SUCHE filmarchiv
     
     
 
exakter begriff
     
  Suchbegriff eingeben (z.B. "cruise cruz")  
     
     
  SUCHRESULTATE:
       
  Alles auf Zucker!
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Februar 2005]
       
 

Ein Film von Dani Levy • Jakob Zuckermann ein Jude? "Mit dem Club habe ich nichts zu tun", verkĂŒndet Jaeckie Zucker voller Inbrunst. Doch da irrt er sich. Denn dem zu DDR-Zeiten beliebten Sportreporter und Lebemann steht das Wasser bis zum Hals: Der Gerichtsvollzieher droht mit Knast und seine Frau Marlene mit Scheidung. FĂŒr den gewitzten Billiardspieler gibt es nur noch eine Hoffnung: Das mit 100.000 Euro dotierte European Pool Turnier. Doch unmittelbar vor Turnierbeginn stirbt Jaeckis Mutter. Und Mammes Testament hĂ€lt eine besondere Überraschung parat: Das Erbe fĂ€llt ihnen nur dann zu, wenn sich die seit ĂŒber 40 Jahren verfeindeten Söhne Samuel und Jakob versöhnen - und wenn sie samt ihrer Familien das jĂŒdische Gesetz einhalten und sieben Tage strengste Totenwache halten. WĂ€hrend Marlene einen Crashkurs in Sachen jĂŒdischer Tradition absolviert und die orthodoxe Verwandtschaft mit koscheren HĂ€ppchen versorgt, gibt es fĂŒr Jaecki ein ganz anderes Problem - das Billiardtunier wurde soeben eröffnet...

 

REGIE:
Dani Levy
PRODUKTION:
Manuela Stehr
CAST:
Henry HĂŒbchen
Hannelore Elsner
Udo Samel
Golda Tencer
Steffen Groth
Anja Franke
Sebastian Blomberg
DREHBUCH:
Dani Levy
Holger Franke
KAMERA:
Carl-Friedrich Koschnick
SCHNITT:
Elena Bromund
MUSIK:
Niki Reiser
AUSSTATTUNG:
Christian M. Goldbeck
KOSTÜME:
Lucie Bates

       
  Bridesmaids
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. Juli 2011]
       
 

Brautalarm • „Bridesmaids“ ist eine Frauensache! Eine derbe Komödie ĂŒber Frauen, geschrieben von Frauen, produziert von Judd Apatow. Nach gerne auch mal wilderen Abschieden vom Singledasein wie „The Wedding Crashers" und „Hangover" gesellt sich nun mit „Bridesmaids“ ein weiteres Exemplar dieser Gattung dazu und lĂ€sst ehrenwerte Heiratstraditionen auf hemmungslosen Witz prallen. Ein Buddy-Movie mit umgekehrten Vorzeichen.

Vor der Kamera brilliert in den Hauptrollen von „Bridesmaids“ ein Allstar-Team weiblicher Comedy-Grössen, in dessen Zentrum „Saturday Night Live“-Star Kristen Wiig („Knocked Up“, „Paul“) glĂ€nzt, die zusammen mit Annie Mumolo auch das Drehbuch schrieb. Ihr zur Seite stehen in dieser umwerfend komischen Geschichte ĂŒber Freundinnen, Zicken und den ganz normalen Hochzeitsirrsinn Maya Rudolph („Kindsköpfe“), Rose Byrne („MĂ€nnertrip“), Melissa McCarthy („Plan B fĂŒr die Liebe)“ sowie Wendi McLendon-Covey („Reno 911!“) und Ellie Kemper („The Office“).

 

REGIE:
Paul Feig
PRODUKTION:
Judd Apatow
Barry Mendel
CAST:
Kristen Wiig
Terry Crews
Jessica St. Clair
Maya Rudolph
Tom Yi
Elaine Kao
Michael Hitchcock
Kali Hawk
DREHBUCH:
Kristen Wiig
Annie Mumolo
KAMERA:
Robert D. Yeoman
SCHNITT:
William Kerr
Michael L. Sale
TON:
George H. Anderson
MUSIK:
Michael Andrews
AUSSTATTUNG:
Jefferson Sage
KOSTÜME:
Leesa Evans

       
  Bring It On
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. November 2000]
       
 

Kirsten Dunst in • Sie sind jung, voller Elan, und auf Verlieren stehen sie ĂŒberhaupt nicht. Die Cheerleader der Rancho Carne High School in San Diego sind die Besten des Landes. FĂŒnf Jahre in Folge haben ihre Shows die Juroren begeistert und die Konkurrenz demoralisiert. In wenigen Monaten soll die Erfolgsserie fortgesetzt werden - mit Traumgirl Torrance (KIRSTEN DUNST), dem neuen Captain.

Doch die begehrte Auszeichnung erweist sich als Fluch. Den schmerzhaften Trainings-Crash eines Cheerleaders kann Torrance im punkigen Neuzugang Missy (ELIZA DUSHKU) noch kompensieren. Aber das einstudierte Programm der enthusiastischen Anheizer ist ein Reinfall.

ZunĂ€chst stellt sich heraus, dass ihre Top-Choreographien der letzten Jahre den Clovers, einer Cheerleader-Truppe aus einer der Ă€rmeren Ecken von Los Angeles, gestohlen wurden. Dann erweist sich ein in Panik engagierter Choreograph als selbstverliebter Pfau, Schleifer und BetrĂŒger, der sein Konzept auch der Konkurrenz verkaufte. Kurz vor den Endausscheidungen stehen die Champions nun als Loser da und denken an Kapitulation.

Doch Torrance findet zu altem Kampfgeist zurĂŒck, als Missys Bruder Cliff (JESSE BRADFORD) ihr auf charmante Art seine Zuneigung gesteht. Romantisch angefeuert, fĂŒhrt Torrance ihr Team mit neuen Ideen zum Finale nach Florida. Das Herz Cliffs hat sie schon gewonnen, den Respekt der Clovers muss sie sich noch verdienen ...

Dass TrĂ€ume erfĂŒllbar und Cheerleader Athleten, nicht Marionetten sind, zeigt Peyton Reeds schwungvolle Eintrittskarte in eine noch unbekannte Welt. In der Mischung aus Fun, Show und Romantik zeigen Kirsten Dunst (INTERVIEW MIT EINEM VAMPIR), Eliza Dushku (TRUE LIES) und Jesse Bradford (ROMEO & JULIA) ihr schauspielerisches Können.

 

REGIE:
Peyton Reed
PRODUKTION:
Marc Abraham
Thomas A. Bliss
CAST:
Kirsten Dunst
Eliza Dushku
Jesse Bradford
Gabrielle Union
Clare Kramer
Nicole Bilderback
Tsianina Joelson
DREHBUCH:
Jessica Bendinger
KAMERA:
Shawn Maurer
SCHNITT:
Larry Bock
MUSIK:
Christophe Beck
AUSSTATTUNG:
Sharon Lomofsky

       
  Crash
  [nicht mehr im Kino - Release: 04. August 2005]
       
 

Ein Film von Paul Haggis • In dem neuen Thriller "Crash" spielen neben der allseits bekannten Sandra Bullock (Speed), die Jean verkörpert, unter anderem auch Grössen wie Brendan Fraser (The Mummy), Forest Whitaker (Ghost Dog) und Matt Dillon mit.
Eine Geschichte ĂŒber Menschen, die in Los Angeles per Zufall aufeinander treffen und die daraus resultierenden Konsequenzen. Spannend, aufregend, mitreissend.

 

REGIE:
Paul Haggis
PRODUKTION:
Don Cheadle
Paul Haggis
Mark R. Harris
Robert Moresco
Cathy Schulman
Bob Yari
CAST:
Sandra Bullock
Don Cheadle
Matt Dillon
Jennifer Esposito
William Fichtner
Brendan Fraser
DREHBUCH:
Paul Haggis
Robert Moresco
KAMERA:
James Muro
SCHNITT:
Hughes Winborne
TON:
Sandy Gendler
MUSIK:
Mark Isham
Shani Rigsbee
AUSSTATTUNG:
Laurence Bennett
KOSTÜME:
Linda M. Bass

       
  Crash Test Dummies
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. März 2007]
       
 

...vom Finden, Treffen und Verpassen • Ein rumĂ€nisches PĂ€rchen strandet ohne Geld in Wien. Ihre Wege trennen sich, kreuzen sich mit Einheimischen und fĂŒhren sie schliesslich wieder unter neuen Vorzeichen zusammen. Ein Film ĂŒber ZufĂ€lle, kontrollierte UnfĂ€lle und das Herz der Tragik...

 

REGIE:
Jörg Kalt
PRODUKTION:
Alexander Dumreicher-Ivanceanu
Gabriele Kranzelbinder
CAST:
Maria Popistasu
Bogdan Dumitrache
Simon Schwarz
Kathrin Resetarits
Viviane Bartsch
Babara Albert
DREHBUCH:
Jörg Kalt
KAMERA:
Eva Testor
SCHNITT:
Emily Artmann
TON:
Andreas Kopriva
Bernhard Weirather
MUSIK:
Bernhard Fleischmann
AUSSTATTUNG:
Veronika Merlin
KOSTÜME:
Veronika Albert

       
  Deceiver
  [nicht mehr im Kino - Release: 07. August 1998]
       
 

Die mörderische Kunst zu lĂŒgen • Ein Mord. Zwei Cops. Ein VerdĂ€chtiger. John Walter Wayland (Tim Roth, »Pulp Fiction«) ist der mutmassliche Kiiler der hĂŒbschen Prostituierten Elizabeth (Renee Zellweger, »Jerry Maguire - Spiel des Lebens«). Ein LĂŒgendetektor soll beweisen, dass sich das GespĂŒr der beiden erfahrenen Detectives Kennesaw (Michael Rooker',»The Replacement Killers«) und Braxton (Chris Penn, »The Funeral«) als richtig erweist.

