der NĂ€he ihres Quartiers versteckt sein soll. Sie finden eine Karte, mit deren Hilfe sie das Gold aufspĂŒren wollen. Die Aktion soll 'zwischen Morgengrauen und Lunch' ĂŒber die BĂŒhne gehen. Den Blick starr auf ihr Ziel gerichtet, wagen sich die Schatzsucher auf feindliches Gebiet, und plötzlich stehen sie irakischen Menschen von Angesicht zu Angesicht gegenĂŒber. Erstmals mĂŒssen sich die GIs mit der komplexen Situation in einem Land auseinandersetzen, das gegen sich selbst Krieg fĂŒhrt.

Das Abenteuer wird zum Albtraum, die schreckliche RealitĂ€t des Krieges weicht surrealen Szenen voll schwarzen Humors. Dabei wandelt sich das Ziel der GlĂŒcksritter radikal, ihr Unternehmen wird zu einer heroischen Entdeckungsreise, die sie nie vergessen werden.

 

REGIE:
David O. Russell
PRODUKTION:
Charles Roven
Paul Junger Witt
Edward L. McDonnell
CAST:
George Clooney
Mark Wahlberg
Ice Cube
Nora Dunn
Jamie Kennedy
Mykelti Williamson
Cliff Curtis
DREHBUCH:
David O. Russell
KAMERA:
Newton Thomas Sigel
SCHNITT:
Robert K. Lambert
MUSIK:
Carter Burwell
AUSSTATTUNG:
Catherine Hardwicke
KOSTÜME:
Kym Barrett

       
  Tout un hiver sans feu
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. Februar 2005]
       
 

Ein Film von Greg Zglinski • Der harte Winter im Schweizer Jura erscheint Jean und Laure unendlich lang, nachdem sie ihr kleines MĂ€dchen Marie beim Brand der Scheune verloren haben. Laure pendelt zwischen Verweigerung und WeinkrĂ€mpfen, Jean schwankt zwischen SchuldgefĂŒhlen und dem Wunsch nach Vergessen. Als Laure in eine Klinik geht, nimmt Jean eine Arbeit in der Giesserei an. Dort begegnet er Labinota, einer Kosovarin, deren Ehemann verschollen ist. Sie ist stark, mutig, und kann trotz allem Kummer Feste feiern. Jean entdeckt mit ihr das Leben neu und lernt mit seinen Ängsten und seiner Trauer umzugehen.

 

REGIE:
Greg Zglinski
PRODUKTION:
GĂ©rard Ruey
Jean-Louis Porchet
CAST:
Aurélien Recoing
Marie Matheron
Gabriela Muskala
Blerim Gjoci
Nathalie Boulin
Antonio Buil
Michel Voita
DREHBUCH:
Pierre-Pascal Rossi
KAMERA:
Witold PlĂłciennik
SCHNITT:
Urszula Lesiak
TON:
Luc Cuveele
Michal Kosterkiewicz
MUSIK:
Jacek Grudzien
Mariusz Ziemba
AUSSTATTUNG:
Pia Gans de St-Pré
KOSTÜME:
Carole Favre

       
  Tropic Thunder
  [nicht mehr im Kino - Release: 18. September 2008]
       
 

Ein Film von Ben Stiller • Die Dreharbeiten zu einem gigantischen Vietnamkriegsfilm – des teuersten aller Zeiten – haben ein paar Hollywoodstars nach SĂŒdostasien gebracht. Da ist Actionstar Tugg Speedman (Ben Stiller), der auf ein Comeback aus seinem schmachvollen Karrieretief hofft. Da ist Starkomiker Jeff Portnoy (Jack Black), der nach Pupskomödien mal etwas Ernstes probieren will, und da ist der Charakterdarsteller Kirk Lazarus (Robert Downey Jr.), der sich der Herausforderung stellt, als weisser Australier einen Schwarzen Soldaten zu spielen. Diese selbstsĂŒchtigen Primadonnen und eine Handvoll anderer bekommen nun in "Tropic Thunder" deutlich mehr RealitĂ€t zu spĂŒren als sie jemals erwartetet hĂ€tten. Denn nachdem das Filmstudio die Dreharbeiten aufgrund explodierender Kosten und Sets einstellen will, entschliesst sich Regisseur Cockburn (Steve Coogan) zu einer verzweifelten Tat. Auf eigene Faust setzt er seine Schauspieler im Dschungel aus und will sie mit ein paar Videokameras begleiten, um echte GefĂŒhle, echte Angst und ein bisschen Wahrheit von ihnen zu bekommen.

Nichts ahnend geraten die verwöhnten Kriegsfilm-Darsteller so mitten hinein in einen echten Drogenkrieg - denn im Dschungel wartet ein schwer bewaffnetes Drogenkartell auf die Hollywoodstars und hĂ€lt sie fĂŒr eine Einheit der amerikanischen Drogenfahndung. Um hier wieder heil heraus zu kommen, mĂŒssen die verweichlichten Starmimen nicht nur ums Überleben kĂ€mpfen, sondern sogar ihr geliebtes Ego ablegen und endlich zusammenhalten.

 

REGIE:
Ben Stiller
PRODUKTION:
Stuart Cornfeld
Eric McLeod
Ben Stiller
CAST:
Jeff Kahn
Robert Downey Jr.
Anthony Ruivivar
Jack Black
Jay Baruchel
Brandon T. Jackson
Ben Stiller
DREHBUCH:
Justin Theroux
Etan Cohen
KAMERA:
John Toll
SCHNITT:
Greg Hayden
TON:
Jim Brookshire
Craig Henighan
MUSIK:
Theodore Shapiro
AUSSTATTUNG:
Jeff Mann
KOSTÜME:
Marlene Stewart

       
  Tully
  [Riffraff 1 • So 21.00 E/d/f • 14/12]
       
 

Ein Film von Jason Reitman • Marlo (Charlize Theron) hat gerade erst ihr drittes Kind bekommen, als ihr Bruder ihr ein besonderes Geschenk macht: Eine „Night nanny“, die sich nachts um die Kinder kĂŒmmern soll. Marlo ist zunĂ€chst skeptisch gegenĂŒber dem Gedanken, Hilfe von einer fremden Person anzunehmen, doch als sie die junge, schlaue und witzige Nanny namens Tully kennenlernt, entwickelt sich eine einzigartige Freundschaft zwischen den beiden Frauen.

 

REGIE:
Jason Reitman
PRODUKTION:
Diablo Cody
Aaron L. Gilbert
Beth Kono
Mason Novick
Jason Reitman
Charlize Theron
CAST:
Charlize Theron
Mackenzie Davis
Ron Livingston
Mark Duplass
Emily Haine
Kitty Crystal
DREHBUCH:
Diablo Cody
KAMERA:
Eric Steelberg
SCHNITT:
Stefan Grube
TON:
Scott Sanders
MUSIK:
Rob Simonsen
AUSSTATTUNG:
Anastasia Masaro
KOSTÜME:
Aieisha Li

       
  Uma HistĂłria de Amor e FĂșria
 
       
 

Ein Film von Luiz Bolognesi • JanaĂ­na liebt einen Indigenen, der sich nach seinem Tod in einen Vogel verwandelt und danach mehr als ein Jahrtausend auf ihre Auferstehung wartet. Die Liebe u?berdauert alle Widrigkeiten, die sich im Laufe dieser Zeit zutragen: Im Jahre 1500 entdecken die Portugiesen Brasilien, 1800 hĂ€lt die Sklaverei Einzug und 1970 findet die MilitĂ€rdiktatur ihren Höhepunkt. Und 2096 bricht in Rio ein Krieg um Wasser aus.

 

REGIE:
Luiz Bolognesi
PRODUKTION:
Marcos Barreto
LaĂ­s Bodanzky
Luiz Bolognesi
Caio Gullane
Fabiano Gullane
DĂ©bora Ivanov
Gabriel Lacerda
DREHBUCH:
Luiz Bolognesi
SCHNITT:
Helena Maura
MUSIK:
Pupillo
Tejo Damasceno

       
  Wanderlust
 
       
 

Der Trip ihres Lebens • Endlich eine Wohnung in Manhattan! FĂŒr George (Paul Rudd) und Linda (Jennifer Aniston) ist ein Herzenswunsch in ErfĂŒllung gegangen. Doch als George seinen Job verliert, mĂŒssen sie ihre Traumwohnung rĂ€umen und zu Georges Bruder Seth nach Atlanta ziehen. Schon nach wenigen Tagen halten es George und Linda nicht mehr aus - und sind wieder „on the road“. ZufĂ€llig treffen sie auf eine Kommune, die einen alternativen Lebensstil ausprobiert und dabei sehr happy zu sein scheint. Geld? Macht nicht wirklich glĂŒcklich! Karriere? Reine Zeitverschwendung! Kleidung? Nur wenn es unbedingt sein muss! Eröffnet das Hippie-Paradies den beiden Aussteigern tatsĂ€chlich eine neue, frische Lebensperspektive? Oder gehört zur Selbstverwirklichung doch mehr dazu als „bewusstseinserweiternder Tee“ und „freie Liebe“?

