SUCHE filmarchiv
     
     
 
exakter begriff
     
  Suchbegriff eingeben (z.B. "cruise cruz")  
     
     
  SUCHRESULTATE:
       
  2012
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. November 2009]
       
 

Ein Film von Roland Emmerich • Im Jahre 2009 erhält die Regierung einen vertraulichen Report, der bestätigt, dass die Erde schon in wenigen Jahren dem Untergang geweiht ist. Ein geheimer Katastrophenplan wird entwickelt, der jedoch nicht die Rettung aller Menschen vorsieht. Als Jackson Curtis (JOHN CUSACK) und seine zwei Kinder eines Tages einen Familienausflug in den Yellowstone Nationalpark unternehmen, stossen sie durch Zufall auf eine ehemalige Forschungseinrichtung, die ein Geheimnis birgt und den Plan der Regierung als fehlerhaft ausweist. Jackson nimmt die Sache selbst in die Hand, um einen fast hoffnungslosen Kampf gegen die Zeit und die bevorstehende Naturkatastrophe zu gewinnen.

2012 - Das Ende der Zeitrechnung im Maya-Kalender. Die Tibeter, die alten Ägypter, die Cherokee- und Hopi-Indianer, sie alle beziehen sich in ihren mystischen Glaubenssystemen und Zeitrechnungen, genau wie die Maya, auf einen 26.000 Jahre alten Zyklus. Dieser Zyklus endet am 22. Dezember 2012. Zu diesem Zeitpunkt ergibt sich eine äusserst seltene astronomische Konstellation, die sich bereits seit Jahrtausenden von Jahren abzeichnet. Auf dieser Prophezeiung basiert Roland Emmerichs 2012. In den Hauptrollen dieses spektakulären Action- Blockbusters apokalyptischer Ausmasse spielen John Cusack, Amanda Peet, Oliver Platt, Thandie Newton, Danny Glover und Woody Harrelson.

 

REGIE:
Roland Emmerich
PRODUKTION:
Roland Emmerich
Harald Kloser
CAST:
John Cusack
Thandie Newton
Amanda Peet
Woody Harrelson
Danny Glover
Chiwetel Ejiofor
Oliver Platt
DREHBUCH:
Roland Emmerich
Harald Kloser
KAMERA:
Dean Semler
SCHNITT:
David Brenner
Peter S. Elliot
TON:
Paul N.J. Ottosson
MUSIK:
Harald Kloser
AUSSTATTUNG:
Barry Chusid
KOSTÜME:
Shay Cunliffe

       
  A Million Ways to Die in the West
  [nicht mehr im Kino - Release: 29. Mai 2014]
       
 

Ein Film von Seth MacFarlane • Der SchafzĂĽchter Albert (MacFarlane) ist ein Feigling mit losem Mundwerk und somit fĂĽr die Bewohner der Wild-West Stadt „Old Stump“ ein unverbesserlicher Aussenseiter. Er lehnt gewalttätige Auseinandersetzungen ab und hat noch nie einen Colt abgefeuert. Auch seine enttäuschte Freundin (Amanda Seyfried) ist längst in die Arme eines weniger ängstlichen Cowboys geflĂĽchtet.
Doch eines Tages kommt eine bildschöne Fremde, Anna (Charlize Theron), in die Stadt und weckt in Albert tief verborgene Lebensgeister – vor allem aber jenen Mut, ohne den man sich dem Kugelhagel und sonstigem Wahnsinn auf der Meile zwischen Sheriffsbüro und Saloon niemals aussetzen sollte. Albert verliebt sich in Anna, die nur leider zu erwähnen vergass, dass ihr Gatte ein ebenso schiesswütiger wie eifersüchtiger Bandit ist. Alberts neu entdeckter Mut wird nun auf die Probe gestellt, denn wenn er nicht in den Staub der Hauptstrasse beissen will, muss er die Sache diesmal selbst in die Hand nehmen.

 

REGIE:
Seth MacFarlane
PRODUKTION:
Jason Clark
Scott Stuber
CAST:
Seth MacFarlane
Charlize Theron
Amanda Seyfried
Sarah Silverman
Liam Neeson
Neil Patrick Harris
DREHBUCH:
Seth MacFarlane
Alec Sulkin
Wellesley Wild
KAMERA:
Michael Barrett
SCHNITT:
Jeff Freeman
TON:
Jason Patrick Collins
MUSIK:
Joel McNeely
AUSSTATTUNG:
Stephen J. Lineweaver

       
  A Pigeon Sat on a Branch Reflecting on Existence
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. Januar 2015]
       
 

En duva satt pĂĄ en gren och funderade pĂĄ tillvaron • Im dritten und letzten Teil von Roy Anderssons Trilogie ĂĽber die menschliche Natur fĂĽhren uns zwei Vertreter fĂĽr Scherzartikel durch eine Serie von sorgfältig gestalteten tragikomischen Tableaus und versuchen etwas Freude unters Volk zu bringen. Aus der abgehobenen Perspektive einer auf einem Ast sitzenden Taube verfolgen wir die beiden Handlungsreisenden auf ihrem fantastischen Streifzug durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Das Banale wird ebenso wie das Heroische mit schräger Ironie und doch voller MitgefĂĽhl vorgefĂĽhrt. Urkomisch und verstörend tragen die eindrĂĽcklichen akribisch komponierten statischen Einstellungen alle Insignien eines wahrlich einzigartigen Filmemachers.

 

REGIE:
Roy Andersson
PRODUKTION:
Pernilla Sandström
CAST:
Holger Andersson
Nils Westblom
DREHBUCH:
Roy Andersson
KAMERA:
István Borbás
Gergely Pálos
TON:
Robert Hefter

       
  A Prayer Before Dawn
 
       
 

Ein Film von Jean-StĂ©phane Sauvaire • Unvermittelt findet sich der heroinsĂĽchtige­ Amateurboxer Billy Moore in einem der gefährlichsten Gefängnisse der Welt wieder, dem thailändischen Klong Prem. Massenvergewaltigungen und bestialische Schlägereien sind hier an der Tagesordnung. Einen Ausweg, wie er sich gegen die rĂĽcksichtslosen Mitinsassen wehren kann, findet Billy in den regelmässig stattfindenden Boxkämpfen … Frei nach den Memoiren von Billy Moore entwickelt Regisseur Jean-­StĂ©phane Sauvaire einen brodelnden Genre-Horror und peitscht uns an bebend-schwitzenden Körpern vorbei durch die klaustrophobischen Korridore des Wahnsinns.

[Text: Zurich Film Festival]

 

REGIE:
Jean-Stéphane Sauvaire
PRODUKTION:
Rita Dagher
Nicholas Simon
Roy Boulter
Sol Papadopoulos
CAST:
Joe Cole
Billy Moore
Vithaya Pansringarm
Pornchanok Mabklang
Panya Yimmumphai
Somluck Kamsing
Chaloemporn Sawatsuk
Komsan Polsan
Sakda Niamhom
Sura Srimalai
Patsapon Kaysornmaleethanachok
DREHBUCH:
Johnny Hirschbein
Nick Saltrese
KAMERA:
David Ungaro
SCHNITT:
Marc Boucrot
TON:
SĂ©verin Favriau
Nassim el Mounabbih
MUSIK:
Nicolas Becker
AUSSTATTUNG:
Lek Chaiyan Chunsuttiwat
KOSTÜME:
Lupt Utama

       
  Aeon Flux
 
       
 

Ein Film von Karyn Kusama • Die Zukunft in 400 Jahren. Eine makellose Stadt namens Bregna im Jahr 2415. Keine Kranheiten, kein Hunger, keine Kriege... Eine perfekte Welt und eine perfekte LĂĽge. Denn der Preis fĂĽr den vermeintlichen Frieden auf Erden ist die Freiheit.

In dieser sterilen Welt wächst Aeon Flux auf. Als ihre Familie brutal von Regierungsagenten ermordet wird, schwört sie Rache. Sie wird zum Eliteagenten der Rebellion und zur tödlichsten Waffe der Regimfeinde. Endlich bekommt sie den Auftrag, auf den sie ihr ganzes Leben gewartet hat: Die Ermordung des Alleinherrschers Trevor Goodchild. Doch je näher sie ihrem Opfer kommt, desto näher kommt sie auch der Wahrheit, die sich hinter der perfekten Lüge eines perfekten Lebens verbirgt. Eine Wahrheit, mit der selbst sie nie gerechnet hätte.

 

REGIE:
Karyn Kusama
PRODUKTION:
David Gale
Gregory Goodman
Gary Lucchesi
Gale Anne Hurd
CAST:
Charlize Theron
Marton Csokas
Jonny Lee Miller
Sophie Okonedo
Frances McDormand
Pete Postlethwaite
Amelia Warner
DREHBUCH:
Matt Manfredi
Phil Hay
KAMERA:
Stuart Dryburgh
SCHNITT:
Peter Honess
Plummy Tucker
TON:
Richard Adrian
MUSIK:
Graeme Revell
AUSSTATTUNG:
Andrew McAlpine
KOSTÜME:
Beatrix Aruna Pasztor

       
  Age of Heroes
 
       
 

Ein Film von Adrian Vitoria • Unter FĂĽhrung des erfahrenen Major Jones zieht eine kleine Elite-Einheit des neu gegrĂĽndeten "30 Commando" in ihren ersten Einsatz. Die acht zu allem bereiten Soldaten werden tief in das Gebiet des besetzten Norwegens eindringen, um dort Informationen ĂĽber eine revolutionäre Radar-Technologie der Nazis zu stehlen und die zugehörige Anlage zu zerstören.Das Gelingen ihrer Mission ist entscheidend fĂĽr den Ausgang des Krieges. Die kleine Gruppe kämpft sich durch die SchneewĂĽste des nördlichen Polarkreises. Sehr viel schneller als erwartet entdecken die Nazis die Eindringlinge ...

 

REGIE:
Adrian Vitoria
PRODUKTION:
James Brown
Lex Lutzus
Nick O'Hagan
James Youngs
CAST:
Sean Bean
Danny Dyer
Izabella Miko
James D'Arcy
DREHBUCH:
Ed Scates
Adrian Vitoria
KAMERA:
Mark Hamilton
SCHNITT:
Chris Gill
Joe Parsons
TON:
Zane Hayward
MUSIK:
Michael Richard Plowman
AUSSTATTUNG:
Richard Campling
KOSTÜME:
Elvis Davis

       
  American Gangster
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. November 2007]
       
 

Entweder du bist jemand. Oder du bist ein Niemand • Anfang der 70er Jahre: Er war der erste Afroamerikaner, der es schaffte, in New York die Mafia zu ĂĽbertreffen - mit besten Verbindungen zu vietnamesischen Drogenlieferanten, mit ebenso dreisten wie genialen Schmuggelmethoden und seinem legendären „Blue Magic"-Heroin. Er war Familienmensch, Held der Strasse, und er war ein skrupelloser Gangster. Basierend auf der wahren Geschichte des New Yorker-Drogengangsters Frank Lucas schickt Ridley Scott zwei Superstars und Charakterdarsteller in ein packendes Duell: Denzel Washington als Gangsterboss Lucas und Russel Crowe als Detective Richie Roberts. Beide sind Aussenseiter in ihrer Welt, beide folgen einem Ehrenkodex und beide haben Respekt voreinander - aber es kann nur einen Gewinner geben.