Doch als Wayland an den Detektor angeschlossen wird, bringt er Flecken auf die weissen Westen der Polizisten: Kennesaw hat massive Probleme mit seiner Ehefrau (Rosanna Arquette, »Crash«), und Braxton hat Spielschulden bei der undurchsichtigen, aber mĂ€chtigen Mook (Ellen Burstyn, »Die Geschichte vom Spitfire Grill«).:Zwischen den drei MĂ€nnern entwickelt sich ein mörderisches Katz- und Mausspiel: Wer lĂŒgt - Wer sagt die Wahrheit. Und alle drei erfahren, dass eine objektive Wahrheit vielleicht gar nicht existiert.

Die ZwillingsbrĂŒder Jonas und Joshua Pate haben nach ihrem hochgelobten Drehbuch- und RegiedebĂŒt »The Grave« mit »LIAR« einen Nerven zerreissend spannenden, intensiven Thriller um die Frage nach Gut und Böse, Schuld und Unschuld, LĂŒge und Wahrheit inszeniert. Die atmosphĂ€rischen Bilder des legendĂ€ren Kameramannes Bill Butler (»Der weisse Hai«, »Einer flog ĂŒbers Kuckucksnest«, -Hot Shots!- Die Mutter aller Filme«), das pointierte, clevere Drehbuch der Pate-BrĂŒder und nicht zuletzt ihr brillantes Ensemble, das aus den besten Charakterdarstellern Hollywoods besteht, macht »LIAR« zu einem LehrstĂŒck ĂŒber Macht, Manipulation und die dunkle Seite in uns allen.

 

REGIE:
Jonas & Joshua Pate
PRODUKTION:
Peter Glatzer
Mark Damon
CAST:
Chris Penn
Ellen Burstyn
Tim Roth
Renée Zellweger
Michael Rooker
Rosanna Arquette
Don Winston
Michael Parks
DREHBUCH:
Jonas Pate
Joshua Pate
KAMERA:
Bill Butler
SCHNITT:
Dan Lebenthal
MUSIK:
Harry Gregson-Williams
AUSSTATTUNG:
John D. Kretschmer

       
  Eye of the Beholder
  [nicht mehr im Kino - Release: 29. Juni 2000]
       
 

Ewan McGregor & Ashley Judd • EYE OF THE BEHOLDER is a startling journey into obsession, the story of an intelligence agent so taken with a beautiful killer he cannot bear to apprehend her. Set in the surreal world of a high-tech voyeur, the tale follows him across the country as he embarks on a desperate quest for this enigmatic femme fatale.

Ewan McGregor stars as The Eye, a lonely, isolated British intelligence agent who has lost his wife and daughter, for which he blames his own unforgivable inaction. Yet detachment is part of the job.

The Eye's current mission is to track Joanna Eris (Ashley Judd), a woman suspected of blackmailing the son of a senior British official. But Eris is far more than a blackmailer. She is a seductive, shadowy master of disguises, a frenzied murderer, a lost orphan and an abject mystery whose rage is as fierce as her beauty.

The Eye cannot help but be fascinated by Joanna - especially when a surveillance photo of her seems to reveal the ghostly image of his long-lost daughter, whose absence haunts him. In his deepest fantasies, their two fates as lost souls are somehow connected. As he follows Joanna from murder to murder, the more The Eye finds that he needs to watch her. Not capture her. Not speak to her. But watch her, becoming inexorably more and more obsessed with what he sees. He shadows Joanna without ever letting her know he is there - except that sometimes unexpected turns of fate make it seem as if she has a guardian angel watching over her.

But the closer The Eye gets to Joanna's life, the more dangerous his fantasy becomes. Soon he begins to meddle in her existence, taking action, altering her fate. Yet to catch her would be to lose her, something The Eye cannot allow again in his life. So the odyssey continues . . . until the pursuer and the pursued find themselves on a perilous crash course.

 

REGIE:
Stephan Elliott
PRODUKTION:
Nicolas Clermont
Tony Smith
CAST:
Ewan McGregor
Ashley Judd
Jason Priestley
k.d. lang
Patrick Bergin
GeneviĂšve Bujold
Anne-Marie Brown
DREHBUCH:
Stephan Elliott
Marc Behm
KAMERA:
Guy Dufaux
SCHNITT:
Sue Blainey
MUSIK:
Marius De Vries
AUSSTATTUNG:
Jean-Baptiste Tard

       
  Fast & Furious 6
  [nicht mehr im Kino - Release: 23. Mai 2013]
       
 

Ein Film von Justin Lin • Nach der höchst erfolgreichen Folge «Fast & Furious 5» geht die Erfolgsfranchise um schnelle Autos und sexy Pistenluder in die nĂ€chste Runde. BewĂ€hrte Helden am Steuer sind wieder Vin Diesel, Paul Walker und Dwayne Johnson. Niemand crasht Autos so cool wie dieses Testosteron-Trio. Justin Lin, der bereits bei den letzten drei Teilen Regie fĂŒhrte, wird auch den neusten Streich inszenieren. Anschnallen empfohlen!

 

REGIE:
Justin Lin
PRODUKTION:
Vin Diesel
Neal H. Moritz
Clayton Townsend
CAST:
Vin Diesel
Dwayne Johnson
Jordana Brewster
Paul Walker
Gina Carano
Michelle Rodriguez
Luke Evans
Rihanna
Tyrese Gibson
DREHBUCH:
Chris Morgan
KAMERA:
Stephen F. Windon
AUSSTATTUNG:
Jan Roelfs
KOSTÜME:
Sanja Milkovic Hays

       
  Flight
  [nicht mehr im Kino - Release: 24. Januar 2013]
       
 

Ein Film von Robert Zemeckis • Es grenzt an ein Wunder: der Pilot Whip Whitaker (Denzel Washington) vollbringt eine spektakulĂ€re Notlandung. Mit einem waghalsigen Manöver rettet er beim Absturz seines Flugzeugs die Leben fast aller Menschen an Bord. Whitaker wird als Held zelebriert, die anschliessenden Untersuchungen ergeben jedoch mehr Fragen als Antworten. Was am Abend vor dem Unfall geschah, wird schrittweise aufgedeckt, wobei der gefeierte Pilot immer mehr ins Fadenkreuz der Ermittler gerĂ€t.
Grosses Kino: Actionreiches Thrillerdrama von Robert Zemeckis, dem Regisseur von „Forrest Gump“, "Cast Away" und "Back to the Future".

 

REGIE:
Robert Zemeckis
PRODUKTION:
Laurie MacDonald
Walter F. Parkes
Jack Rapke
Steve Starkey
Robert Zemeckis
CAST:
Nadine Velazquez
Denzel Washington
Carter Cabassa
Adam C. Edwards
Tamara Tunie
Brian Geraghty
Kelly Reilly
DREHBUCH:
John Gatins
KAMERA:
Don Burgess
SCHNITT:
Jeremiah O'Driscoll
TON:
Dennis Leonard
MUSIK:
Alan Silvestri
AUSSTATTUNG:
Nelson Coates
KOSTÜME:
Louise Frogley

       
  Gone in 60 seconds
  [nicht mehr im Kino - Release: 17. August 2000]
       
 

Nicols Cage Angelina Jolie • Schön, schnell, teuer. Nach diesem Prinzip wĂ€hlte Randall 'Memphis' Raines (NICOLAS CAGE) die Autos aus, die reihenweise ĂŒber Nacht die Besitzer wechselten. Doch die heissen Zeiten sind fĂŒr 'Memphis' schon lange vorbei. Nachdem er einen Coup fast mit dem Leben bezahlte, hat er einen Gang zurĂŒckgeschaltet. Aber sein kleiner Bruder (GIOVANNI RIBISI) ist noch voll im GeschĂ€ft und steckt bis zum Hals in Schwierigkeiten. Nur der ganz grosse Coup könnte ihn retten und den kann nur einer landen: Memphis – und seine legendĂ€re Gang (ANGELINA JOLIE, JAMES DUVAL, VINNIE JONES, u.a.).

Nach dem sensationellen US-Start bringt Erfolgsproduzent Jerry Bruckheimer jetzt den deutschen Kinosommer auf Hochtouren. High-Speed-Action, Star-Besetzung und sensationelle Stunts lassen jedenPuls höher schlagen. Erleben Sie die beiden OscarÂź-Gewinner Nicolas Cage und Angelina Jolie im Rausch der Geschwindigkeit. Schnallen Sie sich an und starten Sie durch! Dieser Film ist nichts fĂŒr schwache Nerven. Speed, Crashs und heisse Ware - ein Auto-Actioner fĂŒr alle die den Kick brauchen!

 

REGIE:
Dominic Sena
PRODUKTION:
Jerry Bruckheimer
Mike Stenson
CAST:
Nicolas Cage
Angelina Jolie
Giovanni Ribisi
TJ Cross
Delroy Lindo
Will Patton
William Lee Scott
DREHBUCH:
Scott Rosenberg
KAMERA:
Paul Cameron
SCHNITT:
Tom Muldoon
Chris Lebenzon
MUSIK:
Trevor Rabin
AUSSTATTUNG:
Jeff Mann
KOSTÜME:
Marlene Stewart

       
  Holy Man
  [nicht mehr im Kino - Release: 11. Juni 1999]
       
 

God's Gift To Home Shopping • Ricky Hayman (GOLDBLUM) seems to lead the sort of life that would turn most men green with envy. A top executive at the Good Buy Shopping Network (GBSN), Ricky lives in a beautiful Miami apartment, drives a flashy convertible, wears custom-made suits and dates a different gorgeous woman every night. When it comes to life, for Ricky, what’s not to love?