 

REGIE:
David Wain
PRODUKTION:
Judd Apatow
Ken Marino
Paul Rudd
David Wain
CAST:
Paul Rudd
Jennifer Aniston
Justin Theroux
Alan Alda
Malin Åkerman
Ken Marino
Joe Lo Truglio
Kathryn Hahn
DREHBUCH:
David Wain
Ken Marino
KAMERA:
Michael Bonvillain
SCHNITT:
David Moritz
Robert Nassau
TON:
Lee Gilmore
MUSIK:
Craig Wedren
AUSSTATTUNG:
Aaron Osborne
KOSTÜME:
Debra McGuire

       
  WĂ€tterschmöcker
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. Juli 2010]
       
 

Ein Film von Thomas Horat • In der Innerschwyz und besonders im Muotathal ist noch eine alte Tradition lebendig, die im Zeitalter der Satellitenbilder und computergenerierten Wettervorhersagen in der modernen Welt in Vergessenheit zu geraten droht: Das Prophezeien des Wetters aufgrund eingehender Beobachtung von Tieren und Pflanzen, Winden und Wolken. Der intensive, poetische Dokumentarfilm begleitet sieben Innterschwyzer Wetterpropheten durch den Wechsel der Jahreszeiten bei ihren Erkundungen der Natur. Landschaftsbilder, die Musik der HujĂ€ssler und der unverfĂ€lschte Dialekt machen fast vergessene archaische Welten erlebbar.

 

REGIE:
Thomas Horat
PRODUKTION:
Salome Pitschen
DREHBUCH:
Thomas Horat
KAMERA:
Salome Pitschen
Kristina Zulauf
SCHNITT:
Salome Pitschen
TON:
Thomas Horat
Thomas Gassmann
Christof Trutmann
Guido Keller
MUSIK:
HujÀssler

       
  Wild
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. Januar 2015]
       
 

Ein Film von Jean-Marc VallĂ©e • WILD ist die wahre Geschichte eines aussergewöhnlichen Abenteuers: Nach Jahren des ziellosen Umhertreibens, einer Heroinsucht und dem Ende ihrer Ehe, trifft Cheryl Strayed (Reese Witherspoon) eine wagemutige Entscheidung. Verfolgt von Erinnerungen an ihre Mutter Bobbi (Laura Dern) und ohne jegliche Wandererfahrung begibt sie sich völlig allein auf einen Trip der Extreme. Drei Monate lang kĂ€mpft sie sich fast zweitausend Kilometer ĂŒber die HöhenzĂŒge des Pacific Crest Trail an der US-WestkĂŒste von SĂŒdkalifornien bis in den Norden Oregons. Eindringlich, kraftvoll und visuell beeindruckend zeigt WILD die Gefahren, Schrecken und Freuden dieses krĂ€ftezehrenden Fussmarsches, der sie Schweiss, Blut und Nerven kostet, aber gleichzeitig stĂ€rker macht und letztlich heilt.

 

REGIE:
Jean-Marc Vallée
PRODUKTION:
Bruna Papandrea
Reese Witherspoon
CAST:
Reese Witherspoon
Michiel Huisman
Gaby Hoffmann
Laura Dern
W. Earl Brown
Charles Baker
Kevin Rankin
DREHBUCH:
Nick Hornby
KAMERA:
Yves BĂ©langer
TON:
Dan O'Connell
AUSSTATTUNG:
John Paino
KOSTÜME:
Melissa Bruning

       
  Wrongfully Accused
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. Juli 1998]
       
 

'The Fugitive' Ă  la Leslie Nielsen • Comedy king LESLIE NIELSEN reteams with NAKED GUN writer PAT PROFT in this wildly hilarious spoof, WRONGFULLY ACCUSED. Lambasting and skewering the hit thriller THE FUGITIVE, WRONGFULLY ACCUSED comes up with a wild shishkabob of priceless parody. It tells the story of violin virtuoso Dashiell Biwabik (NIELSEN), who is framed for the murder of a wealthy port-a-potty tycoon. The real killer, a one armed, one-legged ruffian named Kirk, gets away. Dashiell is arrested and sentenced to the electric chair, but his prison bus runs over a banana peel and overturns spectacularly. He seizes the opportunity and escapes. Right on our hero's heels is the tough-as-nails Fergus Falls, who makes Tommy Lee Jones look like a stuttering rent-a cop. Caught in a triangle of love and intrigue with the beautiful Cass and the seductive Sydney, our bumbling but blameless Dashiell must somehow investigate his own case and find out who set him up for murder...

With the hugely successful NAKED GUN rnovies (not to mention his hysterical performance in SPY HARD), LESLIE NIELSEN has proven himself the master of deadpan comedy and flatout physical buffonery. With WRONGFULLY ACCUSED Nielsen joins forces once again with veteran spoof scribe PAT PROFT, who was part of the ZUCKER-ABRAHAMS-ZUCKER team (AIRPLANE!). Proft, making his directorial debut, has a celebrated and lucrative career in comedy. From BACHELOR PARTY and REAL GENIUS to THE NAKED GUN series and the HOT SHOTS! movies, Proft is the master of slapstick satire. With WRONGFULLY ACCUSED Nielsen and Proft plan on doing to suspense-thrillers what AIRPLANE! did for disaster movies.

 

REGIE:
Pat Proft
PRODUKTION:
Elizabeth Wang Lee
Robert L. Rosen
CAST:
Leslie Nielsen
Richard Crenna
Kelly LeBrock
Melinda McGraw
Aaron Pearl
Pat Proft
Michael York
DREHBUCH:
Pat Proft
KAMERA:
Glen MacPherson
SCHNITT:
James Symons

       
  Young Adult
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Februar 2012]
       
 

Ein Film von Jason Reitman • Als Regisseur Jason Reitman («Up In The Air») und Drehbuchautorin Diablo Cody das letzte Mal ihre kreativen Energien bĂŒndelten, kam der wunderbare «Juno» dabei heraus. In «Young Adult» spielt die Oscar-prĂ€mierte Charlize Theron eine frisch geschiedene Jugendliteratur-Autorin, die nach Jahren in ihre kleine Heimatstadt zurĂŒckkehrt. Das hintergrĂŒndige Ziel: ihre mittlerweile glĂŒcklich verheiratete High- School-Liebe (Patrick Wilson) zurĂŒckzuerobern. Weil das schwieriger wird als geplant, geht sie eine ungewöhnliche Allianz ein mit einem ehemaligen Klassenkameraden (Patton Oswalt, TV-Serie «The King of Queens»), der auch noch nicht ganz ĂŒber seine High-School Zeit hinweg gekommen ist.

 

REGIE:
Jason Reitman
PRODUKTION:
Diablo Cody
Lianne Halfon
Mason Novick
Jason Reitman
Russell Smith
Charlize Theron
CAST:
Charlize Theron
Patton Oswalt
Patrick Wilson
Elizabeth Reaser
Collette Wolfe
Jill Eikenberry
Richard Bekins
Mary Beth Hurt
Kate Nowlin
DREHBUCH:
Diablo Cody
KAMERA:
Eric Steelberg
SCHNITT:
Dana E. Glauberman
TON:
Perry Robertson
Scott Sanders
Warren Shaw
MUSIK:
Rolfe Kent
AUSSTATTUNG:
Kevin Thompson
KOSTÜME:
David C. Robinson

       
  ZFF - 11. Zurich Film Festival
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. September 2015]
       
 

24. September - 4. Oktober 2015 • Das Zurich Film Festival bietet eine Plattform fĂŒr die vielversprechendsten neuen Filmemacher aus der ganzen Welt. Es hat sich zum Ziel gesetzt, den Austausch zwischen aufstrebenden Regisseuren, arrivierten Filmschaffenden, der Filmindustrie und dem Publikum zu fördern. Das ZFF prĂ€sentiert jeden Herbst die schönsten Entdeckungen sowie die meist erwarteten Filme des Jahres. Mit dem Wettbewerb "Fokus" legt das ZFF einen besonderen Schwerpunkt auf das Filmschaffen der FilmlĂ€nder Schweiz, Deutschland und Österreich.