 

REGIE:
Ridley Scott
PRODUKTION:
Brian Grazer
Ridley Scott
CAST:
Denzel Washington
Russell Crowe
Cuba Gooding Jr.
Josh Brolin
RZA
John Ortiz
John Hawkes
DREHBUCH:
Steven Zaillian
KAMERA:
Harris Savides
SCHNITT:
Pietro Scalia
TON:
Per Hallberg
MUSIK:
Marc Streitenfeld
AUSSTATTUNG:
Arthur Max
KOSTÜME:
Janty Yates

       
  Animal Kingdom
 
       
 

Ein Film von David MichĂ´d

 

REGIE:
David MichĂ´d
PRODUKTION:
Liz Watts
CAST:
James Frecheville
Bryce Lindemann
Paul Smits
Jacki Weaver
Joel Edgerton
DREHBUCH:
David MichĂ´d
KAMERA:
Adam Arkapaw
SCHNITT:
Luke Doolan
TON:
Sam Petty
MUSIK:
Antony Partos
AUSSTATTUNG:
Josephine Ford
KOSTÜME:
Cappi Ireland

       
  Atomic Blonde
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. August 2017]
       
 

The Coldest City • „Glasnost” und „Perestroika“ bringen die Mauer zu Fall. Der eiserne Vorhang und der kalte Krieg sind fast Geschichte. Doch das ist nicht DIESER Film...
1989, Berlin: Die Top-Agentin Lorraine Broughton (Charlize Theron) hat die Order, Informationen höchster Brisanz zu besorgen. Doch die geteilte Stadt fordert von ihr das Äusserste - es geht buchstäblich ums nackte Überleben. Mit Kalkül, Sinnlichkeit und unerbittlicher Härte kommt sie Zug um Zug ihrem Ziel näher. Denn eins steht fest bei dieser tödlichen Schachpartie: Über Bauernopfer entscheidet allein die blonde Königin.

 

REGIE:
David Leitch
PRODUKTION:
A.J. Dix
Eric Gitter
Beth Kono
Peter Schwerin
Charlize Theron
CAST:
Sofia Boutella
Charlize Theron
James McAvoy
John Goodman
Eddie Marsan
Toby Jones
Daniel Bernhardt
KAMERA:
Jonathan Sela
SCHNITT:
ElĂ­sabet RonaldsdĂłttir
TON:
Thomas Huhn
MUSIK:
Tyler Bates
AUSSTATTUNG:
David Scheunemann
KOSTÜME:
Cindy Evans

       
  Auto Focus
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. Mai 2003]
       
 

A Day without Sex is a Day Wasted • Nichts erträumt sich der erfolgreiche Radio-DJ Bob Crane (GREG KINNEAR) mehr, als bei der Ă–ffentlichkeit einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Schneller als erwartet erfĂĽllt sich der Traum fĂĽr den selbsterklärten Saubermann und braven Familienvater: Mit der Hauptrolle in der Serie "Ein Käfig voller Helden" wird er 1965 ĂĽber Nacht zum Star. Doch der neue Ruhm hat auch eine Schattenseite: Mit seinem neuen Freund John Carpenter (WILLEM DAFOE), einem gerissenen Videotechniker, erliegt er fast allabendlich der Versuchung, mit immer neuen Frauen nicht nur ins Bett zu steigen, sondern das Liebesspiel auch stets auf Video festzuhalten. Selbst, als nicht nur sein Privatleben, sondern auch seine Karriere den Bach herunterzugehen drohen, erkennt Crane nicht, wie gefährlich, lebensgefährlich seine Sucht nach Sex, LĂĽgen und Video tatsächlich ist ...

Nach dem Tatsachenroman "The Murder of Bob Crane" von Robert Graysmith über den bis heute ungeklärten Mord an dem beliebten Hauptdarsteller der Erfolgsserie "Ein Käfig voller Helden" im Jahr 1978 drehte Regiemeister und Drehbuchbuchautor (Taxi Driver) Paul Schrader (Ein Mann für gewisse Stunden, Katzenmenschen, Light Sleeper, Der Gejagte) den vielleicht bissigsten und tragikomischsten Film seiner sensationellen Karriere. Die lange geheimgehaltene Sexsucht Cranes dient als Ausgangspunkt für eine furiose Filmbiographie, die auf ironische und unterhaltsame Weise die selbstzerstörerischen Leidenschaften eines getriebenen Mannes beleuchtet und den Wandel der sexuellen Mores in den späten 60er und frühen 70er Jahren untersucht.

 

REGIE:
Paul Schrader
PRODUKTION:
Scott Alexander
Alicia Allain
Pat Dollard
Larry Karaszewski
Todd Rosken
CAST:
Greg Kinnear
Willem Dafoe
Rita Wilson
Maria Bello
Ron Leibman
Bruce Solomon
Michael E. Rodgers
DREHBUCH:
Michael Gerbosi
Robert Graysmith
KAMERA:
Fred Murphy
SCHNITT:
Kristina Boden
TON:
Steve Munro
MUSIK:
Angelo Badalamenti
AUSSTATTUNG:
James Chinlund
KOSTÜME:
Julie Weiss

       
  Bad Boys
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Juni 1995]
       
 

Ein Film von Michael Bay • Mike Lowrey und Marcus Burnett sind Drogenfahnder der Polizei von Miami. Sie sind Partner und Freunde, ansonsten aber grundverschiedene Typen. Während Marcus mit Ehefrau Theresa und seinen Kindern ein geordnetes Familiendasein in einem beschaulichen Eigenheim fĂĽhrt, lebt der aus reichem Hause stammende Draufgänger Mike das Leben eines Playboys.

Gerade hat das ungleiche Duo den Coup seines Lebens gemacht und Heroin im Marktwert von knapp 100 Millionen US-Dollar beschlagnahmt, da wird dieses auch schon aus der Asservatenkammer gestohlen. Mikes und Marcus Vorgesetzter Captain Howard ist entsetzt und bekommt zudem Ärger von der internen Ermittlungsbehörde, die glaubt, ein Insider habe den Einbruch ermöglicht. Mike und Marcus bekommen 72 Stunden Zeit, den Diebstahl aufzuklären, bevor die Behörde ihr Department schliesst.

 

REGIE:
Michael Bay
PRODUKTION:
Jerry Bruckheimer
Don Simpson
CAST:
Lisa Boyle
Will Smith
Martin Lawrence
Michael Taliferro
Emmanuel Xuereb
Tchéky Karyo
Marc Macaulay
MUSIK:
Mark Mancina
AUSSTATTUNG:
John Vallone
KOSTÜME:
Bobbie Read

       
  Big Hero 6
  [nicht mehr im Kino - Release: 22. Januar 2015]
       
 

Baymax • Hiro Hamada liebt Roboter ĂĽber alles. Der technikbegeisterte Junge ist so verrĂĽckt nach ihnen, dass er als Experte in diesem Bereich in ganz San Fransokyo bekannt ist. Auch sein bester Freund ist ein Roboter – und wer glaubt, die hätten kein Herz, der kennt Baymax noch nicht! Der sieht nicht nur aus wie ein Marshmallow, sondern ist auch mindestens genauso sĂĽss. Und auch wenn er zugegebenermassen ziemlich tollpatschig sein kann, steht er Hiro immer mit Rat und Tat zur Seite – ob der will oder nicht.
Als sich in der Stadt etwas Mysteriöses anbahnt, werden die beiden vor grosse Herausforderungen gestellt. Zusammen mit ihren durchgeknallten Freunden, der Adrenalin-verrückten Gogo Tamago, Chemie-Ass Honey Lemon, Fanboy Fred und dem ordnungsliebenden Wasabi No-Ginger werden sie zu einer Gruppe von Hightech-Spezialisten, in deren Genie und Geschick das Schicksal San Fransokyos liegt...

 

REGIE:
Don Hall
PRODUKTION:
John Lasseter
Kristina Reed
DREHBUCH:
Don Hall
Duncan Rouleau
Steven T. Seagle
TON:
Gabriel Guy

       
  Bilal: A New Breed of Hero
  [demnächst im Kino - Release: 22. August 2018]
       
 

Ein Film von Khurram H. Alavi & Ayman Jamal • Vor tausend Jahren träumte ein kleiner Junge (Andre Robinson) davon, einmal ein grosser Krieger zu werden, doch eines Tages werden er und seine Schwester in ein weit entferntes Land entfĂĽhrt. In Welt gezwungen, in der Gier und Ungerechtigkeit alles bestimmen, findet Bilal (Adewale Akinnuoye-Agbaje) den Mut sich zu erheben und etwas zu verändern. Inspiriert von wahren Begebenheiten.

 

REGIE:
Khurram H. Alavi
Ayman Jamal
PRODUKTION:
Ayman Jamal
DREHBUCH:
Ayman Jamal
Alexander Kronemer
Khurram H. Alavi
Yassin Kamel
SCHNITT:
Patricia Heneine
TON:
Hayden Collow
MUSIK:
Atli Ă–rvarsson
KOSTÜME:
Sandhya Lalloo-Morar

       
  Birdwatchers
  [nicht mehr im Kino - Release: 30. April 2009]
       
 

La terra degli uomini rossi • Die Kamera fliegt ĂĽber dichten, sattgrĂĽnen Wald, dann ĂĽber ein Feld, ĂĽber die rotbraune, fruchtbare Erde; die Furchen des Ackers sind gut sichtbar. Ein Baum steht vereinzelt, frei. Mit dieser Aufnahme endet Marco Bechis' BIRDWATCHERS. Der Wald und das Feld: Das sind die zwei Sphären, die Bechis in seinem Film zusammenstossen lässt. Sie verweisen auf die Welt der Indianer und auf die der Grossgrundbesitzer, auf die Welt derer, die schon immer hier waren, und die Welt derer, die vor drei Generationen kamen, um den Wald in Feld zu verwandeln, bis nur mehr einzeln stehende Bäume ĂĽbrig bleiben.

BIRDWATCHERS spielt im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul und handelt davon, wie eine Gruppe von Guarani-Kaiowa-Indianern nach dem Selbstmord zweier Teenager das Reservat verlässt. Ein Dutzend Männer, Frauen, Heranwachsende und Kinder siedelt sich neben dem Feld eines Grossgrundbesitzers an. Der hat keine rechtliche Handhabe gegen die Landnahme; er versucht, die Indianer zu vertreiben, doch die sind widerstandsfähiger, als er denkt.

 

REGIE:
Marco Bechis
PRODUKTION:
Marco Bechis
Caio Gullane
Fabiano Gullane
Amedeo Pagani
CAST:
Taiane Arce
Alicélia Batista Cabreira
Chiara Caselli
CĂ©sar Chedid
Temily Comar
Nelson Concianza
Eliane Juca da Silva
DREHBUCH:
Marco Bechis
Luiz Bolognesi
KAMERA:
HĂ©lcio AlemĂŁo Nagamine
SCHNITT:
Jacopo Quadri
TON:
Gaspar Scheuer
MUSIK:
Andrea Guerra
KOSTÜME:
Valeria Stefani

       
  Black Hawk Down
  [nicht mehr im Kino - Release: 31. Oktober 2002]
       
 

Von Ridley Scott • From acclaimed director Ridley Scott and renowned producer Jerry Bruckheimer, based on actual events, Black Hawk Down is the heroic account of a group of elite U.S. soldiers sent into Mogadishu, Somalia in October 1993 as part of a U.N. peacekeeping operation. Their mission: to abduct two top lieutenants of the Somali warlord, Mohamed Farrah Aidid, as part of a strategy to quell the civil war and famine that is ravaging the country.