A lot, actually. He also faces a staggering pile of bills, and suffers from a stress-induced ulcer to go with the all that high living. The fragile balancing act that is his daily existence seems about to come crashing down around him, when GBSN's new owner, Mr. McBainbridge (ROBERT LOGGIA), appears with media analyst Kate Newell (KELLY PRESTON) to assess the network's sagging financial prospects.

Aware that his job is on the line, Ricky desperately needs an innovative idea to boost his network’s sales or else it’s poof! Goodbye glitzy life-style, hello unemployment line!

Enter 'G' (Eddie Murphy), an itinerant 'holy man,' on a personal spiritual pilgrimage. A chance encounter with 'G' causes a light bulb to go on over the frazzled Ricky's head. Why not give the charismatic and inspirational street guru his own TV show? What better way to make shopping via the tube a truly 'religious' experience? If everything goes right, 'G' could be bigger than Jim and Tammy Faye Bakker(put together!

 

REGIE:
Stephen Herek
PRODUKTION:
Roger Birnbaum
Stephen Herek
CAST:
Eddie Murphy
Jeff Goldblum
Kelly Preston
Robert Loggia
Jon Cryer
Eric McCormack
Sam Kitchin
DREHBUCH:
Tom Schulman
KAMERA:
Adrian Biddle
SCHNITT:
Trudy Ship
MUSIK:
Alan Silvestri
AUSSTATTUNG:
Andrew McAlpine

       
  Ice Age 2: The Meltdown
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. April 2006]
       
 

Jetzt taut's! • Es hat sich einiges verĂ€ndert: Das ewige Eis schmilzt und verwandelt die Erde in ein kunterbuntes Wasserparadies. Doch auch davon lassen sich unsere drei Freunde SID, MANNY und DIEGO nicht abschrecken. Gemeinsam trotzen sie den Wassermassen und finden mittendrin neue Freunde und Abenteuer: SID wird zum Beispiel von einem eigenartigen Stamm fĂŒr dessen Gottheit gehalten. Und MANNY trifft auf das letzte weibliche Mammut ELLIE. Das könnte eine echte Romanze werden... WĂŒrde es sich bei ELLIEs BrĂŒdern CRASH und EDDIE nicht um Opossums handeln und ELLIE nicht davon ausgehen, sie wĂ€re ebenfalls eins...

 

REGIE:
Carlos Saldanha
PRODUKTION:
Lori Forte
CAST:
Ray Romano
John Leguizamo
Denis Leary
DREHBUCH:
Jon Vitti
TON:
Gwendolyn Yates Whittle
MUSIK:
John Powell

       
  In the Valley of Elah
  [nicht mehr im Kino - Release: 06. März 2008]
       
 

Ein Film von Paul Haggis • Mike Deerfield ist ein vorbildlicher US-Soldat, der sich bei seinem Einsatz im Irak durch mustergĂŒltiges Verhalten ausgezeichnet hat. Dennoch verschwindet er kurz nach seiner RĂŒckkehr in die USA spurlos. Sein Vater Hank, ein pensionierter Berufssoldat, und seine Frau Joan wenden sich an die junge Polizistin Emily, die bei der Suche nach Mike helfen soll. Schnell haben sie einen fĂŒrchterlichen Verdacht: Könnte Mike nach einer durchzechten Nacht von Freunden aus seinem eigenen Platoon ermordet worden sein?

 

REGIE:
Paul Haggis
PRODUKTION:
Laurence Becsey
Darlene Caamano
Paul Haggis
Steve Samuels
Patrick Wachsberger
CAST:
Tommy Lee Jones
Charlize Theron
Jason Patric
Susan Sarandon
James Franco
Barry Corbin
Josh Brolin
Frances Fisher
DREHBUCH:
Mark Boal
Paul Haggis
KAMERA:
Roger Deakins
SCHNITT:
Jo Francis
TON:
Wylie Stateman
MUSIK:
Mark Isham
AUSSTATTUNG:
Laurence Bennett
KOSTÜME:
Lisa Jensen

       
  Kate & Leopold
  [nicht mehr im Kino - Release: 25. April 2002]
       
 

Meg Ryan Hugh Jackman • Meg Ryan and Hugh Jackman star in KATE & LEOPOLD, an original romantic fable about two strangers in New York City separated by a hundred years. When they meet, a century's worth of differences come crashing together.

Kate McKay is a modern-day executive, a 21st century woman driven to succeed in the corporate world. Leopold, the third Duke of Albany, is a charming gent and bachelor of the late-1800s. With career and social expectations looming, each has grown cynical about the very notion of falling in love. But when a rip in the fabric of time thrusts Leopold into present day New York, the potential for an old-fashioned modern romance ignites.

 

REGIE:
James Mangold
PRODUKTION:
Cathy Konrad
Bob Weistein
Harvey Weinstein
CAST:
Meg Ryan
Hugh Jackman
Liev Schreiber
Breckin Meyer
Natasha Lyonne
Bradley Whitford
Paxton Whitehead
DREHBUCH:
James Mangold
Steven Rogers
KAMERA:
Stuart Dryburgh
SCHNITT:
David Brenner
MUSIK:
Rolfe Kent
Sting
AUSSTATTUNG:
Mark Friedberg

       
  My Super Ex-Girlfriend
  [nicht mehr im Kino - Release: 21. September 2006]
       
 

Er hat Ihr Herz gebrochen... • Trennungen sind immer schmerzvolle Angelegenheiten. Dass diese Erkenntnis womöglich wahrer ist, als er es glauben will, muss New Yorker Matt erkennen, als er seiner anhĂ€nglichen Freundin Jenny den Laufpass gibt. Denn erst jetzt stellt er fest, dass die Jenny tatsĂ€chlich die menschliche GeheimidentĂ€t der Superheldin G-Girl ist. Die findet es alles andere als lustig, fallen gelassen worden zu sein, und setzt sĂ€mtliche Supertricks ein, um Matt die Hölle heiss zu machen. In der Flut von neuen romantischen Komödien, die anno 2006 im Sog von "Wedding Crashers" und "Jungfrau (40), ledig, sucht" in die Kinos strömt, hat Ivan Reitmans erste Regiearbeit seit "Evolution" von 2001 die ungewöhnlichste PrĂ€misse. Trumpfass in der gefĂ€llig besetzten Live-Action-Antwort auf "Die Unglaublichen" ist sicherlich Uma Thurman als verlassenes G-Girl, die beweist, dass auch Superhelden nur Menschen sind.

 

REGIE:
Ivan Reitman
PRODUKTION:
Arnon Milchan
Gavin Polone
CAST:
Uma Thurman
Luke Wilson
Anna Faris
DREHBUCH:
Don Payne
KAMERA:
Don Burgess
SCHNITT:
Wendy Greene Bricmont
Sheldon Kahn
TON:
Curt Sobel
MUSIK:
Teddy Castellucci
AUSSTATTUNG:
Jane Musky
KOSTÜME:
Laura Jean Shannon

       
  Nachbeben
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. März 2006]
       
 

Ein Film von Stina Werenfels • HP, Ă€usserlich ein erfolgreicher Investment Banker, lĂ€dt zum Grillabend in seiner luxuriösen Villa am ZĂŒrichsee. Hier lebt er mit seiner Frau KARIN, dem gemeinsamen Sohn MAX und ihrem dĂ€nischen Au-Pair BIRTHE. Niemand ahnt, dass HP grosse Verluste erlitten hat und als Folge davon sein Haus im Internet zum Verkauf anbieten muss.

GĂ€ste sind HPs Freund und Vorgesetzter PHILIP, sowie dessen Frau SUE, welche ihr zweites Kind erwartet. HP hofft, im privaten und betont lockeren Rahmen von Philip endlich grĂŒnes Licht fĂŒr den Deal zu bekommen, der ihn aus seiner Misere retten könnte. Der Grillabend beginnt fröhlich unter Freunden. Doch schon bald ahnt HP, dass sein Vorhaben nicht so einfach umzusetzen ist.

Der von Philip mitgebrachte "Praktikant", der schmierige GUTZLER, weiss zuviel. Zudem macht er sich raffiniert an Karin ran. Und Philip zeigt sich unansprechbar. Er ist nÀmlich insgeheim mit Au-Pair Birthe beschÀftigt. Die beiden haben ein VerhÀltnis, das Philip beenden möchte. Da droht Birthe ihm, den anderen von ihrer AffÀre zu erzÀhlen.

Philips Versuch, Birthe mit Geld ruhig zu stellen, macht alles nur noch schlimmer: Birthe weigert sich, das Geld anzunehmen. Im Streit wird Philip grob. GedemĂŒtigt verlangt sie nun eine horrende Summe. Dieses Schweigegeld ist selbst fĂŒr Philip zuviel: das lĂ€sst sein GeschĂ€ftsstolz nicht zu. LoyalitĂ€t von seinem Freund und Untergebenen gewohnt, schickt er HP zu Birthe hoch, um sie runterzuhandeln.

Als HP sich weigert, in einen Handel mit seinem Au-Pair einzusteigen, wird Philip mit Blick auf Gutzler unmissverstÀndlich: Birthe ruhig zu stellen ist HPs letzte Chance, seinen Deal durchzukriegen und den Job zu behalten. HP zieht sÀmtliche Register seiner HÀndlernatur, doch Birthe bleibt stark. Der Abend gerÀt zum Fiasko.