Das Zurich Film Festival fand im Oktober 2005 zum ersten Mal statt. Es hat sich innerhalb weniger Jahre in der nationalen und internationalen Festivallandschaft etabliert. Seit der ersten Austragung ist das Festival kontinuierlich gewachsen. Es verzeichnete im Jahr 2013 71'000 Zuschauereintritte und zog mehr als 600 akkreditierte Filmschaffende sowie ĂŒber 500 Medienschaffende aus aller Welt an.

In drei internationalen Wettbewerben konkurrieren aufstrebende Filmemacher (erste, zweite oder dritte Regiearbeit) jeweils um den Hauptpreis, das Goldene Auge. Ausser Konkurrenz prĂ€sentiert das ZFF die meist erwarteten Filme sowie die schönsten Entdeckungen in den Reihen "Gala Premieren", "Special Screenings" und "Border Lines". In der Sektion „Neue Welt Sicht“ legt das ZFF den Fokus auf das aktuelle Filmschaffen einer aufblĂŒhenden Filmregion. Branchenveranstaltungen wie die "Zurich Master Class", das "Film Finance Forum", die "ZFF Filmboutique" sowie Panel-Diskussionen machen das ZFF zu einer bedeutenden Networking-Plattform in der deutschsprachigen Filmwelt.

FilmvorfĂŒhrungen in Anwesenheit der Filmemacher sowie öffentliche Masterclasses bringen das Publikum sowohl den Stars wie auch den jungen Filmemachern nahe. Mit seinen Schul- und Kindervorstellungen vermittelt das ZFF auch den JĂŒngsten die Filmkunst und schafft einen Anreiz, das Kino als Ort des kulturellen Austauschs kennenzulernen.


24.9.2015
18.15 A Running Jump (Vorfilm) & Career Girls (Filmpodium)
18.30 Elle s'en va (Arena 4)
18.45 Bright Day (Arthouse Piccadilly)
19.00 Cha vĂ  con vĂ  (Arena 8)
19.00 Vida sexual de las plantas (Arthouse Le Paris)
20.45 All or Nothing (Filmpodium)
21.00 Breaking a Monster (Arena 4)
21.15 The Diary of a Teenage Girl (Arthouse Le Paris)
21.15 What's the Time in Your World? (Arthouse Piccadilly)
21.30 Port of Call (Arena 8)

25.9.2015
12.30 Topsy-Turvy (Filmpodium)
12.45 No Offence (Arena 8)
13.30 Landfill Harmonic (Arena 4)
14.45 El apĂłstata (corso 4)
15.00 ZFF Talks: William Broyles Jr. (Festivalzentrum)
15.30 The End of the Tour (Arthouse Le Paris)
15.45 Chor gei (corso 2)
15.45 Supilinna Salaselts (Arena 4)
16.30 Bright Day (Arena 8)
16.45 Isla bonita (corso 4)
17.45 Happy-Go-Lucky (corso 3)
18.00 DĂŒrrenmatt – Eine Liebesgeschichte (Arthouse Le Paris)
18.00 Krigen (corso 2)
18.30 Filmmusikwettbewerb & Filmmusikkonzert (Arena 5)
18.30 Freeheld (corso 1)
18.45 Containment (Arena 4)
18.45 Listen to Me Marlon (Filmpodium)
19.00 Breaking a Monster (corso 4)
19.00 Nahid (Arthouse Piccadilly)
19.00 The Long Distance (Arena 8)
20.15 High-Rise (Arthouse Le Paris)
20.15 Reconquest of the Useless (corso 3)
20.45 Coconut Hero (corso 2)
21.00 Eva NovĂĄ (Arena 4)
21.15 Filmmusikkonzert (Arena 5)
21.15 Forsaken (corso 1)
21.15 I'm not Angry! (Filmpodium)
21.30 Thank You for Bombing (Arena 8)
21.30 The Propaganda Game (Arthouse Piccadilly)
21.45 Killing Time – Entre deux fronts (corso 4)
22.00 IFMW Party (Papiersaal)
22.45 Chung fung che (corso 3)
23.00 Green Room (Arthouse Le Paris)

26.9.2015
11.00 El JeremĂ­as (Arena 4)
12.30 Umbre 1x01 (Arena 8)
13.30 Han-yeo-reum-ui Pan-ta-ji-a (corso 2)
13.30 Landfill Harmonic (Arena 4)
13.30 Umbre 1x02 (Arena 8)
13.45 The Long Distance (corso 4)
14.00 I'm not Angry! (Filmpodium)
14.45 Wataha 1x01 (Arena 8)
15.15 Inglourious Basterds (corso 1)
15.30 Going Clear: Scientology and the Prison of Belief (Arena 5)
15.45 Wataha 1x02 (Arena 8)
16.00 El Club (Arthouse Le Paris)
16.00 Eva NovĂĄ (corso 2)
16.00 Supilinna Salaselts (Arena 4)
16.00 ZFF Talks: Profession Stuntman (Festivalzentrum)
16.15 Los reyes del pueblo que no existe (corso 4)
16.30 Wataha 1x03 (Arena 8)
16.45 Paradise (Filmpodium)
17.30 Sleepers (corso 3)
18.15 The Wolfpack (corso 4)
18.15 Vida sexual de las plantas (Arena 8)
18.30 Fish & Cat (Arthouse Piccadilly)
18.30 Miracolul din Tekir (Arthouse Le Paris)
18.30 The Dressmaker (corso 1)
18.45 Nichts passiert (Arena 5)
19.00 The Dressmaker (corso 2)
19.15 Welcome to Leith (Arena 4)
19.30 Drone (Filmpodium)
20.30 Uns geht es gut (Arena 8)
20.45 Laggies (corso 3)
21.00 3 œ Minutes, Ten Bullets (corso 4)
21.00 Regression (Arthouse Le Paris)
21.15 Sicario (Arena 5)
21.15 Wednesday, May 9 (Arthouse Piccadilly)
21.30 Coconut Hero (Arena 4)
21.30 Colonia (corso 1)
21.30 Comoara (Filmpodium)
22.00 Las Elegidas (corso 2)
23.00 The Hallow (Arena 8)
23.00 Yi ge ren de wu lin (corso 3)

27.9.2015
11.00 Landfill Harmonic (Arena 4)
12.15 Vera Drake (Filmpodium)
12.30 Umbre 1x03 (Arena 8)
13.00 Bracia (corso 2)
13.15 Results (corso 1)
13.30 Supilinna Salaselts (Arena 4)
14.00 Wataha 1x04 (Arena 8)
14.45 In Jackson Heights (Arthouse Le Paris)
15.00 3 œ Minutes, Ten Bullets (corso 4)
15.00 Belle Ă©pine (Filmpodium)
15.00 Eva NovĂĄ (corso 2)
15.00 Wataha 1x05 (Arena 8)
15.45 The Little Prince (corso 1)
15.45 Wataha 1x06 (Arena 8)
16.00 Dope (Arena 5)
16.15 The Propaganda Game (Arthouse Piccadilly)
16.45 Nahid (Arena 4)
17.00 Breaking a Monster (Arena 8)
17.00 Meantime (Filmpodium)
17.30 Zhyva Vatra (corso 4)
17.45 The Survivalist (corso 2)
18.15 Die dunkle Seite des Mondes (corso 1)
18.30 A Perfect Day (Arena 5)
18.30 Risk of Acid Rain (Arthouse Piccadilly)
18.30 The Game (corso 3)
18.45 La passion d'Augustine (Arthouse Le Paris)
19.00 Thank You for Bombing (Arena 4)
19.15 AprĂšs l'hiver (Filmpodium)
19.30 Mr. Robot (Arena 8)
20.00 Äidin toive (corso 4)
20.30 Couple in a Hole (corso 2)
21.00 Black Mass (corso 1)
21.00 Z for Zachariah (Arena 5)
21.15 13 (corso 3)
21.15 Going Clear: Scientology and the Prison of Belief (Arthouse Piccadilly)
21.15 Krigen (Arena 8)
21.15 Kurzfilme aus dem Iran (Filmpodium)
21.15 Miss You Already (Arthouse Le Paris)
21.30 Chaebols und Chabolas – Der Kampf um Arbeit (Arena 4)
12.30 Thank You for Bombing (Filmpodium)