The U.S. troops come to Somalia with good intentions, hoping to save lives and not take them. Increasingly mired in the incomprehensible, feudal politics of Somalia- in which one clan has been pitted against another for a millennium-the soldiers are destined for a brutal education when the carefully planned mission takes unexpected turns... resulting in the U.S. military's single biggest firefight since Vietnam.

When the mission commences, it appears every man, woman and child in Mogadishu takes up arms against the Americans, turning the city into a deadly combat zone. And when two seemingly invincible Black Hawk helicopters are shot down over the city, the mission completely changes into a desperate race against time to rescue the surviving flight crews, and finally, the soldiers on the ground. Young Rangers and veteran Delta Force soldiers must fight side by side against overwhelming odds. For 18 harrowing hours, they remain trapped and wounded in the most hostile district of Mogadishu until a rescue convoy can be mounted to retrieve them. Outnumbered and surrounded, tensions flare, friends are lost, alliances are formed and soldiers learn the true nature of war and heroism.

 

REGIE:
Ridley Scott
PRODUKTION:
Jerry Bruckheimer
Ridley Scott
CAST:
Josh Hartnett
Eric Bana
Ewan McGregor
Tom Sizemore
Sam Shepard
Ewen Bremner
William Fichtner
DREHBUCH:
Ken Nolan
Mark Bowden
KAMERA:
Slawomir Idziak
SCHNITT:
Pietro Scalia
MUSIK:
Hans Zimmer
AUSSTATTUNG:
Arthur Max
KOSTÜME:
Sammy Howard
David Murphy

       
  Bob and the Trees
 
       
 

Ein Film von Diego Ongaro • In den kalten Wintertagen wird das Leben richtig hart in den tief verschneiten Landstrichen von Massachusetts. Bob ist Farmer mit Leib und Seele. Der MittfĂĽnfziger mit einer Schwäche fĂĽr Schneegolf und Gangster-Rap kĂĽmmert sich zusammen mit seiner Ehefrau Peggy und seinem Sohn Matt um KĂĽhe, Schweine und Schafe. Die wirtschaftlichen Aussichten sind in diesen Tagen aber dĂĽster. Bob erhofft sich – nicht zur Freude seines Sohnes – mit dem Kauf einer gĂĽnstig angebotenen Waldparzelle ein zusätzliches Einkommen als Holzfäller zu sichern. Kaum nennt er das Holz sein eigen, macht Bob jedoch eine erschreckende Entdeckung. Doch dies ist nur der Beginn eines langen Winters, der Bobs Leben fĂĽr immer verändert.
[Text: Zurich Film Festival]

 

REGIE:
Diego Ongaro
PRODUKTION:
Rob Cristiano
CAST:
Matt Gallagher
Polly MacIntyre
Bob Tarasuk
Matthew Galagher
DREHBUCH:
Courtney Maum
Diego Ongaro
Sasha Statman-Weil
KAMERA:
Chris Teague
Daniel Vecchione
SCHNITT:
Benoit Sauvage
TON:
Alistair Farrant
MUSIK:
Brian McBride

       
  Bolt
  [nicht mehr im Kino - Release: 22. Januar 2009]
       
 

Ein Film von Byron HowardChris Williams • FĂĽr Superhund BOLT (Stimme von JOHN TRAVOLTA) ist jeder Tag voller Abenteuer, Gefahren und Intrigen – zumindest solange die Kameras laufen. Als der Star einer erfolgreichen TV-Show versehentlich von seiner FernsehbĂĽhne in Hollywood nach New York City verschifft wird, beginnt sein bisher grösstes Abenteuer – eine Reise quer durch die USA in der echten Welt, um zu seinem Frauchen und Co-Star Penny (Stimme von MILEY CYRUS) zurĂĽckzukommen. Nur mit der Illusion ausgerĂĽstet, seine erstaunlichen Taten und Kräfte wären echt, und mit Hilfe zweier unwahrscheinlicher Reisegefährten – einer verlassenen Hauskatze namens Mittens (Stimme von SUSIE ESSMAN) und eines TV-verrĂĽckten Hamsters namens Rhino (Stimme von MARK WALTON) – entdeckt Bolt, dass er keine Superkräfte braucht, um ein Held zu sein.

 

REGIE:
Byron Howard
Chris Williams
PRODUKTION:
John Lasseter
CAST:
John Travolta
Miley Cyrus
Susie Essman
Mark Walton
Malcolm McDowell
James Lipton
DREHBUCH:
Dan Fogelman
Chris Williams
TON:
Frank E. Eulner
Randy Thom
MUSIK:
John Powell

       
  Celebrity
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. März 1999]
       
 

A Sexy New Comedy about people who will do anything to get famous ... or stay famous • Directors Statement

'Celebrity' is a comic film about the phenomenon of celebrity in America, a phenomenon that has reached hysterical proportions. (Even a fellatrix can achieve nation wide notoriety in this day and age). It's told through the personal stories of two people and through them the audience encounters celebrity in all it's forms from nationally known ones to privately celebrated types. I shot the film in black & white for no thematic reason but only because I find black & white films beautiful and grew up on them.

 

REGIE:
Woody Allen
PRODUKTION:
Jean Doumanian
CAST:
Kenneth Branagh
Leonardo DiCaprio
Melanie Griffith
Charlize Theron
Judy Davis
Bebe Neuwirth
Joe Mantegna
Winona Ryder
Famke Janssen
Hank Azaria
DREHBUCH:
Woody Allen
KAMERA:
Sven Nykvist
AUSSTATTUNG:
Santo Loquasto

       
  Chicken Mexicaine
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. September 2007]
       
 

Ein Film von Armin Biehler • Roby Schmucker wird ins Gefängnis eingeliefert. Das vierte Mal im Knast bleibt er ruhig und klärt die Lage ab. Nichts ist mehr wie frĂĽher, die Gangart härter. Der Direktor empfiehlt: ordentlich arbeiten und keine Gewalt. Roby rechnet damit, bald wieder draussen zu sein. Aber nach seiner Verurteilung schaut er der nackten Tatsache ins Auge: 12 Jahre Zuchthaus. Flucht oder Selbstmord. Als der Ausbruchversuch misslingt, kassiert Roby verschärfte Bunkerhaft. Er ist ganz unten.
 
Auf sich selbst zurückgeworfen träumt er wehmütig von seiner Zeit in Afrika. Dort arbeitete er als Monteur und gründete eine Familie. In Erinnerung an dieses Glück setzt sich in Roby Schmuckers Kopf unverrückbar ein Gedanke fest: Er will raus und seine Tochter wieder sehen. Deshalb vertraut er sich dem muslimischen Gefangen Mohammed Hiab an. Die beiden machen eine unglaubliche Entdeckung im Keller des Knastes. Der Direktor wird erpressbar und der Schlüssel zur Freiheit ist zum Greifen nah. Roby Schmucker hat den Kampf seines Lebens auszufechten.

 

REGIE:
Armin Biehler
PRODUKTION:
Rudolf Santschi
CAST:
Bruno Cathomas
Peter RĂĽhring
Oliver Zgorelec
Juana von Jascheroff
Gimma
MUSIK:
Gimma
Toni Vescoli

       
  Coconut Hero
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. November 2015]
       
 

Ein Film von Florian Cossen • Mike wohnt mit seiner Mutter in einer verschlafenen Stadt in Kanada. Er ist 16, hat keine Freunde und nicht einmal ein Lieblingsessen. Eigentlich will er einfach nur von dieser Welt verschwinden. So beschliesst er eines Tages, seinem Leben – diesem zynischen Witz, den das Schicksal sich mit ihm erlaubt hat – sofort ein Ende zu setzen. Zu seiner grossen Enttäuschung erwacht Mike danach allerdings nicht im Himmel, sondern in einem Spitalbett. Bald darauf erhält er jedoch eine ärztliche Diagnose, die besagt, dass seine letzte Stunde sehr bald schlagen wird. Mike ist begeistert – bis er der verrĂĽckt-bezaubernden Miranda begegnet. Was er mit ihr erlebt, verändert alles…

Florian Cossens schwarze Komödie überzeugt mit einer Story voller Situationskomik und einer Portion Ernsthaftigkeit, mit spritzigen Dialogen und bemerkenswerten Darstellern. Herausragend ist vor allem Alex Ozerov in der Rolle des so lebensüberdrüssigen wie liebenswerten Mike. «Coconut Hero» ist ein erfrischend frecher und zugleich warmherziger Film über die Sinnlosigkeit, sein Leben zu planen – denn es macht doch, was es will…

 

REGIE:
Florian Cossen
PRODUKTION:
Jochen Laube
Fabian Maubach
Paul Scherzer
CAST:
Alex Ozerov
Bea Santos
Krista Bridges
Sebastian Schipper
Udo Kier
Jim Annan
R.D. Reid
Jeff Clarke
DREHBUCH:
Elena von Saucken
Daniel Schachter
KAMERA:
Brendan Steacy
SCHNITT:
Philipp Thomas
TON:
Adrian Baumeister
Rainer Heesch
Benjamin Hörbe
MUSIK:
Matthias Klein
AUSSTATTUNG:
Nazgol Goshtasbpour
KOSTÜME:
Brenda Broer

       
  Dans Paris
 
       
 

Ein Film von Christophe Honoré

 

REGIE:
Christophe Honoré
PRODUKTION:
Paulo Branco
CAST:
Romain Duris
Louis Garrel
Joana Preiss
Guy Marchand
Marie-France Pisier
DREHBUCH:
Christophe Honoré
KAMERA:
Jean-Louis Vialard
SCHNITT:
Chantal Hymans
TON:
Valérie Deloof
MUSIK:
Alex Beaupain
AUSSTATTUNG:
Samuel Deshors
KOSTÜME:
Pierre Canitrot

       
  Death of a Superhero
  [nicht mehr im Kino - Release: 27. September 2012]
       
 

Ein Film von Ian Fitzgibbon • Donald (Thomas Brodie-Sangster) hat nicht gerade ein unkompliziertes Leben. Wie andere Jungs in seinem Alter träumt er von der Traumfrau, Sex und Abenteuer- aber er hat nicht alle Zeit der Welt dafĂĽr, denn er ist krank. Doch so leicht ist das gar nicht, eine Freundin zu finden, denn der talentierte Zeichner Donald malt sich lieber seine eigene Fantasiewelt, in der Miraculousman, ein unsterblicher Superheld, dessen Erzfeind The Glove und der lĂĽsterne Vamp Worey leben.
Als Donald auf Dr. Adrian King (Andy Serkis)- oder Dr. Death, wie er ihn nennt- trifft, findet er erstmals einen Arzt, den er leiden kann. Mehr als gut leiden kann er auch Shelly (Aisling Loftus), die neu an der Schule ist. Aber wieviel Zeit lässt ihm seine Krankheit noch, um sie besser kennen zu lernen?