 

REGIE:
Stina Werenfels
PRODUKTION:
Karin Koch
Samir
CAST:
Olivia Frolich
Michael Neuenschwander
Leonardo Nigro
Georg Scharegg
Bettina Stucky
Susanne-Marie Wrage
DREHBUCH:
Petra LĂŒschow
Stina Werenfels
KAMERA:
Piotr Jaxa
SCHNITT:
Isabel Meier
TON:
Luc Yersin
MUSIK:
Winfried Grabe

       
  Red Planet
  [nicht mehr im Kino - Release: 15. März 2001]
       
 

The Color of Fear • Mission Commander Kate Bowman (CARRIE-ANNE MOSS) is the pilot and commander of the most important mission of the 21st century: saving the human race.

lt's 2050, Earth is dying, and colonizing Mars is the only alternative to obliteration. Bowman and her crew have made this journey to investigate what went wrong with the malfunctioning Mars Terraforming Project, and to repair it. But what happens when they get there is far more terrifying than anyone could have guessed: a crash-landing leaves them without scientific, communication or escape equipment; and causes their military mapping and exploration robot to malfunction into an enemy, relentlessly dedicated to breaking the team down. Defying orders from Hotiston, orders from Houston, Bowman refuses to leave Gallagher (VAL KILMER), with whorn she shares an intense emotional band, and the others, and instead attempts to guide them back from above.

But as the landing team explores the harsh new planet desperately seeking a way out, they make the most terrifying and baff ling discovery of all: Mars may be barren, but it's not uninhabited.

 

REGIE:
Anthony Hoffman
PRODUKTION:
Bruce Berman
Mark Canton
Jorge Saralegui
CAST:
Val Kilmer
Carrie-Anne Moss
Benjamin Bratt
Tom Sizemore
Simon Baker
Terence Stamp
Jessica Norton
DREHBUCH:
Chuck Pfarrer
KAMERA:
Peter Suschitzky
SCHNITT:
Robert K. Lambert
Dallas Puett
TON:
Dane A. Davis
MUSIK:
Graeme Revell
AUSSTATTUNG:
Owen Paterson
KOSTÜME:
Kym Barrett

       
  Riders
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Oktober 2002]
       
 

Ein Film von GĂ©rard PirĂšs • Augen zu und durch! So lautet das Motto des gewieften BankrĂ€uber-Quartetts um ihr Mastermind Slim (STEPHEN DORFF): Mit einer Abfolge spektakulĂ€rer Coups wollen sie die Grundlage fĂŒr einen unbeschwerten Lebensabend legen. Überraschend fĂ€llt den Freunden bei einem Bruch ein fetter Haufen ungewaschener Mafia-Dollars in die HĂ€nde. Und damit beginnen die Probleme: Jetzt spĂŒren sie nicht nur den heissen Atem des durchgeknallten Cops Magruder (BRUCE PAYNE) im Nacken, sondern haben auch noch einen durchtriebenen Killer (STEVEN BERKOFF) am Hals. Und dass sich Slim ausgerechnet in die attraktive Polizistin Karen (NATASHA HENSTRIDGE) verliebt hat, vereinfacht die Dinge auch nicht unbedingt...

RIDERS ist ein Action- und Stuntgewitter mit wilden Dauercrashs und halsbrecherischen Extremsporteinlagen, wie man sie im Kino noch niemals gesehen hat. Stephen Dorff (BLADE) und Natasha Henstridge (GHOSTS OF MARS) sorgen fĂŒr das nötige Starpotential, in diesem adrenalingeladenen Powercocktail, dessen Rasanz alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. RIDERS war ist bereits im FrĂŒhjahr in Frankreich auf Platz eins gestartet.

 

REGIE:
GĂ©rard PirĂšs
PRODUKTION:
Eric Altmeyer
Nicolas Altmeyer
Michael Cowan
CAST:
Stephen Dorff
Natasha Henstridge
Bruce Payne
Steven Berkoff
Clé Benett
Steven McCarthy
Karen Cliche
DREHBUCH:
Mark Ezra
GĂ©rard PirĂšs
KAMERA:
Tetsuo Nagata
SCHNITT:
VĂ©ronique Lange
MUSIK:
Andy Gray
AUSSTATTUNG:
Guy Lalande
KOSTÜME:
Daniel Fortin

       
  Rush
  [nicht mehr im Kino - Release: 10. Oktober 2013]
       
 

Everybody's driven by something • Das unter der Regie von Ron Howard (A Beautiful Mind, Angels & Demons) entstandene Rennfahrerdrama zeichnet die legendĂ€re RivalitĂ€t der beiden Formel 1-Piloten Niki Lauda (Daniel BrĂŒhl) und James Hunt (Chris Hemsworth) nach. WĂ€hrend Jahren duellierten sich der disziplinierte, harte Arbeiter Lauda und der leichtsinnige Windhund und Frauenheld Hunt. Im Fokus steht die Saison 1976, in der Lauda seinen berĂŒchtigten Unfall auf dem NĂŒrburgring hatte. Zur Ueberraschung seiner Fans und Konkurrenten und angetrieben von seinem Ehrgeiz, die Weltmeisterschaft keinesfalls seinem Erzrivalen zu ĂŒberlassen, fuhr Lauda sechs Wochen nach seinem schrecklichen Unfall bereits wieder um die Weltmeisterschaft mit.

Rush ist ein actiongeladenes wie spannendes Zeitzeugnis und fesselt jederman an den Stuhl. Denn der Film besticht durch authentische Bilder und ErzĂ€hlung, einen grossartigen Cast und den Zeitkolorit der 70er. In den Hauptrollen begeistern Daniel BrĂŒhl als Lauda, Chris Hemsworth als Hunt sowie Olivia Wilde und Alexandra Maria Lara.

 

REGIE:
Ron Howard
PRODUKTION:
Andrew Eaton
Eric Fellner
Brian Grazer
CAST:
Chris Hemsworth
Olivia Wilde
Natalie Dormer
Daniel BrĂŒhl
Alexandra Maria Lara
Lee Asquith-Coe
Tom Wlaschiha
DREHBUCH:
Peter Morgan
KAMERA:
Anthony Dod Mantle
MUSIK:
Hans Zimmer
AUSSTATTUNG:
Mark Digby
KOSTÜME:
Julian Day

       
  Sacred & Secret: Das geheime Bali
  [nicht mehr im Kino - Release: 25. November 2010]
       
 

Ein Film von Basil Gelpke • Eine filmische Reise durch Balis spirituelles und verborgenes Leben. SĂ€mtliche Aspekte des Lebens werden mit den Gottheiten ausgehandelt - von den beeindruckenden Zeremonien der Befreiung der Seelen, bis hin zu jenem kleinen, heiligen Moment, wenn die FĂŒsse eines Babys erstmals den Erdboden berĂŒhren. Mit mehreren HD-Kameras haben die Filmemacher den grossen Zyklus von Geburt und Wiedergeburt verfolgt und einen noch nie da gewesenen Zugang ĂŒber ein ganzes Jahr in der balinesischen Kultur erhalten.

 

REGIE:
Basil Gelpke
PRODUKTION:
Basil Gelpke
Julian Shori
DREHBUCH:
Basil Gelpke
Gill Marais
KAMERA:
Victor Lim
Eric Oh
SCHNITT:
Jakob NĂ€geli
MUSIK:
Brian Burman

       
  Saw III
  [nicht mehr im Kino - Release: 01. Februar 2007]
       
 

Jigsaw ist wieder unterwegs... • Die PrĂ€misse ist bekannt und wird mit dem Prolog, in dem sich der von Donnie Wahlberg in "SAW II" dargestellte Cop in Anlehnung an Teil 1 den eigenen angeketteten Fuss amputiert, effektiv schmerzlich in Erinnerung gerufen. Nach dem Drehbuch von Leigh Whannell, der fĂŒr alle drei Teile seine morbide ausgetĂŒftelte Fantasie walten liess, werden jedoch schnell neue Opfer in den vertrackten Folterbunker des mittlerweile bettlĂ€gerigen Jigsaw (Tobin Bell) und seiner gelehrigen SchĂŒlerin Amanda (Shawnee Smith) angekarrt. Namentlich die deprimierte NotĂ€rztin Lynn Denlon (Bahar Soomekh aus "Crash" verbreitet Niveau) und Jeff (Angus McFayden), der trauernde Vater eines ĂŒberfahrenen Kindes. Lynn wird dazu verdonnert (und per explosiver Halskrause motiviert), Jigsaw am Leben zu erhalten, wĂ€hrend es fĂŒr Jeff gilt, ein groteskes Todesspiel zu absolvieren. Seine Aufgabe ist es, Vergebung zu ĂŒben an den Menschen, die mit seinem Leid ĂŒber den Tod seines Sohn zu tun hatten: die nicht erschienene Zeugin (die eisig dafĂŒr bĂŒsst), der viel zu milde Richter (ihm widerfĂ€hrt "schweinische" Rache) und schliesslich der UnglĂŒcksfahrer selbst (dessen knochenknirschendes Martyrium neue magenumdrehende MassstĂ€be setzt). Von seinem Erfolg hĂ€ngt auch Lynns Leben ab, die sich gezwungen sieht an Jigsaw eine Notoperation auszufĂŒhren, bei der es mit klinischer Detailliertheit (und in Nahaufnahme) das Aufbohren, AufsĂ€gen und Abhebeln der SchĂ€deldecke des mit einem Gehirntumor geschlagenen kranken Kopfes zu beobachten gibt. Der wachsende Rapport zwischen dem bei vollem Bewusstsein bleibenden Jigsaw und der attraktiven Frau Doktor facht bei Amanda rasende Eifersucht an, was schliesslich den ausgedehnt sadistischen Showdown auslöst. An mehreren bizarren Schlusstwists wird bei dieser unappetitlichen Blutsuppe selbstverstĂ€ndlich auch nicht gespart.