28.9.2015
12.30 Umbre 1x04 (Arena 8)
13.30 The Long Distance (Arena 5)
15.15 Being John Malkovich (Filmpodium)
15.30 The Wolfpack (corso 4)
16.00 Las Elegidas (corso 2)
16.00 Uns geht es gut (Arena 8)
16.45 13 (Arena 4)
17.00 El Club (Arthouse Piccadilly)
17.45 Mr. Turner (corso 3)
18.00 Democrats (Filmpodium)
18.00 Spotlight (corso 1)
18.15 Deep Web (corso 4)
18.30 Night on Earth (Arthouse Le Paris)
18.30 Outside the Box (Arena 8)
18.45 Becks letzter Sommer (corso 2)
18.45 Die dunkle Seite des Mondes (Arena 5)
19.00 Sleeping Giant (Arena 4)
19.15 Atlan (Arthouse Piccadilly)
20.45 Gruber geht (Arena 8)
20.45 La passion d'Augustine (corso 4)
20.45 Risk of Acid Rain (Filmpodium)
21.00 Another Year (corso 3)
21.15 Angry Indian Goddesses (Arena 5)
21.15 I Want to Be a King (Arthouse Piccadilly)
21.15 The Program (corso 1)
21.30 Bob and the Trees (Arena 4)
21.30 Life (Arthouse Le Paris)
21.30 Mediterranea (corso 2)
12.30 L'Astragale (Filmpodium)

29.9.2015
12.30 Umbre 1x05 (Arena 8)
13.00 AprĂšs l'hiver (Arena 4)
13.00 ZFF Talks: Nouvelle Vague au féminin (Festivalzemtrum)
13.45 The Survivalist (corso 2)
14.45 Killing Time – Entre deux fronts (Arthouse Piccadilly)
14.45 Outside the Box (Arena 8)
15.30 ZFF Masters: Todd Haynes (Filmpodium)
15.45 Life (Arena 5)
16.15 Couple in a Hole (Arthouse Le Paris)
16.45 Breaking a Monster (corso 4)
17.00 Chaebols und Chabolas – Der Kampf um Arbeit (Arena 8)
17.00 ZFF Masters: Harvey Weinstein (Filmpodium)
17.15 Kurzfilme aus dem Iran (Arthouse Piccadilly)
18.00 Secrets & Lies (corso 3)
18.15 The End of the Tour (Arena 5)
18.30 Einer von uns (Arena 4)
18.30 Jajda (corso 2)
18.45 A Syrian Love Story (Filmpodium)
18.45 Das Wetter in geschlossenen RĂ€umen (corso 1)
19.00 45 Years (Arthouse Le Paris)
19.15 Becks letzter Sommer (corso 4)
19.15 Profession Documentarist) (Arthouse Piccadilly)
19.30 Jag Àr Dublin (Arena 8)
20.45 HrĂștar (corso 2)
20.45 Verdacht (Arena 5)
21.00 Naked (corso 3)
21.15 Carol (corso 1)
21.15 Pawn Sacrifice (Arthouse Le Paris)
21.15 What's the Time in Your World? (Arthouse Piccadilly)
21.30 El apĂłstata (Filmpodium)
21.45 3 œ Minutes, Ten Bullets (corso 4)
21.45 I'm not Angry! (Arena 8)
12.30 A Syrian Love Story (Filmpodium)

30.9.2015
12.30 Umbre 1x06 (Arena 8)
13.00 Containment (corso 4)
13.30 Bob and the Trees (corso 2)
14.15 Suzanne (Arena 8)
15.00 Deep Web (corso 4)
15.30 Belle Ă©pine (Filmpodium)
15.30 Democrats (Arena 4)
15.30 Mediterranea (Arthouse Le Paris)
16.00 Gruber geht (Arena 5)
16.15 Cha vĂ  con vĂ  (corso 2)
16.45 The Long Distance (Arena 8)
17.00 Atlan (Arthouse Piccadilly)
17.00 Secrets & Lies (corso 3)
17.30 Los reyes del pueblo que no existe (corso 4)
18.00 What's the Time in Your World? (Arena 4)
18.15 Amateur Teens (Arthouse Le Paris)
18.15 Truman (corso 1)
18.45 A conversation with Arnold Schwarzenegger (Filmpodium)
18.45 Life (Arena 5)
18.45 Pikadero (corso 2)
19.00 45 Years (Arthouse Piccadilly)
19.00 Becks letzter Sommer (Arena 8)
19.45 Äidin toive (corso 4)
20.00 Bande de filles (corso 3)
20.30 Einer von uns (Filmpodium)
20.45 Fang den Haider (Arena 4)
20.45 Mon roi (Arthouse Le Paris)
21.00 Maggie (corso 1)
21.15 Atomic Heart (Arthouse Piccadilly)
21.30 Boi Neon (corso 2)
21.30 Maggie (Arena 5)
21.45 Maggie (Arena 8)
21.45 The Russian Woodpecker (corso 4)
23.00 Taittinger Purple Night (Club Bellevue)

1.10.2015
12.30 Einer von uns (Filmpodium)
12.30 Umbre 1x07 (Arena 8)
13.00 Chor gei (corso 3)
13.00 Sleeping Giant (Arena 4)
13.30 The Russian Woodpecker (corso 4)
14.15 Gruber geht (Arthouse Piccadilly)
14.30 Jajda (corso 2)
14.30 Profession Documentarist (Arena 8)
15.15 The Survivalist (Arena 5)
15.45 I Want to Be a King (Filmpodium)
15.45 Jag Àr Dublin (corso 4)
16.00 Couple in a Hole (Arthouse Le Paris)
16.30 Fang den Haider (Arena 8)
16.45 Thank You for Bombing (Arena 4)
17.00 Drone (Arthouse Piccadilly)
17.00 HrĂștar (corso 2)
18.00 Deep Web (corso 4)
18.00 Pod Elektricheskimi Oblakami (Filmpodium)
18.15 Un amour de jeunesse (corso 3)
18.30 Köpek (Arthouse Le Paris)
18.30 Miss You Already (Arena 5)
18.30 Wolf Totem (corso 1)
19.00 Marie-Louise (Arena 8)
19.00 Zhyva Vatra (Arthouse Piccadilly)
19.15 Coconut Hero (Arena 4)
19.30 The Diary of a Teenage Girl (corso 2)
20.15 Äidin toive (corso 4)
20.45 Risk of Acid Rain (corso 3)
21.00 Freeheld (Arena 5)
21.00 Mistress America (Arthouse Le Paris)
21.15 A Walk in the Woods (corso 1)
21.15 Bob and the Trees (Arthouse Piccadilly)
21.15 Las Elegidas (Filmpodium)
21.30 The Wolfpack (Arena 4)
21.45 13 (Arena 8)
21.45 Nichts passiert (corso 2)
22.15 Chung fung che (corso 4)
23.00 Bellevue Night (Club Bellevue)

2.10.2015
12.30 Umbre 1x08 (Arena 8)
12.30 ZFF Masters: Jean-Jacques Annaud (Filmpodium)
13.00 Fang den Haider (Arena 5)
13.45 Los reyes del pueblo que no existe (Arena 8)
14.00 El JeremĂ­as (Arena 4)
14.15 Boi Neon (corso 2)
14.30 Han-yeo-reum-ui Pan-ta-ji-a (Filmpodium)
15.15 Uns geht es gut (corso 4)
15.30 Miracolul din Tekir (Arthouse Le Paris)
15.45 Eternal Sunshine of the Spotless Mind (corso 3)
16.15 Äidin toive (Arena 8)
16.30 AprĂšs l'hiver (Arthouse Piccadilly)
16.30 Les Oiseaux de Passage (Arena 4)
16.45 A Perfect Day (Arena 5)
16.45 Containment (corso 2)
16.45 Nahid (Filmpodium)
17.45 Welcome to Leith (corso 4)
18.15 Strangerland (Arthouse Le Paris)
18.30 Gruber geht (Arthouse Piccadilly)
18.30 Le dernier coup de marteau (corso 3)
18.30 Maryland (corso 1)
18.45 Köpek (Arena 8)
19.00 Pikadero (corso 2)
19.00 The Little Prince (Arena 4)
19.15 The Diary of a Teenage Girl (Arena 5)
19.15 Wer hat Angst vor Sibylle Berg (Filmpodium)
20.15 The Russian Woodpecker (corso 4)
20.30 Wednesday, May 9 (corso 3)
21.00 Pawn Sacrifice (Arthouse Le Paris)
21.15 Atomic Heart (Arena 8)
21.15 Kill Your Friends (corso 1)
21.15 The Survivalist (Arthouse Piccadilly)
21.30 Spotlight (Arena 5)
21.45 Amateur Teens (Arena 4)
21.45 Becks letzter Sommer (corso 2)
21.45 Sleeping Giant (Filmpodium)
22.00 ZFF 72 Party (Folium (Sihlcity))
22.45 Green Room (corso 4)
23.00 Yi ge ren de wu lin (corso 3)