 

REGIE:
Ian Fitzgibbon
PRODUKTION:
Michael Garland
Astrid Kahmke
Philipp Kreuzer
CAST:
Andy Serkis
Thomas Brodie-Sangster
Michael McElhatton
Sharon Horgan
Ned Dennehy
Aisling Loftus
Jane Brennan
DREHBUCH:
Anthony McCarten
KAMERA:
Tom Fährmann
SCHNITT:
Tony Cranstoun
TON:
Christoph von Schönburg
MUSIK:
Marius Ruhland
AUSSTATTUNG:
Mark Geraghty
KOSTÜME:
Kathy Strachan

       
  Der Baader-Meinhof Komplex
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Oktober 2008]
       
 

Ein Film von Uli Edel • Deutschland in den 70ern. Die radikalisierten Kinder der Nazi-Generation, angefĂĽhrt von Andreas Baader (Moritz Bleibtreu), der ehemaligen Starkolumnistin Ulrike Meinhof (Martina Gedeck) und Gudrun Ensslin (Johanna Wokalek) kämpfen gegen das, was sie als das neue Gesicht des Faschismus begreifen: Die nordamerikanische Politik in Vietnam, dem nahen Osten und der dritten Welt, unterstĂĽtzt von den fĂĽhrenden Köpfen der deutschen Politik, Justiz und Industrie. Baader, Meinhof und Ensslin grĂĽnden die Rote-Armee-Fraktion (RAF) und erklären der Bundesrepublik Deutschland den Krieg. Die Brutalität ihrer Terrorkampagnen eskaliert. Es gibt Tote und Verletzte. Der Mann, der ihre Taten zwar nicht billigt, aber dennoch versucht zu verstehen, ist auch ihr Jäger: Der Leiter des Bundeskriminalamtes Horst Herold (Bruno Ganz). Obwohl er grosse Fahndungserfolge verbucht, ist er sich bewusst, dass die Polizei allein die Spirale der Gewalt nicht aufhalten kann.

 

REGIE:
Uli Edel
PRODUKTION:
Bernd Eichinger
CAST:
Alexandra Maria Lara
Martina Gedeck
Moritz Bleibtreu
Bruno Ganz
DREHBUCH:
Bernd Eichinger
SCHNITT:
Alexander Berner

       
  Der Geschmack von Apfelkernen
  [nicht mehr im Kino - Release: 26. September 2013]
       
 

Ein Film von Vivian Naefe • Der Tod von Grossmutter Bertha bringt ihre drei Töchter und Enkel zurĂĽck in ihre Heimatstadt Bootshaven. Alle verbinden besondere Erinnerungen mit diesem Ort, aber besonders Iris (Hannah Herzsprung) fĂĽhlt sich in ihre Kindheit im Haus der Grossmutter zurĂĽck versetzt. Auch Christa (Oda Thormeyer), Iris Mutter und Berthas (Hildegard Schmahl) Tochter plagt das Heimweh nach diesem zauberhaften Ort. Allgegenwärtig ist der Duft von frischen Ă„pfeln in jeglicher Form. Auch dieser Geruch ist Teil der zauberhaften Erinnerungen an das Haus und Grossmutter Bertha. Iris erlebt in Bootshaven verschiedene Stationen ihrer Kindheit und trifft sogar Max (Florian Stetter), ein Freund aus Jugendtagen. Da Iris das Haus geerbt hat, muss sie ĂĽberlegen ob sie es verkaufen will, oder nicht. Die Beziehungen zu ihrem Freund aus Kindertagen, sowie die stetigen Erinnerungen an die meist unbeschwerte Vergangenheit machen ihr die Entscheidung nicht gerade leicht ...

 

REGIE:
Vivian Naefe
PRODUKTION:
Uschi Reich
CAST:
Hannah Herzsprung
Marie Bäumer
Meret Becker
Matthias Habich
Friedrich MĂĽcke
Florian Stetter
DREHBUCH:
Katharina Hagena
Rochus Hahn
Uschi Reich
KAMERA:
Martin Langer
SCHNITT:
Barbara von Weitershausen
TON:
Wolfgang Herold
Bernhard Leimbrock
Benjamin Schubert
AUSSTATTUNG:
Thomas Freudenthal
KOSTÜME:
Gabrielle Reumer

       
  Der grosse Kater
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. Januar 2010]
       
 

Machen Sie sich bereit fĂĽr den Auftritt des Jahres! • Bern im Jubel. Der Schweizer Bundespräsident, genannt Kater, empfängt das spanische Königspaar zur offiziellen Staatsvisite. Der mediale Grossanlass soll ihn bei der Bevölkerung wieder beliebt machen. Doch es kommt alles anders. Eine perfide Intrige legt den Staatsempfang lahm. Dahinter steckt Pfiff, Katers langjähriger Freund und politischer Weggefährte. Vor Jahren wurde Ihre Freundschaft getrĂĽbt, nachdem Kater Marie heiratete, die bereits mit Pfiff verlobt war. Nun sieht er die Gelegenheit, seine eigenen Pläne zu verwirklichen und provoziert einen politischen Eklat, bei dem sowohl Katers Karriere als auch dessen Ehe auf dem Spiel steht.

In Fredi M. Murers VITUS verlieh Bruno Ganz als liebevoller Grossvater dem Wunderkind Flügel. Mit eindrucksvoller Präsenz und Glaubhaftigkeit glänzt er nun im «grossen Kater» in der Rolle eines Schweizer Bundespräsidenten, der sich mit aller Kraft und List gegen die intriganten Pläne seiner Feinde wehrt. Die schweizerisch-deutsche Koproduktion wartet mit einem renommierten internationalen Cast auf. Neben Bruno Ganz spielen Marie Bäumer, Ulrich Tukur, Christiane Paul, Edgar Selge, Marek Kondrat, Justus von Dohnányi, Martin Rapold, Stefan Gubser, Walo Lüond u.a.

DER GROSSE KATER basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage von Thomas Hürlimanns Bestseller. Brisant ist der autobiographische Hintergrund. Sein Vater war selbst Bundesrat und empfing in seinem Präsidialjahr das spanische Königspaar zu einem Staatsbesuch.

 

REGIE:
Wolfgang Panzer
PRODUKTION:
Wolfgang Behr
Dietmar GĂĽntsche
Benito Mueller
Wolfgang MĂĽller
Claudia Wick
CAST:
Bruno Ganz
Ulrich Tukur
Christiane Paul
Marie Bäumer
Edgar Selge
Justus von Dohnányi
DREHBUCH:
Urs Buehler
Dietmar GĂĽntsche
Claus Peter Hant
KAMERA:
Edwin Horak
TON:
Wolfgang Herold
MUSIK:
Patrick Kirst
KOSTÜME:
Gudrun Leyendecker

       
  Der kleine Eisbär
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. Oktober 2001]
       
 

Lars, Robby & Co. im Kino • Lars, der kleine Eisbär, wird von einer Robbe vor dem Ertrinken gerettet. Die beiden schliessen Freundschaft und Lars ĂĽberzeugt die anderen Eisbären davon, von nun an keine Robben mehr zu jagen. DafĂĽr helfen die Robben den Eisbären beim Fischefangen.

Durch einen Zufall landet Lars auf einer abgebrochenen Eisscholle, die nach Süden treibt. Auf seiner Reise begegnet er einem seltsamen schwarzen Schiff und landet schliesslich in einem grünen, tropischen Land. Mit Hilfe des Wals Orca gelangt er wieder zurück in seine Heimat, doch dort scheinen alle Fische verschwunden zu sein! Sogar den Eskimos geht kein Fisch mehr ins Netz. Lars geht der Sache auf den Grund und stösst bald auf die Spur des mysteriösen schwarzen Schiffs...

 

REGIE:
Piet De Rycker
Thilo Graf Rothkirch
PRODUKTION:
Willi Geike
CAST:
Stimmen:
Mijail Verona
Maximilian Artajo
Jochen Busse
Mike KrĂĽger
Bernd Stelter
Ingolf LĂĽck
DREHBUCH:
Bert Schrickel
Thomas Wittneburg
Piet De Rycker
Hans de Beer
MUSIK:
Nigel Clarke
Michael Csányi-Wills

       
  Der kleine Rabe Socke
  [nicht mehr im Kino - Release: 20. September 2012]
       
 

Ein Film von Ute von MĂĽnchow-Pohl • Der Rabe Socke (Jan Delay) trifft sich mit seinen Freunden am Staudamm im Wald, um gemeinsam Pirat spielen zu können. Als sie gerade beginnen wollen, beschädigt Socke den Staudamm versehentlich. Da nun der See in den Wald zu laufen droht, befĂĽrchtet der Rabe eine Strafe von Frau Dachs (Katharina Thalbach), der HĂĽterin der Tiere im Wald. Mit seinen Freunden, dem ängstlichen Schaf und dem starken Eddie-Bär, begibt sich Socke auf den Weg zu den Bibern um den Schaden zu beheben. Da die meisten unter ihnen jedoch verärgert sind, findet sich nur das Bibermädchen Fritzi, die den drei helfen möchte.

 

REGIE:
Ute von MĂĽnchow-Pohl
PRODUKTION:
Dirk Beinhold
Dirk Dotzert
Roland Junker
CAST:
Katharina Thalbach
Anna Thalbach
Constantin von Jascheroff
Monty Arnold
Santiago Ziesmer
Georg Tryphon
Jan Delay
DREHBUCH:
Katja GrĂĽbel
Nele Moost
Annet Rudolph
TON:
Bernhard Leimbrock
Wolfgang Herold
Max Wanko
MUSIK:
Alex Komlew
AUSSTATTUNG:
Manuel Arenas

       
  Devil's Advocate
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Januar 1998]
       
 

The newest attorney at the world's most powerful law firm has never lost a case. But he's about to lose his soul. • Der junge Rechtsanwalt Kevin Lomax (Keanu Reeves) kann auf eine geradezu beneidenswerte Bilanz zurĂĽckblicken: Noch nie hat er einen Fall verloren. Waren die Verbrechen auch noch so fĂĽrchterlich und seine Klienten eindeutig schuldig - es gelang ihm immer, die Jury mit seinen Argumenten zu ĂĽberzeugen und einen Freispruch zu erwirken.

Auch sein Privatleben lässt keine Wünsche offen: Er ist mit der hübschen, lebenslustigen Mary Ann (Charlize Theron) glücklich verheiratet. Kurz: Kevin Lomax lebt im Himmel auf Erden.

Eines Tages unterbreitet ihm eine der grössten und erfolgreichsten Anwaltskanzleien Amerika's ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann: Ein Top-Job mit Spitzengehalt, eine elegante Wohnung an bester Adresse und Zugang zur illustren Gesellschaft der Schönen und Reichen. Sein neuer Chef ist John Milton (Al Pacino), ein charismatischer, geheimnisvoller Mann, der als Firmenbegründer im Hintergrund die Fäden zieht: lautlos, unauffällig, aber wirkungsvoll.

Schon bald findet Lomax Geschmack am luxuriösen Leben, geniesst die extravaganten Parties und lässt sich von den schönsten Frauen umwerben. Sein Wesen verändert sich zunehmend: Er ist fast nie mehr zu Hause, und Gewinnen ist plötzlich nicht mehr nur ein Ziel - es ist zu einer Sucht geworden.

In Mary Ann dagegen wächst das Gefühl von Unbehagen. Sie ist überzeugt, dass Milton ein wahrhaft teuflischer Mann ist, kann ihre Visionen und Ängste aber nicht erklären.

Nachdem der Geschäftsleiter der Kanzlei unter mysteriösen Umständen umkommt, eröffnen sich Lomax neue Perspektiven. Unbeirrt geht er weiter seinen Weg und sieht einem Himmel auf Erden entgegen, der für ihn nie mehr der selbe sein wird.