 

REGIE:
Darren Lynn Bousman
PRODUKTION:
Mark Burg
Oren Koules
CAST:
Tobin Bell
Shawnee Smith
Angus Macfadyen
Bahar Soomekh
Dina Meyer
Mpho Koaho
Barry Flatman
DREHBUCH:
Leigh Whannell
James Wan
KAMERA:
David A. Armstrong
SCHNITT:
Kevin Greutert
TON:
John Douglas Smith
MUSIK:
Charlie Clouser
AUSSTATTUNG:
David Hackl
KOSTÜME:
Alex Kavanagh

       
  The Banger Sisters
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. Januar 2003]
       
 

Susan Sarandon Goldie Hawn • In the late "60s, it would have been hard to find a rock star who didn"t have Suzette (Goldie Hawn) or Vinnie (Susan Sarandon) on his arm ... or attached to his leg. The self-proclaimed belles of the rock "n" roll ball rocked the worlds of every music legend whose pants they could take off - and they have the pictures to prove it. But it"s been more than two decades since THE BANGER SISTERS earned their nickname - or even laid eyes on one another.

Vinnie is now Lavinia - a prim, suburban mother, wife, and pillar of the community, more at home at a garden party than a mosh pit. Suzette is still her brassy self - plus a few tattoos and a remarkably increased bust line. When Suzette"s world comes crashing down, she sets off in search of the one friend who might be able to rescue her, or at least give her a few thousand bucks. The reunion of THE BANGER SISTERS is the collision of two women"s worlds: one who"s living in the past, and one who"s hiding from it. Together they learn the value of living in the moment.

 

REGIE:
Bob Dolman
PRODUKTION:
Mark Johnson
Elizabeth Cantillon
CAST:
Goldie Hawn
Susan Sarandon
Geoffrey Rush
Erika Christensen
Robin Thomas
Eva Amurri
DREHBUCH:
Bob Dolman
KAMERA:
Karl Walter Lindenlaub
SCHNITT:
Aram Nigoghossian
MUSIK:
Trevor Rabin
AUSSTATTUNG:
Maia Javan

       
  The Break Up - Trennung mit Hindernissen
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. August 2006]
       
 

Eine unkonventionelle romantische Komödie! • Jennifer Aniston ("Along Came Polly") und "Wedding Crasher" Vince Vaughn sind die Stars dieser romantischen Komödie - der ultimative Aufbruch in eine witzig-freche Geschichte voll turbulenter Wendungen.

"The Break-Up" zeigt, wohin Liebe fĂŒhren kann - in getrennte Betten zum Beispiel...
Brooke (Jennifer Aniston) hat die Nase voll, stÀndig hinter ihrem Freund Gary (Vince Vaughn) herzurÀumen und... macht Schluss mit ihm. Doch die gemeinsam gekaufte Wohnung möchte keiner der beiden verlassen.

Um den jeweils anderen aus der Wohnung zu vertreiben, setzen beide psychologische KriegsfĂŒhrung ein und holen sich dazu Rat bei Freunden, Familie und sogar Fremden.

Gary zieht ins Wohnzimmer und geniesst dort sein wiedererlangtes Junggesellenleben in vollen ZĂŒgen mit Party - Girls und Billard -Tisch, wĂ€hrend Brooke ausgeht, um ihre Wirkung auf die MĂ€nnerwelt zu testen.

Doch eines Tages wendet sich das Blatt und ihnen wird klar, dass sie ihren Krieg womöglich deshalb so inbrĂŒnstig fĂŒhren, weil sie einander gar nicht verlieren wollen. Alle Beziehungen haben ihre Spielchen, und hier ist das Ende erst der Anfang...

 

REGIE:
Peyton Reed
PRODUKTION:
Vince Vaughn
Scott Stuber
CAST:
Vince Vaughn
Jennifer Aniston
Joey Lauren Adams
Cole Hauser
Jon Favreau
Jason Bateman
DREHBUCH:
Jay Lavender
Jeremy Garelick
Vince Vaughn
KAMERA:
Eric Alan Edwards
SCHNITT:
Dan Lebental
David Rosenbloom
TON:
Cameron Frankley
AUSSTATTUNG:
Andrew Laws
KOSTÜME:
Carol Oditz

       
  The Fast and the Furious: Tokyo Drift
  [nicht mehr im Kino - Release: 13. Juli 2006]
       
 

Ein Film von Justin Lin • Action, Tempo und Adrenalin pur sind auch im dritten Teil der erfolgreichen Speed- und Crash-Orgie garantiert. "Tokyo Drift" beschleunigt bis ans Limit.

Shaun Boswell (Lucas Black) war schon immer ein Aussenseiter. Seine Leidenschaft: getunte PS-Boliden. Sein Problem: Die Polizei. Seine Lösung: Illegale Rennen im Tokyoter Underground. Hier sind die ultimativen "Drift-Racing-Wettbewerbe" angesagt. Und das heisst "Pedal to the Metal" – Vollgas auf Strecken, die so eng sind, dass sie selbst Fahrradfahrern Schweissperlen auf die Stirn treiben. Achterbahngleich wird hier das Limit an jeder Kurve neu definiert.

"The Fast And The Furious: Tokyo Drift", das ist Auto-Action vom Feinsten, coole SprĂŒche und sexy Girls. Autokult pur! Ihr Gurt sitzt bretthart am Körper? Besser, Sie ziehen ihn nochmals fester.

 

REGIE:
Justin Lin
PRODUKTION:
Neal H. Moritz
CAST:
Lucas Black
Bow Wow
Nathalie Kelley
Brian Tee
Sung Kang
Leonardo Nam
DREHBUCH:
Chris Morgan
KAMERA:
Stephen F. Windon
SCHNITT:
Fred Raskin
TON:
Peter Brown
Bruce Stambler
MUSIK:
Brian Tyler
AUSSTATTUNG:
Ida Random
KOSTÜME:
Sanja Milkovic Hays

       
  The Flight of the Phoenix
 
       
 

Ein Film von John Moore • When cargo plane pilot Frank Towns and co-pilot AJ are sent to the Tan sag Basin in Mongolia to evacuate the staff of an oil exploration operation that has been shut down, they have no idea that this “routine” operation will result in a life-and-death struggle – and an incredible rebirth.
Shortly after take-off, while flying across the Gobi Desert, the plane encounters a massive sand storm that rips off its antenna and destroys its left engine. As sand and gravel roar against the fuselage, the plane falters and Towns is forced to crash land in the middle of the world’s most foreboding desert – in the middle of July.
The plane is damaged beyond repair, and the surviving eleven passengers and crew are stranded with little food and water. As accusations fly and tensions mount, their situation becomes increasingly desperate. An eccentric, mysterious man named Elliott – a last-minute addition to the passenger list – offers hope by suggesting that they build a new plane, to be named the Phoenix, from the undamaged components of the wrecked C-119 cargo plane.
Towns and the others dismiss Elliott’s plan as being impractical, if not absurd. Moreover, it would quickly sap their ever dwindling resources and energy. However, as their numbers dwindle and all chance of being rescued fades, they realize that Elliott’s plan is their only chance. Their only way out is up.
The survivors put aside their differences and, under Elliott’s guidance, begin construction of the Phoenix. Even as the new plane begins to take shape, the task seems impossible. But the impossible is their only choice.

 

REGIE:
John Moore
PRODUKTION:
William Aldrich
Alex Blum
John Davis
Wyck Godfrey
CAST:
Dennis Quaid
Tyrese
Giovanni Ribisi
Miranda Otto
Tony Curran
DREHBUCH:
Edward Burns
Scott Frank
KAMERA:
Brendan Galvin
SCHNITT:
Don Zimmerman
TON:
Jeff Carson
MUSIK:
Marco Beltrami
AUSSTATTUNG:
Patrick Lumb
KOSTÜME:
George L. Little

       
  The Judge
  [nicht mehr im Kino - Release: 16. Oktober 2014]
       
 

Der Richter • Warner Bros. Pictures und Village Roadshow Pictures prĂ€sentieren „The Judge“ mit OscarÂź-Kandidat Robert Downey Jr. („Tropic Thunder“, die „Sherlock Holmes“-Filme, die „Iron Man“-Reihe), OscarÂź-PreistrĂ€ger Robert Duvall („Tender Mercies“, „Crazy Heart“, “The Godfather”) und OscarÂź-Kandidatin Vera Farmiga („Up in the Air“, „The Conjuring“) in den Hauptrollen. Regie fĂŒhrt David Dobkin („Wedding Crashers“).

Der Grossstadtanwalt Hank Palmer (Downey) kehrt in seine Heimatstadt zurĂŒck, weil sein Vater, der Richter des Ortes (Duvall), einen Mord begangen haben soll. Hank will die Wahrheit herausfinden und nutzt den brisanten Anlass, um seine Familie wiederzusehen, mit der er schon seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte.

 

REGIE:
David Dobkin
PRODUKTION:
Robert Downey Jr.
Susan Downey
Jeff Kleeman
CAST:
Robert Downey Jr.
Vera Farmiga
Leighton Meester
Vincent D'Onofrio
David Krumholtz
Robert Duvall
Billy Bob Thornton
Dax Shepard
Sarah Lancaster
DREHBUCH:
David Seidler
KAMERA:
Janusz Kaminski
SCHNITT:
Mark Livolsi
MUSIK:
Thomas Newman
AUSSTATTUNG:
Mark Ricker

       
  The Mothman Prophecies
  [nicht mehr im Kino - Release: 09. Mai 2002]
       
 

What Do You See? • Based on true events, 'The Mothman Prophecies' examines a series of inexplicable occurrences through the eyes - and mind - of one man. Richard Gere, Laura Linney, Will Patton and Debra Messing star in this suspense-filled thriller about a man driven to extremes to investigate the mysterious circumstances surrounding his wife's death - and how they might be connected to the strange phenomena in a town four hundred miles away.