3.10.2015
11.00 Les Oiseaux de Passage (Arena 4)
11.15 Paradise (Arthouse Piccadilly)
12.00 Bleak Moments (Filmpodium)
12.30 Arvingerne (Arena 8)
13.00 Bracia (corso 4)
13.00 Democrats (Arena 5)
13.15 Isla bonita (corso 3)
13.45 Einer von uns (corso 2)
13.45 Wer hat Angst vor Sibylle Berg (Arthouse Piccadilly)
14.00 Winnetous Sohn (Arena 4)
15.00 ZFF Masters: Mike Leigh (Filmpodium)
15.15 Cha vĂ  con vĂ  (corso 3)
15.15 Köpek (Arena 8)
15.15 Profession Documentarist (corso 4)
15.45 Black Mass (Arena 5)
15.45 Comoara (Arthouse Le Paris)
15.45 Kill Your Friends (corso 1)
16.15 Uns geht es gut (corso 2)
16.15 Welcome to Leith (Arthouse Piccadilly)
16.30 El JeremĂ­as (Arena 4)
16.45 Cartel Land (Filmpodium)
17.30 Containment (corso 4)
18.00 High Hopes (corso 3)
18.00 High-Rise (Arthouse Le Paris)
18.00 I Want to Be a King (Arena 8)
18.15 Mississippi Grind (corso 1)
18.30 L'Astragale (Arena 5)
18.45 Nichts passiert (corso 2)
18.45 Wednesday, May 9 (Arthouse Piccadilly)
19.15 Chaebols und Chabolas – Der Kampf um Arbeit (Arena 4)
19.30 Jag Àr Dublin (corso 4)
19.45 Mediterranea (Filmpodium)
20.30 Jajda (Arena 8)
20.30 Wild at Heart (corso 3)
20.45 Louder Than Bombs (Arthouse Le Paris)
20.45 The Man Who Knew Infinity (corso 1)
21.00 The Program (Arena 5)
21.15 Pikadero (corso 2)
21.45 Boi Neon (corso 4)
21.45 Couple in a Hole (Arena 4)
22.15 Bright Day (Filmpodium)
23.00 The Hallow (Arena 8)
23.00 Yi ge ren de wu lin (Arthouse Le Paris)

4.10.2015
11.00 Winnetous Sohn (Arena 4)
12.00 A Syrian Love Story (Filmpodium)
12.00 Bedraget (Arena 8)
12.30 Pod Elektricheskimi Oblakami (Arthouse Piccadilly)
13.00 Eva NovĂĄ (corso 2)
13.15 Results (Arena 5)
13.45 Chaebols und Chabolas – Der Kampf um Arbeit (Arena 8)
13.45 Drone (corso 3)
14.00 Les Oiseaux de Passage (Arena 4)
14.00 Pikadero (Filmpodium)
14.15 The Russian Woodpecker (corso 4)
15.00 Z for Zachariah (corso 1)
15.15 DĂŒrrenmatt – Eine Liebesgeschichte (Arthouse Le Paris)
15.30 Listen to Me Marlon (corso 2)
15.45 Isla bonita (corso 3)
15.45 Mississippi Grind (Arena 5)
15.45 Zhyva Vatr (Arthouse Piccadilly)
16.00 Atlan (Arena 4)
16.30 Welcome to Leith (Arena 8)
16.45 3 œ Minutes, Ten Bullets (corso 4)
16.45 Bob and the Trees (Filmpodium)
17.30 Shan He Gu Ren (Arthouse Le Paris)
17.45 A Walk in the Woods (corso 1)
18.00 Cartel Land (Arena 4)
18.00 Fish & Cat (Arthouse Piccadilly)
18.00 Port of Call (corso 3)
18.15 Krigen (corso 2)
18.30 Colonia (Arena 5)
19.00 Atomic Heart (Filmpodium)
19.00 Miracolul din Tekir (corso 4)
19.00 Outside the Box (Arena 8)
20.15 The Walk (corso 1)
20.30 Amateur Teens (Arena 4)
20.30 Truman (Arthouse Le Paris)
20.45 La Guerre est déclarée (corso 3)
21.00 HrĂștar (corso 2)
21.00 Killing Time – Entre deux fronts (Arthouse Piccadilly)
21.00 Sicario (Arena 5)
21.15 Fang den Haider (Arena 8)
21.15 Kurzfilme aus dem Iran (Filmpodium)
21.15 Los reyes del pueblo que no existe (corso 4)

 

       
  ZFF - 13. Zurich Film Festival
  [nicht mehr im Kino - Release: 28. September 2017]
       
 

28. September - 8. Oktober 2017 • Das Zurich Film Festival bietet eine Plattform fĂŒr die vielversprechendsten neuen Filmemacher aus der ganzen Welt. Es hat sich zum Ziel gesetzt, den Austausch zwischen aufstrebenden Regisseuren, arrivierten Filmschaffenden, der Filmindustrie und dem Publikum zu fördern. Das ZFF prĂ€sentiert jeden Herbst die schönsten Entdeckungen sowie die meist erwarteten Filme des Jahres. Mit dem Wettbewerb "Fokus" legt das ZFF einen besonderen Schwerpunkt auf das Filmschaffen der FilmlĂ€nder Schweiz, Deutschland und Österreich.

Das Zurich Film Festival fand im Oktober 2005 zum ersten Mal statt. Es hat sich innerhalb weniger Jahre in der nationalen und internationalen Festivallandschaft etabliert. Seit der ersten Austragung ist das Festival kontinuierlich gewachsen. Es verzeichnete im Jahr 2013 71'000 Zuschauereintritte und zog mehr als 600 akkreditierte Filmschaffende sowie ĂŒber 500 Medienschaffende aus aller Welt an.

In drei internationalen Wettbewerben konkurrieren aufstrebende Filmemacher (erste, zweite oder dritte Regiearbeit) jeweils um den Hauptpreis, das Goldene Auge. Ausser Konkurrenz prĂ€sentiert das ZFF die meist erwarteten Filme sowie die schönsten Entdeckungen in den Reihen "Gala Premieren", "Special Screenings" und "Border Lines". In der Sektion „Neue Welt Sicht“ legt das ZFF den Fokus auf das aktuelle Filmschaffen einer aufblĂŒhenden Filmregion. Branchenveranstaltungen wie die "Zurich Master Class", das "Film Finance Forum", die "ZFF Filmboutique" sowie Panel-Diskussionen machen das ZFF zu einer bedeutenden Networking-Plattform in der deutschsprachigen Filmwelt.

FilmvorfĂŒhrungen in Anwesenheit der Filmemacher sowie öffentliche Masterclasses bringen das Publikum sowohl den Stars wie auch den jungen Filmemachern nahe. Mit seinen Schul- und Kindervorstellungen vermittelt das ZFF auch den JĂŒngsten die Filmkunst und schafft einen Anreiz, das Kino als Ort des kulturellen Austauschs kennenzulernen.
)


28.09.2017
18.00 Grace Jones: Bloodlight and Bami (Riffraff 1)
18.00 Quest (Arthouse Piccadilly)
18.15 LOMO - The Language of Many Others (Riffraff 2)
18.30 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (Arthouse Le Paris)
18.30 White God (Riffraff 3)
18.45 Arrhythmia (Riffraff 4)
20.45 Maman Colonelle (Arthouse Piccadilly)
21.00 For Some Inexplicable Reason (Riffraff 1)
21.00 The Glass Castle (Arthouse Le Paris)
21.15 Cookie‘s Fortune (Riffraff 2)
21.30 Promised Land (Riffraff 3)
21.45 Misery (Riffraff 4)