'The Devil's Advocate' spielt zwar im real existierenden New York. Aber was im Film passiert, kann man wahrlich nicht als alltäglich bezeichnen. Für die Umsetzung auf der Leinwand waren die Fähigkeiten von Hollywoods besten Trick-Gurus gerade gut genug. Spezialisten wie Richard Greenberg und Stephanie Powell sowie der Oscar-gekrönte Maskenbildner Rick Baker schufen angsteinflössende Szenen, in denen John Milton, seine Anwälte und deren Frauen ihre Masken fallen lassen und ihr wahres Ich enthüllen. Hinzu kommt das kulminative Special-Effects-Crescendo im Finale des Films. 'Welche Erfahrungen könnten schrecklicher sein, als wenn man seinen eigenen Augen nicht mehr trauen kann,' stellt Produzent Arnon Milchan fest. 'Man erlebt etwas und weiss nicht, ob man Opfer einer Halluzination wird oder es wirklich geschieht. In 'The Devil's Advocate' gibt es etliche Szenen, in denen Kevin und Mary Ann Zeugen von haarsträubenden Ereignissen werden, aber wenn sie einen Moment später wieder hinsehen, ist der Spuk verschwunden. Und viel schlimmer als die angsteinflössenden Visionen ist die völlig entnervende Ungewissheit - der Zweifel, der sich nicht ausräumen lässt.'

 

REGIE:
Taylor Hackford
PRODUKTION:
Arnold & Anne Kopelson
Arnon Milchan
CAST:
Keanu Reeves
Al Pacino
Charlize Theron
Jeffrey Jones
Craig T. Nelson
DREHBUCH:
Jonathan Lemkin
Tony Gilroy
Andrew Neiderman
KAMERA:
Andrzej Bartkowiak
SCHNITT:
Mark Warner
MUSIK:
James Newton Howard
AUSSTATTUNG:
Bruno Rubeo
KOSTÜME:
Judianna Makovsky

       
  Die Beste aller Welten
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. April 2018]
       
 

Ein Film von Adrian Goiginger • Adrian ist sieben und ein aufgeweckter Junge, der gern draussen spielt, wo der StadtrandSalzburgs ihm als grosses Abenteuerland erscheint. Seine Mutter Helga verbringt viel Zeit mit ihrem Sohn. Adrian geniesst das. FĂĽr ihn ist es normal, dass sie, ihr Lebensgefährte GĂĽnter und die ande-ren Freunde häufig euphorisch oder aber ĂĽberaus mĂĽde sind. Denn Helga achtet sehr darauf, vor ihm zu verbergen, dass ihre Drogenabhängigkeit der Grund dafĂĽr ist.Trotzdem, auf eine ganz spezielle Art, könnte man es eine behĂĽtete Kindheit nennen: Der einfallsreiche Junge weiss sich von seiner Mutter geliebt und ist entschlossen Abenteurer zu werden. Dass Helga, ihr Lebensgefährte GĂĽnter und die Freunde, die fast täglich die mit LeintĂĽchern abgedunkelte Wohnung bevölkern und mit denen sie ausgelassene Feste an der Salzach feiert, heroinsĂĽchtig sind und sich in seiner Gegenwart im Rausch befinden, realisiert der Bub nicht. Denn Helga gelingt es immer wieder, ihre Welt zwischen der Zuwendung zu ihrem Sohn und ihrer Sucht auszubalancieren. So schafft sie ihm eine glĂĽckliche Kindheit, eben die beste aller Welten.Die Junkies und Dealer, die bei ihr in der Wohnung abhängen, euphorische und dann wieder todmĂĽde Erwachsene, sind fĂĽr den Jungen eine unhinter-fragte Selbstverständlichkeit, einfach Leute, mit denen er viel Spass hat.

 

REGIE:
Adrian Goiginger
PRODUKTION:
Nils DĂĽnker
Wolfgang Ritzberger
CAST:
Verena Altenberger
Michael Pink
Michael Fuith
Jeremy Miliker
Lukas Miko
DREHBUCH:
Adrian Goiginger
KAMERA:
Paul Sprinz
Yoshi Heimrath
SCHNITT:
Ingrid Koller
TON:
Bertin Molz
MUSIK:
Dominik Wallner
AUSSTATTUNG:
Veronika Merlin
KOSTÜME:
Monika Gebauer

       
  Direnis Karatay
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. März 2018]
       
 

Ein Film von Selahattin Sancakli • 1243: Die Mongolen ziehen auf ihrem Eroberungsfeldzug von Ost nach West. Vor Anatolien stellt sich ihnen der letzte Sultan der Seldschuken in den Weg. In Sivas treffen die beiden Armeen aufeinander. In der Hauptstadt Konya spielen die Herrschenden hingegen bereits mit dem Gedanken, sich dem Grossen Khan zu unterwerfen und die tĂĽrkische Unabhängigkeit aufzugeben. Einer jedoch weigert sich, sein Knie zu beugen: Celalettin Karatay (Mehmet Aslantug) mobilisiert mit der UnterstĂĽtzung der religiösen Gemeindschaft Achiyya den Widerstand gegen die mongolischen Invasoren.

 

REGIE:
Selahattin Sancakli
CAST:
Mehmet Aslantug
Fikret Kuskan
Yurdaer Okur
Alperen Duymaz
Burcu Ă–zberk
DREHBUCH:
Selman Kayabasi
Ugur Uzunok
KAMERA:
Mirsad Herovic
KOSTÜME:
Baris Avci

       
  Do not Disturb
 
       
 

Ein Film von Yvan Attal • Bei einer Party kommen die Freunde Ben (Yvan Attal) und Jeff (François Cluzet), schon reichlich angeheitert, auf die Idee, an einem Filmfestival fĂĽr Amateur-Pornos mitzumachen – und zwar mit einem Werk, das sie beim gemeinschaftlichen Sex zeigt. Da die beiden Freunde eigentlich stockhetero sind, habe das Ganze natĂĽrlich nichts mit Schwulsein zu tun, sondern diene lediglich dazu, die Grenzen des Konventionellen hinter sich zu lassen, so versichert man sich gegenseitig. Nun fehlt eigentlich nur noch die Einwilligung von Bens Ehefrau Anna (Laetitia Casta), und das Unternehmen kann beginnen. Doch je näher der Termin rĂĽckt, desto schwieriger wird die Lage fĂĽr die beiden Freunde. Können sie denn ĂĽberhaupt noch zurĂĽck, ohne sich einzugestehen, dass sie spiessiger sind, als sie es wahrhaben wollen? Und steckt hinter dem ungewöhnlichen Vorschlag nicht vielleicht doch mehr, als es den Anschein hat?

 

REGIE:
Yvan Attal
PRODUKTION:
Mikaël Abecassis
CAST:
Asia Argento
Yvan Attal
Laetitia Casta
François Cluzet
Charlotte Gainsbourg
DREHBUCH:
Yvan Attal
Olivier LĂ©cot
KAMERA:
Thomas Hardmeier

       
  Down by Law
 
       
 

Ein Film von Jim Jarmusch • Es treffen ein arbeitsloser Discjockey, ein Möchtegernzuhälter und ein eigenwilliger italienischer Tourist in der Enge einer Gefängniszelle aufeinander.

 

REGIE:
Jim Jarmusch
PRODUKTION:
Alan Kleinberg
CAST:
Tom Waits
John Lurie
Roberto Benigni
Nicoletta Braschi
Ellen Barkin
Billie Neal
DREHBUCH:
Jim Jarmusch
KAMERA:
Robby MĂĽller
SCHNITT:
Melody London
TON:
Frank Kern
MUSIK:
John Lurie
AUSSTATTUNG:
Janet Densmore
KOSTÜME:
Carol Wood

       
  Duplex
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. Juli 2004]
       
 

Ein Film von Danny DeVito • In terms of living the American Dream, Alex (BEN STILLER) and Nancy (DREW BARRYMORE) have it pretty good. They’re a young, vibrant couple in New York City with bright futures ahead of them. Nancy works for a prestigious magazine, Alex is working on his second book and most importantly, they have each other. But one thing is missing: a home of their own.

That is, until their realtor (HARVEY FIERSTEIN) leads them to Brooklyn where they unexpectedly find their dream house: a charming old duplex. It ’s perfect. Beautifully appointed, caringly refurbished; it’s a gem. Alex and Nancy will have to dip a lot further into their savings than they had planned, but who can resist two floors, a butler’s pantry, and three fireplaces with the original glass tiles?

But their new home comes with one feature they didn’t expect: an upstairs rent-controlled tenant named Mrs. Connelly (EILEEN ESSELL). In light of her advanced age and apparent poor health, Alex and Nancy figure the inconvenience of this sweet old lady will only be temporary.

However, dear Mrs. Connelly isn’t quite as easy going or frail as Alex and Nancy originally anticipated. Her slow trickle of demands picks up in a steady volume until Alex and Nancy are running themselves ragged fixing, attending, reassuring, and putting more time and energy into their tenant than humanly imaginable.
As their blissful life begins to seriously fray around the edges, their dream home is anything but. It's then they start to realize: all's fair in love, war and real estate.

 

REGIE:
Danny DeVito
PRODUKTION:
Drew Barrymore
Stuart Cornfeld
Nancy Juvonen
Jeremy Kramer
Ben Stiller
CAST:
Ben Stiller
Drew Barrymore
Eileen Essel
Harvey Fierstein
Justin Theroux
James Remar
Robert Wisdom
DREHBUCH:
Larry Doyle
KAMERA:
Anastas N. Michos
SCHNITT:
Greg Hayden
Lynzee Klingman
TON:
Robert Mackston
MUSIK:
David Newman
AUSSTATTUNG:
Stephen Alesch
Robin Standefer
KOSTÜME:
Joseph G. Aulisi

       
  Easy Money 3
 
       
 

Snabba cash 3 • JW (Joel Kinnaman) lebt mittlerweile im Exil. Doch er ist nach wie vor dazu entschlossen, seine vermisste Schwester Camilla (Maja Christenson) zu finden. Die Spur fĂĽhrt ihn in die Welt des organisierten Verbrechens von Stockholm. Inzwischen steht Jorge (Matias Varela) kurz davor, den grössten RaubĂĽberfall seiner Karriere und in Schwedens Geschichte zu begehen. Doch während seiner Vorbereitungen trifft er auf eine Frau aus seiner Vergangenheit - Nadja (Madeleine Martin). Martin Hägerström (Martin Wallström) wurde ausgewählt, um undercover bei einer der grössten Verbrecherorganisationen einzutauchen, um deren Kopf Radovan (Dejan Cukic) dingfest zu machen. Als der Gangsterboss dann jedoch zum Opfer eines Anschlags wird, geht das Zepter an seine Tochter ĂĽber: Nun steckt Natalie (Malin Buska) mitten im Machtkampf der serbischen Mafia.

 

REGIE:
Jens Jonsson
PRODUKTION:
Fredrik Wikström
CAST:
Matias Varela
Joel Kinnaman
Martin Wallström
DREHBUCH:
Jens Jonsson
Jens Lapidus
KAMERA:
Askild Edvardsen
SCHNITT:
Theis Schmidt
TON:
Andreas Franck
Jens Johansson
MUSIK:
Jon Ekstrand
AUSSTATTUNG:
Lina Nordqvist
KOSTÜME:
Marie Flyckt

       
  Erin Brockovich
  [nicht mehr im Kino - Release: 08. März 2000]
       
 

Julia Roberts in Steven Soderbergh's • In a world where heroes are often in short supply, the story of Erin Brockovich is an inspirational reminder of the power of the human spirit. Her passion, tenacity and steadfast desire to fight for the rights of the underdog defied the odds…her victory made even more sweet by the fact that while helping others, she in turn helped herself.

Erin Brockovich is a stirring, funny and unconventional drama based on true events, starring two-time Academy Award* nominee Julia Roberts as the twice-divorced mother of three young children who sees an injustice, takes on the bad guy and wins.