When is life truly at its best? John Klein (Richard Gere), a respected Washington Post journalist at the top of his game, recognizes that moment. It comes the day he and his wife Mary (Debra Messing) are house hunting and find the place of their dreams. It's a little too big, possibly a little more than he wanted to spend, but one look from Mary tells him this is it.

Then on their joyful ride home, with a gust of wind and a passing shadow, the dream is shattered. The accident should have been avoidable. When Mary slammed on the brakes
there was nothing there. For Mary, the incident was a premonition. John puts everything on hold to be with her, but his love isn't enough to keep her alive.

While removing Mary's possessions from the hospital, John remembers her last words: 'You didn't see it, did you?' Then he discovers a sketchpad covered with odd drawings, variations of the same eerie apparition. John can't understand the significance of the drawings but is haunted by the unsettling images.

A couple of years later, John's grief has settled somewhat but he is clearly a man altered by tragedy. He lives his life and performs his job in a fog, an unexplainable presence always with him. While driving one night from Washington to Richmond for an assignment, he loses his way and ends up on a deserted country highway. When his car inexplicably breaks down, he walks to a nearby farmhouse. The homeowner not only threatens John but tells him he has been waiting for him. John is baffled.

Sgt. Connie Parker (Laura Linney) arrives on the scene and apologizes for the rude reception, but divulges that the entire county is on edge due to a recent series of odd disturbances. It is only now that John realizes that he is in Point Pleasant, West Virginia -- four hundred miles from where he thought he was. It is not logically possible. But here he is. How?

His curiosity piqued, John decides to stay in Point Pleasant to explore the reports of unexplained phenomena in the town. He soon realizes that they may all be related - not just to each other, but also to the strange sketches Mary had been obsessively drawing just hours before her death. But what exactly is the connection? The events defy simple explanation and, even more disturbing, seem to predict impending disasters. Plane crashes, earthquakes
 surely it must be a gruesome coincidence? The more he unravels, the more John begins to question his own sanity. Are there unknown forces behind the strange sightings? What terrible thing awaits the people of Point Pleasant? For John, it's a race against time to figure it out - and try to prevent something terrible from happening.

 

REGIE:
Mark Pellington
PRODUKTION:
Gary W. Goldstein
Gary Lucchesi
Tom Rosenberg
CAST:
Richard Gere
Laura Linney
Will Patton
Debra Messing
Lucinda Jenney
Alan Bates
David Eigenberg
DREHBUCH:
Richard Hatem
nach dem Roman von John A. Keel
KAMERA:
Fred Murphy
SCHNITT:
Brian Berdan
MUSIK:
tomandandy
Jeff Rona
AUSSTATTUNG:
Richard Hoover

       
  The Mountain Between Us
  [nicht mehr im Kino - Release: 07. Dezember 2017]
       
 

Ein Film von Hany Abu-Assad • Nach einem tragischen Flugzeugabsturz in Not geraten, mĂŒssen sich zwei Fremde zusammenraufen, um unter extremen Bedingungen in einem abgelegenen, schneebedeckten Gebirge zu ĂŒberleben. Als die Aussicht auf Hilfe schwindet, wagen sie sich auf einen schreckenerregenden Weg Hunderte von Meilen quer durch die Wildnis, auf dem sie sich gegenseitig fordern durchzuhalten und unerwartete GefĂŒhle fĂŒreinander entfachen.

 

REGIE:
Hany Abu-Assad
PRODUKTION:
Peter Chernin
Dylan Clark
Jenno Topping
David Ready
CAST:
Idris Elba
Kate Winslet
Beau Bridges
Dermot Mulroney
Linda Sorensen
Vincent Gale
Marci T. House
Dania Nassar
DREHBUCH:
Charles Martin
Chris Weitz
KAMERA:
Mandy Walker
SCHNITT:
Lee Percy
TON:
Mildred Iatrou
Chris Terhune
MUSIK:
Ramin Djawadi
AUSSTATTUNG:
Patrice Vermette
KOSTÜME:
Renee Ehrlich Kalfus

       
  The Next Three Days
  [nicht mehr im Kino - Release: 03. Februar 2011]
       
 

Ein Film von Paul Haggis • Seine geliebte Frau eine verurteilte Mörderin. Ist sie unschuldig? John Brennan (Russel Crowe) im Spannungsfeld zwischen Recht und Gerechtigkeit, zwischen Liebe und Sicherheit.

Wie plant man einen GefĂ€ngnisausbruch, ohne je einen Tag hinter Gittern verbracht zu haben? Vor diese schier unlösbare Aufgabe wird John Brennan (Russell Crowe) gestellt, als seine Frau Lara (Elizabeth Banks) aus heiterem Himmel wegen eines Mordes verhaftet wird, den sie nicht begangen haben will. Der College-Dozent verzweifelt fast daran, Laras Unschuld zu beweisen und seine Familie zusammenzuhalten. Doch als Lara auch in letzter Instanz verurteilt wird und nur knapp einen Selbstmordversuch ĂŒberlebt, startet John eine irrwitzige Rettungsaktion: Mit Hilfe eines ehemaligen GefĂ€ngnisinsassen (Liam Neeson), viel Improvisationstalent und obwohl alles gegen ihn spricht, entwickelt John den perfekten Ausbruchsplan. Als Lara in ein anderes GefĂ€ngnis verlegt werden soll, bleiben nur noch 72 Stunden, in denen John alles riskieren muss fĂŒr was er bisher gelebt hat


Mit 72 STUNDEN – THE NEXT THREE DAYS schuf OscarÂź-PreistrĂ€ger Paul Haggis einen packenden Thriller, in dem ein Mann zwischen Recht und Gerechtigkeit abwĂ€gen muss - voller verblĂŒffender Wendungen und mit stĂ€ndig steigendem Spannungslevel. Haggis, der als Drehbuchautor den OscarÂź fĂŒr "Million Dollar Baby" erhielt, kehrt nun – wie bei "L.A. Crash" und "Im Tal von Elah" – auch auf den Regiestuhl zurĂŒck. Die Rolle des John schrieb er OscarÂź-PreistrĂ€ger Russell Crowe ("Robin Hood", "Gladiator") auf den Leib, als Ehefrau Lara beeindruckt Elizabeth Banks ("Shaft", "Spider-Man"). In weiteren Rollen sind Liam Neeson ("96 Hours"), Brian Dennehy ("Kurzer Prozess – Righteous Kill") und Olivia Wilde ("Tron: Legacy") zu sehen.

 

REGIE:
Paul Haggis
PRODUKTION:
Olivier Delbosc
Paul Haggis
Marc Missonnier
Michael Nozik
CAST:
Russell Crowe
Elizabeth Banks
Michael Buie
Moran Atias
Remy Nozik
Toby Green
Tyler Green
DREHBUCH:
Paul Haggis
Fred Cavayé
Guillaume Lemans
KAMERA:
Stéphane Fontaine
SCHNITT:
Jo Francis
TON:
Lon Bender
MUSIK:
Danny Elfman
Alberto Iglesias
AUSSTATTUNG:
Laurence Bennett
KOSTÜME:
Abigail Murray

       
  The Oil Crash
  [nicht mehr im Kino - Release: 19. April 2007]
       
 

Ein Film von Basil Gelpke & Ray McCormack • Die Journalisten und Filmemacher Basil Gelpke und Ray McCormack rollen in THE OIL CRASH die Geschichte der Ölgewinnung auf und wagen einen Ausblick in die – womöglich sehr kurze - Zukunft des Rohstoffes. UnterstĂŒtzt durch eine kraftvolle Mischung aus Archivmaterial, NASA-Aufnahmen und historischen Filmausschnitten, fĂŒhrt der vielfach preisgekrönte Dokumentarfilm rund um die Welt - Texas, Caracas, den Maracaibo-See, das Orinoco Delta, die zentralasiatische verschlossene Republik Azerbaijan mit ihrer ehemaligen Hauptstadt Baku und den Casparischen See, Shanghai, Hong Kong und London - und lĂ€sst namhafte Wirtschafts- und Energieexperten zu Wort kommen.

 

REGIE:
Basil Gelpke
Ray McCormack
PRODUKTION:
Ray McCormack
KAMERA:
Daniel Pfisterer
Frank Messmer
SCHNITT:
Georgia Wyss
MUSIK:
Daniel Schnyder

       
  The Sorcerer's Apprentice
  [nicht mehr im Kino - Release: 02. September 2010]
       
 

Duell der Magier • Wie magisch Manhattan wirklich ist, das weiss Balthazar Blake (NICOLAS CAGE) am besten. Seit langer Zeit beschĂŒtzt der grosse Zaubermeister die Metropole der Moderne vor dem Zugriff des Bösen. Doch im Kampf gegen seinen Erzfeind Maxim Horvath (ALFRED MOLINA) braucht er UnterstĂŒtzung. Ausgerechnet im etwas linkisch und unauffĂ€llig wirkenden Studenten Dave Stutler (JAY BARUCHEL) glaubt er sie gefunden zu haben. Denn der vermeintlich durchschnittliche Dave besitzt das grosse Potenzial, endlich Blakes seit langem gesuchter Zauberlehrling zu werden. UnglĂ€ubig und widerwillig lĂ€sst sich Dave auf das grösste Abenteuer seines Lebens ein. WĂ€hrend er Manhattan mit anderen Augen zu sehen beginnt - voller fantastischer Entdeckungen, aber auch neuer Gefahren - lernt Dave in einem harten Crashkurs die Kunst der Zauberei. Die Zeit drĂ€ngt, die KrĂ€fte des Bösen formieren sich, und Dave muss ĂŒber sich hinauswachsen, um sein Training zu ĂŒberleben, die Stadt zu retten und das MĂ€dchen seiner TrĂ€ume zu erobern...