29.09.2017
13.00 La familia (Corso 2)
13.15 Kim Dotcom: Caught in the Web (Corso 4)
14.00 ZFF Talks: Producers – Get trained, stay connected! (Festivalzentrum)
14.15 Albert Nobbs (Corso 3)
15.00 ZFF Talks: Junge Talente.ch am Zurich Film Festival (Festivalzentrum)
15.15 Muchos hijos, un mono y un castillo (Corso 2)
15.30 Newton (Corso 4)
15.30 ZFF Masters: Alicia Vikander (Filmpodium)
16.00 Daphne (Arthouse Le Paris)
16.15 Out (Arthouse Piccadilly)
16.45 Damages – Episode 1&2 (Corso 3)
17.00 Die HĂ€schenschule - Jagd nach dem goldenen Ei (Arena 3)
17.30 Die Gentrifizierung bin ich: Beichte eines Finsterlings (Corso 2)
17.45 Krieg (Corso 4)
18.00 Lasst die Alten sterben (Riffraff 1)
18.15 Call Me by Your Name (Arthouse Le Paris)
18.15 Mad World (Riffraff 2)
18.15 Under the Tree (Arena 7)
18.30 Afterlife (Riffraff 3)
18.30 Borg/McEnroe (Corso 1)
18.30 It’s Not the Time of My Life (Arthouse Piccadilly)
18.30 Downsizing (Arena 4)
18.45 Jeune femme (Riffraff 4)
19.00 Coby (Filmpodium)
19.15 Becoming Who I Was (Arena 3)
19.30 The Workers Cup (Corso 3)
20.00 Nadie nos mira (Corso 2)
20.15 Fell in Love with a Girl (Corso 4)
20.45 On the Beach at Night Alone (Arena 7)
21.00 Euphoria (Corso 1)
21.00 Glow (Arthouse Piccadilly)
21.00 Kurzfilme aus Ungarn (Riffraff 1)
21.00 Nowhere to Hide (Filmpodium)
21.15 On Body and Soul (Arthouse Le Paris)
21.15 Pineapple (Riffraff 2)
21.15 You Were Never Really Here (Arena 4)
21.30 Jusqu‘à la garde (Arena 3)
21.30 Maman Colonelle (Riffraff 3)
21.45 29+1 (Riffraff 4)
22.00 This Is Spinal Tap (Corso 3)
22.30 A Prayer Before Dawn (Corso 2)
23.00 Uf dÀ Kippi (Club Bellevue)
23.00 Globus ZFF Silverscreen Night (Globus am Bellevue)
23.15 Mars Attacks! (Riffraff 2)
23.30 Promised Land (Riffraff 1)


30.09.2017
10.00 Sing (Arena 3)
13.00 Amelie rennt (Arena 3)
13.00 The American President (Corso 3)
13.00 When Harry Met Sally ... (Filmpodium)
13.15 El autor (Corso 2)
14.30 120 battements par minute (Riffraff 1)
15.00 City of Ghosts (Riffraff 3)
15.00 The Third Murder (Arena 4)
15.15 The Wednesday Child (Corso 4)
15.15 ZFF Masters: Rob Reiner (Filmpodium)
15.30 Another News Story (Corso 2)
15.30 Esteban (Arena 3)
15.45 Stand by Me (Corso 3)
16.00 Daniel Hope – Der Klang des Lebens (Arthouse Le Paris)
16.00 Happy End (Corso 1)
16.30 Free Lunch Society (Arthouse Piccadilly)
16.30 Grace Jones: Bloodlight and Bami (Arena 7)
17.30 ZFF Talks: Können Straftaten vorhergesagt werden? (NZZ Festivallounge)
17.30 ZFF Talks: Science, Research and Film (Folium Sihlcity)
17.45 1945 (Corso 3)
18.00 A Ciambra (Riffraff 1)
18.00 Menashe (Corso 2)
18.00 The Florida Project (Arena 4)
18.15 Quest (Corso 4)
18.15 The World According to Garp (Riffraff 2)
18.30 Arrhythmia (Riffraff 3)
18.30 Brigsby Bear (Arena 3)
18.30 Shock and Awe (Corso 1)
18.30 Tiere (Arthouse Le Paris)
18.45 Krieg (Riffraff 4)
19.00 Afterlife (Filmpodium)
19.00 Gook (Arena 7)
19.00 Saturday Night Fever (Festivalzentrum)
19.15 Pre-Crime (Arthouse Piccadilly)
20.15 Monster (Corso 3)
20.30 Weightless (Corso 2)
20.45 The Glass Castle (Arena 4)
21.00 Le sens de la fĂȘte (Corso 1)
21.00 Kurzfilme aus Ungarn (Arena 3)
21.00 Lean on Pete (Arthouse Le Paris)
21.00 You Were Never Really Here (Riffraff 1)
21.15 Avant la fin de lâ€˜Ă©tĂ© (Corso 4)
21.15 La novia del desierto (Arena 7)
21.15 Let There Be Light (Arthouse Piccadilly)
21.15 Steve Jobs (Riffraff 2)
21.30 White God (Riffraff 3)
21.45 The Road Movie (Riffraff 4)
21.45 Nowhere to Hide (Filmpodium)
23.00 The Bellevue Suspects (Club Bellevue)
23.15 Shock Wave (Riffraff 1)


01.10.2017
10.30 Cloudboy (Arena 3)
13.00 Ex Libris – The New York Public Library (Riffraff 1)
13.00 Under the Tree (Corso 2)
13.15 Judgment in Hungary (Corso 3)
13.30 ZFF Talks: Mobile Filme: Mit dem Smartphone zum Star (Festivalzentrum)
14.00 Fell in Love with a Girl (Riffraff 4)
14.00 The Family (Corso 4)
14.00 Upp i det blÄ (Arena 3)
14.15 The Wednesday Child (Riffraff 3)
14.30 Call Me by Your Name (Arena 4)
15.00 Crown Heights (Arena 7)
15.00 The Lion in Winter (Filmpodium)
15.15 La novia del desierto (Arthouse Le Paris)
15.30 Becoming Who I Was (Corso 2)
15.45 The Hero (Corso 1)
16.00 Son of Saul (Arthouse Piccadilly)
16.00 The Tick (Corso 3)
16.15 Die Dritte Option (Corso 4)
16.30 Die Reise der Pinguine 2 (Arena 3)
17.00 Moneyball (Riffraff 2)
17.15 La familia (Riffraff 1)
17.30 Las hijas de Abril (Corso 3)
17.30 Dangerous Liaisons (Riffraff 4)
17.30 Matar a JesĂșs (Arena 7)
17.30 The Square (Arthouse Le Paris)
17.45 Euphoria (Arena 4)
17.45 Menashe (Riffraff 3)
18.00 Nur Gott kann mich richten (Corso 1)
18.15 Let There Be Light (Filmpodium)
18.30 Machines (Arthouse Piccadilly)
18.30 On the Beach at Night Alone (Arena 3)
18.30 Pre-Crime (Corso 4)
18.45 Die Migrantigen (Corso 2)
19.45 Love Off the Cuff (Arena 7)
20.00 29+1 (Corso 3)
20.00 On Body and Soul (Riffraff 1)
20.15 The Social Network (Riffraff 2)
20.30 Grace Jones: Bloodlight and Bami (Riffraff 3)
20.30 Lean on Pete (Arena 4)
20.30 My Life without Air (Arthouse Piccadilly)
20.30 Scaffolding (Filmpodium)
20.30 The Wife (Corso 1)
20.45 Muchos hijos, un mono y un castillo (Riffraff 4)
20.45 The Wife (Arthouse Le Paris)
21.15 Brigsby Bear (Arena 3)
21.15 Impreza - Das Fest (Corso 4)
21.30 Disappearance (Corso 2)