With no money, no job and no prospects on the horizon, Erin Brockovich (Roberts) is a woman in a tight spot. Following a car accident in which Erin is not at fault, she finds herself even worse off when her attorney fails to land her any kind of settlement. With nowhere else to turn, Erin pleads with her attorney Ed Masry (Albert Finney) to hire her at his law firm. It is there, while working, that Erin stumbles upon some medical records placed in real estate files. Confused, she begins to question the connection. She convinces Ed to allow her to investigate, where she discovers a cover-up involving contaminated water in a local community which is causing devastating illnesses among its residents.

Although the local citizens are initially leery of becoming involved, Erin's persistence and the personal interest she takes in their lives makes them listen. A kindred spirit, Erin is one of them, and her ability to connect with them on their level makes them comfortable, ultimately earning their trust. Helping her out is her next door neighbor George (Aaron Eckhart), a Harley Davidson biker whose friendship and support allows her the time to pursue the case. Going door to door, she signs up over 600 plaintiffs, and Erin and Ed, with the help of a major law firm, go on to receive the largest settlement ever paid in a direct-action lawsuit in U.S. history....$333 million. By triumphing over insurmountable odds, she is able to prove herself, and reinvent her life.

 

REGIE:
Steven Soderbergh
PRODUKTION:
Danny DeVito
Michael Shamberg
Stacey Sher
CAST:
Julia Roberts
Albert Finney
Aaron Eckhart
DREHBUCH:
Susannah Grant
KAMERA:
Ed Lachman
SCHNITT:
Anne V. Coates
TON:
Larry Blake
MUSIK:
Thomas Newman
AUSSTATTUNG:
Phil Messina
KOSTÜME:
Jeffrey Kurland

       
  Exit Wounds
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Mai 2001]
       
 

This is gonna hurt - Die Copjäger • FĂĽnfzig Kilo Heroin verschwinden spurlos aus der Asservatenkammer des ĂĽbelsten Polizeireviers von Detroit - und niemand hat eine Erklärung dafĂĽr. Falls keiner den Mund aufmacht, wird das Rauschgift irgend jemanden um fĂĽnf Millionen Dollar reicher machen - vielleicht trägt er so gar Uniform. Gestohlene Drogen, korrupte Cops. Latrell Walker (DMX) hat das Geld, um die Drogen zu kaufen. Der Deal bringt ihn auf die philosophische Frage: Sind alle Cops käuflich? Doch als er Orin Boyd (STEVEN SEAGAL) kennen lernt, muss er feststellen, dass es keine verlässlichen Regeln gibt schon gar nicht fĂĽr GesetzeshĂĽter. Kompromisslos kämpft Detective Orin Boyd dafĂĽr, dem Gesetz Geltung zu verschaffen. Aber dabei hat er es selbst mehr als einmal ĂĽbertreten. Jetzt muss er dafĂĽr bĂĽssen - im schlimmsten Revier der Stadt, das von der Leiterin Commander Mulcahy (JILL HENNESSY) mit harter Hand gefĂĽhrt wird. Orin ist gar nicht glĂĽcklich, als man ihm den naiven George (ISAIAH WASHINGTON) als Partner zuteilt. Bald ist Orin derart frustriert, dass sein Temperament mit ihm durchgeht. Er wird gezwungen, ein Psycho-Training zu absolvieren, um seine WutausbrĂĽche in den Griff zu bekommen. In diesem Kurs freundet er sich mit Henry Wayne (TOM ARNOLD) an, der im Fernsehen eine FrĂĽhstĂĽcks-Talkshow moderiert. Es dauert nicht lange, bis Orin auf ein von den eigenen Kollegen gefĂĽhrtes Drogensyndikat stösst. Um die Wahrheit ans Licht zu bringen, braucht Orin die Hilfe eines bestimmten Mannes - aber der ist alles andere als ein Cop. Orin Boyd stuft Latrell Walker als Durchschnittsgangster ein, der sich als Dealer grossen Stils gesundstossen will. Doch der Schein trĂĽgt. Latrell ist die SchlĂĽsselfigur in dem Sumpf aus Korruption, in den Orin geraten ist. Orin kann keinem Kollegen trauen. Es gibt also nur einen Ausweg: Er und Latrell mĂĽssen an einem Strang ziehen, um die tödliche Verschwörung im Revier 15 aufzudecken. Manchmal fĂĽhrt der Weg ans Licht durch einen dunklen Tunnel.

 

REGIE:
Andrzej Bartkowiak
PRODUKTION:
Joel Silver
Dan Cracchiolo
CAST:
Steven Seagal
DMX
Isaiah Washington
Anthony Anderson
Michael Jai White
Bill Duke
Jilll Hennessy
DREHBUCH:
Ed Horowitz
Richard D'Ovidio
KAMERA:
Glen MacPherson
SCHNITT:
Derek G. Brechin
MUSIK:
DMX
AUSSTATTUNG:
Paul Denham Austerberry

       
  Extension du domaine de la lutte
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. September 2000]
       
 

Ausweitung der Kampfzone • Der französische Regisseur Philippe Harel hat gemeinsam mit Michel Houellebecq aus dessen Kultroman 'Ausweitung der Kampfzone' ein Drehbuch entwickelt und den Stoff verfilmt. Houellebecqs (Anti)helden spielt er darin gleich selbst.

'Le Heros', ein junger Informatiker ohne besondere berufliche und private Ambitionen, hat einen Zusammenbruch hinter sich und geht ohne lllusionen durch die Welt. Mit seinem ebenso erotomanischen wie verklemmten Arbeitskollegen Tisserand, dessen Lebenseinstellung er verachtet, muss er auf Dienstreise in die Provinz. Vergeblich sucht dieser immer noch die 'grosse Liebe' oder auch nur sexuelle Befriedigung. Doch manche haben eben ein erotisches, aufregendes und abwechslungsreiches Leben und Andere mĂĽssen sich mit Masturbation und Einsamkeit begnĂĽgen.

Provozierend und abgrĂĽndig widerspiegelt der Film die dunkle Seite der heutigen Gesellschaft.

 

REGIE:
Philippe Harel
PRODUKTION:
Adeline LĂ©callier
Eve Machuel
CAST:
Philippe Harel
José Garcia
Catherine Mouchet
Ceecile Reigher
Philippe Agael
Marie Charlotte Leclaire
Alain Guillo
DREHBUCH:
Michel Houllebecq
Philippe Harel
KAMERA:
Gilles Henry
AUSSTATTUNG:
Louise Marzaroli

       
  F. est un salaud
  [nicht mehr im Kino - Release: 11. September 1998]
       
 

nach dem Roman 'Ter Fögi ische Souhung' • ZĂĽrich 1973. Der 16jährige SchĂĽler Beni MĂĽller schwärmt fĂĽr den 10 Jahre älteren Fögi, Sänger und Leader der Rockband 'The Minks'. Fögis rebellische Pose spiegelt Benis eigene Sehnsucht nach Freiheit und wahrem Leben jenseits des kleinbĂĽrgerlichen Miefs, in dem er aufgewachsen ist. Fögi scheint zunächst unerreichbar, aber dann schafft Beni es doch, sein Idol zu erobern. Er heuert bei den Minks als Roadie an, und wohnt fortan bei Fögi, der sein erster Geliebter wird. Beni lebt diese Liebe mit solcher Hingabe und Bewunderung, dass er darĂĽberhin aus den Menschen Fögi nicht wahrzunehmen vermag. Die beiden erleben eine kurze Zeit des GlĂĽcks. Aber letztlich vergrössert Benis niemals fordernde, sondern nur bejahende Liebe Fögis Einsamkeit, wirft diesen auf sich selbst zurĂĽck. Als Mensch und Musiker spĂĽrt Fögi die Erstarrung des einst wilden LebensgefĂĽhls des »live fast, die young« zur Pose. Das Ideal der absoluten Unabhängigkeit erweist sich durch seine Drogensucht und nun gerade auch durch die Beziehung zu Beni als Utopie.

Nach einem Trip in den Libanon löst Fögi die Band auf, beginnt wieder zu dealen und verfällt zusehends dem Heroin. Gleichzeitig scheitert sein Versuch, die Beziehung zu Beni zu beenden. Dessen Unterwürfigkeit provoziert Fögi nun so sehr, dass er anfängt, Beni zu erniedrigen und wie einen Hund zu behandeln. Beni scheint in der sado-masochistischen Beziehung völlig aufzugehen. Schliesslich geht er auf den Strich, um das gemeinsame Leben und Fögis Sucht zu finanzieren. Als Fögi jedoch nach dem Selbstmord seines besten Freundes Töbe seelisch und körperlich zusehends verfällt, wird es für Beni immer schwerer, an seiner Liebe festzuhalten. Beni könnte jede Erniedrigung von Fögi ertragen, jedoch nicht dessen Gleichgültigkeit. Zum ersten Mal lehnt sich Beni gegen Fögi auf und provoziert damit einen Fortlauf der Dinge, der Beni selbst vor die schwerwiegendste Entscheidung seines Lebens stellt.

 

REGIE:
Marcel Gisler
PRODUKTION:
VEGA Film
ARENA FILMS
SF DRS
CAST:
Frédéric Andrau
Vincent Branchet
Urs Peter Halter
Martin Schenkel
Jean-Pierre von Dach
Jessica Frueh
Gilles Tschudi
DREHBUCH:
Marcel Gisler
Rudolf Nadler
KAMERA:
Sophie Maintigneux
SCHNITT:
Bettina Böhler
Chantal Laventure
MUSIK:
Rainer Lingk
AUSSTATTUNG:
Hanspeter Remund
KOSTÜME:
Claudia FlĂĽtsch

       
  Fast & Furious 8
  [nicht mehr im Kino - Release: 12. April 2017]
       
 

Ein Film von F. Gary Gray • Nun da Dom und Letty ausgiebig ihre Flitterwochen geniessen, sich Brian und Mia ganz ihrer kleinen Familie widmen und dem Leben auf der Ăśberholspur abgeschworen haben, die ĂĽbrigen Crewmitglieder freigesprochen sind – fĂĽhren alle ein ganz normales Leben. Ihr friedliches Dasein wird jedoch schlagartig hinweggefegt, als eine mysteriöse Frau (Oscar® Preisträgerin Charlize Theron) auftaucht. Sie lockt Dom in eine zutiefst kriminelle Welt, aus der es scheinbar kein Entkommen gibt. Das grenzenlose Vertrauen seiner Crew in ihn droht zu zerbrechen – der Familie stehen PrĂĽfungen von ungeahnten Ausmassen bevor.
Von den Sonnenstränden Kubas über die vibrierenden Strassen New Yorks bis hin zu den arktischen Eispisten der Barentssee – die rasante Elitetruppe jagt kreuz und quer über den Planeten, um eine radikale Gegnerin zu stoppen, die weltweit Chaos und Anarchie verbreitet. Und um den Mann nach Hause zu bringen, der einst aus einem wilden Haufen verwegener Rennfahrer eine Familie schmiedete – ihre Familie.

 

REGIE:
F. Gary Gray
PRODUKTION:
Vin Diesel
Michael Fottrell
Neal H. Moritz
CAST:
Vin Diesel
Dwayne Johnson
Charlize Theron
Jason Statham
Scott Eastwood
Kurt Russell
Michelle Rodriguez
Jordana Brewster
Helen Mirren
Nathalie Emmanuel
Elsa Pataky
DREHBUCH:
Gary Scott Thompson
KAMERA:
Stephen F. Windon
SCHNITT:
Paul Rubell
Christian Wagner
MUSIK:
Brian Tyler
AUSSTATTUNG:
Bill Brzeski

       
  Finsteres GlĂĽck
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. November 2016]
       
 

Eclipse du bonheur • Spät nachts wird die Psychologin Eliane Hess ins Krankenhaus an das Bett des achtjährigen Yves gerufen. Der Knabe hat als einziger seiner Familie einen Autounfall ĂĽberlebt. Eliane ist gleichzeitig erschĂĽttert und gebannt vom Schicksal des Jungen. Ein unsichtbares Band webt sich um die beiden und verwischt die Grenze zwischen Beruflichem und Privatem.