 

REGIE:
Jon Turteltaub
PRODUKTION:
Jerry Bruckheimer
CAST:
Nicolas Cage
Jay Baruchel
Alfred Molina
Teresa Palmer
Toby Kebbell
Omar Benson Miller
DREHBUCH:
Matt Lopez
KAMERA:
Bojan Bazelli
SCHNITT:
William Goldenberg
TON:
Tod A. Maitland
MUSIK:
Trevor Rabin
AUSSTATTUNG:
Naomi Shohan
KOSTÜME:
Michael Kaplan

       
  The Thing
 
       
 

Ein Film von Matthijs van Heijningen Jr. • Die Forscherin Kate Lloyd bekommt die Chance ihres Lebens und darf sich einem norwegischen Forscherteam anschliessen, welches am SĂŒdpol ein im ewigen Eis eingeschlossenes Alien-Wesen entdeckt. Dies scheint schon vor einer Ewigkeit ums Leben gekommen zu sein. Die wahre Gefahr schlĂ€ft aber nur und wird durch ein simples Experiment geweckt.

 

REGIE:
Matthijs van Heijningen Jr.
PRODUKTION:
Marc Abraham
Eric Newman
CAST:
Mary Elizabeth Winstead
Joel Edgerton
Ulrich Thomsen
Eric Christian Olsen
Adewale Akinnuoye-Agbaje
Paul Braunstein
DREHBUCH:
Eric Heisserer
John W. Campbell Jr.
KAMERA:
Michel Abramowicz
SCHNITT:
Peter Boyle
Julian Clarke
TON:
Scott Hecker
MUSIK:
Marco Beltrami
AUSSTATTUNG:
Sean Haworth

       
  United 93
  [nicht mehr im Kino - Release: 01. Juni 2006]
       
 

Drei Flugzeuge trafen ihr Ziel. Eines nicht • Am 11. September 2001 wurde die Welt in ihren Grundfesten erschĂŒttert. An diesem Tag wurden in Amerika von Terroristen fast zeitgleich vier Flugzeuge entfĂŒhrt. Zwei davon schlugen in das World Trade Center in New York ein. Eines stĂŒrzte auf das Pentagon. Das vierte Flugzeug sollte in Washington sein Ziel erreichen. Der Widerstand der Passagiere verhinderte diesen Plan der AttentĂ€ter. Die Maschine stĂŒrzte auf einen Acker in Pennsylvania. Niemand ĂŒberlebte das UnglĂŒck.

Genau um 8:42 startet Flug United 93 von New York in Richtung San Francisco. In Echtzeit schildert das Doku-Drama die dramatischen Ereignisse an Bord und am Boden. Der britische Regisseur Paul Greengrass ("Bloody Sunday", "Omagh") rekonstruierte nach umfangreichen Recherchen den UnglĂŒcksflug von United Airlines 93.

 

REGIE:
Paul Greengrass
PRODUKTION:
Tim Bevan
Eric Fellner
Lloyd Levin
CAST:
Christian Clemenson
Gary Commock
Polly Adams
Opal Alladin
Starla Benford
Trish Gates
Nancy McDoniel
DREHBUCH:
Paul Greengrass
KAMERA:
Barry Ackroyd
SCHNITT:
Clare Douglas
Richard Pearson
Christopher Rouse
TON:
Eddy Joseph
Oliver Tarney
MUSIK:
John Powell
AUSSTATTUNG:
Dominic Watkins
KOSTÜME:
Lorraine Carson
Dinah Collin
Liz McGarrity

       
  Wedding Crashers
  [nicht mehr im Kino - Release: 14. Juli 2005]
       
 

Versteckt eure Brautjungfern • In der abgedrehten Komödie "Die Hochzeits-Crasher" arbeiten die GeschĂ€ftspartner John Beckwith (Owen Wilson) und Jeremy Grey (Vince Vaughn) als Scheidungsschlichter. Ausserdem verbindet die beiden langjĂ€hrigen Freunde ein originelles Hobby: Besonders im FrĂŒhling gehen sie gern ohne Einladung auf Hochzeiten. Egal, ob es sich bei den Hochzeitsgesellschaften um Juden, Italiener, Iren, Chinesen oder Hindus handelt – immer denkt sich das charmante und unwiderstehliche Duo einen stichhaltigen Grund aus, um argwöhnischen GĂ€sten ihre Anwesenheit zu erklĂ€ren, und immer haben sie grossen Erfolg, weil sie sich strikt an ihre bewĂ€hrten "Regeln fĂŒr Hochzeits-Crasher" halten: Sie reissen Frauen auf, die bei dem Gedanken an die Hochzeit fĂŒr Flirts Ă€usserst empfĂ€nglich sind.

Gegen Ende einer weiteren Saison erfolgreicher Toasts auf zahlreiche Brautleute erfĂ€hrt Jeremy, dass die Tochter von Finanzminister William Cleary (Christopher Walken) und seiner Frau Kathleen (Jane Seymour) Hochzeit feiert – zweifellos das grösste gesellschaftliche Ereignis des Jahres in Washington/DC. John und Jeremy schleichen sich bei dem rauschenden Fest ein und nehmen sofort die Brautjungfern Claire (Rachel McAdams) und Gloria (Isla Fisher) Cleary aufs Korn.

Der Empfang ist noch im Gange, als Jeremy voll ins Schwarze trifft und Gloria verfĂŒhrt. Doch wĂ€hrend John mit Claire anbandelt, wird er unsanft von ihrem hochnĂ€sigen Freund Sack (Bradley Cooper) unterbrochen. Ganz gegen seine Gewohnheit hat sich John Hals ĂŒber Kopf in Claire verknallt – deswegen ĂŒberredet er nun den zögernden Jeremy, die festen Crasher-Regeln etwas grosszĂŒgiger auszulegen und die Einladung zu einem langen Wochenende auf dem Anwesen der Clearys anzunehmen.

Dieser Palast mit Meerblick wird nun zum Schauplatz einer endlosen Kette höchst komischer Missgeschicke, die John und Jeremy bei der Begegnung mit dem in jeder Hinsicht verrĂŒckten Cleary-Clan erdulden mĂŒssen. Ganz nebenbei lernen sie ausserdem manche Lektion in Sachen Liebe und Beziehungskisten.

 

REGIE:
David Dobkin
PRODUKTION:
Peter Abrams
Robert L. Levy
Andrew Panay
CAST:
Owen Wilson
Vince Vaughn
Rachel McAdams
DREHBUCH:
Steve Faber
Bob Fisher
KAMERA:
Julio Macat
SCHNITT:
Mark Livolsi
TON:
Nick South
MUSIK:
Rolfe Kent
AUSSTATTUNG:
Barry Robison
KOSTÜME:
Denise Wingate

       
  ZFF - 7. Zurich Film Festival
  [nicht mehr im Kino - Release: 22. September 2011]
       
 

22. September - 2. Oktober 2011 • Das Zurich Film Festival fand im Oktober 2005 zum ersten Mal statt. Es hat sich innerhalb weniger Jahre in der nationalen und internationalen Festivallandschaft etabliert. In diesem Jahr verwandeln wir ZĂŒrich zum siebten Mal fĂŒr elf Tage in eine Filmhauptstadt, um die Filmkunst in all ihren Facetten zu feiern!

Das Zurich Film Festival setzt sich zum Ziel, einem grossen Publikum Einblick in das Schaffen junger, aufkommender Filmemacher aus aller Welt zu ermöglichen und den Austausch zwischen arrivierten Filmschaffenden, jungen Talenten und dem Publikum zu fördern.

In vier internationalen Wettbewerben konkurrieren junge Filmemacher um den Hauptpreis, das Goldene Auge. Ausserhalb der Wettbewerbe prĂ€sentieren wir neue Filme renommierter Filmemacher als "Gala Premieren" und "Special Screenings". In der Sektion „Neue Welt Sicht“ legen wir den Fokus auf das aktuelle Filmschaffen einer aufblĂŒhenden Filmregion. Bisherige GastlĂ€nder waren Russland (2007), Israel (2008), Argentinien (2009) und Australien (2010).

Zahlreiche Rahmenprogramme und Parties laden Filmschaffende und filmbegeisterte Besucher dazu ein, sich ĂŒber das Gesehene auszutauschen und den Kinotag in entspannter AtmosphĂ€re ausklingen zu lassen.