02.10.2017
13.00 My Life without Air (Corso 4)
13.15 Kurzfilme aus Ungarn (Corso 3)
14.00 Reversal of Fortune (Filmpodium)
15.00 120 battements par minute (Riffraff 1)
15.30 A Ciambra (Arthouse Le Paris)
15.30 Arrhythmia (Riffraff 3)
15.30 Die Dritte Option (Corso 3)
16.00 ZFF Talks: Welche Werte sind uns wichtig? (Festivalzentrum)
16.15 Machines (Corso 4)
16.45 Jusqu‘à la garde (Corso 2)
17.00 Monday French Kiss, Urbano Bar (Four Points by Sheraton)
17.00 ZFF Masters: Glenn Close (Filmpodium)
17.45 Sarah joue un loup-garou (Arthouse Piccadilly)
18.00 Kills on Wheels (Corso 3)
18.00 The Glass Castle (Arena 3)
18.00 Weightless (Riffraff 1)
18.15 D‘aprùs une histoire vraie (Corso 1)
18.15 Madame (Arthouse Le Paris)
18.15 Newton (Riffraff 2)
18.30 A River Below (Corso 4)
18.30 Happy End (Arena 4)
18.30 Matar a JesĂșs (Riffraff 3)
18.45 Blue My Mind (Corso 2)
18.45 It’s Not the Time of My Life (Riffraff 4)
19.00 Atelier de conversation (Filmpodium)
19.00 Jeune femme (Arena 7)
20.00 Land of the Free (Arthouse Piccadilly)
20.30 Crown Heights (Arthouse Le Paris)
20.30 For Some Inexplicable Reason (Corso 3)
20.45 Die Gentrifizierung bin ich: Beichte eines Finsterlings (Arena 3)
20.45 Motherland (Corso 4)
21.00 All I See Is You (Corso 1)
21.00 Lean on Pete (Riffraff 1)
21.00 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (Arena 4)
21.15 Las hijas de Abril (Riffraff 2)
21.15 Pororoca (Filmpodium)
21.15 Tiere (Arena 7)
21.30 Gook (Riffraff 3)
21.30 Pop Aye (Corso 2)
21.45 The Road Movie (Riffraff 4)


03.10.2017
13.00 The Natural (Corso 3)
13.15 Quest (Corso 4)
13.30 Scaffolding (Arena 3)
13.45 Daphne (Arthouse Piccadilly)
14.45 Fatal Attraction (Filmpodium)
15.00 The Third Murder (Riffraff 1)
15.15 Euphoria (Corso 2)
15.30 Avant la fin de lâ€˜Ă©tĂ© (Riffraff 3)
15.45 Air Force One (Corso 3)
15.45 El autor (Riffraff 4)
15.45 Under the Tree (Arthouse Le Paris)
16.00 ZFF Talks: AIDS: Zwischen Tod, NormalitÀt und Heilung (Festivalzentrum)
18.00 For Some Inexplicable Reason (Riffraff 1)
18.00 Jusqu‘à la garde (Corso 2)
18.00 Le fidĂšle (Arthouse Le Paris)
18.00 Simpel (Arena 3)
18.15 Al otro lado del muro (Corso 4)
18.15 Krieg (Riffraff 2)
18.15 Nadie nos mira (Arthouse Piccadilly)
18.15 The Arrow of Time (Filmpodium)
18.30 Brad‘s Status (Corso 1)
18.30 My Life without Air (Riffraff 3)
18.30 The Hero (Arena 7)
18.45 La familia (Riffraff 4)
18.45 Son of Saul (Corso 3)
19.00 D‘aprùs une histoire vraie (Arena 4)
20.00 Die Migrantigen (Corso 4)
20.15 Land of the Free (Corso 2)
20.30 The Citizen (Arthouse Piccadilly)
21.00 LOMO - The Language of Many Others (Arena 7)
21.00 Gook (Filmpodium)
21.00 Stronger (Corso 1)
21.00 The Square (Riffraff 1)
21.00 Un beau soleil intérieur (Arthouse Le Paris)
21.15 Kim Dotcom: Caught in the Web (Riffraff 2)
21.30 Glow (Corso 3)
21.30 Sarah joue un loup-garou (Riffraff 3)
21.30 Stronger (Arena 4)
21.45 Shock Wave (Riffraff 4)
22.00 ZFF @ Widder Garage (Widder Garage)


04.10.2017
13.00 Die Gentrifizierung bin ich: Beichte eines Finsterlings (Riffraff 1)
13.30 Krieg (Riffraff 3)
14.00 Amelie rennt (Corso 3)
14.15 Pre-Crime (Corso 2)
15.00 The Big Chill (Filmpodium)
15.30 Tiere (Riffraff 1)
15.45 Nadie nos mira (Arthouse Le Paris)
15.45 The Arrow of Time (Riffraff 4)
16.00 Disappearance (Riffraff 3)
16.00 Impreza - Das Fest (Corso 4)
16.00 Revolting Rhymes (Arena 3)
16.15 Atelier de conversation (Arthouse Piccadilly)
16.15 Motherland (Corso 2)
16.30 Kurzfilme aus Ungarn (Corso 3)
17.30 Blade Runner 2049 (Corso 1)
18.00 Free Lunch Society (Corso 4)
18.00 La novia del desierto (Riffraff 1)
18.15 Charlie Wilson‘s War (Riffraff 2)
18.15 Die letzte Pointe (Arena 4)
18.30 Blue My Mind (Arena 7)
18.30 Drifter (Riffraff 3)
18.45 A River Below (Arthouse Piccadilly)
18.45 City of Ghosts (Filmpodium)
18.45 Coby (Arena 3)
18.45 Maman Colonelle (Riffraff 4)
18.45 Borg/McEnroe (Arthouse Le Paris)
19.00 Crown Heights (Corso 2)
20.15 The Citizen (Corso 4)
20.45 Blade Runner 2049 (Arena 4)
20.45 Molly’s Game (Corso 1)
21.00 Et au pire, on se mariera (Arthouse Le Paris)
21.00 Nur Gott kann mich richten (Arena 7)
21.00 Pop Aye (Riffraff 1)
21.15 1945 (Corso 3)
21.15 Die Migrantigen (Arena 3)
21.15 Mad World (Arthouse Piccadilly)
21.15 Out (Filmpodium)
21.30 Fell in Love with a Girl (Riffraff 3)
21.30 Menashe (Corso 2)
21.45 Muchos hijos, un mono y un castillo (Riffraff 4)
22.00 Talent Night (Widder Garage)


05.10.2017
13.45 Weightless (Corso 2)
15.15 Coby (Corso 4)
15.30 A Few Good Men (Filmpodium)
15.30 Atelier de conversation (Riffraff 3)
15.45 Kills on Wheels (Arthouse Piccadilly)
16.00 Sarah joue un loup-garou (Riffraff 1)
16.30 Las hijas de Abril (Corso 2)
16.30 Pop Aye (Arthouse Le Paris)
17.15 The Newsroom – Episode 1 (Corso 3)
17.30 LOMO - The Language of Many Others (Arena 3)
18.00 Al otro lado del muro (Arthouse Piccadilly)
18.00 Breath (Corso 1)
18.00 Pororoca (Riffraff 3)
18.15 Another News Story (Corso 4)
18.15 Mad World (Riffraff 2)
18.30 Nowhere to Hide (Filmpodium)
18.30 Out (Riffraff 1)
18.45 All I See Is You (Arena 4)
18.45 Die Dritte Option (Riffraff 4)
18.45 Matar a JesĂșs (Corso 2)
19.00 Das Menschlein Matthias (Arena 7)
19.00 Madame (Arthouse Le Paris)
19.00 Sushi Loves Movies Party (Yooji's Dreikönig)
19.30 Newton (Corso 3)
20.15 Quest (Arthouse Piccadilly)
20.30 Giraffen machen es nicht anders – Die Vater-Spur (Corso 4)
20.45 Brad‘s Status (Corso 1)
20.45 Daphne (Filmpodium)
21.00 Et au pire, on se mariera (Riffraff 1)
21.15 Le fidĂšle (Arena 4)
21.15 The Killing of a Sacred Deer (Arthouse Le Paris)
21.15 The Tick (Riffraff 2)
21.15 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (Corso 2)
21.30 Lasst die Alten sterben (Riffraff 3)
21.30 Simpel (Arena 7)
21.45 Drifter (Corso 3)
21.45 The Workers Cup (Riffraff 4)
22.00 ZFF @ Widder Garage (Widder Garage)