 

REGIE:
Stefan Haupt
PRODUKTION:
Rudolf Santschi
CAST:
Eleni Haupt
Noé Ricklin
Elisa PlĂĽss
Chiara Carla Bär
Martin Hug
DREHBUCH:
Lukas Hartmann
KAMERA:
Tobias Dengler
SCHNITT:
Christof Schertenleib
TON:
Simon Manetsch

       
  Freddy vs. Jason
  [nicht mehr im Kino - Release: 30. Oktober 2003]
       
 

Welcome To My Nightmare... • Seid ihr bereit fĂĽr den letzten Showdown? - Freddy Krueger (Robert Englund) schmort in der Hölle – buchstäblich. Er zählt unbestritten zu den gruseligsten Horrorfilm-Heroen aller Zeiten („Nightmare“-Serie), aber inzwischen sind fast zehn Jahre vergangen, seit er die Träume seiner Opfer heimsuchte, um so blutige Rache fĂĽr sein eigenes Schicksal zu nehmen. In Springwood hat man seinen Amoklauf systematisch verdrängt – niemand will sich an Freddy erinnern. Potenzielle Opfer werden unter Drogen gesetzt, damit sie nicht träumen, und schon ist der Meister des Albtraums machtlos. Heute hat keiner mehr Angst vor Freddy – was dem egomanischen Psychopathen wahrlich Höllenqualen bereitet, denn er hält sich selbst fĂĽr eine Legende. Wie ein lebenslänglich Verurteilter kann Freddy nur noch irrwitzige Rachepläne schmieden, die er nie in die Tat umsetzen wird.

Doch dann erweckt Freddy jenen wahnsinnigen Jason Voorhees (Ken Kirzinger) zu neuem Leben, der genau wie er selbst als Killer (aus der „Freitag der 13.“-Serie) Kultstatus geniesst. Eine geniale Idee: Freddy benutzt Jason, um die Elm Street erneut in Angst und Schrecken zu versetzen und so für sich selbst ein Schlupfloch zu schaffen, durch das er dem Fegefeuer entkommen kann. Freddy begreift nämlich blitzschnell, wie einfach man Jason manipulieren kann, und er bringt den Serienmörder dazu, seine Schreckensherrschaft in Springwood fortzusetzen.

Als Jason sich durch die Elm Street metzelt und die Bewohner auch Freddy wieder fürchten lernen, muss dieser allerdings feststellen, dass Jasons Blutdurst nicht mehr zu stillen ist – er hat nicht vor, Freddy das Feld zu überlassen. Entsetzen lähmt die Stadt, als sie unversehens zwischen diese Titanen des Horrors gerät, die in einem schaurigen Showdown von ungeheuren Ausmassen aufeinandertreffen – wobei sich die Welt der Träume nicht mehr von der rauen Wirklichkeit trennen lässt.
Die Schlacht der Schlachten hat begonnen. Wer wird am Ende ĂĽbrigbleiben?

 

REGIE:
Ronny Yu
PRODUKTION:
Sean S. Cunningham
CAST:
Robert Englund
Ken Kirzinger
Monica Keena
Jason Ritter
Kelly Rowland
Katharine Isabelle
DREHBUCH:
Damian Shannon
Mark Swift
KAMERA:
Fred Murphy
SCHNITT:
Mark Stevens
TON:
Jeff Glueck
MUSIK:
Brad Kane
Graeme Revell
Corey Taylor
AUSSTATTUNG:
John Willett
KOSTÜME:
Gregory Mah

       
  Gainsbourg
  [nicht mehr im Kino - Release: 22. April 2010]
       
 

Vie Heroique • Genie und Wahnsinn sind oft nur durch einen dĂĽnnen Pfad getrennt... bei Serge Gainsbourg aber schon lange nicht mehr. Er erregte die GemĂĽter mit seiner fantastischen Musik und seinen einzigartigen Texten, aber auch mit seinem Rockstar-Gehabe, Alkohol-Exzessen und wilden Frauengeschichten. Serge Gainsbourg wurde zur Ikone der französischen Kultur.

 

REGIE:
Joann Sfar
PRODUKTION:
Marc Du Pontavice
Didier Lupfer
CAST:
Eric Elmosnino
Laetitia Casta
Lucy Gordon
Kacey Mottet Klein
Anna Mouglalis
Yolande Moreau
DREHBUCH:
Joann Sfar
KAMERA:
Guillaume Schiffman
SCHNITT:
Maryline Monthieux
TON:
Daniel Sobrino
MUSIK:
Olivier Daviaud
AUSSTATTUNG:
Christian Marti
KOSTÜME:
Pascaline Chavanne

       
  Gori Vatra
  [nicht mehr im Kino - Release: 11. März 2004]
       
 

Ein Film von Pjer Zalica • Eine kleine bosnische Stadt wird zwei Jahre nach dem Friedensabkommen durch den angekĂĽndigten Besuch des US-amerikanischen Präsidenten Bill Clinton in Euphorie versetzt. Sie verspricht sich, dass im Scheinwerferlicht der internationalen Aufmerksamkeit ausländisches Kapital in die kleine Gemeinde fliesst und setzt alles daran, sich der Schattenseiten des Ortes zu entledigen. Mit der Hilfe von internationalen Beobachtern unternimmt das Städtchen einen Wettlauf mit der Zeit, denn es gilt, innerhalb von nur sieben Tagen Korruption, Kriminalität und ethnische Intoleranz loszuwerden. Der vielfach ausgezeichnete Publikumsfavorit von Locarno ist ein scharfsinniger, irrwitziger und gleichzeitig poetischer Film ĂĽber die Narben eines Krieges, den die betroffenen Menschen nicht so schnell vergessen können, wie es die internationale Gemeinschaftstheorie wĂĽnscht. Bei seiner Vorstellung am Festival wurde der Film mit einer Standing Ovation gefeiert.

 

REGIE:
Pjer Zalica
PRODUKTION:
Ademir Kenovic
Zijad Mehic
CAST:
Enis Beslagic
Bogdan Diklic
Sasa Petrovic
Izudin Bajrovic
Jasna Zalica
Senad Basic
Admir Glamocak
DREHBUCH:
Pjer Zalica
KAMERA:
Mirsad Herovic
SCHNITT:
Almir Kenovic
TON:
Samir Foco
MUSIK:
Sasa Losic
AUSSTATTUNG:
Kemal Hrustanovic
KOSTÜME:
Amela Vilic

       
  Gringo
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. April 2018]
       
 

Ein Film von Nash Edgerton • Eben noch war Harold Soyinka (David Oyelowo) ein unbescholtener US-BĂĽrger mit glĂĽcklichem Privatleben und gutem Job in der Pharmaindustrie. Doch als er während eines Businesstrips nach Mexiko erfährt, dass seine Bosse Richard (Joel Edgerton) und Elaine (Charlize Theron) einen intriganten Coup planen und seine Frau Bonnie (Thandie Newton) ihn betrĂĽgt, hat er schlagartig nichts mehr zu verlieren. Harold inszeniert seine eigene EntfĂĽhrung und fordert ein hohes Lösegeld. Der vermeintlich geniale Plan geht allerdings mächtig nach hinten los, denn Harold ist, ohne es zu wissen, tief in schmutzige Deals verstrickt. Plötzlich macht alle Welt Jagd auf den Gringo: das mexikanische Drogenkartell, ein gnadenloser Ex-Söldner, schliesslich sogar die US-Drogenfahndung. Harold wird viel GlĂĽck brauchen, um diesem Schlamassel lebend zu entkommen...

 

REGIE:
Nash Edgerton
PRODUKTION:
A.J. Dix
Nash Edgerton
Trish Hofmann
Beth Kono
CAST:
Charlize Theron
Amanda Seyfried
Joel Edgerton
Thandie Newton
Harry Treadaway
Michael Angarano
DREHBUCH:
Anthony Tambakis
Matthew Stone
KAMERA:
Eduard Grau
SCHNITT:
Luke Doolan
David Rennie
Tatiana S. Riegel
TON:
Sean McCormack
MUSIK:
Christophe Beck
AUSSTATTUNG:
Patrice Vermette
KOSTÜME:
Donna Zakowska

       
  Hancock
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Juli 2008]
       
 

Ein Film von Peter Berg • Es gibt Helden… es gibt Superhelden… und dann gibt es noch Hancock (WILL SMITH). Mit grosser Macht kommt auch grosse Verantwortung – das weiss jeder – genauer gesagt, jeder, ausser Hancock. Der ist kantig, problembeladen, sarkastisch und fĂĽhlt sich ständig von allen missverstanden. Mit seinen gut gemeinten Heldentaten erledigt Hancock zwar den Job und rettet zahllose Leben, aber hinterlässt auch jedes Mal eine beispiellose Spur der VerwĂĽstung. So dankbar die Leute auch sind, ihren eigenen Helden in der Nachbarschaft zu haben – jetzt haben sie endgĂĽltig die Nase voll! Die braven BĂĽrger von Los Angeles fragen sich, was sie getan haben, um DIESEN Typen zu verdienen. Aber Hancock war noch nie die Sorte Mann, der sich darum schert, was andere von ihm denken – bis er eines Tages das Leben des PRFachmanns Ray Embrey (JASON BATEMAN) rettet. Plötzlich beginnt der verbitterte Superheld zu verstehen, dass er doch einen wunden Punkt haben könnte. Indem er sich damit auseinandersetzt, nimmt Hancock seine bislang grösste Herausforderung in Angriff. Eine Herausforderung, der er wahrscheinlich nicht gewachsen ist, denn Rays Frau, Mary (CHARLIZE THERON), hält Hancock fĂĽr einen hoffnungslosen Fall.