22. 09. 2011
21.15 Take Shelter (le paris)

23.09.2011
14.00 Agnus Dei (corso 4)
15.00 Dead Man Walking (filmpodium)
16.00 Page One (corso 2)
16.15 Wrong Rosary (arena filmcity 9)
17.00 Talk: Filmvermittlung (corso 4)
17.00 Broken Mussels (arena filmcity 8)
18.00 Wuthering Heights (corso 1)
18.15 At Close Range (filmpodium)
18.30 Fenster zum Sommer (corso 2)
18.30 Italy: Love It or Leave It (arena filmcity 9)
19.00 Happy, Happy (le paris)
19.15 Yume (corso 4)
19.15 Westwind (arena filmcity 8)
20.45 Restless (corso 1)
20.45 Kurzes aus der TĂŒrkei (arena filmcity 9)
21.00 Unter Wasser Atmen (corso 2)
21.00 Amores Perros (filmpodium)
21.15 Day Is Done (le paris)
21.15 Turn Me On, Goddammit (arena filmcity 8)
21.30 Darwin (corso 4)
23.15 Let me in (corso 1)

24.09.2011
13.00 Skateistan (corso 2)
13.15 Agnus Dei (corso 4)
14.30 Italy: Love It or Leave (arena filmcity 8)
15.00 Beauty (le paris)
15.00 Indian Runner (filmpodium)
15.15 After the Apocalypse (corso 4)
16.00 Beauty Day (arena filmcity 8)
16.30 I Am My Own Dolly Parton (corso 2)
16.45 Auf Teufel komm raus (arena filmcity 8)
17.00 Circumstance (le paris)
17.15 The Bully Project (corso 4)
18.15 In the Valley of Elah (filmpodium)
18.30 The Deep Blue Sea (corso 1)
18.30 Losers Club (arena filmcity 8)
19.00 Fenster zum Sommer (corso 2)
19.15 Kurzfilme Border Lines (corso 4)
19.15 Vaquero (arena filmcity 8)
19.45 Ursula (le paris)
20.45 Carlito‘s Way (filmpodium)
21.00 The Ides of March (corso 1)
21.00 Die Unsichtbare (arena filmcity 8)
21.15 Atmen (corso 4)
21.30 Jonas (corso 2)
21.30 Our Grand Despair (arena filmcity 8)
22.00 Kriegerin (le paris)

25.09.2011
13.00 Kurzfilme BL (corso 4)
13.00 Vaquero (arena filmcity 9)
13.15 Messies, ein schönes Chaos (corso 2)
14.30 Jonas (corso 1)
14.30 Inside Job & Zurich Master Class – Ferguson (filmpodium)
14.30 One Life (arena filmcity 8)
15.00 Agnus Dei (corso 4)
15.15 Las Acacias (le paris)
15.15 Italy: Love It or Leave It (arena filmcity 9)
16.00 Page One (corso 2)
17.00 Atmen (corso 4)
17.15 Wrong Rosary (arena filmcity 9)
17.30 Rampart (corso 1)
17.45 Take Shelter (le paris)
18.00 Beauty Day (arena filmcity 8)
18.30 Little Birds (corso 2)
19.00 The Bully Project (corso 4)
19.15 Auf Teufel komm raus (arena filmcity 9)
20.00 Margin Call (corso 1)
20.30 Circumstance (le paris)
20.30 Turn Me On, Goddammit (arena filmcity 8)
21.00 Mary & Johnny (corso 2)
21.30 Darwin (corso 4)
21.30 Ecumenopolis (arena filmcity 9)

26.09.2011
13.15 Mary & Johnny (corso 2)
13.30 Better This World (corso 4)
14.30 Beauty Day (arena filmcity 8)
15.00 Carlito‘s Way (filmpodium)
15.30 Little Birds (corso 2)
16.00 UXO (corso 4)
17.00 Happy, Happy (le paris)
17.15 Broken Mussels (arena filmcity 9)
17.45 Buck (corso 2)
18.00 Schwarzkopf (corso 4)
18.15 Sweet and Lowdown (filmpodium)
18.30 A Dangerous Method (corso 1)
18.30 Die Unsichtbare (arena filmcity 8)
19.00 Margin Call (le paris)
19.15 Majority (arena filmcity 9)
20.15 Unter Wasser Atmen (corso 2)
20.30 Gnarr (corso 4)
20.45 Crash (filmpodium)
21.00 Die Farbe des Ozeans (arena filmcity 8)
21.15 Moneyball (corso 1)
21.45 Las Acacias (le paris)
21.45 Merry Go Round (arena filmcity 9)

27.09.2011
13.15 The Bully Project (corso 4)
14.00 Losers Club (arena filmcity 9)
15.00 Mystic River (filmpodium)
15.15 Take Shelter (le paris)
15.30 Page One (corso 2)
15.45 UXO (corso 4)
16.45 Merry Go Round (arena filmcity 9)
17.30 After the Apocalypse (corso 4)
17.45 Corpo Celeste (le paris)
18.15 Million Dollar Baby (filmpodium)
18.15 Rampart (arena filmcity 5)
18.30 Buck (corso 2)
19.15 Westwind (arena filmcity 8)
19.30 The Samba Within Me (corso 4)
19.30 Ecumenopolis (arena filmcity 9)
20.15 Chicken with Plums (le paris)
20.30 Cave of Forgotten Dreams (arena filmcity 5)
21.00 Alles eis Ding (corso 2)
21.00 Dead Man Walking (filmpodium)
21.15 Call It a Balance In the Unbalance (corso 4)
21.30 Beauty (arena filmcity 8)
21.45 Majority (arena filmcity 9)

28.09.2011
13.00 Mary & Johnny (corso 2)
13.00 Turn Me On, Goddammit (arena filmcity 8)
13.15 Yume (corso 4)
13.15 Agnus Dei (arena filmcity 9)
15.00 Vaquero (corso 2)
15.00 Beauty Day (arena filmcity 8)
15.15 Atmen (corso 4)
15.15 Auf Teufel komm raus (arena filmcity 9)
16.00 Beauty (le paris)
17.15 Little Birds (corso 2)
17.15 Darwin (corso 4)
17.15 I Am My Own Dolly Parton (arena filmcity 9)
17.30 Die Unsichtbare (arena filmcity 8)
18.15 11‘09‘‘01 - September 11 (filmpodium)
18.45 Louise Wimmer (le paris)
19.15 Buck (corso 2)
19.30 Preisverleihung Golden Icon – Into the Wild (corso 1)
19.30 Call It a Balance In the Unbalance (corso 4)
19.30 Merry Go Round (arena filmcity 9)
20.30 Gromozeka (arena filmcity 8)
21.00 Another Happy Day (le paris)
21.00 Casino Royale (filmpodium)
21.15 Schwarzkopf (corso 4)
21.45 Our Grand Despair (arena filmcity 9)


29.09.2011
12.15 Alles eis Ding (corso 2)
12.30 Gromozeka (arena filmcity 8)
14.45 Unter Wasser Atmen (corso 2)
17.15 The Other Chelsea (corso 2)
19.45 Fenster zum Sommer (corso 2)
12.45 Schwarzkopf (corso 4)
15.00 Gnarr (corso 4)
15.00 Las Acacias (le paris)
15.00 In the Valley of Elah (filmpodium)
17.00 Climate Refugees (corso 4)
17.00 Kriegerin (le paris)
17.00 Italy: Love It or Leave It (arena filmcity 8)
18.15 Contagion (corso 1)
18.15 Indian Runner (filmpodium)
19.00 Losers Club (arena filmcity 8)
19.15 Chicken with Plums (le paris)
19.30 The Samba Within Me (corso 4)
20.45 21 Grams (filmpodium)
21.00 Melancholia (corso 1)
21.15 Happy, Happy (le paris)
21.30 Kurzes aus der TĂŒrkei (arena filmcity 8)
21.45 Raw Material (corso 4)

30.09.2011
13.00 After the Apocalypse (corso 4)
13.00 Westwind (arena filmcity 8)
15.00 UXO (corso 4)
15.00 Circumstance (le paris)
15.00 21 Grams (filmpodium)
16.00 Gromozeka (arena filmcity 8)
17.00 Raw Material (corso 4)
17.15 Call It a Balance In the Unbalance (corso 2)
17.15 Louise Wimmer (le paris)
18.15 Zurich Master Class – Iñårritu (filmpodium)
18.30 50 / 50 (corso 1)
18.30 Turn Me On, Goddammit (arena filmcity 8)
19.00 Messies, ein schönes Chaos (corso 4)
19.00 Corpo Celeste (le paris)
19.00 Dating Lanzelot (arena filmcity 5)
19.45 Lemon (corso 2)
20.45 Mystic River (filmpodium)
20.45 Eine ganz heisse Nummer (arena filmcity 8)
21.00 The Artist (corso 1)
21.30 The Other Chelsea (corso 4)
21.30 Take Shelter (le paris)
21.30 TT3D - Closer to the Edge (arena filmcity 5)
22.00 Bullhead (corso 2)

01.10.2011
13.30 The Carrier (corso 2)
14.00 Buck (arena filmcity 8)
14.30 The Samba Within Me (corso 4)
15.00 Corpo Celeste (le paris)
15.00 Zurich Master Class – Haggis (filmpodium)
16.30 Kurzes aus der TĂŒrkei (arena filmcity 8)
16.45 Mary & Johnny (corso 2)
17.00 Yume (corso 4)
17.00 Die Farbe des Ozeans (le paris)
17.30 Into the Wild (filmpodium)
18.30 Dating Lanzelot (arena filmcity 8)
19.00 A Dangerous Method (corso 1)
19.00 The Bully Project (corso 4)
19.30 Lemon (corso 2)
19.30 Texas Killing Fields (le paris)
20.45 Babel (filmpodium)
21.00 Eine ganz heisse Nummer (arena filmcity 8)
21.15 Gnarr (corso 4)
21.45 Bullhead (corso 2)
21.45 Kriegerin (le paris)

02.10.2011
13.15 Bullhead (corso 2)
14.30 Raw Material (corso 4)
14.30 One Life (arena filmcity 8)
15.00 Louise Wimmer (le paris)
15.00 Amores Perros (filmpodium)
16.00 Alles eis Ding (corso 2)
16.45 Better This World (corso 4)
16.45 I Am My Own Dolly Parton (arena filmcity 8)
17.00 Halt auf freier Strecke (le paris)
18.00 Shame (corso 1)
18.15 Crash (filmpodium)
18.45 Unter Wasser Atmen (corso 2)
19.15 The Other Chelsea (corso 4)
19.30 Eine ganz heisse Nummer (arena filmcity 8)
20.00 Die Farbe des Ozeans (le paris)
20.30 The Help (corso 1)
20.45 Milk (filmpodium)
21.15 Lemon (corso 2)
21.15 Kurzfilme Border Lines (corso 4)