06.10.2017
13.30 My Life without Air (Riffraff 3)
13.30 The Citizen (Corso 2)
14.30 A River Below (Corso 4)
14.30 Fell in Love with a Girl (Arthouse Piccadilly)
15.30 Brigsby Bear (Riffraff 1)
15.45 Shock and Awe (Arthouse Le Paris)
16.00 Die Reise der Pinguine 2 (Corso 3)
16.00 Machines (Riffraff 3)
16.00 ZFF Talks: Hitzige Debatte zum Klimawandel (Festivalzentrum)
16.15 Gook (Corso 2)
16.30 Free Lunch Society (Arena 7)
16.30 White God (Corso 4)
17.00 Avant la fin de lâ€˜Ă©tĂ© (Filmpodium)
17.00 Impreza - Das Fest (Arthouse Piccadilly)
17.00 Simpel (Arena 3)
18.00 120 battements par minute (Riffraff 3)
18.00 The Ballad of Lefty Brown (Corso 1)
18.15 El autor (Riffraff 4)
18.30 Jusqu‘à la garde (Corso 2)
18.30 Madame (Arena 4)
18.30 Numéro une (Arthouse Le Paris)
18.30 The Florida Project (Riffraff 1)
18.45 The Family (Riffraff 2)
19.00 Let There Be Light (Corso 4)
19.00 On Body and Soul (Filmpodium)
19.00 Promised Land (Arthouse Piccadilly)
19.15 Motherland (Arena 3)
19.30 Kurzfilmprogramm: Den Mut trotz Krebs nicht verlieren (Corso 3)
19.30 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (Arena 7)
20.45 Borg/McEnroe (Arena 4)
20.45 Breathe (Corso 1)
21.00 Breathe (Arthouse Le Paris)
21.00 Land of the Free (Riffraff 3)
21.15 29+1 (Riffraff 4)
21.30 Call Me by Your Name (Riffraff 1)
21.30 Disappearance (Corso 2)
21.30 Kills on Wheels (Filmpodium)
21.45 Becoming Who I Was (Corso 4)
21.45 Breath (Arena 3)
21.45 Die Dritte Option (Riffraff 2)
21.45 Scaffolding (Arthouse Piccadilly)
22.00 A Prayer Before Dawn (Arena 7)
22.00 Your Honor (Corso 3)
22.00 ZFF @ Widder Garage (Widder Garage)
22.45 ZFF 72 Award Party (Folium Sihlcity)
23.00 Bellevue Night (Club Bellevue)
23.15 The Road Movie (Riffraff 3)


07.10.2017
10.00 Le grand méchant Renard et autres contes (Arena 5)
13.00 Numéro une (Corso 2)
13.00 Revolting Rhymes (Arena 5)
13.00 The Ballad of Lefty Brown (Riffraff 1)
13.15 Kim Dotcom: Caught in the Web (Corso 4)
13.30 4 Blocks (Riffraff 4)
13.45 Daniel Hope – Der Klang des Lebens (Arthouse Piccadilly)
13.45 Kurzfilmprogramm: Den Mut trotz Krebs nicht verlieren (Corso 3)
13.45 Let There Be Light (Riffraff 3)
14.30 ZFF Masters: Andy Serkis (Filmpodium)
15.00 Esteban (Arena 5)
15.00 The Florida Project (Arthouse Le Paris)
15.15 La novia del desierto (Corso 2)
15.30 City of Ghosts (Riffraff 1)
15.30 LOMO - The Language of Many Others (Corso 4)
15.45 Stronger (Corso 1)
16.00 Sarah joue un loup-garou (Riffraff 3)
16.15 Blue My Mind (Arthouse Piccadilly)
16.30 1945 (Corso 3)
16.45 Et au pire, on se mariera (Filmpodium)
17.15 4 Blocks (Riffraff 4)
17.30 The Square (Arthouse Le Paris)
17.30 Tiere (Corso 2)
17.45 Impreza - Das Fest (Corso 4)
18.00 Pororoca (Riffraff 1)
18.15 Your Honor (Riffraff 2)
18.30 Al otro lado del muro (Riffraff 3)
18.30 Breathe (Corso 1)
18.45 It’s Not the Time of My Life (Corso 3)
18.45 Judgment in Hungary (Arthouse Piccadilly)
18.45 Matar a JesĂșs (Filmpodium)
19.45 Atelier de conversation (Corso 4)
20.00 Daphne (Corso 2)
20.30 Il colore nascosto delle cose (Arthouse Le Paris)
20.45 Monster (Corso 3)
21.00 Shock Wave (Riffraff 2)
21.15 Molly’s Game (Corso 1)
21.15 Nadie nos mira (Filmpodium)
21.15 Un beau soleil intérieur (Riffraff 1)
21.30 A Ciambra (Arthouse Piccadilly)
21.30 Another News Story (Corso 4)
21.30 The Wednesday Child (Riffraff 4)
21.45 Coby (Riffraff 3)
22.00 ZFF @ Widder Garage (Widder Garage)
22.30 A Prayer Before Dawn (Corso 2)
23.00 Afterparty Overground (Club Bellevue)
23.15 You Were Never Really Here (Riffraff 1)


08.10.2017
10.00 Cloudboy (Arena 5)
12.00 Free Lunch Society (Riffraff 3)
12.15 The Arrow of Time (Riffraff 4)
12.30 A River Below (Arthouse Piccadilly)
12.30 Another News Story (Riffraff 1)
13.00 Die HĂ€schenschule - Jagd nach dem goldenen Ei (Arena 5)
13.00 Pop Aye (Corso 2)
13.30 Die Migrantigen (Corso 4)
13.30 Ex Libris – The New York Public Library (Filmpodium)
14.00 Afterlife (Corso 3)
14.15 Son of Saul (Riffraff 2)
14.30 Motherland (Arthouse Piccadilly)
14.30 Pororoca (Riffraff 1)
14.45 Giraffen machen es nicht anders – Die Vater-Spur (Riffraff 4)
15.00 Al otro lado del muro (Riffraff 3)
15.00 Upp i det blÄ (Arena 5)
15.15 Menashe (Corso 2)
15.30 Die letzte Pointe (Arthouse Le Paris)
15.45 D‘aprùs une histoire vraie (Corso 1)
16.00 Avant la fin de lâ€˜Ă©tĂ© (Corso 4)
16.45 Disappearance (Arthouse Piccadilly)
16.45 Love Off the Cuff (Corso 3)
17.30 Blue My Mind (Riffraff 3)
17.30 Land of the Free (Corso 2)
17.45 Machines (Riffraff 4)
18.00 Il colore nascosto delle cose (Arthouse Le Paris)
18.00 Un beau soleil intérieur (Riffraff 1)
18.00 Weightless (Corso 4)
18.15 A Conversation with ... Al Gore (Filmpodium)
18.15 Battle of the Sexes (Corso 1)
18.15 Pineapple (Riffraff 2)
18.45 The Workers Cup (Arthouse Piccadilly)
19.30 Judgment in Hungary (Corso 3)
20.00 Battle of the Sexes (Corso 2)
20.00 The Third Murder (Riffraff 1)
20.15 Jeune femme (Riffraff 2)
20.30 Becoming Who I Was (Corso 4)
20.30 Scaffolding (Riffraff 3)
20.30 The Wife (Arthouse Le Paris)
20.45 Drifter (Riffraff 4)
20.45 Under the Tree (Arthouse Piccadilly)
21.00 An Inconvenient Sequel: Truth to Power (Corso 1)
21.00 Die Gentrifizierung bin ich: Beichte eines Finsterlings (Filmpodium)

 

       
  Zoolander 2
  [nicht mehr im Kino - Release: 18. Februar 2016]
       
 

Ein Film von Justin Theroux • Die Welt braucht Derek Zoolander mehr denn je! Denn bereits mehrere BerĂŒhmtheiten wurden ermordet. Und alle haben wĂ€hrend ihres letzten Atemzugs noch schnell ein Selfie im „Blue Steel“-Look gemacht. Eigentlich hat die Modebranche Derek (Ben Stiller) vergessen und er will auch nichts mehr mit ihr zu tun haben. Er und Hansel (Owen Wilson) haben sich zur Ruhe gesetzt. Doch ohne ihre Hilfe ist die gesamte VIP-Welt in grosser Gefahr. Dass auch Modezar Mugatu (Will Ferrell) wieder seine Finger im Spiel zu haben scheint, macht das Ganze nicht einfacher. Die Rettung aus dieser mehr als bedrohlichen Lage erfordert den geballten Intellekt der beiden Ex-Models. Die notwendige UnterstĂŒtzung bekommen sie dabei von der resoluten Montana Grosso (PenĂ©lope Cruz), die immer noch darunter leidet, dass sie wegen ihrer beachtlichen Oberweite als Model nie High Fashion prĂ€sentieren durfte, sondern auf Bademoden und UnterwĂ€sche reduziert war.
Wer also steckt hinter den schrecklichen Morden? Können Derek und Hansel die Welt noch einmal retten? Was ist aus Dereks Sohn (Cyrus Arnold) Derek Jr. geworden? Wie sieht der von Derek neu entwickelte Look ‚Purpose‘ aus? Und vor allem: If God exists, why did he make ugly people?

 

REGIE:
Justin Theroux
PRODUKTION:
Stuart Cornfeld
Ben Stiller
CAST:
Ben Stiller
Will Ferrell
Penélope Cruz
Christine Taylor
Owen Wilson
DREHBUCH:
Justin Theroux