 

REGIE:
Peter Berg
PRODUKTION:
Akiva Goldsman
James Lassiter
Michael Mann
Will Smith
CAST:
Will Smith
Charlize Theron
Jason Bateman
Daeg Faerch
Valerie Azlynn
Kate Clarke
Hayley Marie Norman
Darrell Foster
Lauren Hill
Lily Mariye
DREHBUCH:
Vincent Ngo
Vince Gilligan
KAMERA:
Tobias A. Schliessler
SCHNITT:
Colby Parker Jr.
Paul Rubell
TON:
Yann Delpuech
Gregory King
AUSSTATTUNG:
Neil Spisak
KOSTÜME:
Louise Mingenbach

       
  Harry Potter 6: The Half-Blood Prince
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Juli 2009]
       
 

Harry Potter und der Halbblutprinz • In "Harry Potter und der Halbblutprinz" schliesst sich Voldemorts Faust immer enger um die Welt der Muggels und der Zauberer – sogar in Hogwarts ist man nicht mehr so sicher wie frĂĽher. Harry vermutet die Gefahr in der Burg selbst, doch Dumbledore konzentriert sich eher darauf, Harry auf die Entscheidungsschlacht vorzubereiten, die nun bald bevorsteht. Gemeinsam suchen sie nach einer Strategie, mit der sich Voldemorts Verteidigungslinien durchbrechen liessen. Zu diesem Zweck engagiert Dumbledore seinen alten Freund und Kollegen, den ahnungslosen LebenskĂĽnstler Professor Horace Slughorn. Denn Dumbledore ist ĂĽberzeugt, dass Slughorn mit seinen guten Beziehungen ĂĽber entscheidende Informationen verfĂĽgt.
Unterdessen haben die Schüler noch ganz andere Probleme: In den Mauern der Burg spielen die Teenager-Hormone verrückt. Harry fühlt sich immer stärker zu Ginny hingezogen – doch Dean Thomas geht es genauso. Und Lavender Brown hat sich Ron ausgesucht, aber nicht mit Romilda Vanes Schokolade gerechnet! Währenddessen kocht Hermine vor Eifersucht, will aber ihre Gefühle auf keinen Fall zeigen. Nur ein Schüler bleibt inmitten dieser knospenden Romanzen völlig unbeeindruckt. Er will unbedingt Eindruck machen – und sei es mit dunklen Machenschaften. Während alle Welt verliebt ist, bahnt sich eine Tragödie an, die Hogwarts unwiderruflich verändern könnte.
David Yates hat 2007 bereits den Sommer-Blockbuster "Harry Potter und der Orden des Phönix" inszeniert. Jetzt führt er auch bei "Harry Potter und der Halbblutprinz" Regie. David Heyman, der alle Harry Potter-Filme produziert, verantwortet diesen Film zusammen mit David Barron. Drehbuchautor Steve Kloves, der die ersten vier Filme der Kinoserie geschrieben hat, verfasste auch diese Leinwandversion des Romans von J.K. Rowling.
Warner Bros. Pictures präsentiert eine Heyday-Films-Produktion, "Harry Potter und der Halbblutprinz", die mit Spannung erwartete sechste Folge der Harry Potter-Kinoserie von Warner Bros. Pictures nach den beliebten Romanen von J.K. Rowling. Wieder spielen Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson ihre Rollen als junge Zauberer Harry Potter, Ron Weasley und Hermine Granger, die durch Lord Voldemorts Rückkehr mit neuen Problemen und Gefahren konfrontiert werden. Erneut mit dabei sind auch bewährte Harry Potter-Mitwirkende wie Helena Bonham Carter, David Bradley, Robbie Coltrane, Warwick Davis, Tom Felton, Michael Gambon, Alan Rickman, Maggie Smith, Natalia Tena, Julie Walters und David Thewlis sowie Evanna Lynch, Matthew Lewis und Bonnie Wright.
Zwei preisgekrönte Schauspieler reihen sich erstmals in die hochkarätige Starriege der Harry Potter-Filme ein: Oscar-Preisträger Jim Broadbent ("Iris", "Die Chroniken von Narnia – Der König von Narnia") spielt den Zaubertrank-Experten Professor Horace Slughorn: Er gibt Harry ein altes Zaubertrank-Buch, das einst dem Halbblutprinz gehörte und sich nun für den jungen Zauberer als unschätzbar wertvoll erweist. Die preisgekrönte Schauspielerin Helen McCrory ("Geliebte Jane", "Die Queen") spielt Draco Malfoys Mutter Narzissa, die Schwester der bösen Bellatrix Lestrange.
Ausserdem geben etliche Nachwuchsdarsteller in "Harry Potter und der Halbblutprinz" ihr Spielfilmdebüt. Jessie Cave übernimmt die Rolle der Lavender Brown, die Ron Weasley schöne Augen macht. Der neunjährige Hero Fiennes Tiffin spielt den jungen Tom Riddle als Elfjährigen, während der 16-jährige Frank Dillane den Teenager Riddle spielt, der bereits auf dem besten Weg ist, sich zum bösen Lord Voldemort zu entwickeln.
Der zweifache Oscar-Kandidat Bruno Delbonnel ("Mathilde – eine grosse Liebe", "Die fabelhafte Welt der Amélie") steht hinter der Kamera und dreht damit seinen ersten Harry Potter-Film. Unterstützt wird er von bewährten Harry Potter-Mitarbeitern: Produktionsdesigner Stuart Craig, Cutter Mark Day, Kostümbildnerin Jany Temime, dem für die Monster- und Maskeneffekte verantwortlichen Designer Nick Dudman, Special-Effects-Leiter John Richardson, dem für die visuellen Effekte zuständigen Tim Burke und Komponist Nicholas Hooper.

 

REGIE:
David Yates
PRODUKTION:
David Barron
David Heyman
CAST:
Daniel Radcliffe
Rupert Grint
Emma Watson
Alan Rickman
Helena Bonham Carter
DREHBUCH:
Steve Kloves
KAMERA:
Bruno Delbonnel
SCHNITT:
Mark Day
MUSIK:
Nicholas Hooper
AUSSTATTUNG:
Stuart Craig
KOSTÜME:
Jany Temime

       
  Head in the Clouds
 
       
 

Three Lives. One Destiny • In einer stĂĽrmischen Regennacht des Jahres 1933 fĂĽhrt der Zufall sie zum ersten Mal zusammen, den ernsthaften Studenten Guy Malyon und die exzentrische Aristokratentochter Gilda BessĂ©. Unterschiedlicher können ein Mann und eine Frau kaum sein, trotzdem – oder gerade deshalb – entflammt zwischen ihnen eine leidenschaftliche Liebe, die den gesellschaftlichen Regeln ebenso trotzt wie den dramatischen historischen Ereignissen der folgenden Dekade. Im von Lebenslust und knisternder Kreativität geprägten Paris der Dreissiger bilden Gilda und Guy gemeinsam mit der rassigen Mia eine MĂ©nage Ă  trois, bis der Spanische BĂĽrgerkrieg den sinnlichen Zeiten ein jähes Ende setzt. Gegen Gildas Willen beschliesst Guy, fĂĽr die Republikaner in den Kampf zu ziehen. Und so sehen die beiden sich erst Jahre später im besetzten Paris wieder – Guy als Agent im Dienst des britischen Secret Service, Gilda als Geliebte eines deutschen Offiziers.

 

REGIE:
John Duigan
PRODUKTION:
Michael Cowan
Bertil Ohlsson
Jonathan Olsberg
Jason Piette
André Rouleau
Maxime RĂ©millard
CAST:
Charlize Theron
Penélope Cruz
Stuart Townsend
Thomas Kretschmann
Steven Berkoff
David La Haye
Karine Vanasse
DREHBUCH:
John Duigan
KAMERA:
Paul Sarossy
SCHNITT:
Dominique Fortin
TON:
Pierre Blain
MUSIK:
Terry Frewer
AUSSTATTUNG:
Jonathan Lee
KOSTÜME:
Mario Davignon

       
  Helden der Arena
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. April 2015]
       
 

Ein Film von Roger Mäder • Der Dokumentarfilm «Helden der Arena» nimmt uns mit auf eine Reise in den sonnendurchfluteten SĂĽden Frankreichs, in die Camargue und die Provence, wo sich seit Jahrhunderten ein einzigartiges Brauchtum rund um die einheimischen, halbwilden Stiere entwickelt hat. Im Zentrum dieser tief verwurzelten Kultur steht die Course Camarguaise, ein sportliches, unblutiges Kräftemessen von Mensch und Tier, bei welchen junge Männer versuchen, einem Stier oder einer Kuh eine Trophäe abzujagen, die zwischen den Hörnern der Tiere befestigt ist. Die kampfeslustigen Tiere ihrerseits wehren sich und verfolgen die "Raseteurs" bis an den Rand der Arena, wo sich die jungen Männer oft nur noch mit einem tollkĂĽhnen Sprung ĂĽber die Bretterwand retten können.

 

REGIE:
Roger Mäder
PRODUKTION:
Roger Mäder
KAMERA:
Roger Mäder
SCHNITT:
Roger Mäder
MUSIK:
Michael Vescovi

       
  Hell Ride
 
       
 

Ein Film von Larry Bishop • Unter den Fittichen von Quentin Tarantino inszeniert hier Larry Bishop seinen zweiten Film. Der Regisseur war bislang hauptsächlich als Schauspieler tätig und war unter anderem in "Kill Bill 2" und "Underworld" zu sehen. In den Hauptrollen finden sich auch einige der Tarantino Familie wieder. Neben Bishop selbst werden Michael Madsen ("Reservoir Dogs"), David Caradine ("Kill Bill"), Dennis Hopper ("True Romance", "Blue Velvet"), Vinnie Jones ("Snatch"), Eric Balfour ("Six Feet Under", "24") und Leonor Varela ("Blade 2") zu sehen sein.

Larry Bishop übernimmt die Hauptolle des Höllenhundes Pistolero der mit seinen Freunden The Gent (Madsen) und Comanche (Balfour) durch die Wüste zieht. Sie machen sich auf, um den Tod von Pistoleros alter Lady Cherokee Kisum (Julia Jones) zu rächen. Dazu müssen sie die satanische 666-Gang finden, welche angeführt wird von Vinnie Jones und Biker Legende Dennis Hopper.

 

REGIE:
Larry Bishop
PRODUKTION:
Larry Bishop
Michael Steinberg
Shana Stein
CAST:
Michael Madsen
Vinnie Jones
David Carradine
Dennis Hopper
DREHBUCH:
Larry Bishop
KAMERA:
Scott Kevan
SCHNITT:
Blake West
William Yeh
TON:
Josh McHugh
MUSIK:
Daniele Luppi
AUSSTATTUNG:
Tim Grimes
KOSTÜME:
Ariyela Wald-Cohain

       
  Hero
  [nicht mehr im Kino - Release: 05. Juni 2003]
       
 

Von Zhang Yimou - Mit Jet Li • China, vor ĂĽber 2000 Jahren: König Qin Shihuangdi (CHEN DAO MING) will seinen Anspruch auf die Herrschaft ĂĽber alle sieben Königreiche Chinas gegen seine Konkurrenten durchsetzen und Kaiser ĂĽber ganz China werden. Seit Jahren gibt es Pläne, ihn zu ermorden. Allen voran und am hartnäckigsten trachten ihm drei Attentäter nach dem Leben: Broken Sword (TONY LEUNG), Flying Snow (MAGGIE CHEUNG) und Sky (DONNIE YEN). Zehn Jahre lang scheitern alle Versuche der drei, Qin zu töten. Schliesslich besucht Nameless (JET LI) den Palast und erzählt Qin eine aussergewöhnliche Geschichte...

Das historische Drama über Liebe, Eifersucht, Treue und Intrigen um den ersten Herrscher Chinas wurde vom dreifach Oscar®-nominierten Regisseur Zhang Yimou opulent in Szene gesetzt. Die Produzenten von CROUCHING TIGER, HIDDEN DRAGON schufen mit HERO ein atemberaubendes Feuerwerk der besonderen Art.

HERO wurde für einen Oscar® in der Kategorie "Bester nicht-englisch-sprachiger Film" ("Best foreign language film of the year") nominiert und auf den 53. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2003 mit dem Alfred-Bauer-Preis ausgezeichnet.

 

REGIE:
Zhang Yimou
PRODUKTION:
Zhang Yimou
William Kong
CAST:
Jet Li
Tony Leung Chiu Wai
Maggie Cheung
Ziyi Zhang
Daoming Chen
Donnie Yen
DREHBUCH:
Zhang Yimou
Feng Li
KAMERA:
Christopher Doyle
SCHNITT:
Angie Lam
Ru Zhai
TON:
Jing Tao
MUSIK:
Tan Dun
AUSSTATTUNG:
Tingxiao Huo
Zhenzhou Yi
KOSTÜME:
Emi Wada

       
  More search results omitted...